Leben

Seiteninhalt

Lokale Agenda 21 in Gießen

Global denken, lokal handeln!

Sie sind herzlich eingeladen Ihre Ideen, Ihr Wissen, Ihre Neugier einzubringen, um gemeinsam ein lebenswertes Gießen zu gestalten und einen Beitrag für eine gerechtere und zukunftsfähige Welt zu leisten.

Lokale Agenda 21 – Was ist das?

Mit der Agenda 21 haben 1992 auf dem UN-Gipfeltreffen für Umwelt und Entwicklung in Rio de Janeiro über 170 Staaten ein internationales Abkommen für ein Aktionsprogramm mit dem Ziel verabschiedet, wirtschaftliche und soziale Entwicklung dauerhaft in Einklang mit Umwelt- und Naturschutz zu bringen, d.h. eine nachhaltige Entwicklung anzustreben.

Nur wenn viele Menschen auf vielen Ebenen aktiv werden, sind globale Programme wirksam. Deshalb haben auch die Kommunen dort den Auftrag erhalten (Kapitel 28 der Agenda 21), im Dialog mit ihren Bürgern, örtlichen Organisationen und der Privatwirtschaft eine kommunale Agenda 21 zu erarbeiten. Bürgerinnen und Bürger können sich so mit Ideen und konkreten Projekten an einer nachhaltigen Stadtentwicklung beteiligen.

Das Besondere an dieser Art des bürgerschaftlichen Engagements ist die Beschlussfassung im Konsens, d. h. Beschlüsse können nur gefasst werden, wenn es keine Gegenstimmen gibt. Das erfordert einen intensiven Austausch aller Beteiligten und ein Sich-Aufeinander-Einlassen und Aufeinander-Zugehen.

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Gießen hat 1998 beschlossen, eine Lokale Agenda 21 Gießen aufzustellen. Damit fiel der Startschuss für den Beteiligungs-Prozess in Gießen. Gemeinsam haben Interessierte, die Politik und die Stadtverwaltung ein Leitbild der Lokalen Agenda 21 für eine nachhaltige Stadtentwicklung erarbeitet, das 2001 von der Stadtverordnetenversammlung verabschiedet wurde. Im Lauf der Zeit haben sich immer mehr Interessierte in Lokale Agenda 21-Gruppen zusammengefunden und arbeiten dort aktiv zu verschiedenen Themenschwerpunkten.
Aufstellung der Lokalen Agenda 21 - Stadtverordnetenbeschluss 19.03.1998 (PDF, 1 MB)
Leitbild der Lokalen Agenda 21 für eine nachhaltige Stadtentwicklung (PDF, 2 MB)


Alle Veranstaltungen im Rahmen der Lokalen Agenda 21 sind öffentlich, jede/r ist jederzeit herzlich willkommen.

Organisation

Die Lokale Agenda 21 Gießen ist auf unterschiedlichen Ebenen organisiert und eng mit Politik und Verwaltung verzahnt:

Lokale Agenda 21-Gruppen - die ARBEITSEBENE

Global denken – Lokal handeln
Die Lokale Agenda 21-Gruppen verstehen sich als Motoren einer nachhaltigen Stadtentwicklung. Mit diesem Ziel tauschen sich interessierte Bürger/-innen aus und entwickeln Lösungen für Probleme, die ihnen auf den Nägeln brennen. Im Mittelpunkt stehen insbesondere Projekte und Maßnahmen, die sie selbst umsetzen können. Die Gruppen werden in der Regel von Vertretern aus der Verwaltung unterstützt.
Die Lokale Agenda 21-Gruppen in Gießen decken ein breites Themengebiet ab.

Sprecher/-innen der Lokale Agenda 21-Gruppen - die VERNETZUNG

Die Sprecher/-innen treffen sich regelmäßig, um sich über die laufende Arbeit auszutauschen. So werden alle Agenda-Aktiven informiert und die Arbeit zwischen den Gruppen koordiniert.

