Rathaus

Seiteninhalt

Ausländerbeiratswahl

nächster Termin: voraussichtlich Herbst/Winter 2020

Briefwahl / Wählen mit Wahlschein

An der Briefwahl in der Stadt Gießen können alle wahlberechtigten Personen mit Hauptwohnsitz in Gießen teilnehmen, die in das Wählerverzeichnis eingetragen wurden.

Antragsmöglichkeiten

Online-Wahlscheinantrag

Die Unterlagen (Wahlschein mit Briefwahlunterlagen) können alle wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger der Stadt Gießen hier mit einem Online-Wahlscheinantrag über das Internet beantragen. Den Antrag stellen wir rechtzeitig vor Beginn der Briefwahlahl (6 Wochen vor dem Wahltag) hier ein.

Wahlbenachrichtigungskarte

Außerdem haben Sie die Möglichkeit, die Briefwahlunterlagen über einen Antragsvordruck, der auf der Wahlbenachrichtigung abgedruckt ist, auf dem Postweg zu beantragen. Die Wahlbenachrichtigung wird allen Wahlberechtigten bis spätestens drei Wochen vor dem Wahltag zugestellt.

Formloser Antrag

Auch eine formlose schriftliche Beantragung ist möglich. Dies geht in Papierform oder elektronisch per E-Mail an wahlen@giessen.de. In jedem Fall muss der Antragsteller seinen Namen, sein Geburtsdatum sowie seine komplette Wohnanschrift angeben.

Persönliche Antragstellung im Wahlamt

Im Wahlamt der Stadt Gießen können Sie die Unterlagen pünktlich zu Beginn der Briefwahl (sechs Wochen vor dem Wahltag) die Briefwahlunterlagen persönlich direkt vor Ort beantragen und mitnehmen. Wenn Sie wollen, können Sie Ihre Stimme auch gleich an Ort und Stelle abgeben. Wahlkabinen und eine Urne stehen dafür bereit.

Eine telefonische Beantragung ist nicht möglich!


Antragsfrsit und Versand

Anträge können nur bis Freitag vor dem Wahltag, 13:00 Uhr gestellt werden. Danach können Wahlscheine und Briefwahlunterlagen in der Regel nur noch bei nachgewiesener plötzlicher Erkrankung bis zum Wahltag, 15:00 Uhr ausgestellt werden.

Wir versenden die Briefwahlunterlagen an jede gewünschte Adresse, also auch in das Ausland. Bitte beachten Sie jedoch, dass Ihr Wahlbrief spätestens am Wahlsonntag, 18.00 Uhr im Wahlamt vorliegen muss, sonst kann Ihre Stimme nicht mehr gezählt werden. Beachten Sie dabei auch die Postlaufzeiten und dass sonntags keine Post mehr zugestellt wird.


Abholung der Unterlagen mit Vollmacht

Wer für eine andere Person Briefwahlunterlagen beantragt, muss deren schriftliche Vollmacht vorlegen. Auch die Abholung der Unterlagen für eine andere Person erfordert deren schriftliche Vollmacht. Von dem Bevollmächtigten dürfen allerdings nicht mehr als vier Wahlberechtigte vertreten werden. Auf dem Antragsvordruck auf der Wahlbenachrichtigungskarte ist bereits eine entsprechende Vollmacht vorgesehen. Es reicht aus, diese auszufüllen und zu unterschreiben.


Wählen mit Wahlschein in einem anderen Wahllokal

Wenn Sie in einem anderen Wahllokal des Wahlkreises wählen wollen, benötigen Sie dafür einen Wahlschein (ohne Briefwahlunterlagen). Diesen können Sie über den oben eingestellten Online-Wahlscheinantrag beantragen.

Auf diese Weise können z. B. gehbehinderte Personen, die in einem Wahlbezirk mit einem nicht barrierefrei zugänglichen Wahllokal wahlberechtigt sind, Ihre Stimme in einem anderen Wahlbezirk mit barrierefreiem Wahllokal abgeben.
Ob Ihr Wahllokal barrierefrei ist, erfahren Sie über die Wahlbenachrichtigung, die allen Wahlberechtigten bis spätestens drei Wochen vor dem Wahltag zugesandt wird.

