Rathaus

Seiteninhalt

Aktuelle Stellenangebote

Die Universitätsstadt Gießen stellt ein:

Dipl.-Ingenieur*in B.A./M.A der Fachrichtung Gebäude- und Energietechnik für das Hochbauamt

Es handelt sich um eine befristete Vollzeitstelle. Die Stelle ist für die Dauer der Durchführung von kommunalen Baumaßnahmen im Rahmen verschiedener Förderprogramme, zurzeit befristet bis zum 30.06.2024, zu besetzen.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Durchführung von kommunalen Baumaßnahmen im Rahmen verschiedener Förderprogramme und Optimierung der gebäudetechnischen Ausstattung des vielschichtigen Gebäudebestandes,
  • Planung, Ausschreibung und Bauüberwachung der technischen Gebäudeausstattung (Energie-, Heizungs-, Klima-, sanitärtechnischen Anlagen),
  • Mitwirken bei der Durchführung der Aufträge an Ingenieur- und Architekturbüros.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium der Fachrichtung Gebäude- und Energie-technik oder einer vergleichbaren Studienrichtung,
  • Erfahrungen in der Planung und Ausführung von Energie-, Heizungs-, Klima- und sanitärtechnischen Anlagen sowie der Gebäudeautomation sind von Vorteil,
  • gute Kenntnisse der Fachvorschriften,
  • gute EDV-Kenntnisse (MS-Office und Arriba),
  • selbständige, strukturierte Arbeitsweise,
  • sicheres Auftreten und Verhandlungsgeschick,
  • Zuverlässigkeit, Leistungsbereitschaft, Belastbarkeit sowie Verantwortungsbewusstsein,
  • Team- und Kommunikationsfähigkeit,
  • Fahrerlaubnis der Klasse B,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 11 TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht.

Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 9. Februar 2021 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Schäfer vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-1037 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Sachbearbeiter*innen für die Ausländerbehörde des Ordnungsamtes

Es handelt sich um eine befristete Vollzeitstelle, vorerst befristet bis zum 04.11.2021, und eine befristete Teilzeitstelle, vorerst befristet bis zum 26.08.2022, im Umfang von

30 Wochenstunden, die jeweils als Elternzeitvertretung zu besetzen sind. Bei der Teilzeitstelle kann ggfls. eine Arbeitszeiterhöhung auf Vollzeit bei Interesse geprüft werden.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Einsatz im Publikumsverkehr,
  • Entscheidung über Anträge auf Erteilung und Verlängerung von Aufenthaltserlaubnissen,
  • Entscheidung über Erteilung und Verlängerung von Duldungen und Aufenthaltsgestattungen,
  • Erstellung von Verwaltungsakten bei Ablehnungen und Durchführung des Vollzugs,
  • Entscheidung von Visaanträgen,
  • Erteilen und Verlängern von Reiseausweisen,
  • Sonderaufgaben nach Weisung.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Erfolgreich abgeschlossene Fortbildungsprüfung zur/zum Verwaltungsfachwirt*in,
  • Kenntnisse im Verwaltungsverfahrensrecht,
  • Kenntnisse im allgemeinen Ordnungsrecht sind wünschenswert,
  • Bereitschaft zur Teilnahme an Fortbildungsmaßnahmen,
  • Bildschirmtauglichkeit und gute Kenntnisse im Bereich der MS-Office-Standardsoftware,
  • hohes Maß an Belastbarkeit, Einsatzbereitschaft und Zuverlässigkeit,
  • bürgerfreundliches Verhalten,
  • sehr gute Team- und Kommunikationsfähigkeit,
  • Bereitschaft zum Dienst auch außerhalb der üblichen Arbeitszeit,
  • Kenntnisse im Ausländerrecht, Fremdsprachenkenntnisse und interkulturelle Kompetenz sind wünschenswert.

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 10 TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht.

Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 2. Februar 2021 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Herr Maaß vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-1038 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Klimaschutzmanager*in für das Büro Bürgerbeteiligung, Lokale Agenda und Klimaschutz

Im Rahmen des Masterplanes 100 % Klimaschutz des Landkreises Gießen wurde für die Universitätsstadt Gießen ein Klimaschutzkonzept beschlossen. Zudem hat sich die Universitätsstadt Gießen 2019 das Ziel gesetzt, bis 2035 klimaneutral zu werden. Zur weiteren Umsetzung der dort genannten Maßnahmen wird ein/e Klimaschutzmanager*in eingestellt. Es handelt sich um eine befristete Vollzeitstelle, die für die Dauer des Projekts, voraussichtlich zwei Jahre, ab dem 01.05.2021 zu besetzen ist.