Agenda-Rat - das BINDEGLIED und der FILTER

Dort findet der öffentliche Dialog zwischen Lokale Agenda 21-Gruppen, Politik und Verwaltung zur Lokalen Agenda 21 statt. In dem moderierten Forum sitzen je ein/eine Vertreter/-in der Lokale Agenda 21-Gruppen, der Fraktionen der Stadtverordnetenversammlung und der Dezernate der Stadtverwaltung sowie des Ausländerbeirats und der Koordinierungsstelle. Hier können die Lokale Agenda 21-Gruppen über den Magistrat Anträge an die Stadtverordnetenversammlung vorlegen. Wird der Antrag im Konsens beschlossen, leitet der Magistrat diesen als Beschlussvorlage an die Stadtverordnetenversammlung weiter. Der Agenda-Rat trifft sich nach Bedarf, in der Regel aber mindestens zwei Mal pro Jahr. Der Agenda-Rat in Gießen ist eine Besonderheit, die es in anderen Lokale Agenda 21-Städten nicht gibt.

Büro Bürgerbeteiligung und Lokale Agenda 21 - die KOORDINATION

Das Büro ist Anlauf- und Beratungsstelle für alle am Agenda-Prozess interessierten Personen und Institutionen. Es organisiert und koordiniert den Dialog zwischen Bürger/-innen, Politik und Verwaltung zur Entwicklung von Zielen und Maßnahmen für eine nachhaltige Stadtentwicklung im Rahmen der Lokalen Agenda 21 Gießen. Das Büro unterstützt die selbstorganisierte Arbeit der Lokale Agenda 21-Gruppen. Es vermittelt der Verwaltung und der Politik deren Vorhaben. Es ist als Stabsstelle dem Dezernat der Bürgermeisterin Gerda Weigel-Greilich zugeordnet.

Machen Sie mit!

Werden Sie aktiv und beteiligen sich an einer nachhaltigen Entwicklung in Gießen – für die Menschen und für Natur und Umwelt.

Je mehr Menschen in der Lokalen Agenda 21 mitmachen, desto mehr Probleme können angepackt, desto passendere Lösungen können gefunden und desto mehr Ideen können umgesetzt werden. In der Lokalen Agenda 21 stehen Erfahrungsaustausch und Zusammenarbeit für das gemeinsame Ziel im Mittelpunkt.

Und wie können Sie sich einbringen?

  • Wenn Sie ein bestimmtes Thema interessiert, schnuppern Sie doch einfach in die Lokale Agenda 21-Gruppe hinein und nehmen - völlig unverbindlich - am nächsten Treffen teil. Alle Agenda-Veranstaltungen sind öffentlich.
  • Vielleicht haben Sie auch ein bestimmtes Anliegen. Beschäftigt sich eine der Lokale Agenda 21-Gruppen bereits damit? Welche Lokale Agenda 21-Gruppe passt thematisch am besten? Bringen Sie Ihre Idee in die passende Gruppe ein und gewinnen Sie Unterstützung.
  • Ist Ihre Projektidee so konkret und umfassend, dass sie im Rahmen der Arbeit der thematisch passenden Lokale Agenda 21-Gruppe nicht gestemmt werden kann? Dann können Sie eine Projektgruppe gründen, die sich ganz auf diese Idee konzentriert. Voraussetzung dafür ist, dass Sie Mitstreiter/-innen für Ihre Idee gefunden haben. Die Projektgruppe ist organisatorisch an die Lokale Agenda 21-Gruppe angeschlossen. Lokale Agenda 21-Gruppe und Projektgruppe tauschen sich aus und erhalten Anregungen.
  • Wenn Sie nicht genau wissen, wie Sie sich einbringen können oder eine neue Lokale Agenda 21-Gruppe gründen möchten, melden Sie sich doch einfach bei der Koordinierungsstelle. Wir beraten Sie gerne.

Wenn Sie in den Agenda-Verteiler aufgenommen werden möchten, füllen Sie bitte die Lokale Agenda 21 - Interessensbekundung (PDF, 138 KB) aus. Sie erhalten dann die Einladungen und Protokolle derjenigen Lokale Agenda 21-Gruppen, die für Sie interessant sind.

Termine

Derzeit liegen leider keine Termine der Lokalen Agenda an.

Lokale Agenda 21-Gruppen

Lokale Agenda 21-Gruppe "Urbane Gewässer und Gärten"

Die Agendagruppe „Urbane Gewässer und Gärten“ konzentriert sich auf die ökologische Aufwertung der Wieseck sowie auf die Projektgruppenbereiche "Offene Pforte" und "Lahn und Nebengewässer".

