Rathaus

Seiteninhalt


Aktuelle Stellenangebote

Die Universitätsstadt Gießen stellt ein:

Gärtner*in der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau für die Herstellung und den Bau von Außenanlagen/Spielplätzen für das Gartenamt

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Selbstständige Durchführung von landschaftsgärtnerischen Bauarbeiten u.a. Erdarbeiten, Wegebau-, Pflaster- und Natursteinarbeiten, Zaun- und Holzbau,
  • Herstellung, Pflege und Unterhaltung von Vegetationsflächen u. a. Pflanzarbeiten, Einsaaten, Mäharbeiten, Bodenbearbeitung,
  • allgemeine gärtnerische Pflege- und Unterhaltungsarbeiten,
  • Winterdienst im Stadtgebiet.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Vorrangig abgeschlossene Ausbildung als Gärtner*in der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau oder eine abgeschlossene Ausbildung als Landwirt*in/Fachkraft Agrarservice oder alternativ eine vergleichbare Ausbildung mit langjähriger einschlägiger Berufserfahrung,
  • mehrjährige Tätigkeit im Aufgabengebiet ist wünschenswert,
  • Erfahrungen im Führen von Baumaschinen u. a. Schlepper/Mehrfachgeräteträger, Radlader, Mobil-/Minibagger,
  • uneingeschränkte Einsatzfähigkeit für schwere körperliche Arbeiten sowie Eignung für den Umgang mit Maschinen und Geräten,
  • handwerkliche Fähigkeiten, Einsatzbereitschaft und die Bereitschaft für flexible Arbeitszeiten,
  • selbstständige Arbeitsweise, Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Pflichtbewusstsein,
  • Fahrerlaubnis der Klasse BE, der Besitz der Fahrerlaubnis der Klasse C1E bzw. C/CE ist von Vorteil,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 5 TVöD.

Wir bieten Ihnen:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrationshintergrund gewünscht.

Die Universitätsstadt Gießen zeichnet sich durch Gleichstellung, Antidiskriminierung und Chancengleichheit aus. Daher wünschen wir uns von allen Bewerber*innen Gleichstellungs- und Vielfaltskompetenz.

Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich. Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierachieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

 

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 30. August 2022 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Stiehl vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2043 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Hausmeister*in für die technische Betreuung der Kunsthalle Gießen für das Kulturamt

Es handelt sich um eine unbefristete Teilzeitstelle im Umfang von 50 % einer Vollzeitkraft, dies entspricht zurzeit 19,5 Stunden. Die Stelle ist zum 01.10.2022 zu besetzen.

Die Kunsthalle Gießen ist ein Ausstellungsraum für zeitgenössische Kunst im Kulturrathaus der Universitätsstadt Gießen in Mittelhessen. Als Ort für Wechselausstellungen ohne eigene Sammlung präsentiert sie auf 400 m² aktuelle Tendenzen und Positionen zeitgenössischer Kunst. Die Kunsthalle sieht es als ihre Aufgabe zur Auseinandersetzung mit der Kunst von heute anzuregen, diese vielfältig zu vermitteln und greift dabei gesellschaftliche Diskurse auf.

Mit 3 – 4 Ausstellungen pro Jahr und einer Reihe von Sonderveranstaltungen, umfasst das Aufgabengebiet insbesondere:

  • Auf- und Abbauten der Wechselausstellungen und technische Betreuung von Sonderveranstaltungen,
  • versierter Umgang mit audio-visuellen Medien, umfassende Kenntnisse von Medienpräsentationen sowie der Installation von Medientechnik und deren Betreuung,
  • Organisation von Kunsttransporten sowie Verantwortung für Handling von Objekten und Kunstwerken,
  • eigenverantwortliche Organisation und Kommunikation mit externen Aufbauhelfer*innen,
  • eigenverantwortliche Organisation und Beschaffung von Materialien für den Ausstellungsbetrieb,
  • Zusammenarbeit mit Künstler*innen (auch in englischer Sprache) sowie mit externen Dienstleistern,
  • Anfertigung kleinerer Schreinerarbeiten sowie alle für eine Ausstellung oder Sonderveranstaltung anfallenden, notwendigen Arbeiten,
  • Durchführung von Schließdiensten.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossene Berufsausbildung in einem handwerklichen Beruf vorrangig der Elektrik/Elektronik, Schreiner*in/Tischler*in, nachrangig als Trockenbauer*in oder Metallbauer*in,
  • Berufserfahrung im Ausstellungswesen oder Messebau ist von Vorteil,
  • großes handwerkliches Geschick,
  • gute Englischkenntnisse,
  • die Fähigkeit kreativ zu Denken und Lösungen zu finden,
  • hohe Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit im Umgang mit Künstler*innen, externen Dienstleistern und Firmen, Mitarbeiter*innen aus den verschiedenen Fachämtern und den Reinigungskräften,
  • uneingeschränkte körperliche Einsatzfähigkeit,
  • Bereitschaft zu ungünstigen Zeiten und an Wochenenden Dienst zu verrichten,
  • strukturierte, eigenverantwortliche und kooperative Arbeitsweise,
  • Teamfähigkeit,
  • Fahrerlaubnis Klasse B,
  • Bereitschaft zu Fortbildungen, die für den Ausstellungsbetrieb nützlich sind,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 7 TVöD.

Wir bieten Ihnen:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrationshintergrund gewünscht.

Die Universitätsstadt Gießen zeichnet sich durch Gleichstellung, Antidiskriminierung und Chancengleichheit aus. Daher wünschen wir uns von allen Bewerber*innen Gleichstellungs- und Vielfaltskompetenz.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

 

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 30. August 2022 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Blaufelder vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2045 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Mitarbeiter*in Verwaltung, Besucherservice, Bildung und Vermittlung für das Oberhessische Museum für das Kulturamt

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle, die zum 01.10.2022 zu besetzen ist.

