Rathaus

Seiteninhalt

Aktuelle Stellenangebote

Die Universitätsstadt Gießen stellt ein:

Erzieher*in oder pädagogische Fachkraft zum Einsatz in der Waldkita Schiffenberg

Es handelt sich um eine unbefristete Teilzeitstelle im Umfang von 60,26 % der Arbeitszeit einer Vollzeitkraft, dies entspricht zurzeit 23,5 Stunden. Die Stelle ist zum 01.07.2021 zu besetzen.

Die städtischen Kindertagesstätten arbeiten nach den Trägergrundsätzen und den darauf basierenden individuellen Einrichtungskonzeptionen. Die Schwerpunkte der Kitas werden aus fachlichen Empfehlungen und den Bedarfen des jeweiligen Sozialraumes abgeleitet und ständig weiterentwickelt. Hervorzuheben ist eine offene und wertschätzende Grundhaltung allen Familien und Mitarbeiter*innen gegenüber, die sich in der Arbeit der verschiedenen Einrichtungen wiederspiegelt.

Die Waldkindertagesstätte Schiffenberg ist eine 2-gruppige Einrichtung mit jeweils 20 Plätzen für die Kinder ab dem vollendeten zweiten Lebensjahr bis zum Schuleintritt. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt in der Naturpädagogik.

Im Bedarfsfall muss die Bereitschaft bestehen, in allen städtischen Kindertagesstätten der Universitätsstadt Gießen den Dienst abzuleisten.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Planung, Durchführung und Reflexion der Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungsarbeit in Zusammenarbeit mit den Kolleg*innen in der Kindertagesstätte,
  • Mitwirkung an der Weiterentwicklung und Umsetzung der pädagogischen Einrichtungskonzeption,
  • Zusammenarbeit mit den Eltern im Sinne der Erziehungspartnerschaft,
  • Beobachtung Dokumentation,
  • Anleitung der Praktikant*innen in Absprache mit der Einrichtungsleitung,
  • Teilnahme an Fortbildung, Supervision und Veranstaltungen des Trägers,
  • Zusammenarbeit mit anderen Kindertagesstätten, Ämtern und Institutionen und Repräsentation der Einrichtung nach Absprache mit der Einrichtungsleitung.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Staatliche Anerkennung als Erzieher*in oder gleichwertiger Abschluss nach § 25 b Hessischem Kinder- und Jugendhilfegesetzbuch (HKJGB),
  • fundierte Kenntnisse und Erfahrungen in der Förderung und Betreuung von Kindern im Alter von 2 bis 6 Jahren,
  • umfassende Kenntnisse im Hessischen Bildungs- und Erziehungsplan,
  • eine naturpädagogische Zusatzqualifikation ist von Vorteil,
  • interkulturelle Kompetenz,
  • Bereitschaft und Offenheit zur pädagogischen Arbeit mit Kindern mit Behinderung,
  • Identifikation mit den Zielsetzungen und Rahmenkonzepten des Trägers und der Konzeption der Einrichtung,
  • wertschätzende und ressourcenorientierte Grundhaltung,
  • kooperative Zusammenarbeit im Team,
  • Zusammenarbeit mit Eltern unter dem Aspekt der Erziehungspartnerschaft,
  • EDV-Kenntnisse (MS-Office-Programme),
  • Kooperation mit anderen Institutionen,
  • Kommunikationsstärke und Konfliktfähigkeit,
  • Flexibilität betreffend Arbeitszeit und Einsatzort,
  • Bereitschaft zur Selbstreflexion und zur Weiterqualifizierung durch Fortbildung und Supervision.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe S 8a TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht.

Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 23. März 2021 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Blaufelder vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2045 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Erzieher*in oder pädagogische Fachkraft zum Einsatz in der Kita und dem Familienzentrum Hoher Rain

Es handelt sich um eine unbefristete Teilzeitstelle im Umfang von 38,46 % der Arbeitszeit einer Vollzeitkraft, dies entspricht zurzeit 15 Stunden. Die Stelle ist zum 01.06.2021 zu besetzen.

Die städtischen Kindertagesstätten arbeiten nach den Trägergrundsätzen und den darauf basierenden individuellen Einrichtungskonzeptionen. Die Schwerpunkte der Kitas werden aus fachlichen Empfehlungen und den Bedarfen des jeweiligen Sozialraumes abgeleitet und ständig weiterentwickelt. Hervorzuheben ist eine offene und wertschätzende Grundhaltung allen Familien und Mitarbeiter*innen gegenüber, die sich in der Arbeit der verschiedenen Einrichtungen wiederspiegelt.

