Erleben

Seiteninhalt
01.07.2022

Zeitzeug*innen gesucht

Oberhessisches Museum sucht Zeitzeug*innen zur „Kunstausstellung zum Internationalen Jahr der Frau“ (1975)

Das Oberhessische Museum erforscht gemeinsam mit der Kunsthistorikerin Sarah Happersberger und einer Gruppe von Studierenden eine Kunstausstellung, die 1975 zum Internationalen Jahr der Frau in Gießen stattfand.

Die zweiteilige Ausstellung wurde von Studierenden und Lehrenden der Kunsterziehung und der Kunstgeschichte der Justus-Liebig-Universität sowie Vertreterinnen der AG Gießener Frauenverbände organisiert. Ausstellungsorte waren das Foyer des Stadttheaters und die Kongresshalle. Im Stadttheater waren unter dem Titel „Maler sehen Frauen“ ausgewählte Werke aus der Sammlung des Oberhessischen Museums zu sehen. In der Kongresshalle wurde die ‚Situation der Frau‘ in Form von Bildern, Dokumenten und Objekten erforscht. Dieser Ausstellungsteil lief unter der Überschrift „Aspekte zum Internationalen Jahr der Frau“ und beinhaltete kritische Analysen zur Rolle der Frau in der Werbung, der Stadtpolitik und der Kunst. Besonders viel Raum nahm eine Installation, ein sogenanntes Environment ein, das die Debatte um den Paragraphen 218 aus lokalpolitischer Perspektive beleuchtete.

Für das Projekt suchen wir Zeitzeug*innen, die sich an die Kunstausstellung erinnern können. Wir interessieren uns besonders für….

  • den Anlass und die Motivation für die Ausstellung
  • das Ausstellungskonzept und dessen Entwicklung
  • die beteiligten Gruppen und deren Zusammenarbeit
  • die Exponate und in der Ausstellung verhandelten Themen
  • die Organisation, Logistik und Finanzierung der Ausstellung
  • den historischen, sozialen und politischen Kontext der Ausstellung
  • die Mitarbeit und Beteiligung von Künstlerinnen
  • die Rezeption der Ausstellung

… aber auch alle anderen Geschichten und Eindrücke von der Ausstellung sind für uns spannend!

Wir freuen uns über Rückmeldungen von den Ausstellungsorganisator*innen, beteiligten Künstler*innen, Ausstellungsbesucher*innen, Rezensent*innen und allen anderen, die etwas über die Ausstellung wissen.

Wenn Sie sich an die Ausstellung erinnern können, Sie sogar Bild-, Ton- und Textdokumente, Objekte oder Kunstwerke besitzen, die in einem Zusammenhang mit der Kunstausstellung stehen, wären wir sehr dankbar, wenn Sie uns diese als Leihgabe zur Verfügung stellen. Unsere Kontaktadresse lautet: museum@giessen.de.

Mit Ihrer Unterstützung können wir die „Kunstausstellung zum Jahr der Frau“ besser verstehen und in die Ausstellungs-, Stadt- und Universitätsgeschichte sowie die Neue Frauenbewegung einordnen.

Das Forschungsprojekt soll in einer Präsentation im Oberhessischen Museum münden, das die „Kunstausstellung zum Internationalen Jahr der Frau“ aus zeitgenössischer Perspektive untersucht.

Mehr zum Oberhessisches Museum.

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.