Das Oberhessische Museum in Gießen beherbergt eine regionalgeschichtliche Universalsammlung. Drei Museumshäuser sowie ein Museumsdepot beherbergen Objekte der Menschheitsgeschichte von der Vor- und Frühgeschichte über Volkskunde und Kunsthandwerk bis hin zu zeitgenössischer Malerei. Im Rahmen einer Neukonzeption wird derzeit an einer neuen Dauerausstellung für das Oberhessische Museum gearbeitet, die Eröffnung ist für 2025 geplant. In diesem Zusammenhang entstehen viele neue Vermittlungsformate.

Als Mitglied eines dynamischen Teams erledigen Sie an der Schnittstelle von Museumsverwaltung und Vermittlung alle anfallenden Verwaltungsaufgaben. Sie sind ein Organisationstalent und realisieren gerne unterschiedliche Veranstaltungen, Sie gestalten engagiert mit, bringen kreative Ideen ein und nehmen alltägliche Herausforderungen gerne an. Sie haben Spaß an der Zusammenarbeit mit diversen Zielgruppen des Museums und leben Inklusion.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

Besucher*innenservice:

  • Koordination, Einweisung und Motivation der ehrenamtlichen Aufsichtskräfte,
  • monatl. Abrechnung mit dem Verein Ehrenamt,
  • Organisation der Besucher*innen-Information (aktuelle Beschilderungen bspw. zu Hygiene-Maßnahmen),
  • Management hausinterner Informationen für Mitarbeiter*innen und Besucher*innen (bspw. zu aktuellen Ausstellungen, neuen Produkten etc.),
  • Koordination des Museumsshops,

Mitarbeit Bildung und Vermittlung sowie Veranstaltungsmanagement:

  • Mitwirkung an der inhaltlich-methodischen Einführung für freiberufliche Vermittler*innen und Koordination der Einsätze,
  • Recherche zu Ausstellungs- und Vermittlungsthemen,
  • Entwicklung, Koordination und Umsetzung museumspädagogischer Formate in Zusammenarbeit mit dem Wissenschaftlichen Personal,
  • Erstellung von museumspädagogischem Begleitmaterial sowie didaktischen Hilfsmitteln,
  • Koordinieren und Umsetzen von Veranstaltungen,
  • Führen der Adresskartei für Einladungen und Ausstellungen und Versand von allen Druckerzeugnissen,
  • Honorarabwicklungen,
  • Ausfertigung Honorarverträge, Abrechnung der Einnahmen und Honorarzahlungen, einschl. Veranstaltungen,
  • Annahme und Weitergabe von Anmeldungen für Veranstaltungen,
  • Führung des Terminkalenders für museumspädagogische Angebote wie Führungen, Workshops und Begleitprogrammen zu (Sonder)-ausstellungen,
  • Terminvergabe und Vermietung des Netanya-Saals,
  • Erstellen von Programmheften, Flyern etc.,
  • Kontaktarbeit und Pflege der Kooperationen mit Schulen, Initiativen, etc.,

Assistenz Administration / Bürokommunikation:

  • Haushalts-, Rechnungs- und Vergabewesen,
  • Bearbeitung von Verwaltungsangelegenheiten, Bearbeitung von Kontierung, insbesondere Überprüfen von Rechnungen und Lieferscheinen, sowie Abrechnung von Bestellscheinen.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossenes Studium (Bachelor) in einem museumsrelevanten Fach, bspw. Museologie, Kunstpädagogik, Geschichte, Kulturanthropologie o.ä. oder alternativ erfolgreich abgeschlossene Fortbildungsprüfung zur/zum Verwaltungsfachwirt*in,
  • mind. 2-jährige Berufserfahrung in einer Kultureinrichtung,
  • Erfahrungen im Veranstaltungsmanagement sind von Vorteil,
  • Erfahrungen in der Vermittlung von museumsrelevanten Themen z. B. durch Tätigkeiten als Ausstellungsführer*in sind von Vorteil,
  • ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit,
  • offenes, freundliches und serviceorientiertes Auftreten,
  • kreative und ergebnisorientierte Arbeitsweise,
  • Konfliktlösungsfähigkeit,
  • Zuverlässigkeit, Teamfähigkeit, Einsatzbereitschaft,
  • Stressresistenz,
  • Bildschirmtauglichkeit und EDV-Kenntnisse im Bereich der MS-Office-Standardsoftware,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 9b TVöD.

Wir bieten Ihnen:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrationshintergrund gewünscht.

Die Universitätsstadt Gießen zeichnet sich durch Gleichstellung, Antidiskriminierung und Chancengleichheit aus. Daher wünschen wir uns von allen Bewerber*innen Gleichstellungs- und Vielfaltskompetenz.

Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich. Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierachieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

 

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 30. August 2022 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Blaufelder vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2045 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Erzieher*in oder pädagogische Fachkraft für die Mitarbeit im »Pakt für den Nachmittag« an einer Gießener Grundschule für das Schulverwaltungsamt

In einer ganztägig arbeitenden Gießener Grundschule mit anschließender Schülerbetreuung ist eine Stelle, zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet für die Dauer der Abwesenheit der Stelleninhaberin, zu besetzen.

Es handelt sich um eine Teilzeitstelle mit einer durchschnittlichen regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 64,10 % einer Vollzeitkraft, dies entspricht zurzeit 25 Stunden. Diese ist in der Zeit zwischen 11:00 Uhr und 17:00 Uhr abzuleisten.