Die Kindertagesstätte und das Familienzentrum Hoher Rain ist eine 6-gruppige Einrichtung mit 3 Kindergartengruppen mit jeweils 25 Plätzen für Kinder ab dem vollendeten 3. Lebensjahr bis zum Schuleintritt und 3 Krabbelgruppen mit jeweils 10 Plätzen für Kinder im Alter zwischen einem und 3 Jahren. Die pädagogische Einrichtungskonzeption orientiert sich an der offenen Arbeit.

Im Bedarfsfall muss die Bereitschaft bestehen, in allen städtischen Kindertagesstätten der Universitätsstadt Gießen den Dienst abzuleisten.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Planung, Durchführung und Reflexion der Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungsarbeit in Zusammenarbeit mit den Kolleg*innen in der Kindertagesstätte,
  • Mitwirkung an der Weiterentwicklung und Umsetzung der pädagogischen Einrichtungskonzeption,
  • Zusammenarbeit mit den Eltern im Sinne der Erziehungspartnerschaft,
  • Beobachtung Dokumentation,
  • Anleitung der Praktikant*innen in Absprache mit der Einrichtungsleitung,
  • Teilnahme an Fortbildung, Supervision und Veranstaltungen des Trägers,
  • Zusammenarbeit mit anderen Kindertagesstätten, Ämtern und Institutionen und Repräsentation der Einrichtung nach Absprache mit der Einrichtungsleitung.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Staatliche Anerkennung als Erzieher*in oder gleichwertiger Abschluss nach § 25 b Hessischem Kinder- und Jugendhilfegesetzbuch (HKJGB),
  • fundierte Kenntnisse und Erfahrungen in der Förderung und Betreuung von Kindern im Alter von 1 bis 6 Jahren,
  • umfassende Kenntnisse im Hessischen Bildungs- und Erziehungsplan,
  • interkulturelle Kompetenz,
  • Bereitschaft und Offenheit zur pädagogischen Arbeit mit Kindern mit Behinderung,
  • Identifikation mit den Zielsetzungen und Rahmenkonzepten des Trägers und der Konzeption der Einrichtung,
  • wertschätzende und ressourcenorientierte Grundhaltung,
  • kooperative Zusammenarbeit im Team,
  • Zusammenarbeit mit Eltern unter dem Aspekt der Erziehungspartnerschaft,
  • EDV-Kenntnisse (MS-Office-Programme),
  • Kooperation mit anderen Institutionen,
  • Kommunikationsstärke und Konfliktfähigkeit,
  • Flexibilität betreffend Arbeitszeit und Einsatzort,
  • Bereitschaft zur Selbstreflexion und zur Weiterqualifizierung durch Fortbildung und Supervision.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe S 8a TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht.

Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 23. März 2021 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Blaufelder vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2045 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Sachgebietsleitung Straßenplanung für das Tiefbauamt

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Leitung des Sachgebietes,
  • Vertretung des Tiefbauamtes bei wesentlichen Verhandlungen mit anderen Planungsträgern, Fachverwaltungen und privaten Erschließungsträgern,
  • fachtechnische Stellungnahmen zu Bauleitplanungen und Bauanträgen sowie zu Planfeststellungs- und Baurechtsverfahren externer Verkehrswegebaulastträger und Dritter,
  • Vorbereitung und Einleitung von Baurechtsverfahren für Bauvorhaben des Tiefbauamtes,
  • Leitung und Steuerung von interdisziplinären Projektteams und Koordinierungsrunden zur Planung und Vorbereitung von umfassenden Erschließungs- und Straßenbaumaßnahmen,
  • Bearbeitung von allgemeinen Angelegenheiten mit grundlegender Bedeutung im Bereich Straßenplanung mit besonderer Berücksichtigung des weiteren Ausbaus der Nahmobilität,
  • Erstellung von Verträgen und Gestattungen zu Straßenbauvorhaben im Zusammenwirken mit Baulastträgern nicht kommunaler und externer Verkehrswege,
  • Prüfung von Entwürfen der Planungen kommunaler Verkehrsanlagen,
  • Bearbeitung schwieriger technischer Problemstellungen im Zusammenhang mit der Aufstellung von Planunterlagen und fachliche Unterstützung der Mitarbeiter*innen,
  • Vertragsgestaltung und Vertragsführung von Ingenieurverträgen nach der HOAI,
  • Erstellung von Zuschussanträgen bei geförderten Maßnahmen,
  • Verwaltung der Haushaltsmittel des Sachgebietes und Mitwirkung an der Erstellung des Investitionsprogrammes des Tiefbauamtes.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossenes Studium als Bauingenieur*in (FH) bzw. Bachelor der Fachrichtung Bauingenieurwesen mit Schwerpunkt Tiefbau/Infrastrukturplanung oder vergleichbar,
  • fundierte Kenntnisse in der Straßen- und Radwegeplanung sowie dem Straßenbau,
  • Fachkenntnisse  bei der Anwendung von einschlägigen technischen und rechtlichen Planungs-,  Vergabe- und Baudurchführungsvorschriften sowie der HOAI,
  • EDV-Kenntnisse in den MS-Office-Standardprodukten und CAD-Anwendungen sowie die Bereitschaft sich in fachspezifische Programme einzuarbeiten,
  • Führungserfahrung und ausgeprägte Team- und Kommunikationsfähigkeit,
  • Leistungsbereitschaft, Eigeninitiative und Entscheidungskompetenz,
  • sicheres Auftreten, Verhandlungsgeschick und Dialogfähigkeit im Umgang mit Bürger*innen, Behörden und Verfahrensbeteiligten,
  • Erfahrungen in der öffentlichen Verwaltung und mit öffentlichen Ausschreibungsverfahren sind von Vorteil,
  • Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein,
  • Fahrerlaubnis der Klasse B,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 12 TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht.

Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 23. März 2021 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Stiehl vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2043 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Bauzeichner*in / Technische/r Systemplaner*in / Technische/r Zeichner*in

Für den Bereich des Eigenbetriebes Mittelhessische Wasserbetriebe – MWB – im Sachgebiet des Betriebshof Kanal

Es handelt sich um eine befristete Vollzeitstelle, die für die Dauer von 2 Jahren gem. § 14 Abs. 2 TzBfG zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen ist.

Unsere Fahrzeugflotten sind mit modernsten elektronischen Geräten ausgestattet. Daten dieser Fahrzeuge werden durch Telematik mit den Daten von zentralen Servern verknüpft und verarbeitet um so Dokumentationsaufgaben und Auswertungen unterstützend übernehmen zu können.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Mitwirkung bei der Umsetzung der eingeführten Telematik,
  • Be- und Erarbeitung von Tourenplanungen der Telematik, insbesondere mittels digitaler Zeichnungs- und Bildbearbeitung,
  • Pflege, Fortschreibung und Ergänzung der Daten in der Telematikdatenbank, Ermittlung, Auswertung, Kontrolle und Bereitstellung von Daten für Planung und Betrieb von Abwasseranlagen,
  • Erstellen von Dokumentationen zur Handhabung des Programms, sowie Erstellen von Mängellisten, die bautechnisch abzuarbeiten sind,
  • allgemeine Arbeiten in der Verwaltung des Betriebshofs Kanal, wie z. B. Mithilfe bei der Erstellung von Planunterlagen, etc.

 

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossene Ausbildung als Bauzeichner*in oder Technische/r Systemplaner*in (ehem. Technische/r Zeichner*in) oder eine andere abgeschlossene Ausbildung in ähnlicher Fachrichtung mit mehrjähriger Berufserfahrung in diesem Bereich,
  • Berufserfahrung im Bereich Tiefbau sind wünschenswert,
  • Bildschirmtauglichkeit und gute Kenntnisse im Umgang mit dem PC, insbesondere in Bezug auf Datenbanken und MS-Office-Produkten,
  • Affinität zu Technik und Hard- bzw. Software ist wünschenswert,
  • allgemeines Verständnis von Software-Produkten,
  • Interesse und Bereitschaft, sich in vorhandene und neue Software sowie in neue Arbeitsfelder einzuarbeiten,
  • vertraut mit strukturierten Abläufen und logischem Denken,
  • selbstständige Arbeitsweise und Teamfähigkeit,
  • Zuverlässigkeit, Flexibilität, Verantwortungsbewusstsein und Belastbarkeit,
  • Organisationsgeschick,
  • Fahrerlaubnis der Klasse B,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 6 TVöD.

Wir bieten Ihnen:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zu Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht.[HS1]  Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht. Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich. Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können ggf. im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 16. März 2021 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen, diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Schäfer vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-1037 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Mitarbeiter*in für die Abteilung Personal und Organisation  des Haupt- und Personalamtes