Die Einstellung kann erst nach der Bewilligung der Fördermittel erfolgen.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Koordinierung und Umsetzung der Maßnahmen des Klimaschutzkonzeptes für die Universitätsstadt Gießen,
  • Öffentlichkeitsarbeit und Akteursvernetzung,
  • Koordination und Betreuung von Klimaschutzgremien im Bereich der Bürgerbeteiligung,
  • Vernetzung und Kooperation mit anderen klimaschutzaktiven Kommunen, Landkreisen und Regionen,
  • Erstellung von Informationsmaterial, Pflege der Klimaschutzhomepage,
  • Unterstützung  bei der administrativen Projektabwicklung,
  • Beantragung und Koordination von Umsetzungsprojekten.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Erfolgreich abgeschlossenes Studium mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit, Umwelt und Klimaschutz,
  • Kenntnisse im Bereich Klimaschutz und Öffentlichkeitsarbeit,
  • Bereitschaft für flexible Arbeitszeiten,
  • sehr gute Moderations- und Präsentationsfähigkeiten,
  • Erfahrungen im Projektmanagement,
  • Erfahrungen in der Arbeit mit politischen Gremien,
  • gute EDV-Kenntnisse im Bereich der MS-Office-Standardprodukte,
  • Zuverlässigkeit und Teamfähigkeit,
  • sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 11 TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht.

Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 2. Februar 2021 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Herr Nachtigall vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-1039 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Kfz-Meister*in als Werkstattleiter*in für das Stadtreinigungs- und Fuhramt

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Verantwortung für die Einhaltung der Wartungstermine und die Durchführung erforderlicher Prüfungen (HU, AU, SP, etc.),
  • Führen und Fördern der ca. 10 Mitarbeiter*innen der Werkstatt,
  • aktive Mithilfe bei schwierigen Arbeiten,
  • selbständige Durchführung des kosteneffizienten Einkaufs von Material und Ersatzteilen,
  • Gestalten und Optimieren der Werkstattabläufe,
  • Umsetzung von Maßnahmen zur Arbeitssicherheit im Betrieb,
  • Übernahme von administrativen Aufgaben.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossene Kfz-Meisterausbildung,
  • mehrjährige Berufs- und Führungserfahrung,
  • ausgeprägte Organisations- und Teamfähigkeit,
  • Zuverlässigkeit, Leistungsbereitschaft, hohe Belastbarkeit sowie Verantwortungsbewusstsein,
  • Fahrerlaubnis der Klasse C,
  • gute Kenntnisse im Umgang mit den gängigen MS-Office Programmen sowie fachspezifischer Software,
  • ein gültiges AU/SP-Schulungszertifikat ist von Vorteil,
  • Bereitschaft zur Weiterqualifizierung durch Fort- und Weiterbildung,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 9b TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht. Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich.

Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 2. Februar 2021 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Schäfer vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-1037 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Bauingenieur*in Straßenplanung für das Tiefbauamt

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Planung, Ausschreibung, Vergabe, Bauüberwachung und Abrechnung von Straßenbaumaßnahmen,
  • Betreuung von Planungsleistungen für Verkehrsanlagen, die von Ingenieurbüros erbracht werden,
  • Wahrnehmung der Bauherrenfunktion,
  • Koordination von  Projekten  mehrerer Maßnahmenträger,
  • Mitarbeit in interdisziplinären Projektteams bei gemeinsamen Baumaßnahmen (Straßen- und Brückenbau, Leitungsbau, Straßengrün),
  • Mitwirkung bei der Öffentlichkeitsarbeit (Anliegerversammlungen),
  • Erstellung von Zuschussanträgen und Verwendungsnachweisen.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossenes Studium als Bauingenieur*in (FH) bzw. Bachelor der Fachrichtung Bauingenieurwesen mit Schwerpunkt Tiefbau/Infrastrukturplanung bzw. Verkehr und Infrastruktur,
  • Vorkenntnisse in  Straßenplanung und Straßenbau,
  • Fachkenntnisse  bei der Anwendung von einschlägigen technischen und rechtlichen Planungs-,  Vergabe- und Baudurchführungsvorschriften  sowie der HOAI sind wünschenswert,
  • EDV-Kenntnisse in den MS-Office-Standardprodukten und CAD-Anwendungen sowie die Bereitschaft sich in fachspezifische Programme einzuarbeiten,
  • Erfahrungen in der öffentlichen Verwaltung und mit öffentlichen Ausschreibungsverfahren sind von Vorteil,
  • Fahrerlaubnis der Klasse B,
  • sicheres Auftreten, Verhandlungsgeschick und Dialogfähigkeit im Umgang mit Bürger*innen, Behörden und Verfahrensbeteiligten,
  • selbstständige Arbeitsweise und Teamfähigkeit,
  • Leistungsbereitschaft, Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 11 TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht.

Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 2. Februar 2021 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Stiehl vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2043 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Trainee im Bereich Abfallwirtschaft, Straßenreinigung, Abfallentsorgung und Kommunikation

In Voll- oder Teilzeit zur Verstärkung unseres Teams befristet für die Dauer von zwei Jahren nach § 14 Abs. 2 TzBfG.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Begleiten des Führungsteams durch verschiedene Projekte und Bereiche der Abfallwirtschaft und der Straßenreinigung. Einbindung in das Tagesgeschäft,
  • Unterstützung auf dem Weg in die Digitalisierung der Abfallwirtschaft und Optimierung unserer Arbeitsabläufe und Kundenkommunikation,
  • Konzepterarbeitung zur Abfallberatung sowie die Umsetzung von Schulungen für die Beschäftigten.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossenes Bachelor-/Masterstudium der Umweltwissenschaften, der Betriebswirtschaftslehre oder eines vergleichbaren Studiengangs,
  • analytisches, konzeptionelles und selbstständiges Handeln im Team,
  • Interesse auch im operativen Geschäft bei Bedarf tätig zu werden,
  • berufliche Erfahrungen / Qualifikationen im Abfallmanagement sowie in der Aufbereitung und Weitervermittlung von Informationen sind von Vorteil,
  • gute Anwenderkenntnisse von MS Office-Standardprodukten,
  • Fahrerlaubnis der Klasse B,
  • Interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 9b TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit mit einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zu Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht. Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich.

Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 2. Februar 2021 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Schäfer vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-1037 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Bauzeichner*in , Schwerpunkt Tief-, Straßen- und Landschaftsbau

Im Bereich des Eigenbetriebes Mittelhessische Wasserbetriebe – MWB – im Sachgebiet Kanalplanung/Kanalsanierung

Es handelt sich um eine unbefristete Teilzeitstelle mit einer durchschnittlichen regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 19,5 Stunden.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Be- und Erarbeitung von Planzeichnungen und Karten, insbesondere  mittels digitaler Zeichnungs- und Bildbearbeitung,
  • Pflege, Fortschreibung und Ergänzung der Daten im Kanalinformationssystem (KIS),
  • Ermittlung, Auswertung, Kontrolle und Bereitstellung von Daten für Planung und Betrieb von Abwasseranlagen,
  • allgemeine Arbeiten im technischen Büro, wie z. B. Mithilfe bei Planung, Ausschreibung  und Abrechnung.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossene Ausbildung als Bauzeichner*in, Schwerpunkt Tief-, Straßen- und Landschaftsbau oder eine andere abgeschlossene Ausbildung in ähnlicher Fachrichtung mit mehrjähriger Berufserfahrung in diesem Bereich,
  • gute Kenntnisse im Umgang mit dem PC, insbesondere in Bezug auf CAD (AutoCAD) und MS-Office-Produkte. Vorteilhaft sind Kenntnisse mit Kanalinformationssystemen wie BaSYS,
  • Interesse und Bereitschaft, sich in vorhandene und neue Software sowie in neue Arbeitsfelder einzuarbeiten, 
  • selbstständige Arbeitsweise und Teamfähigkeit, 
  • Zuverlässigkeit, Flexibilität, Verantwortungsbewusstsein und Belastbarkeit, 
  • Organisationsgeschick,
  • Bildschirmtauglichkeit,
  • Fahrerlaubnis der Klasse B,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 6 TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zu Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwerbe­hinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrationshintergrund gewünscht.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 19. Januar 2021 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Brigitte Schäfer vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-1037 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Techniker*in, Fachrichtung Bautechnik, Schwerpunkt Tiefbau

Im Bereich des Eigenbetriebes Mittelhessische Wasserbetriebe – MWB – im Sachgebiet Kanalplanung / Kanalsanierung

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Erstellung von Kanalsanierungskonzepten,
  • Planung und Umsetzung von Kanalerneuerungs- und Kanalsanierungsmaßnahmen von geringem bis mittlerem Schwierigkeitsgrad und Umfang in offener und geschlossener Bauweise,
  • Ausschreibung, örtliche Bauüberwachung und Abrechnung von Kanalbaumaßnahmen von geringem bis mittlerem Schwierigkeitsgrad und Umfang.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Staatlich geprüfte/r Techniker*in der Fachrichtung Bautechnik, Schwerpunkt Tiefbau,
  • selbstständige Arbeitsweise und Teamfähigkeit,
  • Engagement, Leistungsbereitschaft und Belastbarkeit,
  • Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein,
  • Bereitschaft sich in neue Arbeitsfelder und Software einzuarbeiten,
  • Kenntnisse in der Anwendung einer Ausschreibungssoftware,
  • Kenntnisse der Anwendungssoftware Auto-CAD sowie Erfahrung mit Kanaldatenbanken (möglichst BaSYS) sind vorteilhaft,
  • Fahrerlaubnis der Klasse B,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 9a TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zu Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwerbe­hinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind auch Bewerbungen von Fachkräften mit Migrationshintergrund gewünscht.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 19. Januar 2021 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen, diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Schäfer vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-1037 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Leiter*in für die Kindertagesstätte und das Familienzentrum Holbeinring

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle die zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen ist.