Der überwiegende Teil der 13 Gießener Grundschulen sind ganztägig arbeitende Schulen, mehr als die Hälfte sind im „Pakt für den Nachmittag“. Die pädagogischen Fachkräfte der Universitätsstadt Gießen sind im multiprofessionellen Team der Schule eingebunden und begleiten die Kinder gemeinsam mit Lehrer*innen und weiteren pädagogischen Mitarbeiter*innen vom Mittag bis zum späten Nachmittag. Bestandteile des Ganztagsangebotes der Schule sind Mittagessen, Hausaufgabenbetreuung oder Lernzeiten, inhaltliche Angebote am Nachmittag und Projektarbeit. Der Einsatzort kann je nach Gegebenheiten wechseln.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Staatliche Anerkennung als Erzieher*in, staatliche Anerkennung als Kindheitspädagog*in oder gleichwertiger pädagogischer Abschluss,
  • Bereitschaft zur pädagogischen Arbeit in der Institution Schule,
  • Kenntnisse im grundschulpädagogischen Bereich und Fähigkeiten zur Kooperation mit der Schule, den Lehrer*innen, den Eltern und dem Schulverwaltungsamt,
  • Bereitschaft und Fähigkeiten zur Projektarbeit und zur Entwicklung von Angeboten im Übergang vom Vormittag in den Nachmittag für die betreuten Kinder,
  • Teamfähigkeit,
  • Fähigkeit zur Reflexion über die eigene Arbeit,
  • Erfahrungen im selbstständigen Arbeiten, da in einzelnen Einrichtungen ein/e Erzieher*in alleine in der Betreuung tätig ist,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe S 8a TVöD.

Wir bieten Ihnen:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • Entwicklungs- und Gestaltungsmöglichkeiten,
  • regelmäßige Supervision,
  • Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrationshintergrund gewünscht.

Die Universitätsstadt Gießen zeichnet sich durch Gleichstellung, Antidiskriminierung und Chancengleichheit aus. Daher wünschen wir uns von allen Bewerber*innen Gleichstellungs- und Vielfaltskompetenz.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

 

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 30. August 2022 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Blaufelder vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2045 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Sachbearbeiter*in »Bodenordnung« für das Vermessungsamt

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle, die zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen ist.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Eigenverantwortliche Bearbeitung von Bodenordnungsverfahren nach §§ 45 ff, §§ 80 ff BauGB sowie nach Grenzbereinigungsgesetz,
  • Prüfung von Bebauungsplänen hinsichtlich ihrer bodenordnerischen Umsetzung,
  • Entwurf von Bescheiden und Vorlagen,
  • Mitarbeit bei der Pflege des zukünftigen Mietspiegels.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossenes Studium Bachelor of Arts in der allgemeinen Verwaltung, Diplom-Jurist*in, Vermessungsingenieur*in bzw. zur/zum Dipl.-Verwaltungswirt*in Allgemeine Verwaltung oder abgeschlossene Fortbildungsprüfung zur/zum Verwaltungsfachwirt*in,
  • Kenntnisse in der Bearbeitung von Bodenordnungsverfahren,
  • Kenntnisse der einschlägigen Rechtsvorschriften,
  • gute EDV-Kenntnisse (MS Office Standard Produkte),
  • Erfahrungen im kommunalen Bereich sind von Vorteil,
  • Ausgeprägte analytische Kenntnisse sowie Organisationsfähigkeit,
  • selbstständige, präzise und verantwortungsvolle Arbeitsweise,
  • Teamfähigkeit und Zuverlässigkeit,
  • ausgeprägtes Kommunikations- und Verhandlungsgeschick,
  • Bildschirmtauglichkeit,
  • Deutschkenntnisse in Wort und Schrift,
  • Bereitschaft zur kontinuierlichen Weiterbildung,
  • soziale und interkulturelle Kompetenz.

Die Eingruppierung erfolgt in die Besoldungsgruppe A 11 HBesG / Entgeltgruppe 10 TVöD.

Wir bieten Ihnen:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf, z. B. auch die Möglichkeit von Home-Office und mobilem Arbeiten,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrationshintergrund gewünscht.

Die Universitätsstadt Gießen zeichnet sich durch Gleichstellung, Antidiskriminierung und Chancengleichheit aus. Daher wünschen wir uns von allen Bewerber*innen Gleichstellungs- und Vielfaltskompetenz.

Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich. Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierachieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

 

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 30. August 2022 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Schäfer vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-1037 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Werkstudent*in für die Volkshochschule

Zur Unterstützung und Planung des Semesterprogramms im Fachbereich Sprachen (außer DAZ/DAF) und Grundbildung suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Bachelorabsolvent*in vorzugsweise der Fachrichtungen „Sprachen“ oder „Erwachsenenpädagogik“, die/der sich im Masterstudiengang befindet. Die Beschäftigung erfolgt befristet für einen Zeitraum von zunächst 6 Monaten und bis max. 20 Wochenstunden.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Pädagogische und fachliche Bedarfsermittlung und Planung des Semesterprogramms für 2023,
  • Auswahl und didaktische Beratung von Kursleitungen,
  • Gewinnung und Betreuung von Interessent*innen und Kund*innen,
  • Mitwirkung an Querschnittsaufgaben (z. B. Entwicklung und Umsetzung digitaler Lernformate).

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossenes Bachelorstudium vorzugsweise mit einem der Schwerpunkte „Sprachen“ oder „Erwachsenenpädagogik“,
  • im Studium erworbene Kenntnisse und Erfahrungen in der Konzeption, Administration und Durchführung von Bildungsangeboten in der Erwachsenenbildung,
  • gute Selbstorganisation und sichere organisatorische Kompetenzen,
  • hohe persönliche, kommunikative, interkulturelle und soziale Kompetenz,
  • Initiative und Gestaltungswillen,
  • wünschenswert sind Erfahrungen in den Bereichen Sprachenkurse, Grundbildung und Erstorientierungskurse,
  • Bereitschaft auch gelegentlich außerhalb der üblichen Arbeitszeiten tätig zu sein,
  • eine umfassende Medienkompetenz und gute EDV-Anwenderkenntnisse.

