Rathaus

Seiteninhalt

Aktuelle Stellenangebote

Standesbeamt*innen a) für die Geburtenabteilung und b) für die Infotheke/Urkundenstelle

Büro für Magistrat, Information und Service

Sie suchen interessante Aufgaben und Herausforderungen? Wenn Sie gerne mit Menschen zu tun haben, aufgeschlossen und serviceorientiert sind, dann sind Sie bei uns richtig.

Wir suchen für unser engagiertes Team des Standesamtes Gießen zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Standesbeamt*innen

a) für die Geburtenabteilung, Entgeltgruppe 9a TVöD
b) für die Infotheke/Urkundenstelle, Entgeltgruppe 8 TVöD

 

Es handelt sich um zwei unbefristete Vollzeitstellen mit einer durchschnittlichen regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 39 Stunden.

 

Das Aufgabengebiet in der Geburtenabteilung umfasst insbesondere:

  • Beurkundung von Geburten einschließlich aller erforderlichen Vorprüfungen und Folgearbeiten unter Beachtung des Personenstandsrechts, des bürgerlichen und internationalen Privatrechts, ausländischer Familienrechte usw. sowie Rechtsprechung,
  • Prüfung der Abstammung und der Staatsangehörigkeit des Kindes, des Familienstandes der Eltern und des Sorgerechts,
  • Beurkundung von Vaterschafts- und Mutterschaftsanerkennungen, Einleitung des Aussetzungsverfahrens bei Verdacht auf missbräuchliche Vaterschaftsanerkennung nach § 1597 a BGB,
  • Beurkundung von namensrechtlichen Erklärungen im Zuge der Geburtsbeurkundung unter Beachtung des nationalen und internationalen Namensrechtes (z.B. Angleichungserklärungen, Einbenennungen, Namenserklärungen zur Namensführung eines Kindes, Erklärungen zur Rechtswahl),
  • Abnahme von eidesstattlichen Versicherungen,
  • Erstellen von Personenstandsurkunden und Auszügen aus den Personenstandsregistern (Geburts-, Sterbe-, Ehe- und Lebenspartnerschaftsregister),
  • Gebührenerhebung (bar, ec-Zahlungen und durch Rechnung),
  • Vornahme von Eheschließungen – auch außerhalb der Öffnungszeiten (u.a. auch samstags),
  • sukzessive Nacherfassung von Altregistern in das elektronische Register.

 

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil für die Stelle in der Geburtenabteilung:

  • Abgeschlossene Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten, zur/zum Fachangestellten für Bürokommunikation bzw. in einem vergleichbaren Bürofachberuf,
  • erfolgreiche Teilnahme am Grundseminar zur Bestellung von Standesbeamt*innen sowie Besuch weiterer fachspezifischer Fortbildungsseminare,
  • Kenntnisse des Personenstandsrechts, des bürgerlichen und internationalen Privatrechts und angrenzender Rechtsgebiete, insbesondere hinsichtlich der Beurkundung von Geburten,
  • Kenntnisse in der Anwendung des Fachverfahrens Autista.

 

Das Aufgabengebiet in der Infotheke/Urkundenstelle umfasst insbesondere:

  • Erste/r Ansprechpartner*in im Publikumsverkehr, Telefondienst sowie bei Bedarf Terminvereinbarungen mit den anderen Standesbeamt*innen,
  • Erstellen von Personenstandsurkunden und Auszügen aus den Personenstandsregistern (Geburts-, Sterbe-, Ehe- und Lebenspartnerschaftsregister),
  • Eintragen der eingehenden Hinweise in den Personenstandsregistern,
  • Erledigen des zentral eingehenden E-Mail-Verkehrs,
  • Gebührenerhebung (bar, ec-Zahlungen und durch Rechnung),
  • Vornahme von Eheschließungen – auch außerhalb der Öffnungszeiten (u.a. auch samstags),
  • Materialbestellung.

 

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil für die Infotheke/Urkundenstelle:

  • Abgeschlossene Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten, zur/zum Fachangestellten für Bürokommunikation bzw. in einem vergleichbaren Bürofachberuf,
  • erfolgreiche Teilnahme am Grundseminar zur Bestellung von Standesbeamt*innen sowie Besuch weiterer fachspezifischer Fortbildungsseminare sind von Vorteil, ansonsten Bereitschaft zur Erlangung dieser Qualifikation,
  • Kenntnisse des Personenstandsrechts, des bürgerlichen und internationalen Privatrechts und angrenzender Rechtsgebiete, sind von Vorteil, ansonsten Bereitschaft, sich in die jeweiligen Rechtsgebiete einzuarbeiten,
  • Kenntnisse in der Anwendung des Fachverfahrens Autista sind von Vorteil.

