Rathaus

Seiteninhalt

Aktuelle Stellenangebote

Die Universitätsstadt Gießen stellt ein:

Dipl.-Ingenieur*in FH, Bachelor oder Master der Fachrichtung Bauingenieurwesen, Schwerpunkt Wasserbau/Wasserwirtschaft

Im Bereich des Eigenbetriebes Mittelhessische Wasserbetriebe – MWB – im Sachgebiet Wasserbau

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Bearbeitung von Projekten der Wasserwirtschaft/des Wasserbaus,
  • Durchführung von Maßnahmen zur Gewässerunterhaltung,
  • Überwachung, Wartung und Unterhaltung von wasserbaulichen Anlagen,
  • Übernahme der Aufgaben des/der Gewässerschutzbeauftragten,
  • Aufgaben im vorbeugenden Hochwasserschutz und der Vermeidung von Schäden durch lokale Starkregen,
  • Pflege und Weiterentwicklung der Gewässerdatenbank,
  • Planung, Ausschreibung, örtliche Bauüberwachung und Abrechnung von Wasserbaumaßnahmen ,
  • Beauftragung und Betreuung von Ingenieurbüros für Maßnahmen des Aufgabengebietes.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossenes Studium der vorbezeichneten Fachrichtung und dem vorbezeichnetem oder vergleichbarem Schwerpunkt,
  • Zusatzqualifikation „Gewässerschutzbeauftragter*in“ ist wünschenswert,
  • selbstständige Arbeitsweise und Teamfähigkeit,
  • Organisations- und Verhandlungsgeschick, Durchsetzungsvermögen,
  • hohes Maß an Engagement, Leistungsbereitschaft und Belastbarkeit,
  • Fähigkeit komplexe Sachverhalte zu erfassen und konzeptionell zu arbeiten,
  • Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein,
  • Bereitschaft Weiterbildungsangebote wahrzunehmen und sich in neue Arbeitsfelder und Software einzuarbeiten,
  • Kenntnisse der Gesetze, Normen und Regelwerke im Aufgabengebiet,
  • gute Kenntnisse in der Anwendung einer Ausschreibungssoftware,
  • Kenntnisse der Anwendungssoftware AutoCAD sowie Erfahrung mit Kanaldatenbanken (vorzugsweise BaSYS) hydrodynamischen Kanalnetzberechnungsprogrammen (vorzugsweise Hystem-Extran) sind vorteilhaft,
  • Fahrerlaubnis der Klasse B,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

Bewerber*innen mit mehrjähriger Berufserfahrung im o.a. Fachgebiet werden vorrangig berücksichtigt.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 11 TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zu Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwerbe­hinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrationshintergrund gewünscht.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 22. Dezember 2020 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Brigitte Schäfer vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-1037 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Sachbearbeiter*in für die Bezügeabrechnung in der Abteilung Personal und Organisation des Haupt- und Personalamtes

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle, die zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen ist.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Berechnung und Zahlbarmachung der Bezüge, Entgelte und sonstigen Zahlungen,
  • Bearbeitung von Abtretungen und Pfändungen, Eintritten und Austritten, Entgeltveränderungen und weiteren Anpassungen,
  • Umsetzung der anzuwendenden Tarifvorschriften, Verordnungen und Gesetze,
  • Aufgaben der Familienkasse,
  • Zusammenarbeit und Abrechnung mit Sozialversicherungsträgern, Zusatzversorgungskassen, Agenturen für Arbeit, Finanzämtern u. a.,
  • Beurteilung von lohnsteuer- und sozialversicherungsrechtlichen Sachverhalten,
  • Tätigkeiten im LOGA-Personalabrechnungsverfahren,
  • Betreuung des Zeitwirtschaftssystems,
  • Ansprechpartner*in für die Mitarbeiter*innen in abrechnungsrelevanten und sozialversicherungsrechtlichen Fragen.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossene Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten, zur/zum Kaufmann*frau für Büromanagement oder alternativ in einem vergleichbaren Bürofachberuf,
  • mehrjährige Berufserfahrung im Aufgabenbereich, vorzugsweise in der öffentlichen Verwaltung,
  • fundierte Kenntnisse im Lohnsteuer- und Sozialversicherungsrecht sowie im Umgang mit Entgelt- und Bezügetabellen,
  • Kenntnisse im Bereich des Personalwesens,
  • Kenntnisse und sicherer Umgang mit einem Personalinformations- und –abrechnungssystem,
  • überdurchschnittliche Leistungsbereitschaft mit der Fähigkeit, sich schnell und sicher neue Aufgabenfelder zu erschließen,
  • Kooperations-, Team- und Konfliktfähigkeit,
  • Belastbarkeit und Genauigkeit im Hinblick auf die Bewältigung des umfangreichen und vielseitigen Aufgabengebietes,
  • Bildschirmtauglichkeit und umfassende Kenntnisse sowie Erfahrungen in der Anwendung der MS-Office-Standardprodukte,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 9a TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht. Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich.

Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 15. Dezember 2020 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Herr Nachtigall vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-1039 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Mitarbeiter*in für die Straßenverkehrsabteilung/Verkehrssteuerung für das Ordnungsamt

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle, die zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen ist.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Mitarbeit bei Projekten der Radverkehrsförderung (Werbemaßnahmen, Public-Private-Partnership) sowie der Bürgerinformation,
  • Mitwirkung bei der Erweiterung der touristischen Infrastruktur in Bezug auf Rad- undFußverkehr,
  • Betreuung und Beschaffung von öffentlichen Dienstfahrrädern,
  • Erhebung von Strukturdaten der Parkraumbewirtschaftung und Verwaltung des Bestandes der Verkehrsdaten,
  • Kontrolle der Zuwegung des Lahnwanderweges,
  • Kontrolle des Radverkehrsnetzes und der Radverkehrswegweisung,
  • Organisation der Entfernung von Schrottfahrrädern,
  • bedarfsweiser Einsatz als Ordnungspolizeibeamt*in.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Vorrangig abgeschlossene Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten, zur/zum Kauffrau*mann für Büromanagement oder alternativ in einem vergleichbaren Bürofachberuf,
  • Bildschirmtauglichkeit und gute Kenntnisse im Bereich der MS-Office-Standardsoftware,
  • hohes Maß an Belastbarkeit und Einsatzbereitschaft,
  • Bereitschaft zum Außendienst mit dem Fahrrad,
  • Bereitschaft zur Fortbildung zum/zur Ordnungspolizeibeamt*in,
  • selbstständige und zuverlässige Arbeitsweise,
  • freundliches und sicheres Auftreten im Umgang mit Bürger*innen,
  • Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Vertrauenswürdigkeit,
  • Fahrerlaubnis Klasse B,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 5 TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht. Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich.

Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 15. Dezember 2020 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Herr Maaß vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-1038 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Mitarbeiter*in für die Straßenverkehrsbehörde des Ordnungsamts

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Bearbeitung von Anträgen nach § 29 Abs. 3 StVO (Großraum- und Schwertransporte), § 45 StVO (Anordnung von Verkehrsbeschränkungen oder Umleitungen) incl. Erstellung von Verkehrszeichen- und Umleitungsplänen und nach § 46 StVO (Ausnahmegenehmigungen und Erlaubnisse) sowie deren Überwachung,
  • Erlass/Bearbeitung von Bescheiden im Bereich der Straßenverkehrsbehörde,
  • Erteilung von allgemeinen Auskünften und Beratung von Antragsteller*innen und Bürger*innen,
  • Durchführung von Ortskenntnisprüfungen,
  • bedarfsweise Einsatz als Ordnungspolizeibeamt*in.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Vorrangig abgeschlossene Ausbildung zur/m Verwaltungsfachangestellten, alternativ Kauffrau*mann für Büromanagement mit mehrjähriger Berufserfahrung in einer öffentlichen Verwaltung,
  • Bildschirmtauglichkeit und gute Kenntnisse im Bereich der MS-Office-Standardsoftware,
  • hohes Maß an Belastbarkeit und Einsatzbereitschaft,
  • Bereitschaft zur Fortbildung zur/zum Ordnungspolizeibeamt*in,
  • selbstständige und zuverlässige Arbeitsweise,
  • Kenntnisse in der StVO sind von Vorteil,
  • freundliches und sicheres Auftreten im Umgang mit Bürger*innen,
  • Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Vertrauenswürdigkeit,
  • Fahrerlaubnis Klasse B,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 9a TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht. Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich.

Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 8. Dezember 2020 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Herr Maaß vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-1038 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Erzieher*in oder Fachkraft mit anderer pädagogischer Qualifikation für die Mitarbeit im »Pakt für den Nachmittag« an den Gießener Grundschulen

Es handelt sich um eine unbefristete Teilzeitstelle, mit einer durchschnittlichen regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 51,28 % einer Vollzeitkraft, dies entspricht zurzeit 20 Stunden. Diese ist in der Zeit zwischen 11:00 Uhr und 17:00 Uhr abzuleisten. Die Stelle ist zum 01.01.2021 zu besetzen.

Der überwiegende Teil der 13 Gießener Grundschulen sind ganztägig arbeitende Schulen, mehr als die Hälfte sind im „Pakt für den Nachmittag“. Die pädagogischen Fachkräfte der Universitätsstadt Gießen sind im multiprofessionellen Team der Schule eingebunden und begleiten die Kinder gemeinsam mit Lehrer*innen und weiteren pädagogischen Mitarbeiter*innen vom Mittag bis zum späten Nachmittag. Bestandteile des Ganztagsangebotes der Schule sind Mittagessen, Hausaufgabenbetreuung oder Lernzeiten, inhaltliche Angebote am Nachmittag und Projektarbeit. In der zentralen Ferienbetreuung der Universitätsstadt Gießen finden projektbezogene Angebote statt.

Der Einsatzort kann je nach Gegebenheiten wechseln.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Staatliche Anerkennung als Erzieher*in oder abgeschlossene vergleichbare pädagogische Ausbildung,
  • Bereitschaft zur pädagogischen Arbeit in der Institution Schule,
  • Kenntnisse im grundschulpädagogischen Bereich und Fähigkeiten zur Kooperation mit der Schule, den Lehrer*innen, den Eltern und dem Schulverwaltungsamt,
  • Bereitschaft und Fähigkeiten zur Projektarbeit und zur Entwicklung von Angeboten im Übergang vom Vormittag in den Nachmittag für die betreuten Kinder,
  • Teamfähigkeit,
  • Fähigkeit zur Reflexion über die eigene Arbeit,
  • Erfahrungen im selbstständigen Arbeiten, da in einzelnen Einrichtungen ein/e Erzieher*in alleine in der Betreuung tätig ist,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe S 8a TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht. Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich.

Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 8. Dezember 2020 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Blaufelder vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2045 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Mitarbeiter*innen zur Unterstützung des Reinigungsteams in der Unterhaltsreinigung

Der Einsatz erfolgt in Kindertagesstätten, Schulen und Verwaltungsgebäuden in der Zeit zwischen 6:00 Uhr und 19:30 Uhr.

Die Beschäftigung erfolgt gem. § 14 Abs. 2 Teilzeit- und Befristungsgesetz für die Dauer von maximal zwei Jahren mit einer Arbeitszeit von mindestens 10 Stunden pro Woche. Eventuell ist zu gegebener Zeit eine Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis bei Vorliegen der Voraussetzungen möglich.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Unterhalts- und Grundreinigung in Kindertagesstätten, Schulen und Verwaltungsgebäuden, ausschließlich im Stadtgebiet Gießen,
  • Küchenhilfe in Grundschulen und Kindertagesstätten.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Erfahrung im Bereich der professionellen Gebäudereinigung ist von Vorteil,
  • Deutschkenntnisse in Wort und Schrift,
  • Leistungsbereitschaft und Eigeninitiative,
  • Flexibilität hinsichtlich Einsatzzeit und –ort,
  • Kooperations- und Teamfähigkeit,
  • körperliche Belastbarkeit,
  • Nachweis ausreichender Impfschutz gegen Masern oder Immunität gegen Masern (§ 20 Absatz 8 IfSG)
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 2Ü TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Betriebliche Altersvorsorge,
  • Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht. Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Müller vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-1029 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.