Endergebnisse Ausländerbeiratswahl 2015

Am Wahlabend wurde lediglich ein Trendergebnis ermittelt. D. h., dass nur die Stimmzettel gezählt wurden, die nur ein Listenkreuz erhalten haben. Alle veränderten Stimmzettel, bei denen kumuliert, panaschiert oder Berwerber gestrichen wurden, werden erst am Tag nach der Wahl durch so genannte "Auszählwahlvorstände" ausgezählt. (s. a. Erklärung des Wahlsystems)

Erst dann liegt das (bis zur Sitzung des Wahlausschusses vorläufige) Endergebnis vor:

Endergebnis der Wahl zum Stadtausländerbeirat

Endergebnis Stadt Gesamt
Endergebnis Stadt Gesamt
Endergebnis Stadt Gesamt Sitzverteilung
Endergebnis Stadt Gesamt Sitzverteilung

 

Wahlsystem Ausländerbeiratswahlen

Seit 2005 können die Ausländer/-innen alle fünf Jahre den Ausländerbeirat wählen. Voraussetzung ist, dass in der Gemeinde mindestens 1.000 ausländische Einwohner leben.

Der Ausländerbeirat besteht in der Stadt Gießen aus 31 Mitgliedern, die - sofern mindestens zwei Listen zur Wahl stehen - nach dem Kommunalwahlrecht durch Verhältniswahlrecht, das mit Elementen einer Personenwahl verbunden ist, gewählt werden. Wahlkreis ist die Universitätsstadt Gießen.

Wie gewohnt, haben die Parteien und Wählergruppen ihre Bewerber und Bewerberinnen wieder in Wahlvorschlägen aufgelistet. Sie können sich, wie bisher, für eine dieser Listen entscheiden, wenn Ihnen der Vorschlag einer Partei oder Wählergruppe zusagt. Sie können auch einzelne Personen wählen, hervorheben oder streichen.

Sie können in diesem System so viele Personenstimmen verteilen, wie Sitze zu vergeben sind. Das bedeutet:

  • 31 Stimmen (Kreuzchen) für die Wahl des Stadtausländerbeirates in Gießen und
  • 21 Stimmen (Kreuzchen) für den Ausländerbeirat des Landkreises Gießen.

Verteilen Sie weniger Stimmen als möglich direkt an Personen, werden die restlichen Stimmen automatisch den Bewerberinnen/Bewerbern einer Liste zugerechnet, die von Ihnen zusätzlich noch in der Kopfleiste ein Kreuz erhält.

Zu Ihrer leichteren Orientierung erläutern wir Ihnen die verschiedenen Stimmabgabemöglichkeiten anhand von unterschiedlichen "Wählertypen", in denen Sie sich vielleicht wiederfinden. Ihre Wahl wird damit ganz leicht.

 

Typ A: Parteitreue Wählerinnen und Wähler

Diese klassischen Wählerinnen und Wähler sind mit den Kandidatinnen- und Kandidaten-Vorschlägen einer Partei/Wählergruppe einverstanden und wollen diese Liste unverändert annehmen. Wenn Sie zu diesem Typ gehören, kreuzen Sie wie gewohnt in der Kopfleiste der Liste den Namen der von Ihnen bevorzugten Partei/Wählergruppe an.

Beispiel Typ A

Typ B: Parteiorientierte Wählerinnen und Wähler

Auch diese Wählerinnen und Wähler sind grundsätzlich mit dem Wahlvorschlag einer Partei/Wählergruppe einverstanden, möchten jedoch die eine oder andere Person innerhalb einer Partei oder Wählergruppe bevorzugen, indem Sie bis zu drei Kreuzchen auf sie "anhäufeln" (kumulieren). Wenn Sie zu diesem Typ gehören, verändert sich nur wenig für Sie. Verteilen Sie Ihre Stimmen (Kreuzchen) auf die Namen Ihrer Favoriten. Auch Streichungen sind möglich.

Beispiel Typ B

Typ C: Parteiübergreifende Wählerinnen und Wähler

Diese fühlen sich nicht an die Listen der Partei/Wählergruppe gebunden und wählen Kandidatinnen und Kandidaten unabhängig davon, welche Partei oder Wählergruppe sie aufgestellt hat (panaschieren). Wenn Sie parteiübergreifend wählen wollen, geben Sie jedem/jeder favorisierten Bewerber/Bewerberin ein bis drei Stimmen (kumulieren). Gleichzeitig können Sie aber auch noch Ihre Lieblings-Partei/Wählergruppe bevorzugen, indem Sie neben deren Namen ein Listenkreuz setzen.

Beispiel Typ C

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.