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 9b TVöD.

Wir bieten Ihnen:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf, z. B. auch die Möglichkeit von Home-Office und mobilem Arbeiten,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrationshintergrund gewünscht.

Die Universitätsstadt Gießen zeichnet sich durch Gleichstellung, Antidiskriminierung und Chancengleichheit aus. Daher wünschen wir uns von allen Bewerber*innen Gleichstellungs- und Vielfaltskompetenz.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

 

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 30. August 2022 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Stiehl vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2043 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Bauingenieur*in Brückenbau für das Tiefbauamt

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle, die zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen ist.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Planung, Bau und Sanierung von Ingenieurbauwerken in und an öffentlichen Straßen und Verkehrsanlagen (Brückenbauwerke, Stützwände, Lärmschutzwände, Treppenanlagen mit einer Absturzhöhe größer als 1 m),
  • Wahrnehmung der Bauherrenfunktion,
  • Mitarbeit in maßnahmenbezogenen, interdisziplinären Projektteams bei gemeinsamen Baumaßnahmen (Straßenbau/Brückenbau),
  • Vorbereitung und Mitarbeit bei der Durchführung von Bauwerksprüfungen mit dem Erfassungsprogramm SIB-Bauwerke nach DIN 1076 sowie Vergabe und Überwachung von an Dritte beauftragten Prüfungsleistungen,
  • Führen des Brücken- und Bauwerksbuches.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossenes Studium als konstruktive/r Bauingenieur*in (FH) bzw. Bachelor der Fachrichtung Bauingenieurwesen/Infrastrukturmanagement,
  • Vorkenntnisse des konstruktiven Ingenieurbaus sind erwünscht,
  • Fachkenntnisse im Brückenbau, der Baustatik sowie der Anwendung von einschlägigen technischen und rechtlichen Planungs-, Bau-, Vergabe- und Baudurchführungsvorschriften (VOB/VOL) sowie der HOAI sind wünschenswert,
  • Erfahrung in der öffentlichen Verwaltung und öffentlichen Ausschreibungsverfahren sind von Vorteil,
  • EDV-Kenntnisse im Bereich von Konstruktions- und Zeichnungsprogrammen wie Auto-CAD, den MS-Office-Standardprodukten sowie die Bereitschaft sich in fachspezifische Programme einzuarbeiten,
  • Fahrerlaubnis der Klasse B,
  • sicheres Auftreten, Verhandlungsgeschick und Dialogfähigkeit im Umgang mit Bürger*innen, Behörden und Verfahrensbeteiligten,
  • engagiertes und selbstständiges Arbeiten, Zuverlässigkeit, Leistungsbereitschaft sowie Verantwortungsbewusstsein und Teamfähigkeit,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 11 TVöD.

Wir bieten Ihnen:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf, z. B. auch die Möglichkeit von Home-Office und mobilem Arbeiten,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrationshintergrund gewünscht.

Die Universitätsstadt Gießen zeichnet sich durch Gleichstellung, Antidiskriminierung und Chancengleichheit aus. Daher wünschen wir uns von allen Bewerber*innen Gleichstellungs- und Vielfaltskompetenz.

Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich. Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierachieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

 

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 23. August 2022 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Stiehl vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2043 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Pädagogische/r Mitarbeiter*in für die Volkshochschule

Es handelt sich um eine befristete Teilzeitstelle im Umfang von 18 Wochenstunden, die zum nächstmöglichen Zeitpunkt bis zum 31.12.2024 zu besetzen ist.

Die Volkshochschule der Universitätsstadt Gießen ist eine Weiterbildungsinstitution in kommunaler Verantwortung. Aufgrund der zeitlich befristeten Stundenreduzierung eines Mitarbeiters benötigen wir Unterstützung in folgenden Arbeitsgebieten:

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Aufbau und Pflege des Internetauftrittes der Volkshochschule und von Datenbanken,
  • Administration der vhs-Cloud und des Lernportals sowie Unterstützung der Kursleitungen bei ihrer Nutzung,
  • Koordinierung und/oder Durchführung von Fortbildungen für Kursleitungen im Bereich online-Lehren,
  • Durchführung der DVV-Statistik/Meldungen für die Fachbereiche Gesundheit und Beruf,
  • Qualitätsmanagement,
  • Mitwirkung bei der Redaktion von Veröffentlichungen der Volkshochschule (Pressemitteilungen, Broschüren, Interner Newsletter, Flyer etc.),
  • Redaktion und Verbreitung von Beiträgen und Aktivitäten der Volkshochschule im Rahmen des Online-Auftritts (Webseite, soziale Medien),
  • Mitarbeit bei der Konzeption, Organisation und medialen Begleitung von öffentlichkeitswirksamen Veranstaltungen,
  • Zusammenarbeit mit Presse und anderen Medien,
  • medientechnische Begleitung von Veranstaltungen der Volkshochschule.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossenes geisteswissenschaftliches Masterstudium, idealerweise Kulturwissenschaften, Soziologie, Erwachsenenbildung oder Journalistik,
  • einschlägige Berufserfahrung in den genannten Arbeitsbereichen,
  • nachgewiesene Erfahrungen und technische Kenntnisse im Bereich Online-Redaktion, Content-Management-Systeme (Typo3, WordPress, Cobra etc.), digitale Tools und soziale Medien,
  • Kooperations- und Teamfähigkeit, Organisationsgeschick,
  • Textsicherheit und die Fähigkeit, komplexe wissenschaftliche Themen auf den Punkt zu bringen und für ein außerwissenschaftliches Publikum aufzubereiten,
  • hohes Engagement und eigenverantwortliches Arbeiten,
  • Kommunikationsfähigkeit und sicheres Auftreten,
  • englische Sprachkenntnisse,
  • interkulturelle Kompetenz.