Die Kindertagesstätte und das Familienzentrum Holbeinring ist eine 4-gruppige Einrichtung mit 3 Kindergartengruppen mit jeweils 20 Plätzen für Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren und einer altersgemischten Gruppe mit 20 Plätzen für Kita- und Hortkinder im Alter zwischen 3 bis 12 Jahren.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Die Kindertagesstätte und das Familienzentrumgemäß den gesetzlichen Bestimmungen und Vorgaben des Trägers pädagogisch und organisatorisch verantwortlich zu führen und zu leiten,
  • Dienst- und Fachaufsicht für die Mitarbeiter*innen der Kindertagesstätte und des Familienzentrums,
  • Mitarbeit im Prozess zur Weiterführung des Qualitätsmanagementsystems in den städtischen Kindertagesstätten und Umsetzung in der Kindertagesstätte und Familienzentrum Holbeinring,
  • Weiterentwicklung und Ausrichtung der pädagogischen Konzeption der Einrichtung unter Berücksichtigung der individuellen Lebenssituation der Familien im Sozialraum,
  • Planung, Organisation und Strukturierung der pädagogischen Angebote und Projekte,
  • Stadtteilorientierung und Kooperation mit anderen Einrichtungen im Sozialraum (Kitas, Tagespflege, Beratungsstellen, Schulen),
  • Öffentlichkeitsarbeit,
  • Zusammenarbeit mit den Elternvertretern und Gestaltung der Erziehungs- und Bildungspartnerschaft mit den Eltern,
  • Organisation und Verwaltung (z. B. Aufnahmeverfahren, Dienstplangestaltung orientiert an den betrieblichen Anforderungen und Büroorganisation),
  • Zusammenarbeit mit den anderen Kitas und Familienzentren und den Fachämtern der Universitätsstadt Gießen (z. B. Personal-, Hochbau-, Rechtsamt) sowie den Stabsstellen (Trägeraufsicht, Jugendhilfeplanung).

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Bewerber*innen mit staatlicher Anerkennung als Erzieher*in oder Hochschulabschluss, Fachrichtung Erziehungswissenschaft mit den Schwerpunkten Förderung, Bildung und Erziehung in der Kindheit oder gleichwertiger Fachhochschulabschluss werden bevorzugt berücksichtigt oder ein der staatlichen Anerkennung als Erzieher*in gleichwertiger Abschluss nach § 25 b Hessischem Kinder- und Jugendhilfegesetzbuch (HKJGB),
  • mehrjährige Erfahrungen in der Betreuungsarbeit,
  • Erfahrungen in der Übernahme von Leitungsaufgaben,
  • Erfahrungen in einer Gruppenleitungsfunktion,
  • fundierte Kenntnisse und Erfahrungen in der Betreuung von Kindern von 3 bis 6 Jahren,
  • Identifikation mit den Zielsetzungen, Rahmenkonzepten und dem Qualitätsmanagement des Trägers,
  • kooperativer und beteiligungsorientierter Führungsstil, Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsfähigkeit, Organisationsgeschick, Flexibilität und ausgeprägte Kommunikationsstärke sind ebenso wichtig wie prozessorientierte Arbeitsplanung,
  • Qualifizierung im Bereich Kinderschutz gemäß § 8a SGB VIII,
  • interkulturelle Kompetenz,
  • Bereitschaft zur Weiterqualifizierung durch Fort- und Weiterbildung und zur Reflexion der eigenen Arbeit durch Supervision,
  • EDV-Kenntnisse (MS-Office-Programme).

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe S 15 TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht. Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich.

Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 19. Januar 2021 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Blaufelder vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2045 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

  • Im gesamten Landkreis Gießen gilt zurzeit eine nächtliche Ausgangssperre von 21 - 5 Uhr.
  • Impfungen für über 80-Jährige beginnen.

Mehr Infos:

Alle Infos zur Ausgangssperre und Ausnahmen finden Sie hier

Kontakte in der Verwaltung

Themenseite Corona-Impfung

Themenseite: «Corona« mit allen Infos und aktuellen Zahlen