    • Das Entwicklungskonzept zur Aufwertung der Wieseck wird Baustein für Baustein weiter verfolgt.
  • Im Rahmen der Aktion Offene Pforte stellen Gießener Gartenbesitzer ihre Gärten für interessierte Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung.
  • Die Vorbereitung der Erarbeitung eines Handlungskonzeptes für “Die Lahnaue als Lebens- und Erfahrungsraum“ ist angelaufen.

Lokale Agenda 21-Gruppe "Textilbündnis Gießen"

NEU: PEPP-Laden jetzt in der Bahnhofstraße 41, Gießen
Öffnungszeiten: Dienstag - Freitag 11:00-18:00 Uhr, Samstag 11:00-14:00 Uhr

Im Jahr 2000 wurde das Textilbündnis in Gießen gegründet.
Seit dieser Zeit arbeiten Vertreterinnen der unterschiedlichen Gießener Frauengruppen wie Arbeitsgemeinschaft Gießener Frauenverbände, Evangelische Familienbildungsstätte, Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen, Evangelische Studentengemeinde, Evangelische Frauen im Stadtverband und Land Gießen, Weltladen, Frauen für den Frieden und Frauenbüro miteinander gemäß der internationalen Agenda. Sie alle fühlen sich dem Leitgedanken der Agenda verpflichtet:  Tun, was zu tun ist.
 
Der Schwerpunkt unserer Arbeit ist die Einflussnahme auf eine faire Produktion und Vermarktung von Textilien.
1997 hörten einige Frauen im Rahmen der Aktion „Clean Clothes“ zum erstem Mal von den gesundheitsgefährdenden Praktiken, von der Diskriminierung und Ausbeutung der Textilarbeiterinnen in der sogenannten 3. Welt. Genau dieses zu verändern, zu verbessern ist der Schwerpunkt unseres Engagements.
So bemühen wir uns brauchbare, noch gut erhaltene Kleidung wieder in den Kreislauf einer fairen Verwertung zu bringen.
Im Jahr 2004 bot uns die Jugendwerkstatt Gießen e. V. eine Zusammenarbeit an. Unsere Aufgabe sahen wir dabei darin, umfangreich gebrauchte Kleidung zu sammeln und der Jugendwerkstatt zuzuführen. Dort wird die Kleidung sortiert, gereinigt und aufgepeppt. Danach übernehmen wir die Kleidung wieder und bringen sie gegen eine Spende wieder in Umlauf. Der Start für einen Kleiderladen war gegeben.
Mit einem eigenen kleinen Laden konnte das Textilbündnis sich eine Plattform schaffen, auf der es nicht nur die so wichtigen Informationen zur Ausbeutung und Diskriminierung in der Textilbranche weitergeben konnte, sonder auch – wie in der Jugendwerkstatt – Kleidung gegen Spenden wieder abgeben.
Natürlich brauchte der Laden auch einen passenden Namen: „PEPP“ war geboren.
5 Jahre lang haben rund 20 engagierte Frauen ihren ehrenamtlichen Dienst bei „PEPP“ in der Bismarckstraße 9, in einem Raum des Weltladens, tun dürfen.
Durch den stets verlässlichen Einsatz aller Kräfte konnten wir im Laufe der Jahre viele treue Kundinnen und Freundinnen gewinnen, die unsere Botschaft verstanden haben und auch weitertragen.
Der Spendenerlös aus der Kleiderabgabe kommt der Jugendwerkstatt Gießen und ein Teil auch der Christlichen Initiative Romero (die die gleichen Ziele hat) zugute. 
  
Für das Textilbündnis Gießen
die Sprecherin: Toni Mathes

Lokale Agenda 21-Gruppe "Stadt mit Flair"

Wir sind eine Gruppe von Bürgerinnen und Bürgern, die sich vorgenommen hat, Gießen als „Stadt mit Flair“ weiter zu entwickeln.
Unser Anliegen ist es, den Bürgerinnen und Bürgern sowie den Gästen Gießen mit seinen attraktiven Punkten bewusst werden zu lassen.
Unsere Vorhaben beinhalten auch die Verbesserung der Aufenthaltsqualität in Gießen.
Wir wollen Grünanlagen und Freizeitflächen sowie Sehenswürdigkeiten in unserer Stadt hervorheben. Interessante und barrierefreie Wege für Fußgänger und Radfahrer sollen aufgezeigt werden.

