Büro für Frauen und Gleichberechtigung der Stadt Gießen

Team Frauenbüro - Birgit Hildebrandt, Friederike Stibane, Petra Dehn (von links nach rechts)Wir setzen uns wirkungsvoll für die Chancengleichheit aller Bürger/innen der Stadt Gießen ein. Chancengleichheit heißt, dass niemand aufgrund des Geschlechts, der Herkunft, des Alters, der sexuellen Orientierung oder Identität, der Religion oder Weltanschauung, des Bildungsstandes oder des sozialen Standes, einer Behinderung oder aufgrund weiterer persönlicher Aspekte ohne sachliche Rechtfertigung benachteiligt und/oder diskriminiert wird.

Unsere Schwerpunktaufgabe ist, insbesondere auf die Gleichstellung von Frauen und Männern hinzuwirken – sowohl von Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Gießen, als auch von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung. Eine Aufgabe, zu der sich die Universitätsstadt Gießen mit der Unterzeichnung der „Europäischen Charta für die Gleichstellung von Frauen und Männern auf lokaler Ebene“ noch einmal ausdrücklich bekannt hat.

Unser Netzwerk aus Initiativen, Institutionen, Fachleuten und -gruppen ermöglicht uns sowohl kooperativ Benachteiligungsverhältnisse zu erfassen, sie sichtbar zu machen und an ihnen zu arbeiten, als auch ein breites Unterstützungsangebot für Rat- und Hilfesuchende zur Verfügung zu stellen.

Unser Team bzw. das Büro

  • berät und unterstützt Sie gern in schwierigen Lebenssituationen, in denen Themen wie Scheidung oder Trennung, Wohnungslosigkeit, Gewalterfahrungen, Sorgerechtsthemen, Rückkehr in den Beruf, sexuelle Belästigung usw. eine Rolle spielen,
  • zeigt Wege und Unterstützungsmöglichkeiten zur Bewältigung von Problemen bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie bei allein erziehenden Müttern und Vätern, Berufsrückkehrer/innen und Existenzgründerinnen auf,
  • ist Beschwerdestelle bei Diskriminierung und Benachteiligung und bei Gewalt gegen Mädchen und Frauen, aber auch Menschen, die aufgrund ihres Alters, ihrer sexuellen Orientierung, Herkunft oder sonstiger persönlicher Merkmale diskriminiert oder benachteiligt werden,
  • berät Sie zu rechtlichen Möglichkeiten zur Durchsetzung Ihrer gesetzlich verankerten Gleichberechtigung,
  • vermittelt in weitere Fach- und Beratungsstellen,
  • greift Initiativen und Anregungen zum Erhalt und zur Verbesserung der Infrastruktur für benachteiligte oder ausgegrenzte Gruppen auf und setzt Impulse für Problemlösungen,
  • setzt sich für die Erforschung, Darstellung und Vermittlung der Gießener Frauengeschichte ein,
  • trägt gleichstellungspolitische Anliegen in die politischen Gremien der Stadt,
  • veranstaltet Vorträge, Workshops und Seminare zu historischen und aktuellen Fragestellungen im gleichstellungspolitischen Kontext und zu antidiskriminatorischen Themen und
  • ist landes- und bundesweit vernetzt und sichert so den Austausch über und die Einflussnahme auf politische Prozesse ab.

 

Das Team