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 11 TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf, z. B. auch die Möglichkeit von Home-Office und mobilem Arbeiten,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrationshintergrund gewünscht.

Die Universitätsstadt Gießen zeichnet sich durch Gleichstellung, Antidiskriminierung und Chancengleichheit aus. Daher wünschen wir uns von allen Bewerber*innen Gleichstellungs- und Vielfaltskompetenz.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

 

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 23. August 2022 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Stiehl vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2043 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Pädagogische/r Mitarbeiter*in in der Erwachsenenbildung für die Volkshochschule

Es handelt sich um eine Teilzeitstelle mit einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 30 Stunden. Die Stelle ist für die Dauer der Abwesenheit des Stelleninhabers befristet bis zum 30.06.2025 zu besetzen.

Die Volkshochschule der Universitätsstadt Gießen ist eine Weiterbildungsinstitution in kommunaler Verantwortung. Aufgrund der starken Nachfrage nach Integrationskursen bzw. Kursen ‚Deutsch als Zweitsprache’ benötigen wir Unterstützung, um unser Programmangebot in diesem Bereich auszuweiten zu können.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Kommissarische Leitung des Fachbereichs DAZ/DAF,
  • Planung, Durchführung und Evaluation von Angebotsprofilen und Projekten im Bereich „Sprachförderung für Migrant*innen“ (Alphakurse bis C 2-Kurse, Deutsch für den Beruf),
  • die Konzeption und Planung der Integrationssprachkurse und die hiermit verbundene Akquise und Betreuung von Kursleiter*innen,
  • Erstellung des Semesterprogramms im Fachbereichs DAZ/DAF,
  • Durchführung, Analyse und Bewertung von Bildungsangeboten bzw. der didaktischen Arbeit der Kursleitungen,
  • Steuerung und finanzielle Abwicklung der Sprachkurse für Migrant*innen,
  • Begleitung digitaler und Lehr- und Lernformate; die medientechnische Begleitung der Kurse,
  • Bildungs- und Lernberatung von Kursleiter*innen und Teilnehmer*innen,
  • Gremien- und Netzwerkarbeit,
  • Verantwortlichkeit für Prüfungen,
  • Personalführung.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossenes geisteswissenschaftliches Masterstudium, idealerweise Kulturwissenschaften, Soziologie, Erwachsenenbildung,
  • DaF/DaZ-Aus- oder Weiterbildung mit Zulassung nach den Kriterien des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (Bamf) sind von Vorteil,
  • Berufserfahrung im Aufgabengebiet ist wünschenswert,
  • Lehrerfahrung im Bereich ‚Deutsch als Zweitsprache’ ist wünschenswert,
  • Zusatzqualifizierung als Lehrkraft für Alphabetisierungskurse ist von Vorteil,
  • Erfahrung in der Projektplanung und in der Evaluation von Projekten der Erwachsenenbildung sind wünschenswert,
  • gute Kenntnisse in den MS-Office-Standard-Produkten,
  • Kooperations- und Teamfähigkeit, Organisationsgeschick,
  • hohes Maß an Belastbarkeit und Einsatzbereitschaft,
  • interkulturelle Kompetenz,
  • gute Englisch-Sprachkenntnisse.

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 12 TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf, z. B. auch die Möglichkeit von Home-Office und mobilem Arbeiten,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrationshintergrund gewünscht.

Die Universitätsstadt Gießen zeichnet sich durch Gleichstellung, Antidiskriminierung und Chancengleichheit aus. Daher wünschen wir uns von allen Bewerber*innen Gleichstellungs- und Vielfaltskompetenz.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

 

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 23. August 2022 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Stiehl vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2043 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Vermessungsingenieur*in für die Abteilung »Vermessung und Bodenordnung« für das Vermessungsamt

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle, die zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen ist.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Sie übernehmen die Teamleitung „Vermessung“ und unterstützen die Abteilungsleitung,
  • Sie organisieren den vermessungstechnischen Außendienst und führen komplexe vermessungstechnische Aufgaben durch,
  • Sie sind Anlaufpunkt für katastertechnische Vermessungen und Fragestellungen und übernehmen vereinzelt Aufgaben im Außendienst,
  • Sie unterstützen den vermessungstechnischen Innendienst und sind insbesondere für die organisatorische Abwicklung der Kanalschachtvermessungen mittels terrestrischem 3D Laserscanner verantwortlich,
  • Sie beraten Interne wie Externe bei Fragen von Vermessungsleistungen.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossenes Studium (Dipl.-Ing. FH/Bachelor) der Geodäsie,
  • die erfolgreiche Absolvierung der Laufbahnprüfung für den gehobenen technischen Verwaltungsdienst ist wünschenswert,
  • fundierte Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich des amtlichen Vermessungswesens sowie des Bau- und Verwaltungsrechts,
  • Erfahrung in der Durchführung von hoheitlichen und nichthoheitlichen Vermessungen,
  • Kenntnisse im Umgang mit Auswertesoftware (KIVID, KIVID-Feld) sind von Vorteil,
  • Kenntnisse im Umgang mit CAD-Systemen (AutoCAD oder BricsCAD) sind von Vorteil,
  • nachgewiesene Führungskompetenz,
  • ergebnisorientierter Arbeitsstil verbunden mit einem ausgeprägten Verantwortungsbewusstsein,
  • Motivationsfähigkeit sowie Geschick zur Konfliktbewältigung,
  • ausgeprägte soziale Kompetenz,
  • überdurchschnittliche Einsatzbereitschaft und Belastbarkeit,
  • gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit,
  • Bildschirmtauglichkeit,
  • Bereitschaft zur kontinuierlichen Weiterbildung,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

Die Eingruppierung erfolgt in die Besoldungsgruppe A 12 HBesG/Entgeltgruppe 11 TVöD.

