Leben

Seiteninhalt
08.07.2021

STADTRADELN-Könige und Stars: Gießen zieht Bilanz und zeichnet aktivste Radler aus

„Beim STADTRADELN geht es vor allem darum, mit Spaß am Radfahren ein Zeichen zu setzen für attraktive Radverkehrsanlagen sowie weitere Klimaschutzmaßnahmen und damit für mehr Lebensqualität in der Stadt. Die Kampagne soll dazu anregen, das eigene Mobilitätsverhalten zu überdenken und im Alltag öfter auf das Rad umzusteigen.“, begrüßte Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz die Gäste. Aber STADTRADELN ist auch ein Wettbewerb. „Die Kampagne STADTRADELN soll auch infrastrukturelle Verbesserungen für den Radverkehr auslösen. In den letzten Jahren haben wir einiges umgesetzt, u. a. die ersten Gießener Fahrradstraßen, den Radfahrstreifen in der Grünberger Straße stadteinwärts inkl. Querung Berliner Platz, den Lückenschluss in der oberen Frankfurter Straße oder den Schutzstreifen in der Ludwigstraße bergauf. Weitere Lückenschlüsse stehen vor der Umsetzung wie weitere Fahrradstraßen z.B. in der Dammstraße, aber auch deutliche Verbesserung von Sicherheit und Komfort an diversen Kreuzungen wie z. B. in der unteren Ludwigstraße.“ so Bürgermeister Peter Neidel. Die aktivsten Gießener Teams und Radler wurden im Rahmen eines Festakts ausgezeichnet. Die STADTRADELN-Stars berichteten von ihren größten Herausforderungen. Außerdem wurde eine Tombola zugunsten von ALLrad – Das Allmende-Lastenrad veranstaltet. Das Projekt lebt die Idee der Allmende – Gemeinschaftsgut – und bietet für Gießen und Umgebung an, Lastenräder, Handwagen und Inklusionsräder auf Spendenbasis zu leihen und gemeinsam zu nutzen.

Die Konkurrenz international wird mit in diesem Jahr schon jetzt über 2.000 Teilnehmerkommunen immer härter. International liegen die finalen Ergebnisse erst im Oktober vor. Mit 3.132 Aktiven und 609.782 Fahrrad-Kilometer hat Gießen gleich zwei neue Rekorde aufgestellt. Am erfolgreichsten war Gießen wieder bei der Kategorie „Fahrradaktivste Kommune mit den meisten km": international z.Z. auf einem Spitzenplatz 38, in Hessen bisher auf Platz 2.

Auch die STADTRADELN-Stars haben dieses Jahr wieder kräftig in die Pedale getreten. Hier gab es in diesem Jahr eine Neuerung. Statt wie bisher nur zwei durften Kommunen dieses Jahr bis zu fünf STADTRADELN-Stars ins Rennen schicken. In Gießen erradelten: Nicole Wittig 1505 km (ca. 221 kg CO2 vermieden), Iris Hartings 260 km (ca. 38 kg CO2 vermieden), Alexander Wright 414 km (ca. 60 kg CO2 vermieden), Darwin Walter 182 km (ca. 26 kg CO2 vermieden) und Johannes Pfeffer 169 km (ca. 24 kg CO2 vermieden). Damit liegen sie in der internationalen Gesamtwertung zurzeit auf den Plätzen: Wittig #12, Wright #132, Hartings #178, Walter #193 und Pfeffer #202 von 262.