Unsere Treffen finden in der Regel - am zweiten Donnerstag im Monat von 19.30 bis 22.00 Uhr im RP Gießen, Landgraf-Philipp-Platz 1-7 statt.


Lokale Agenda 21-Gruppe "Fluss mit Flair"

Wir sind engagierte Bürgerinnen und Bürger aus Gießen und Umgebung, die das Entwicklungskonzept zur Aufwertung der Wieseck (Innenstadtbereich) in kultureller Hinsicht mit der temporären Kunstaktion Kunstspectaculum „Fluss mit Flair" unterstützen.

Geplant und organisiert wird diese Veranstaltung eigenveratwortlich durch die Gruppe.

Eindrücke zum Kunstspectaculum aus den vergangenen Jahren:

Filme von Mittelhessen TV auf YouTube: 2015 - 2013 - 2012 - 2011 - 2010 - 2009

Weitere Informationen sowie die aktuellen Bewerbungsunterlagen unter www.flussmitflair.de

Lokale Agenda 21-Gruppe "Natur- und Umweltschutz"

Wer sind wir?

Wir sind eine altersgemischte, interkulturelle Gruppe mit unterschiedlichem Hintergrund, die sich mit Kopf, Herz und Hand aktiv für den Natur- und Umweltschutz in Gießen und Umgebung engagiert.

Wir setzen uns für den Schutz gefährdeter Tier- und Pflanzenarten sowie für die nachhaltige Entwicklung bedrohter Lebensräume ein. Darüber hinaus liegen uns die nachhaltige Stadtentwicklung und eine erlebbare Stadtnatur besonders am Herzen.

Wir mischen uns in aktuelle Prozesse der Stadtentwicklung unter dem Natur- und Umweltschutzaspekt ein und machen konkrete Verbesserungsvorschläge.

Wir arbeiten praktisch mit Hand, Säge und Schaufel, um unsere erarbeiteten Naturschutzkonzepte umzusetzen. Wir freuen uns über neue aktive Menschen in unserer Agenda-Gruppe.

Unsere aktuellen Projekte und Themen sind:

  • Entwicklung der Klingelbachaue
  • Torffreies Gießen und Verleih der Torffrei-Ausstellung
  • Erhaltung und Aufwertung des „Akademischen Forstgartens“ in Gießen
  • Begleitung ausgewählter Bebauungspläne / naturschutzrechtlicher Ausgleichsmaßnahmen
  • Erarbeitung einer neuen Stadtplanung, da naturschutzmäßig die Grenzen des Wachstums erreicht sind

Lokale Agenda 21-Projektgruppe für die "Straße der Experimente"

Technikdemos zum Thema Energie für die Öffentlichkeit vorbereiten und im Rahmen der "Straße der Experimente" (Veranstalter: Mathematikum und Gießen Marketing GmbH) präsentieren.

Lokale Agenda 21-Gruppe "Nachhaltigkeitsbericht"

Die Gruppe erhebt die Daten für den zweiten Nachhaltigkeitsbericht der Lokalen Agenda 21 Gießen. Der Indikatorensatz für eine nachhaltige Stadtentwicklung beruht auf einem Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom 10. April 2014.

Lokale Agenda 21-Gruppe "Energie"

Wir wollen globale Gedanken zum Schutz des Klimas mit konkreten Projekten in der Region in Verbindung bringen und die Nachteile und Abhängigkeiten von fossilen Energieträgern und der Atomenergie aufzeigen.

Wir vermitteln Hintergründe und Informationen zu allen Themen der solaren Energienutzung wie Photovoltaik (Strom von der Sonne), Sonnenthermie (Wärme von der Sonne) und Luftkollektoren (Erzeugung von Warmluft), zu den Themen Windenergie, Geothermie und oberflächennahe Erdwärme, Pflanzenöl und Biomassenutzung. Wir setzen uns für dezentrale, d. h. regionale Energieerzeugung und Energieanwendung sowie für die Steigerung der Energieeffizienz ein.

