Rathaus

Seiteninhalt
01.08.2022

Neues Programmheft des Oberhessischen Museums ist da

Kreative Workshops, digitale Projekte und spannende Ausstellungen

Auch für das zweite Halbjahr hat das Oberhessische Museum sein neues Programm in einem Heft komplett gebündelt. Darin sind praktische Informationen zu neuen Projekten, Sonderausstellungen, Veranstaltungsankündigen sowie Angebote für Kinder und Erwachsene zusammengestellt. Besonders freut sich das Team des Oberhessischen Museums über neue und alte Kooperationen, die dazu beitragen, das Museum zu einem lebendigen Ort der Begegnung zu machen.

Sonderausstellungen

Die aktuelle Sonderausstellung „Zwischen Sammelwut und Forschungsdrang. Koloniale Kontexte in Gießen“ ist seit der Eröffnung im Mai 2022 auf positive Resonanz gestoßen, sowohl bei den Besucher*innen als auch bei Fachleuten. Durch die Ausstellung und das Forschungsprojekt „Provenienzen von ethnographischen Objekten aus kolonialen Kontexten in Mittelhessen“ konnte der Diskurs um die Provenienzforschung im Oberhessischen Museum weiter vorangetrieben werden. Die Ergebnisse des Forschungsprojekts werden am 14. Oktober 2022 von der wissenschaftlichen Mitarbeitern Manuela Rochholl und Museumsleiterin Dr. Katharina Weick-Joch präsentiert. Die Sonderausstellung kann noch bis zum 15. Januar 2023 im Alten Schloss besucht werden.

Auch die Sonderausstellung „Zeitenwandel. Geschichten um das Leib’sche und das Wallenfels’sche Haus“ ist noch bis zum 25. September 2022 im Alten Schloss zu sehen. Die Ausstellung thematisiert die Geschichten der beiden Museumshäuser am Kirchenplatz und zeigt die enge Verbindung der Häuser zur Stadtgeschichte auf. Doch wirft die Ausstellung nicht nur einen Blick in die Vergangenheit, sondern auch in die Zukunft, denn die beiden Häuser werden momentan für die Einrichtung einer neuen Dauerausstellung saniert und umgebaut. Am 11. August 2022 wird die Kuratorin Linda Heintze eine Führung anbieten und einen spannenden Einblick in das „Making of“ der Ausstellung geben.

Neue Kabinettausstellung ab September 2022 in Kooperation mit Projektseminar des Kunstgeschichtlichen Instituts der JLU

In einem Projektseminar haben sich Studierende am Institut für Kunstgeschichte der Justus-Liebig-Universität Gießen eingehend mit dem Maler und Graphiker Walter Kröll (1911- 1976) befasst. Der Gießener Maler hat in der Region zahlreiche Kunstwerke am Bau bzw. im öffentlichen Raum geschaffen. Der Umgang mit diesen Arbeiten ist insofern problematisch, als dass Kröll schon in der nationalsozialistischen Zeit ein recht erfolgreicher, regimetreuer Künstler war. Die Ergebnisse der wissenschaftlichen Arbeiten werden in der Kabinettausstellung „Kunst im und nach dem Nationalsozialismus“ im Museum gezeigt. Zum Konzept des Projekts gehört der sukzessive Aufbau ab dem 6. September 2022. Am 12. Oktober 2022 findet dann die Eröffnungsfeier statt.

Museumsboot „Jette“ und „Das kleine Filmbüro“ unterwegs in der Stadt

Das Museumsboot Jette ist im zweiten Halbjahr wieder unterwegs und bietet von Juli bis Mitte September verschiedene Workshops zum Thema Nachhaltigkeit und Upcycling an. Dieses Projekt wird aus dem Programm „Zukunft Innenstadt“ des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen und durch die Universitätsstadt Gießen gefördert.

Erstmals ist auch „Das kleine Filmbüro“ des Oberhessischen Museums mit Jette in der Stadt unterwegs und lädt zu öffentlichen Film-Abenden an verschiedenen Orten ein. Die Reihe beginnt am 11. August 2022 im Hof des Alten Schlosses. Am 1. September 2022 findet in der Johannette-Lein-Gasse eine Präsentation von unkommentierten Stummfilmen mit historischen Aufnahmen aus Gießen statt. Außerdem wird es die Möglichkeit geben, mitgebrachte Schmalfilme gemeinsam zu sichten oder abzugeben.

Vorträge, Veranstaltungen und Weihnachtsmarkt

Neben den Sonderausstellungen und dem Vermittlungsprogramm bietet das Oberhessische Museum ein abwechslungsreiches Vortragsprogramm zu Themen, wie „Gießen und der Nationalsozialismus: Wie eine mittelhessische Stadt ihre jüdischen Schuhhändler*innen verdrängte und beraubte“ (4.8.22), „Eintauchen in das Alte Gießen“ (6.10.22) oder „Ein neues Stadtmuseum für Gießen“ (1.12.22).

Mit „Kunst und Caipi“ (14.10.22) oder dem Weihnachtsmarkt (16.+17.12.22), der in Kooperation mit Hausgemachtes, der raumstation3539 und dem Café Klein Paulsen letztes Jahr erstmals ins Leben gerufen wurde, finden im Oberhessischen Museum darüber hinaus Veranstaltungen für ein breites Publikum statt, die zum Kennenlernen, Mitmachen und Austausch einladen.

Download

Weitere Informationen zu Veranstaltungen und Ausstellungen finden Sie auf der Seite des Oberhessischen Museums, bei Facebook oder Instagram. Außerdem ist das Programmheft ab sofort in verschiedenen Geschäften und der Touristeninformation in der Gießener Innenstadt erhältlich.

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.