Rathaus

Seiteninhalt
31.08.2021

Stadt Gießen beantragt Mitgliedschaft im Förderverein Meisenbornweg

Die Stadt Gießen hat mit Beschluss des Magistrates einen Antrag auf Mitgliedschaft im „Förderverein Lern- und Gedenkort Meisenbornweg“ gestellt. Der Förderverein versteht sich als Brücke zwischen den Bürger*innen der Stadt Gießen und dem Lern- und Erinnerungsort.

„Mit der Mitgliedschaft der Stadt Gießen im Förderverein drückt sich die besondere Bedeutung des Meisenbornwegs für die Geschichte der Stadt aus - und das Bewusstsein des Magistrats für diese Geschichte“, so Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz.

Gießen hat einen festen Platz in den Biografien vieler Menschen, für die ihr Leben in der Bundesrepublik Deutschland in dieser Stadt begonnen hat: DDR- Übersiedler, Spätaussiedler und später Flüchtlinge aus verschiedenen Teilen der Welt. Und Gießen wurde von diesen Menschen geprägt, und von dem Bewusstsein, dass hier für Viele ein Neuanfang möglich war.

Der Förderverein versteht sich als zivilgesellschaftliche Basis für den Lern- und Gedenkort Meisenbornweg, den das Land Hessen am historischen Ort aufbauen möchte. In diesem Wirken wird er nun durch die Mitgliedschaft der Stadt Gießen unterstützt. Es geht darum, dass sich die Geschichte der Stadt im Lern- und Gedenkort wiederfindet und weiter wirkt. Das kann nur durch eine aktive Mitgestaltung geschehen. Gerade als Ort der Demokratie, wie sich der Lern- und Gedenkort in seiner Konzeption versteht, lebt er von der aktiven Mitwirkung der Stadtgesellschaft. Und der Förderverein ist die Basis dazu.

Bislang wurden an der  Konzeption des Ortes das Stadtarchiv, das Oberhessische Museum sowie Einzelpersonen mit inhaltlicher Expertise eingebunden. Über den Förderverein ergibt sich eine weitere Möglichkeit das Wirken des Lern- und Gedenkortes zu begleiten und zu fördern.

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.