Wirtschaft

Seiteninhalt

Frauen

Frauen kämpfen noch immer gegen Hindernisse, wenn sie wirtschaftlich vorankommen oder ein Unternehmen gründen wollen. Sie sind auch heute noch bei Bildung und Ausbildung, Arbeitsmöglichkeiten, Einkommen, Beförderung, Kreditvergabe und der familiären Arbeitsteilung benachteiligt.

Im Sinne des Gender Mainstream berücksichtigen wir die unterschiedlichen Lebenssituationen und Interessen von Frauen und Männern und machen Frauen spezielle Angebote, die deren Rahmenbedingungen einbeziehen.

Frauen an den Start

Zweimal im Jahr bietet die Stadt Gießen gemeinsam mit der Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen und weiteren Kooperationspartner ein kostenfreies Seminar "Frauen an den Start"speziell für Existenzgründerinnen an. Im Zentrum der Veranstaltung stehen Themen, wie der Businessplan und dessen Bedeutung, Finanzierungsmöglichkeiten, die speziellen Möglichkeiten bei Gründungen aus der Arbeitslosigkeit und vieles mehr. Zur Sprache kommen aber auch weitere wesentliche Punkte, die eine Gründung durch Frauen von den Gründungen durch Männer unterscheidet.

Kontakt: Elke.gaub-kuehnl@giessen.de

Girls`Day

Ein regionaler Arbeitskreis organisiert seit 2003 den Girls' Day oder Mädchen-Zukunftstag in Stadt und Kreis Gießen. Die bundesweite Kampagne zur Erweiterung des Berufswahlspektrums bietet jährlich einmal Mädchen die Chance, eine frauenuntypischen Arbeitsplatz kennen zu lernen.
Warum ist eine solche Kampagne notwendig? Mädchen - so bundesweite Untersuchungen - entscheiden sich im Rahmen ihrer Ausbildungs- und Studienwahl überproportional häufig für ein "typisch weibliches" Berufsfeld oder Studienfach. Damit schöpfen Mädchen einerseits oft ihre Begabungen und Berufsmöglichkeiten nicht voll aus; andererseits fehlt den Betrieben gerade in technischen Bereichen zunehmend der qualifizierte Nachwuchs. Mit der Kampagne sollen die Schülerinnen durch praktische Erfahrungen und persönliche Gespräche entdecken, wie interessant und spannend beispielsweise die Arbeit im Bereich Informatik, Biophysik oder Elektrotechnik sein kann.  Daher sind vor allem Unternehmen mit technischen Abteilungen, Bereichen und Produkten sowie Forschungszentren und Hochschulen aufgerufen, Mädchen die Berufswelt näher zu bringen.

www.girls-day.de

Damit Jungens typische Frauenberufe kennen lernen können, gibt es parallel zum Girls`Day den Boys`Day.

www.boys-day.de

Frauen & Gründung

Mittlerweile gründen Frauen fast ebenso häufig wie Männer ein eigenes Unternehmen. Frauen gründen jedoch anders. Sie haben andere berufliche Vorbildungen, sind stärker familiär gefordert und oftmals vorsichtiger und damit weniger risikobereit.

Die Stadt Gießen bietet regelmäßig ein Seminar für Existenzgründerinnen an. Im Zentrum der Veranstaltung stehen der Businessplan und dessen Bedeutung, Finanzierungsmöglichkeiten und auch die speziellen Möglichkeiten bei Gründungen aus der Arbeitslosigkeit. Aktuelle Seminartermine erfahren Sie telefonisch unter 0641 306-1059.

Der Arbeitskreis Unternehmerinnen (AKU) der IHK Gießen-Friedberg wendet sich an Frauen in Führungspositionen und bietet diesen ein Netzwerk.  

Die bundesweite gründerinnenagentur (bga) ist das deutschlandweite Informations- und Servicezentrum zur unternehmerischen Selbständigkeit und Unternehmensnachfolge durch Frauen.


Weitere überregionale Netzwerke & Links

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.