Wir bieten Ihnen:

  • Eine sorgfältige Einarbeitung,
  • eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf, z. B. auch die Möglichkeit von Home-Office und mobilem Arbeiten,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrationshintergrund gewünscht.

Die Universitätsstadt Gießen zeichnet sich durch Gleichstellung, Antidiskriminierung und Chancengleichheit aus. Daher wünschen wir uns von allen Bewerber*innen Gleichstellungs- und Vielfaltskompetenz.

Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich. Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierachieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

 

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 23. August 2022 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Schäfer vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-1039 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Diplom-Ingenieur*in Bachelor oder Master of Engineering Landschaftsarchitektur für die Abteilung Planung und Neubau des Gartenamtes

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Planung, Ausschreibung, Vergabe und Bauleitung von öffentlichen Grün-, Park- und Freiflächen, Spiel- und Sportplätzen sowie Freiflächen an Schulen, Kindertagesstätten und Friedhöfen,
  • Erstellung von Kostenschätzungen, -berechnungen und Leistungsverzeichnissen,
  • Bauüberwachung und -abrechnung,
  • Wahrnehmung der Bauherrenaufgaben bei fremdvergebenen Planungsleistungen,
  • Erarbeitung von konzeptionellen Struktur- und Gesamtplanungen.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossenes (Fach-) Hochschulstudium der Fachrichtung Landespflege/ Landschaftsarchitektur, Vertiefungsrichtung Objektplanung,
    Berufserfahrung in Tätigkeiten der Planung, Ausschreibung, Vergabe, Abrechnung und Bauleitung mit dem Leistungsbild der Phasen 1 bis 8 HOAI sowie Referenzen im Bereich Struktur- und Gesamtplanungen sind von Vorteil,
    oder
  • abgeschlossenes (Fach-) Hochschulstudium der Geographie mit nachgewiesener mindestens 2-jähriger Berufserfahrung im Aufgabengebiet Landschaftsarchitektur HOAI § 39 (Freianlagen), Berufserfahrung in dem Leistungsbild der Phasen 3 bis 8 HOAI und Referenzen im Bereich Struktur- und Gesamtplanungen sind von Vorteil,
  • sicherer Umgang mit Standardsoftware (MS-Office, CAD, AVA),
  • selbstständige Arbeitsweise, Einsatzbereitschaft, Zuverlässigkeit, Teamfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein und die Bereitschaft für flexible Arbeitszeiten,
  • sicheres Auftreten, Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsvermögen,
  • Fahrerlaubnis der Klasse B,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 11 TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf, z. B. auch die Möglichkeit von Home-Office und mobilem Arbeiten,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrationshintergrund gewünscht.

Die Universitätsstadt Gießen zeichnet sich durch Gleichstellung, Antidiskriminierung und Chancengleichheit aus. Daher wünschen wir uns von allen Bewerber*innen Gleichstellungs- und Vielfaltskompetenz.

Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich. Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierachieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

 

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 16. August 2022 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Stiehl vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2043 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Informationssicherheitsbeauftragte*r für die Stabsstelle Projektsteuerung und stadtweite Organisationsentwicklung

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle, die zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen ist.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Initiierung, Aufbau, Koordinierung und Steuerung des kommunalen Informationssicherheitsmanagementsystems (ISMS),
  • Festlegung von Informationssicherheitszielen und Entwicklung von Informationssicherheitsstrategien,
  • Unterstützung der obersten Leitungsebene bei der Erstellung der Sicherheitsleitlinie und der Umsetzung eines Managementsystems zur Informationssicherheit (ISMS) nach gängigen Standards (BSI-Grundschutz, ISO/IEC 27001/27002),
  • Erstellung und laufende Kontrolle des Sicherheitskonzepts bzw. der dazugehörigen Teilkonzepte, wie auch der dazugehörigen Richtlinien bzw. Verwaltungs- und Dienstanweisungen,
  • Untersuchung und Aufarbeitung von informationssicherheitsrelevanten Vorfällen in der Kommune und Ableitung von Maßnahmen zur zukünftigen Vermeidung von Vorfällen in enger Zusammenarbeit mit der Leitungsebene,
  • Planung und Konzeptionierung der IT-Notfallvorsorge und Erstellen eines IT-Notfallhandbuchs,
  • Initiierung, Begleitung und Unterstützung von IT-Sicherheitszertifizierungen und Auditierungen,
  • Sicherstellung des notwendigen Informationsflusses für das ISMS (z. B. durch Berichtswesen, Dokumentation und Sensibilisierung),
  • Mitwirkung bei der Einführung von IT-Verfahren und deren IT-Sicherheitsmaßnahmen, inkl. Analyse der technischen Zusammenhänge der Informations- und Kommunikationstechnik,
  • Vertretung der Universitätsstadt Gießen in aufgabenrelevanten kommunalen Arbeitskreisen und –gruppen. Kontaktstelle zur Informationssicherheit auf Kommunal-, Landes- und Bundesebene sowie zum BSI und anderen Organisationen zur Informationssicherheit. Meldestelle für das CERT-Hessen,
  • jährliche Berichterstattung an den Oberbürgermeister.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Erfolgreich abgeschlossenes Master- bzw. Diplomstudium in der Fachrichtung Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft oder Technik (MINT) oder einer vergleichbaren Fachrichtung,
  • Zusatzqualifikationen im Bereich der Informationssicherheit sind von Vorteil (CISSP, CISM, Lead, Auditor/Implementer ISO/IEC 27001),
  • umfangreiche Erfahrung in der Konzeption und erfolgreichen Einführung eines ISMS nach den Richtlinien des BSI oder der ISO/IEC 27001/27002,
  • sehr gute Kenntnisse aktueller IT-Infrastrukturen und SW-Architekturen,
  • fundierte Fachkenntnisse im Bereich der Informationstechnologie, insbesondere zu Datenbanken, Betriebssystemen und Netzwerken; praktische Erfahrungen mit IT-Installations- und Administrationsabläufen; langjährige praktische Erfahrung im Betrieb von Client-Server-Systemen im Microsoft und Linux-Umfeld,
  • fundiertes Wissen und Erfahrungen auf dem Gebiet der Informationssicherheit und in der Koordination von IT-Sicherheitsprozessen,
  • Kenntnisse im IT- und Datenschutzrecht (Bspw. EU DS-GVO, HDSIG, IT-Sicherheitsgesetz),
  • Erfahrungen im Projektmanagement, idealerweise im Bereich der Systemanalyse und Kenntnisse über Methoden zur Risikoanalyse,
  • praktische Kenntnisse im Umgang mit Microsoft-Produkten wie Windows-Betriebssystem, Office, Windows-Server, Exchange, Active Directory, Sharepoint und gängiger Datenbanksoftware,
  • ausgeprägte Fähigkeit zu analytischem und vernetztem Denken sowie konzeptionelle Fähigkeiten,
  • Kooperations- und Teamfähigkeit, gleichzeitig aber auch Durchsetzungsvermögen, gepaart mit Kommunikationsfähigkeit von stellenweise technisch komplexen Sachverhalten an Fachfremde,
  • ausgeprägte Kund*innen- und Serviceorientierung,
  • Eigeninitiative, große Einsatzbereitschaft und Belastbarkeit,
  • Erfahrungen im kommunalen Umfeld sind von Vorteil,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 13 TVöD.

