Rathaus

Seiteninhalt
03.11.2022

Jetzt ist die beste Zeit zur Grippeschutzimpfung

Gesundheitsdezernent wirbt für den Piks und geht mit gutem Beispiel voran

Husten, Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen: Das sind sowohl Symptome einer Erkrankung durch das Coronavirus als auch der Influenza – also einer echten Grippe. „Im Gegensatz zu einem grippalen Infekt, der meist einfach eine Erkältung verursacht, ist die Influenza eine ernstzunehmende Krankheit“, erklärt Christine Jung, Ärztin im Gesundheitsamt des Landkreises Gießen. „Durch Abstand und Masken wurde während der Pandemie nicht nur die Verbreitung von Coronaviren eingedämmt, sondern auch andere Krankheiten wie die Grippe.“ Nun werde eine heftige Grippewelle erwartet. Daher sei die Impfung in diesem Jahr besonders wichtig, um sich zu schützen.

Insbesondere für Risikogruppen stellt die Impfung das wirksamste Mittel dar, um gut durch den Winter zu kommen. „Zu den Risikogruppen zählen vor allem Vorerkrankte und Menschen ab 60 Jahren. Sie sollten sich jährlich gegen die echte Grippe impfen lassen“, rät Christine Jung. Denn diese Personengruppen seien besonders davon gefährdet, dass es zu Komplikationen wie einer bakteriellen Lungenentzündung komme, die sogar tödlich enden kann. Auch Schwangere sollten sich impfen lassen, denn sie können aufgrund ihrer veränderten Immunitätslage sehr schwer erkranken.

Impfung ist für viele Personengruppen sinnvoll

Medizinischem Personal und Personen, die zum Beispiel am Arbeitsplatz viel mit anderen Menschen zu tun haben, rät das Gesundheitsamt ebenfalls zu einer Grippeschutzimpfung, denn sie können die Infektion auch an andere Menschen weitertragen.

„Wer sich gegen die Grippe impfen lässt, schützt nicht nur sich selbst, sondern trägt auch dazu bei, dass das öffentliche Gesundheitswesen gerade in der Corona-Pandemie nicht noch durch eine heftige Influenza-Welle zusätzlich belastet wird“, sagt Hans-Peter Stock, Gesundheitsdezernent des Landkreises Gießen. Im Februar und März grassiert die Grippe besonders stark, daher ist nun eine gute Zeit für die Impfung.

Wegen der Veränderung des Grippevirus sollte die Impfung jedes Jahr erfolgen. Denn jährlich werden die Impfstoffe entsprechend angepasst. Wer sich impfen lassen möchte, kann sich an Fach- und Hausarztpraxen wenden. Bei den - Impfstellen des Landkreises ist eine Grippeschutzimpfung nicht möglich.

In diesem Jahr bietet die Kreisverwaltung zum fünften Mal eine Grippeschutzimpfung für ihre Beschäftigten an. Auch Gesundheitsdezernent Stock geht mit gutem Beispiel voran und hat sich bereits impfen lassen.

 

Quelle: Landkreis Gießen

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.