Wirtschaft

Seiteninhalt

Wirtschaft


Relevante Informationen zur Corona-Krise für Unternehmen

(Stand 02.04.2020)

Aktuelle Übersicht

Download PDF: Überblick zu allen Fördermöglichkeiten für Unternehmen

Neues Darlehen: Hessen Mikroliquidität

Antragstellung ist elektronisch möglich. Antragsberechtigt sind Unternehmen mit max. 50 Mitarbeitenden sowie Angehörige der Freien Berufe, die zur Fortführung ihrer wirtschaftlichen Tätigkeit eine kurzfristige Überbrückungsfinanzierung für Betriebsmittel benötigen.

Es sind Darlehen von min. 3.000 € bis zu max. 35.000 € für mit einer Laufzeit von sieben Jahren mit zwei tilgungsfreien Jahren möglich. Der Zinssatz liegt bei 0,75 % p.a. Es sind keine banküblichen Sicherheiten erforderlich. Weitere Informationen zum Programm finden Sie unter dem folgenden Link:
WIBank - Hessen-Mikroliquidität

Antragsverfahren für Soforthilfen für Unternehmen bis 50 Mitarbeiter

Anleitung zum Online-Antrag unbedingt beachten!

  • Der Antrag auf Soforthilfen wird vollständig auf der dafür eingerichteten Online-Plattform des Regierungspräsidiums Kassel gestellt. Die Bearbeitung beginnt, sobald der fertige Antrag einmal ausgedruckt, unterschrieben und wieder einscannt ist.
  • Das Online-Formular ist so programmiert, dass es sich aus Sicherheitsgründen nach 15 Minuten, in denen darin nicht gearbeitet wurde, automatisch schließt, daher müssen alle notwendigen Unterlagen vorliegen!

FAQ zur Soforthilfe

Antragsformular mit vorgeschalteter Checkliste “So geht`s“ 

WER BEKOMMT DIE SOFORTHILFE

  • Gewerbliche Unternehmen
  • Unternehmen der Land- und Forstwirtschaft (ausgenommen Primärerzeugung)
  • Sozialunternehmen
  • Selbstständige, Soloselbstständige und Angehörige der Freien Berufe einschließlich Künstler

INHALT DER ANTRÄGE

  • Vorjahresumsatz
  • Personalausweis, Reisepass oder entsprechendes anderes Ausweisdokument: Nummer und Scan der Vorderseite
  • Steuerunterlagen als Scan:
    • als Einzelunternehmer bzw. -unternehmerin: den letzten Einkommensteuerbescheid
    • bei mehreren Unternehmen: den letzten Feststellungsbescheid
    • bei Personengesellschaften: den letzten Feststellungsbescheid
    • bei Kapitalgesellschaften: den letzten Umsatzsteuerbescheid (wenn nicht vorhanden: letzte Umsatzsteuervoranmeldung bzw. Transferticket zur Umsatzsteuer aus ELSTER)
    • bei allen Unternehmen mit mehr als 5 Beschäftigten: die letzte Lohnsteueranmeldung
  • Steuernummer
  • Anschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adresse
  • Firmenkonto mit IBAN, BIC und Name der Bank
  • Zahl der Mitarbeiter mit jeweiliger wöchentlicher Arbeitszeit und umgerechnet in so genannte Vollzeitäquivalente (s.u.)
  • kurze Beschreibung, wie die Schwierigkeiten und der Liquiditätsengpass entstanden sind

  • Betrag des Liquiditätsengpasses

VERWENDUNG DER SOFORTHILFE

  • Sicherung der wirtschaftlichen Existenz
  • Liquiditätsengpass, der nicht aus eigener Kraft ausgeglichen werden kann
  • Betriebskosten wie Mieten, Kredite für Betriebsräume, Leasingraten u. ä.
  • Wirtschaftliche Schwierigkeiten, die vor dem 11. März 2020 entstanden sind, sind nicht förderfähig.
  • Der Zuschuss unterliegt der Steuerpflicht und ist nicht umsatzsteuerbar.

STAFFELUNG DER FÖRDERUNG

  • Zahl der Beschäftigten (in Vollzeitäquivalenten) und beträgt im Höchstfall:
  • Bis zu   5 Beschäftigte: 10.000 Euro für drei Monate,
  • Bis zu 10 Beschäftigte: 20:000 Euro für drei Monate, 
  • Bis zu 50 Beschäftigte: 30.000 Euro für drei Monate. 

Teilzeitbeschäftigte sind in Vollzeitäquivalente umzurechnen:
Mitarbeiter auf 450,- €-Basis = Faktor 0,3
Mitarbeiter bis 20 Std. = Faktor 0,5
Mitarbeiter bis 30 Std. = Faktor 0,75
Mitarbeiter über 30 Std. = Faktor 1

Die Obergrenze für die Höhe der Förderung entspricht dem unmittelbar infolge der Corona-Virus-Pandemie verursachten Liquiditätsengpass oder entsprechenden Umsatzeinbruch, maximal jedoch den oben genannten Förderhöchstbeträgen.

ANSPRECHPARTNER

Die IHKs sind mit der Beratung der Unternehmen betraut worden. Die IHK Gießen-Friedberg bietet dazu die Hotline-Nummern 0641/7954-2222 und 06031/609-3333 sowie einen Kontakt über E-Mail: soforthilfe@giessen-friedberg.ihk.de an.