Wir organisieren Energietouren und beteiligen uns an Ausstellungen sowie Messen. So zeigen wir, was beim Thema Energie im Alltag alles machbar ist und wie Energie eingespart werden kann. Außerdem koordinieren wir die Errichtung von Bürger-Solarstromanlagen und finanzieren diese mit „Solar-Schatzbriefen“, die von Bürgerinnen und Bürgern erworben werden können.

Wir setzen uns für „solare Mobilität“ ein und arbeiten daran, dass diese Zukunftstechnologie auch in der Gießener Region vorankommt.

Angebunden an die Lokale Agenda 21-Gruppe ist die Projektgruppe für die Straße der Experimente.

Lokale Agenda 21-Gruppe "Nachhaltige Mobilität"

Die Gruppe hat sich im Januar 2019 mit ca. 40 Personen konstituiert und befindet sich noch im Aufbauprozess. Wir möchten das Thema „Verkehr“ mehr in den Focus der öffentlichen Debatte in Gießen rücken. Einerseits gilt es einen hohen Mobilitätsgrad zu gewährleisten um unseren Lebenstandard zu behalten und weiter zu entwickeln. Andererseits wirkt sich die Belastung durch den Verkehr nachteilig auf die Gesundheit, die Umwelt und die Lebens- und Aufenthaltsqualität in der Stadt aus. Hier gilt es ein vernünftiges Gleichgewicht zu finden. Wie die konkrete Arbeit aussehen kann, wird in den kommenden Treffen festgelegt.

Unsere derzeitigen Schwerpunkte sind:

  • Erstellung eines ganzheitlichen Verkehrskonzeptes (Auto, ÖPNV, Bahn, Rad usw.)
  • Ausbau des Schienenverkehrs (z.B. Regio Tram)
  • Stärkung des ÖPNV und des Radverkehrs
  • Autofreie/-arme Innenstadt

 

Agenda-Termine in der Übersicht

Lokale Agenda 21-Projektgruppe "Offene Pforte"

Private Gärten liegen, ähnlich Wohnungen, hinter Toren und sind Fremden nicht zugänglich. 25 Millionen Gärten, davon eine Millionen Kleingärten, sind nur für ihre Besitzer/innen und deren Besucher/innen offen. Dabei wären sie auch für fremde Gartenfreundinnen und -freunde in der Regel interessant und anregend.

In England oder in den Niederlanden ist es seit vielen Jahrzehnten Brauch, private Gärten zu ausgesuchten Terminen Besucherinnen und Besuchern zu öffnen.
Seit 2008 gibt es dieses Angebot auch in Gießen. Mit dem Aufspüren verborgener Oasen möchte die Projektgruppe der Lokale Agenda 21-Gruppe „Urbane Gewässer und Gärten“ die Bedeutung von Grün im urbanen – privaten Bereich in das Bewusstsein der Menschen rufen und eine neue Form der Kommunikation auf dieser Ebene erzeugen.

Die Präsentation der vielfältigen Gartenkultur in Gießen ist bisher auf großes Interesse gestoßen. Sowohl die Gastgeber/innen als auch die Besucher/innen haben immer wieder bestätigt, dass die Gespräche für beide Seiten Begegnungen gebracht haben, auf die die Teilnehmer/innen nicht mehr verzichten wollen. Andauernde Bekanntschaften unter Gartenfreundinnen und -freunden konnten so geknüpft werden.

Für die Stadt Gießen möchten wir, so Bürgermeisterin Gerda Weigel–Greilich, weitere Gartenbesitzer/innen gewinnen, die für zwei Stunden an einem Wochenende ihren Garten in diese Veranstaltungsreihe einbringen.

Wenn Sie Ihren Garten in diese Aktion einbringen möchten, rufen Sie uns an:
Herr Goldhorn, Tel. 0641 306-1783, E-Mail: lothar.goldhorn@giessen.de.
Sie erhalten umgehend ein Merkblatt zur geplanten Durchführung. Ihre Anfrage verpflichtet zu nichts. Erst mit der Anmeldung zur Teilnahme und der Aufnahme in den Aktionskalender ist die Öffnung am gewünschten Termin verbindlich.

Dokumente & Links

Vorlagen, Beschlüsse, Publikationen und Vorträge

Vorlagen der Lokalen Agenda 21 Gießen

Beschlüsse & Publikationen in Gießen

Vorträge im Rahmen der Lokalen Agenda 21 in Gießen

 

Alle Vorträge 


Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.