Es handelt sich um eine unbefristete Teilzeitstelle mit einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 50 % der Arbeitszeit einer Vollbeschäftigten, die zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen ist.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Bearbeitung von Anträgen auf Anerkennung privateigener Kfz zur Benutzung für dienstliche Zwecke inkl. Prüfung der Fahrtenbücher und Abrechnung der Wegstreckenentschädigung,
  • Bearbeitung der Angelegenheiten des JobTickets,
  • allgemeiner Schriftverkehr, Erstellung von Berichten, Protokollen, besonderen Texten, Vorlagen an Gremien sowie Anfertigung von Vordrucken, Listen, Tabellen, Grafiken, Organigrammen, Organisationsplänen o.ä.,
  • Überwachung und entsprechende Bearbeitung der Vorsorgeuntersuchungen im Rahmen der Arbeitssicherheit,
  • Anforderung von Führungszeugnissen im Rahmen von § 72 a SGB VII,
  • Erstellung von Kurzbiographien im Rahmen von Auswahlverfahren,
  • Mitarbeit bei der Erstellung von Rundschreiben und Stellenausschreibungen sowie Veröffentlichungen im Intranet und Internet,
  • Material- und Aktenverwaltung,
  • Erledigung aller mit dem Schriftverkehr verbundenen Nebenarbeiten.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Vorrangig abgeschlossene Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten, zur/zum Kaufmann*frau für Büromanagement oder alternativ in einem vergleichbaren Bürofachberuf,
  • Bildschirmtauglichkeit und gute umfassende Kenntnisse sowie Erfahrungen in der Anwendung der MS-Office-Standardprodukte und die Bereitschaft sich in neue Verfahren einzuarbeiten,
  • Kooperations- und Teamfähigkeit, Belastbarkeit und Einsatzbereitschaft,
  • Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein sowie Vertrauenswürdigkeit,
  • gute Deutschkenntnisse,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 7 TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht.

Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 16. März 2021 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Herr Nachtigall vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-1039 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Diplom-Sozialarbeiter*in oder Diplom-Sozialpädagoge*in für den Allgemeinen Sozialen Dienst des Jugendamtes

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Förderung und Unterstützung von Kindern, Jugendlichen und deren Familien im Rahmen von allgemeiner Beratung,
  • Einleitung und Steuerung von Hilfen zur Erziehung und anderen Leistungen des SGB VIII im Rahmen der Hilfeplanung,
  • Bundesteilhabegesetz, Fallarbeit im Bereich § 35a SGB VIII,
  • Sicherstellung des Kinderschutzes i. S. § 8a SGB VIII,
  • Zusammenarbeit mit Trägern und Einrichtungen der sozialen Infrastruktur, u.a. mit Kindertagesstätten und Schulen vor Ort,
  • Arbeit in einem Team und internen Arbeitsgruppen,
  • Durchführung von team- und/oder aufgabenspezifischen Besprechungen.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Fachhochschul- oder Hochschulabschluss (Diplom, Master oder Bachelor) als Sozialpädagoge*in oder Sozialarbeiter*in,
  • Berufserfahrung im Bereich der Sozialen Arbeit ist von Vorteil,
  • Orientierung an den Lebenswelten und Ressourcen der Familien,
  • besonders ausgeprägtes Verantwortungsgefühl im Hinblick auf den Kinderschutz,
  • Aufgeschlossenheit gegenüber sozialraumorientierten und teambezogenen Arbeitsansätzen,
  • gute und umfassende Fach-, Methoden- und Rechtskenntnisse, insbesondere SGB VIII, SGB I, SGB IX und SGB X, BGB und FamFG,
  • Kommunikations-, Konflikt- und Kritikfähigkeit sowie Kooperationsfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Fähigkeit zum Steuern von Prozessen (Hilfeplanung)
  • kostenbewusstes Handeln,
  • Fähigkeit zum systematischen- und strukturellen Arbeiten; hohe Leistungsbereitschaft und Belastbarkeit; Flexibilität und Aufgeschlossenheit gegenüber sozialen, kulturellen und rechtlichen Entwicklungen,
  • Bildschirmtauglichkeit und gute Kenntnisse in den MS-Office-Standard-Produkten, Arbeit mit einem arbeitsplatzspezifischen EDV-Programm (PROSOZ 14plus),
  • Fahrerlaubnis der Klasse B,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe S 14 TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht.

Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 16. März 2021 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Stiehl vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2043 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Sachbearbeiter*in in der Trägeraufsicht und -beratung für Kindertagesstätten im Jugendamt

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Mitwirkung beim Schutz von Kindern in Kindertageseinrichtungen,
  • Begleitung und Stellungnahme der Betriebserlaubnisverfahren in Kooperation mit den zuständigen Fachämtern,
  • Entgegenahme der meldepflichtigen Angaben,
  • fachliche Begleitung zur Ausbauplanung in Kooperation mit der Jugendhilfeplanung,
  • Qualitätssteuerung für Träger und Fachkräfte,
  • fachliche  Begleitung der Träger und Einrichtungen zu aktuellen Schwerpunktthemen,
  • Förderung des trägerübergreifenden Fachdiskurses zu wesentlichen Fragen des Kita-Auftrags und des gesellschaftlichen Stellenwertes der Kita-Arbeit,
  • Mitarbeit in Gremien und Geschäftsführung der AG 78.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Einschlägiger pädagogischer oder sozialarbeiterischer (Fach-) Hochschulabschluss,
  • grundlegende pädagogische Kenntnisse,
  • mehrjährige Erfahrungen in der praktischen Arbeit in Kindertageseinrichtungen,
  • sehr gute Kenntnisse der Qualitätsstandards und notwendigen Rahmenbedingungen im Bereich der Kindertagesbetreuung, insbesondere auch für die Betreuung von Kindern unter drei Jahren und Kindern von geflüchteten Familien,
  • interkulturelle Handlungskompetenz,
  • Fähigkeit zum strategisch-konzeptionellem Denken,
  • prozessorientierte Arbeitsplanung im Rahmen kooperativer Teamarbeit,
  • hohes Maß an eigenständigem Arbeiten, Problemlösungskompetenz, Kooperationsfähigkeit, Engagement, Kreativität, Belastbarkeit und Innovationskraft sowie Organisationstalent,
  • Bildschirmtauglichkeit und umfassende PC-Kenntnisse bezüglich den MS-Office-Standard-Produkten sowie die Bereitschaft sich in arbeitsplatzspezifische EDV-Programme einzuarbeiten.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe S 15 TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht.

Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 16. März 2021 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Stiehl vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2043 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Pädagogische/r Mitarbeiter*in in der Erwachsenenbildung der Volkshochschule Gießen

Es handelt sich um eine durch Drittmittel finanzierte befristete Projektstelle im Umfang von 10 Wochenstunden. Die Stelle ist zum 01.06.2021 zu besetzen und bis zum 31.12.2022 befristet.

Die Volkshochschule der Universitätsstadt Gießen ist eine Weiterbildungsinstitution in kommunaler Verantwortung und in Mittelhessen eine der größten Anbieterinnen von Integrationskursen.

Im Rahmen des Verbund-Projektes Bildungsberatung für die Entwicklung neuer Formate der trägerübergreifenden Bildungsberatung und Professionalisierung in der Region, gefördert durch den Hessischen Weiterbildungspakt, benötigen wir Unterstützung bei der Konzeption und Realisierung digitaler barrierefreier/-armer Zugänge sowie bei der Koordinierung des Projektes.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Koordination des Projekts,
  • Konzeption und Realisierung digitaler barrierefreier/-armer Zugänge zu den Beratungs- und (Grund-) Bildungsangeboten sowie Lernbausteinen der Volkshochschule Gießen und ihrer Projektpartner*innen,
  • Öffentlichkeitsarbeit für die Grundbildungsangebote in leichter/einfacher Sprache
  • Koordination, organisatorische Vorbereitung von und Teilnahme an Terminen der Projektpartner*innen,
  • Koordination der Fortbildungen von Mitarbeiter*innen und Multipliktor*innen im Rahmen des Projektes,
  • Kommunikation mit bei- und übergeordneten Ämtern und Behörden.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossenes geisteswissenschaftliches Studium (Bachelor) in außerschulischer Bildung mit dem Schwerpunkt Außerschulische Bildung / Weiterbildung,
  • Erfahrung in Projektentwicklung und Projektkoordination,
  • Erfahrung in der Bildungsarbeit mit Migrant*innen ,
  • routinierte Anwendung der gängigen MS-Office-Programme,
  • Kooperations- und Teamfähigkeit, Organisationsgeschick,
  • gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit,
  • interkulturelle Kompetenz und gute englische Sprachkenntnisse.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 11 TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht.

Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 16. März 2021 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Stiehl vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2043 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Straßenbaufacharbeiter*in in der Bauwerksunterhaltung des Tiefbauamtes

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Instandsetzung von Brücken, Treppenanlagen und Stützwänden,
  • Mitwirkung bei der Instandsetzung oder Erneuerung einzelner Bauteile, z. B. Brücken, Rampen, Treppen, Stützbauwerke, Entwässerungsanlagen, Lager und Geländer,
  • Maurer-, Einschalungs-, Beton- und Verpressarbeiten,
  • Beton- und Naturpflasterarbeiten, Plattenverlegearbeiten,
  • Gehölzrückschnittarbeiten,
  • Winterdienst und entsprechende Gerätebedienung.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossene Ausbildung als Maurer*in, Betonbauer*in oder als Facharbeiter*in eines vergleichbaren Ausbildungsberufes,
  • Erfahrung im Umgang mit Maschinen und Geräten,
  • Kenntnisse in der Sanierung von Bauteilen, Betonbauwerken oder Beschichtungen sind wünschenswert,
  • Bereitschaft zur Wahrnehmung von Rufbereitschaft im Winterdienst,
  • Fahrerlaubnis der Klasse B,
  • Fahrerlaubnis der Klasse CE mit der Kennzahl 95 ist wünschenswert,
  • Einsatzbereitschaft, Zuverlässigkeit, Teamfähigkeit,
  • uneingeschränkte körperliche Einsatzfähigkeit,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 5 TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht.

Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 16. März 2021 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Stiehl vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2043 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Diplom-Ingenieur*in, Bachelor oder Master of Engineering Landschaftsarchitektur

Für die Abteilung Planung und Neubau für das Gartenamt

Es handelt sich um eine befristete Vollzeitstelle, die nach § 14 Abs. 1 TzBfG für die Dauer der Durchführung von Projekten im Rahmen des Förderprogramms zur Stärkung der Investitionstätigkeit von Kommunen (Kommunalinvestitionsprogrammgesetz - KIPG) und Projekte im Rahmen der Hessenkasse, zunächst bis zum 31.12.2023 befristet ist.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Planung, Ausschreibung, Vergabe und Bauleitung von öffentlichen Grün-, Park- und Freiflächen, Spiel- und Sportplätzen sowie Freiflächen an Schulen, Kindertagesstätten und Friedhöfen,
  • Erstellung von Kostenschätzungen, -berechnungen und Leistungsverzeichnissen,
  • Bauüberwachung und –abrechnung,
  • Wahrnehmung der Bauherrenaufgaben bei fremdvergebenen Planungsleistungen.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossenes (Fach-) Hochschulstudium der Fachrichtung Landespflege/ Landschaftsarchitektur, Vertiefungsrichtung Objektplanung,
  • Berufserfahrung in Tätigkeiten der Planung, Ausschreibung, Vergabe, Abrechnung und Bauleitung mit dem Leistungsbild der Phasen 1 bis 8 HOAI sind von Vorteil,
    oder
    abgeschlossenes (Fach-) Hochschulstudium der Geographie oder Bauingenieurwesen mit nachgewiesener mindestens 2 jähriger Praxis im Aufgabengebiet Landschaftsarchitektur HOAI § 39 (Freianlagen), Praxis in dem Leistungsbild der Phasen 3 bis 8 HOAI sind von Vorteil,
  • sicherer Umgang mit Standardsoftware (MS-Office, CAD, AVA),
  • selbstständige Arbeitsweise, Einsatzbereitschaft, Zuverlässigkeit, Teamfähigkeit und Verantwortungsbewusstsein,
  • sicheres Auftreten, Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsvermögen,
  • Fahrerlaubnis der Klasse B,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 11 TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht.

Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 9. März 2021 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Stiehl vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2043 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

IT-Systemadministrator*in für das Amt für Informationstechnik

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle, die zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen ist.

Das Amt für Informationstechnik ist der zentrale Dienstleister für die Informations- und Kommunikationstechnik der Stadtverwaltung Gießen. Wir gewährleisten den sicheren und zukunftsorientierten Betrieb der zentralen IT-Dienste und der IT-Infrastruktur. Datenver­arbeitung, E-Mail, Online-Dienste, Netzwerkmanagement, Beschaffungen, Vertrags­management sowie Service und Support für mehr als 1100 Anwender*innen gehören zu unserem komplexen Aufgabenspektrum im kommunalen Kontext. Als kundenorientierter Dienstleister unterstützen wir die Ämter und Organisationseinheiten bei der Erfüllung ihrer Aufgaben.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Sicherstellung des reibungslosen Betriebes der Backend- IT-Infrastruktur-Services für Informationssysteme. Schwerpunkte sind Storage-Area-Network, Virtualisierung, Betriebssysteme, Datenbanken sowie die Infrastruktur für E-Mail und Kollaboration-Systeme,
  • Einrichtung und Administration aller physikalischer und virtueller Serversysteme,
  • Datensicherung und Wiederherstellung,
  • Betrieb und Support der Infrastruktur zur Langzeitarchivierung,
  • Sicherstellung des Anwendungsbetriebs durch Monitoring, proaktives Handeln, Fehleranalyse sowie die Störungsbeseitigung,
  • Analyse und Erledigung von Problemstellungen im Hard- und Softwareumfeld inkl. der Optimierung, Pflege, Fehlerbeseitigung und Qualitätssicherung,
  • allgemeine administrative Tätigkeiten für den Betrieb unserer vielfältigen Client- und Serverinfrastruktur sowie Datenbank- und Fachanwendungen,
  • Erstellung und Pflege von Systemdokumentationen, Betriebshandbücher und Vorlagen,
  • Mitwirkung bei allen Aufgaben, die die Umsetzung von IT-Sicherheitsmaßnahmen betreffen und Mitwirkung bei der Erstellung von Sicherheitsrichtlinien,
  • Strukturierte Dokumentation der Arbeit auf Basis des BSI-Grundschutz,
  • Vorbereitung von Beschaffungsmaßnahmen und technischen Grundlagen, Definition von Rahmenbedingungen und technischen Überprüfungen.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Erfolgreich abgeschlossenes Studium der Informatik bzw. Informationstechnik oder eine abgeschlossene Ausbildung als Fachinformatiker*in mit einschlägiger langjähriger relevanter Berufserfahrung. Alternativ eine vergleichbare Qualifikation mit einschlägiger, langjähriger relevanter Berufserfahrung,
  • sehr gute Kenntnisse und idealerweise entsprechende Zertifizierung in der Administration von Microsoft Exchange Hochverfügbarkeits-Infrastrukturen,
  • gute Kenntnisse im Betrieb von Storage-System wie SAN und NAS, wünschenswert sind Kenntnisse der Produkte von Dell/EMC Compellent und iternity iCAS,
  • vertiefte Kenntnisse in Microsoft Active Directory und im Umgang mit PowerShell,
  • fundierte Kenntnisse der aktuellen Windows-Server-Plattformen, sowie gute Linux Grundkenntnisse,
  • gute Kenntnisse im Bereich Backup- und Recovery, vorzugsweise Arcserve UDP,
  • gute Kenntnisse des Windows- Client-Betriebssystems Windows 10, wünschenswert sind Kenntnisse von Matrix42 Unified Endpoint Management,
  • Erfahrung in der Betreuung der WSUS-Umgebung,
  • eine hohe Beratungskompetenz sowie eine ausgeprägte Dienstleistungs- und Kundenorientierung,
  • lösungs- und teamorientierte Arbeitsweise, analytisches Denkvermögen im Bereich neuer Technologien und Verfahren sowie die Fähigkeit, sich in komplexe Zusammenhänge einzuarbeiten,
  • Bereitschaft sich in neue Technologien und Aufgabenbereiche einzuarbeiten,
  • Bereitschaft, bei Bedarf auch außerhalb der üblichen Arbeitszeit zu arbeiten,
  • Fahrerlaubnis der Klasse B,
  • Deutsch verhandlungssicher in Wort und Schrift gemäß C1 Niveau,
  • gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift,
  • Grundkenntnisse im ITIL Umfeld, vorzugsweise mit aktueller Zertifizierung,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 10 TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf, z. B. auch die Möglichkeit von Home-Office,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet,
  • moderne IT-Ausstattung und Büroräume.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht.

Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 9. März 2021 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Stiehl vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2043 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Erzieher*in für die Mitarbeit im »Pakt für den Nachmittag« an den Gießener Grundschulen

Für das Schulverwaltungsamt

Es handelt sich um eine unbefristete Teilzeitstelle, mit einer durchschnittlichen regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 50 % einer Vollzeitkraft, dies entspricht zurzeit 19,5 Stunden. Diese ist in der Zeit zwischen 11:00 Uhr und 17:00 Uhr abzuleisten. Die Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen.

Der überwiegende Teil der 13 Gießener Grundschulen sind ganztägig arbeitende Schulen, mehr als die Hälfte sind im „Pakt für den Nachmittag“. Die pädagogischen Fachkräfte der Universitätsstadt Gießen sind im multiprofessionellen Team der Schule eingebunden und begleiten die Kinder gemeinsam mit Lehrer*innen und weiteren pädagogischen Mitarbeiter*innen vom Mittag bis zum späten Nachmittag. Bestandteile des Ganztagsangebotes der Schule sind Mittagessen, Hausaufgabenbetreuung oder Lernzeiten, inhaltliche Angebote am Nachmittag und Projektarbeit.

Der Einsatzort kann je nach Gegebenheiten wechseln.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Staatliche Anerkennung als Erzieher*in oder staatliche Anerkennung als Kindheitspädagog*in,
  • Bereitschaft zur pädagogischen Arbeit in der Institution Schule,
  • Kenntnisse im grundschulpädagogischen Bereich und Fähigkeiten zur Kooperation mit der Schule, den Lehrer*innen, den Eltern und dem Schulverwaltungsamt,
  • Bereitschaft und Fähigkeiten zur Projektarbeit und zur Entwicklung von Angeboten im Übergang vom Vormittag in den Nachmittag für die betreuten Kinder,
  • Teamfähigkeit,
  • Fähigkeit zur Reflexion über die eigene Arbeit,
  • Erfahrungen im selbstständigen Arbeiten, da in einzelnen Einrichtungen ein/e Erzieher*in alleine in der Betreuung tätig ist,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe S 8a TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht.

Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 9. März 2021 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

 

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Blaufelder vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2045 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Bautechniker*in für das Sachgebiet Brückenbau für das Tiefbauamt

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Ausschreibung, Vergabe, Bauüberwachung und Abrechnung von Bauwerken im Zuge von Verkehrsanlagen (Brückenbauwerke, Stützwände, Lärmschutzwände, Treppenanlagen mit einer Absturzhöhe größer als 1 m) einschließlich Instandsetzungsmaßnahmen,
  • Mitarbeit bei der Planung, Bau, Betrieb und Unterhaltung von Ingenieurbauwerken in und an öffentlichen Straßen und Verkehrsanlagen,
  • Mitarbeit bei der Vorbereitung und Durchführung von Bauwerksprüfungen mit dem Erfassungsprogramm SIB-Bauwerke nach DIN 1076,
  • Ermittlung zuschussfähiger Kosten und Abrechnung der Baumaßnahmen bezüglich Fördermitteln,
  • Führen des Brücken- und Bauwerksbuches.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossene Ausbildung als staatlich geprüfte/r Bautechniker*in (Hochbau oder Betontechnik),
  • Berufserfahrung im konstruktiven Ingenieurbau ist von Vorteil,
  • Besitz der Fahrerlaubnis der Klasse B,
  • EDV-Kenntnisse in den MS-Office Standard-Produkten,
  • Erfahrungen mit einer Ausschreibungssoftware sind wünschenswert,
  • Erfahrungen mit dem SIB-Bauwerksprogramm sind wünschenswert,
  • selbständige Arbeitsweise und Teamfähigkeit,
  • Engagement, Leistungsbereitschaft und Belastbarkeit,
  • Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 9a TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht.

Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 9. März 2021 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Stiehl vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2043 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Sachbearbeiter*in für die Abteilung Verwaltung und Baurecht

Für das Bauordnungsamt

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle die zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen ist.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • rechtliche Beratung der technischen Sachbearbeiter*innen,
  • Beratung der Bauherrschaft und der Entwurfsverfasser*innen,
  • Ablehnung von Bauanträgen und Bauvoranfragen,
  • Bearbeitung von Widerspruchsverfahren,
  • Vertretung des Amtes vor dem Anhörungsausschuss und gemeinsam mit dem Rechtsamt vor Gericht,
  • Verfügungen gegen ungenehmigte Bautätigkeit oder Nutzungsänderungen,
  • Vollstreckung bestandskräftiger Bescheide,
  • Bearbeitung von Amtshilfeersuchen sowie Anfragen aus der Bevölkerung,
  • Allgemeine Verwaltungsaufgaben.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Erfolgreich abgeschlossenes Studium Bachelor of Arts in der allgemeinen Verwaltung bzw. zur/zum Dipl.-Verwaltungswirt*in allgemeine Verwaltung oder erfolgreich abgeschlossene Fortbildungsprüfung zur/zum Verwaltungsfachwirt*in,
  • Erfahrungen im Bereich des Bauplanungs- und Bauordnungsrechts sind von Vorteil,
  • Fähigkeit komplexe Sachverhalte und übergreifende Zusammenhänge zu erfassen und zu beurteilen,
  • Verhandlungsgeschick, Sicherheit und Präzision bei der mündlichen und schriftlichen Darstellung sowie Argumentationsfindung,
  • Bildschirmtauglichkeit und gute EDV-Kenntnisse in den MS-Office-Standard-Software-Produkten,
  • selbstständiger, lösungsorientierter und kooperativer Arbeitsstil,
  • hohe Leistungsbereitschaft, Eigeninitiative sowie Belastbarkeit,
  • Konfliktfähigkeit, freundliches Auftreten,
  • Bereitschaft zur Fortbildung im Aufgabengebiet,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 9c TVöD/Besoldungsgruppe A10 HBesG.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht.

Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 9. März 2021 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Schäfer vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-1037 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Zeichner*in für das Stadtplanungsamt

Es handelt sich um eine unbefristete Teilzeitstelle mit 50 % der Arbeitszeit einer Vollzeitkraft. Eine befristete Aufstockung für die Dauer einer Arbeitszeitreduzierung ist im Umfang von 6 Wochenstunden bis zum 30.06.2023 möglich.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Selbständige Bearbeitung kartographischer, zeichnerischer und graphischer Arbeiten mit verschiedenen Computerprogrammen (Auto-CAD (WS LandCad), GIS (GeoMedia), Bildbearbeitungen und Layout-Gestaltung u.a. für Flyer, Broschüren, Interneteinstellung,
  • Unterstützung bei der Erstellung von Präsentationen,
  • Ausführen von Kartierungen und Berechnungen,
  • Ermittlung und Auswertung planungsrelevanter Daten, Fortschreibung und Darstellungen,
  • Vertretung von Vorzimmer-Tätigkeiten.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossene Ausbildung zur/zum Bauzeichner*in oder Technische/n Zeichner*in oder einer andere abgeschlossene Ausbildung in ähnlicher Fachrichtung,
  • gute Kenntnisse im AutoCAD (WS Landcad), GIS-Programm GeoMedia und Bildbearbeitungssoftware sind von Vorteil,
  • Belastbarkeit sowie eine selbstständige, flexible und engagierte Arbeitsweise sowie Teamfähigkeit,
  • mehrjährige Berufserfahrung im Aufgabengebiet ist von Vorteil,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 6 TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht. Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 9. März 2021 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Schäfer vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-1037 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.