IHK Gießen-Friedberg - Erreichbarkeit

IHK - Checkliste Liquidität


Hilfen der Stadt Gießen für Gewerbetreibende

Die Stadtverordnetenversammlung hat auf Antrag der Oberbürgermeisterin Sofortmaßahmen zur Eindämmung der ersten finanziellen Auswirkungen der Corona-Krise beschlossen. Sie richten sich u. a. auch an Gewerbetreibende. Die wichtigsten Fragen zu diesen Sofortmaßnahmen werden hier beantwortet:

In welcher Form kann ich Hilfe von der Stadt Gießen als Gewerbetreibender erhalten?

Bei den Sofortmaßnahmen für Gewerbetreibenden handelt es sich um zinslose Stundungen auf in 2020 fällige Steuern für den Rest des Jahres 2020, also bis zum 31.12.2020. In Betracht kommen Stundungen für Gewerbesteuer und Vergnügungssteuern. Aber auch für sonstige Abgaben von Gewerbetreibenden können diese Sofortmaßnahmen bei Bedarf und entsprechender Begründung angewendet werden.

Es ist auch denkbar, dass Gewerbesteuervorauszahlungen in der Regel für das laufende Jahr reduziert werden. Hier kann die Stadt Gießen beratend tätig werden, denn grundsätzlich zuständig dafür ist das Finanzamt.

Was bedeutet »Stundung« und wie wirkt sich dies aus?

Bei einer Stundung handelt es sich um einen Zahlungsaufschub, durch den sich die ursprüngliche Forderung nicht verändert. Eine derartige Maßnahme verschafft also zunächst einen Liquiditätsvorteil, weil die Forderung nicht bis zum ursprünglichen Fälligkeitstermin an die Stadt Gießen gezahlt werden muss.

Allerdings besteht die Zahlungspflicht an die Stadt Gießen grundsätzlich weiter. Die Zahlungsverpflichtung wird also nur zeitlich bis zum 31.12.2020 aufgeschoben. Es ist empfehlenswert rechtzeitig mit der Abteilung Steuern Kontakt aufzunehmen, um vor dem Ablauf des Stundungszeitraums eine Anschlussregelung zu finden.

Welche Kosten entstehen durch die Stundung?

Die Stadt Gießen hat beschlossen, dass die Stundungen zinslos gewährt werden. Die sonst üblichen Stundungszinsen werden bis zum 31.12.2020 nicht erhoben. Des Weiteren wird auch darauf verzichtet, dass Ratenzahlungen geleistet werden müssen – der gesamte Forderungsbetrag soll für den Gewerbetreibenden bis zum Ende des laufenden Jahres als zusätzliche Liquidität verfügbar sein. Im Regelfall wird die Stadt Gießen auch auf Sicherheitsleistungen verzichten. Somit ist lediglich ein einfacher Antrag erforderlich.

Wie kann ich die Soforthilfe in Anspruch nehmen?

Die Soforthilfen werden auf einfachen Antrag gewährt. Eine E-Mail an kaemmerei@giessen.de ist ausreichend. Der Antrag muss begründet sein und darauf eingehen, dass die Geschäftstätigkeit durch die Corona-Krise negativ beeinflusst wird.

Die Kämmerei berät Sie gerne im Rahmen der Antragstellung.

Wie geht es nach meinem Antrag weiter?

Ihr Antrag wird von der Abteilung Steuern der Kämmerei bearbeitet. Da wir viele Anträge erwarten, kann die Bearbeitung des Antrags etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wenn Ihr Antrag eingegangen ist, erfolgt eine Registrierung und schon ab diesem Zeitpunkt sollten bei Ihnen keine weiteren Abbuchungen von Forderungen bezüglich beantragter Abgaben erfolgen.

Nach Abschluss der Bearbeitung erhalten Sie eine schriftliche Nachricht.

Sollten Sie nach Antragstellung weitere Fragen haben, können Sie sich gerne mit uns in Verbindung setzen.

Bin ich verpflichtet die Soforthilfen in Anspruch zu nehmen?

Die Soforthilfen zielen ausschließlich auf wirtschaftliche Schwierigkeiten von Gewerbetreibenden im Zusammenhang mit der Corona-Krise. Falls derartige Schwierigkeiten bei Ihnen noch nicht auftreten oder nicht auftreten sollten, bitten wir von einer Antragstellung abzusehen.

Kontakt zur Kämmerei:
Per E-Mail: kaemmerei@giessen.de
Telefonisch: 0641 306-1170


Tagesaktuelle Linkliste zum Thema Corona mit Unterstützungsmöglichkeiten und Informationen:

Allgemeine Unterstützungsmöglichkeiten für Unternehmen (Stand 24.03.2020)

 

Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie spezielle Fragen haben!
Kontakt Wirtschaftsförderung


Die Wirtschaftsförderung Gießen wünscht Ihnen alles Gute - vor allem Gesundheit!

 


Aktuelle Wirtschaftsnachrichten und Veranstaltungshinweise aus der Region und Informationen über alle Fragen rund um den Wirtschaftsstandort Gießen finden Sie hier.


Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Corona: Stadtverwaltung geschlossen - telefonische Erreichbarkeit ist sichergestellt
Dringende unaufschiebbare Dienstleistungen werden in allen Ämtern erst nach vorheriger Terminabsprache erledigt. Termine bekommt man durch telefonische Anfrage oder per  E-Mail mit Angabe des Anliegens an info@giessen.de.

Mehr Infos und Kontakte für Terminvereinbarung

Die wichtigsten Meldungen im Überblick


Startseite giessen.de