Wir bieten Ihnen:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf, z. B. auch die Möglichkeit von Home-Office und mobilem Arbeiten,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrationshintergrund gewünscht.

Die Universitätsstadt Gießen zeichnet sich durch Gleichstellung, Antidiskriminierung und Chancengleichheit aus. Daher wünschen wir uns von allen Bewerber*innen Gleichstellungs- und Vielfaltskompetenz.

Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich. Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierachieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

 

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 16. August 2022 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Herr Nachtigall vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-1039 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Technische/r Prüfer*in für das Revisionsamt

Es handelt sich um eine befristete Vollzeitstelle, die für die Dauer der Mutterschutzfrist und einer sich eventuell anschließenden Elternzeit der Stelleninhaberin zu besetzen ist.

Wir bieten Ihnen eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit im anspruchsvollen Aufgabengebiet der rechtskonformen vergaberechtlichen Vorbereitung und Abwicklung von öffentlichen Auftragsvergaben der Universitätsstadt Gießen.

Gemeinsam mit dem motivierten und qualifizierten Team des Revisionsamtes der Universitätsstadt Gießen leisten Sie einen wichtigen Beitrag bei der Umsetzung der Anforderungen an eine zeitgemäße, rechtssichere und effiziente öffentliche Auftragsvergabe.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Prüfung von Bau- und Planungsleistungen, Ausschreibungen sowie Bauausführungen der technischen Fachämter unter Anwendung des geltenden Vergaberechts,
  • Prüfung von Lieferungs- und Dienstleistungen, Verträgen, der ordnungs- bzw. vertragsgemäßen Ausführung und Abrechnung von Baumaßnahmen und Nachträgen hinsichtlich ihrer Recht-, Ordnungs- und Zweckmäßigkeit sowie Wirtschaftlichkeit,
  • baubegleitende Prüfungstätigkeiten auf Baustellen,
  • Prüfung von Verwendungsnachweisen und Ausstellung von Testaten für verwendete Fördermittel,
  • fachliche Beratung der technischen Fachämter insbesondere zur HBO, VOB, HOAI sowie zu Ausschreibungs-, Vergabe- und Abrechnungsfragen,
  • Mitwirkung bei der Prüfung der städtischen Beteiligungen im technischen Bereich sowie bei Sonder- und Auftragsprüfungen,
  • Mitwirkung bei der Prüfung der Jahresabschlüsse der Universitätsstadt Gießen im Bereich Sachanlagevermögen,
  • selbständige und eigenverantwortliche Verfassung von Stellungnahmen zu den Prüfungsergebnissen sowie die Erstellung von Prüfberichten,
  • anlassbezogene Teilnahme an Ausschuss- und Magistratssitzungen.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossenes Studium der Fachrichtung Bauingenieurwesen (Bachelor of Engineering/ Dipl.-Ing. (FH)) oder abgeschlossenes Hochschulstudium der Architektur (FH/TH) oder vergleichbare Fachrichtung,
  • mehrjährige Berufserfahrung im bezeichneten Aufgabengebiet ist von Vorteil,
  • fundierte Kenntnisse in der Anwendung des Vergaberechts (HBO, VOB, UVgO etc.), der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) sowie Kenntnisse im EU-Beihilferecht,
  • umfassende EDV-Kenntnisse, insbesondere in den aktuellen MS-Office Anwendungen sowie im Einsatz fachtechnischer Arbeitsmittel wie z.B. Prüfungssoftware und AVA-Anwendungen, Arriba und ArchiCAD sind von Vorteil, ansonsten die Bereitschaft zur entsprechenden Fort- und Weiterbildung,
  • selbstständige und strukturierte Arbeitsweise,
  • sicheres Auftreten und Verhandlungsgeschick,
  • gute Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift werden ebenso erwartet wie Durchsetzungsvermögen bei gleichzeitigem Einfühlungsvermögen für die Sichtweise der Geprüften,
  • Zuverlässigkeit, Leistungsbereitschaft, Belastbarkeit sowie Verantwortungsbewusstsein,
  • Team- und Kommunikationsfähigkeit,
  • Fahrerlaubnis der Klasse B,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 11 TVöD.