Ausgezeichnet wurden in der Kategorie "Radel-König" Hans-Heinrich Pardey vom Team „ADFC Gießen und Freunde“ mit 3071 km (ca. 451 kg CO2 vermieden), Julia Schallau vom Team „Radsportnachrichten.com All-Stars-Team“ mit 2465 km (ca. 362 kg CO2 vermieden) und Mario Dauber vom Team „JLU FB08 Chemie“ mit 2051 km (ca. 301 kg CO2 vermieden). In der Kategorie "Team mit den meisten Kilometern (absolut)" belegten wieder das Team "Justus-Liebig-Universität" mit 69.657 km (ca. 10.240 kg CO2 vermieden) den ersten Platz. Neu auf dem Siegertreppchen sind die Teams Liebigschule Gießen mit 49.568 km (ca. 7.287 kg CO2 vermieden) sowie das Team "Kirche Radelt" mit 39.060 km (ca. 5.742 kg CO2 vermieden). In der Kategorie "Team mit den meisten km pro Mitglied (relativ)" gewannen die Teams RV 1904/27 Gießen-Kleinlinden / Tour der Hoffnung mit im Durchschnitt je ca. 1.227 km (ca. 180 kg CO2 vermieden), JLU FB08 Chemie im Durchschnitt je 1.090 km (ca. 160 kg kg CO2 vermieden) und Radsportnachrichten.com All-Stars-Team mit im Durchschnitt je ca. 1.043 km (ca. 153 kg CO2 vermieden). Das Team „Liebigschule Gießen“ (409 Aktive) hat in der Gewinn-Kategorie „Das größte Team“ erstmals das Team “Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU)“ (336 Aktive) auf Platz 2 verdrängt. Das Team „Polizei Gießen“ (267 Aktive) behauptet sich auf Platz 3.

Die Tombola unterstützt - finanziell oder durch Sachmittel - haben unter anderem: DAK-Gesundheit, Forest Adventures Deutschland GmbH, Jugendwerkstatt Gießen gGmbH, Verein Marktquartier e. V., Vereinigte Hagelversicherung VVaG und Zweirad Göttlicher OHG.

Liebigschule doppelt erfolgreich

Die Liebigschule ist beim STADTRADELN erstmals doppelt erfolgreich - als Team und beim Sonderpreis. STADTRADELN-Schirmherrin Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz überreichte den Zuschuss sowie die Urkunden.

Auch wenn es beim STADTRADELN vor allem darum geht, mit Spaß das Radfahren als Alltagsverkehrsmittel auszutesten und ein Zeichen zu setzen für attraktive Radverkehrsanlagen sowie weitere Klimaschutzmaßnahmen und damit für mehr Lebensqualität in der Stadt, werden auch die Leistungen im Wettbewerb gewürdigt.

Trotz Corona-Wechselunterricht hat das Team Liebigschule 409 Radelnde mobilisieren können und gemeinsam 45.852 Kilometer gesammelt. Gegenüber der Fahrt mit dem Kfz wurden 6.740 kg CO2 vermieden. In den Kategorien „Radelaktivstes Team“ erreichten sie Platz 2 und bei „Größtes Team“ Platz 1.

„Schon in jungen Jahren wird die Grundlage für eine nachhaltige Mobilität gelegt. Den Schulweg mit dem Rad zurück zu legen, fördert zudem die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit sowie die Selbstständigkeit. Gute Gründe, um in Gießen für die drei fahrradaktivsten Schulklassen einen Sonderpreis für die Klassenkasse in Höhe von insgesamt 375 Euro auszuloben.“, so STADTRADELN-Schirmherrin Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz.

Am meisten geradelt war die Klasse 6a der Liebigschule mit 4.778 km und hat damit 150 Euro gewonnen. Damit haben die Aktiven gegenüber der gleichen Strecke mit dem Auto ca. 702 kg CO2 vermieden. Auch der mit 125 EUR dotierte zweite Platz ging an die Liebigschule: die Klasse 8e radelte 4.639 km, was mit dem Auto zurückgelegt ca. 682 kg CO2 erzeugt hätte. Den dritten Platz und damit 100 EUR gewann die Klasse 5b mit 4.389 km und ca. 645 kg CO2 weniger.

Beteiligt haben sich folgende Schulen: Gesamtschule Gießen-Ost, Herderschule, Landgraf-Ludwigs-Gymnasium, Liebigschule, Ricarda-Huch-Schule, Sophie-Scholl-Schule, Theodor-Litt-Schule, Weiße Schule Wieseck und Willy-Brandt-Schule. Es wurden bei sechs Schulen Klassen registriert, insgesamt knapp 90.

Bisher gibt es keine Unterscheidung zwischen Grund- und weiterführenden Schulen in Bezug auf den Sonderpreis. In diesem Jahr hat eine Grundschule zum ersten Mal mit Klassen-Unterteams teilgenommen: Die Weiße Schule Wieseck hat bei 121 Teams in Gießen den 12. Platz erradelt, was die Kilometer angeht. In Bezug auf die Mobilisierungsleistung haben sie den siebten Platz erreicht. Die aktivste Klasse ist unter den Top 20 Schulklassen.

 

Infos rund um`s Stadtradeln

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.