Wir bieten Ihnen:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf, z. B. auch die Möglichkeit von Home-Office und mobilem Arbeiten,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrationshintergrund gewünscht.

Die Universitätsstadt Gießen zeichnet sich durch Gleichstellung, Antidiskriminierung und Chancengleichheit aus. Daher wünschen wir uns von allen Bewerber*innen Gleichstellungs- und Vielfaltskompetenz.

Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich. Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

 

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 9. August 2022 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Schäfer vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-1037 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Bauingenieur*in Straßenbau für das Tiefbauamt

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle, die zum nächst möglichen Zeitpunkt zu besetzen ist.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Ausschreibung, Vergabe, Bauüberwachung und Abrechnung von Straßenbaumaßnahmen sowie deren Koordination mit Maßnahmen von Versorgungsunternehmen,
  • Bauoberleitung bei Tiefbaumaßnahmen und Wahrnehmung der Bauherrenfunktion,
  • Mitarbeit bei der Planung von Straßenbaumaßnahmen.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossenes Studium als Bauingenieur*in (FH), Bachelor oder Master der Fachrichtung Bauingenieurwesen mit Schwerpunkt Tiefbau/Infrastrukturplanung oder vergleichbarer Fachrichtung,
  • Berufserfahrung im Tief- und Straßenbau ist wünschenswert,
  • Fachkenntnisse der technischen und rechtlichen Planungs-, Vergabe- und Baudurchführungsregelwerke sind wünschenswert,
  • EDV-Kenntnisse in den MS-Office Standard-Produkten,
  • Erfahrungen mit einer Ausschreibungssoftware sind wünschenswert,
  • Besitz der Fahrerlaubnis der Klasse B,
  • selbstständige Arbeitsweise und Teamfähigkeit,
  • Leistungsbereitschaft,
  • Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

Die Eingruppierung erfolgt tarifgerecht nach dem TVöD.

Wir bieten Ihnen:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf, z. B. auch die Möglichkeit von Home-Office und mobilem Arbeiten,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrationshintergrund gewünscht.

Die Universitätsstadt Gießen zeichnet sich durch Gleichstellung, Antidiskriminierung und Chancengleichheit aus. Daher wünschen wir uns von allen Bewerber*innen Gleichstellungs- und Vielfaltskompetenz.

Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich. Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

 

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 9. August 2022 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Stiehl vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2043 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Techniker*in/Meister*in für die Betreuung des Gefahrenabwehrzentrums Gießen, Amt für Brand- und Bevölkerungsschutz

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle, die zum 1. Oktober 2022 zu besetzen ist.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Kontrolle, Regelung und Steuerung der technischen Hausanlagen (Heizung, Lüftung, Sanitär etc.),
  • selbstständige Überprüfung und Überwachung der Funktionsfähigkeit der technischen Anlagen im Haus und Behebung von Störungen,
  • Überwachung und Kontrolle der Liegenschaft und Einleitung von Maßnahmen in Notfällen,
  • Organisation des Einsatzes von Fremdfirmen, Überwachung der Tätigkeit und Qualitätsüberwachung von Fremdleistungen,
  • Ansprechpartner*in für Handwerker und Fremdfirmen in der Liegenschaft,
  • Abfallwirtschaft und Sauberhaltung der Liegenschaft,
  • Sicherstellung der Pflege der Außenanlage inkl. Winterdienst,
  • Führung von Bestandsunterlagen und Dokumentation,
  • Unterstützung bei Vor- und Nachbereitung von Veranstaltungen,
  • Führen von Fahrzeugen, Geräten, Arbeitsmaschinen,
  • Rufbereitschaft,
  • Planung von regelmäßig durchzuführenden Tätigkeiten,
  • Sicherstellung und Einhaltung aller gesetzlichen Vorschriften und sicherheitstechnischen Vorgaben und Verordnungen,
  • Sicherstellung und Einhaltung der gesetzlichen und betriebsinternen Prüf- und Kontrollfristen.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossene Ausbildung als Techniker*in oder Meister*in der Fachrichtungen Energie- und Gebäudetechnik, Versorgungstechnik bzw. Heizungs-, Lüftungs- und Sanitärtechnik, Elektrotechnik, Energiewirtschaft oder vergleichbare Fachrichtung,
  • gute gewerkübergreifende, handwerkliche Fähigkeiten,
  • ausgeprägtes Dienstleistungsbewusstsein,
  • selbstständige, lösungsorientierte Arbeitsweise,
  • mehrjährige Berufserfahrung in den o. g. Bereichen ist von Vorteil,
  • körperliche Einsatzfähigkeit,
  • Bereitschaft zu ungünstigen Zeiten und an Wochenenden Dienst zu verrichten, ggfs. im Rahmen der Rufbereitschaft,
  • strukturierte und eigenverantwortliche Arbeitsweise,
  • Kooperationsfähigkeit im Umgang mit Mitarbeiter*innen und Ehrenamtlichen der Feuerwehr, des Landkreises Gießen, aus den verschiedenen Fachämtern sowie mit externen Dienstleistern und Firmen,
  • Organisations- und Teamfähigkeit,
  • Fahrerlaubnis Klasse B,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

Ihr Einsatzort ist das neu entstehende Gefahrenabwehrzentrum Gießen, Stolzenmorgen 19, 35394 Gießen.

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 8 TVöD.

Wir bieten Ihnen:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrationshintergrund gewünscht.

Die Universitätsstadt Gießen zeichnet sich durch Gleichstellung, Antidiskriminierung und Chancengleichheit aus. Daher wünschen wir uns von allen Bewerber*innen Gleichstellungs- und Vielfaltskompetenz.

Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich. Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

 

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 9. August 2022 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Herr Maaß vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-1038 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

 


Sie haben Interesse an einer qualifizierten Ausbildung bei der Universitätsstadt Gießen?
Dann sind Sie hier richtig:

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.