 

Gemeinsames persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Bildschirmtauglichkeit und gute Kenntnisse in MS-Office-Standard-Produkten, sowie die Bereitschaft, sich in weitere arbeitsplatzspezifische EDV-Programme einzuarbeiten,
  • Erfahrungen im Umgang mit Publikum sowie gewandtes, freundliches und serviceorientiertes Auftreten im telefonischen und persönlichen Kontakt mit den Bürger*innen,
  • hohe Belastbarkeit in einem publikumsintensiven Bereich, Durchsetzungs- und Konfliktfähigkeit,
  • Fähigkeit zu selbstständigem, eigenverantwortlichem und sehr genauem Arbeiten,
  • Flexibilität, Zuverlässigkeit, schnelle Auffassungsgabe,
  • Teamfähigkeit,
  • Bereitschaft, auch außerhalb der Öffnungszeiten Eheschließungen vorzunehmen (Freitagnachmittag/Samstag),
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert,
  • Bereitschaft zum Besuch von mehrtägigen, auswärtigen Fortbildungsseminaren.

 

Sofern die Weiterbildung zur/zum Standesbeamt*in noch nicht erfolgreich abgeschlossen ist, erfolgt die Eingruppierung in die Entgeltgruppe 7 TVöD. Nach der Bestellung zur/zum Standesbeamt*in erfolgt die Eingruppierung in die Entgeltgruppe 8 TVöD.

 

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht. Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich. Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 12. November 2019 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Schmitz vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-1082 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Dipl.-Ingenieur*in (FH/TH) bzw. B.A./M.A. der Fachrichtung Architektur oder Bauingenieurwesen oder Dipl.-Wirtschaftsingenieur*in Fachrichtung Bauwesen

Wir suchen für den befristeten Einsatz im Hochbauamt der Universitätsstadt Gießen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Dipl.-Ingenieur*in (FH/TH) bzw. B.A./M.A. der Fachrichtung Architektur oder Bauingenieurwesen oder Dipl.-Wirtschaftsingenieur*in Fachrichtung Bauwesen

zur Durchführung einer kommunalen Großbaumaßnahme.

Es handelt sich um eine befristete Vollzeitstelle für die Dauer der Abwicklung des Großprojektes Neubau des Gefahrenabwehrzentrums, zurzeit befristet bis zum 31.12.2022.

 

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Bauüberwachung und Projektsteuerung.

 

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Ein abgeschlossenes Studium der Architektur oder Bauingenieurwesen bzw. Dipl.-Wirtschaftsingenieur*in Fachrichtung Bauwesen,
  • Kenntnisse der HBO, VOB, HOAI werden vorausgesetzt,
  • gute EDV-Kenntnisse (MS-Office, Arriba) sind erforderlich,
  • eine Zusatzqualifikation oder Studienvertiefung im Bauprojektmanagement ist wünschenswert,
  • erforderlich ist eine mehrjährige Berufserfahrung, vorzugsweise erworben in der öffentlichen Verwaltung,
  • selbstständige und strukturierte Arbeitsweise,
  • sicheres Auftreten und Verhandlungsgeschick,
  • Zuverlässigkeit, Leistungsbereitschaft, Belastbarkeit sowie Verantwortungsbewusstsein,
  • Team- und Kommunikationsfähigkeit,
  • Fahrerlaubnis der Klasse B,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 11 TVöD.

 

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht. Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich. Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 5. November 2019 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Schäfer vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-1037 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Erzieher*in oder pädagogische Fachkraft zum Einsatz in der Kindertagesstätte und dem Familienzentrum Am Eichelbaum

Die Universitätsstadt Gießen stellt ein:

Erzieher*in oder pädagogische Fachkraft zum Einsatz in der Kindertagesstätte und dem Familienzentrum Am Eichelbaum

 

Es handelt sich um eine unbefristete Teilzeitstelle mit einer durchschnittlichen regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 50 % einer Vollzeitkraft, dies entspricht zurzeit 19,5 Stunden. Die Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen.

Die Kindertagesstätte und das Familienzentrum Am Eichelbaum ist eine 5-gruppige Einrichtung mit 4 Kindergartengruppen mit jeweils 23 Plätzen für Kinder im Alter von 3 – 6 Jahren und einer Krabbelgruppe mit 10 Plätzen für Kinder im Alter zwischen einem und 3 Jahren.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Staatliche Anerkennung als Erzieher*in oder gleichwertiger Abschluss,
  • fundierte Kenntnisse und Erfahrungen in der Förderung und Betreuung von Kindern im Alter von 0 bis 6 Jahren,
  • kompetente Begleitung der Kinder und ihrer Familie in individuellen Entwicklungs- und Bildungsfragen,
  • interkulturelle Kompetenz,
  • Bereitschaft und Offenheit zur pädagogischen Arbeit mit Kindern mit Behinderung,
  • Identifikation mit den Zielsetzungen und Rahmenkonzepten des Trägers und der Konzeption der Einrichtung,
  • wertschätzende und ressourcenorientierte Grundhaltung,
  • kooperative Zusammenarbeit im Team,
  • Zusammenarbeit mit Eltern unter dem Aspekt der Erziehungspartnerschaft,
  • Kooperation mit anderen Institutionen,
  • Kommunikationsstärke und Konfliktfähigkeit,
  • Flexibilität betreffend Arbeitszeit und Einsatzort,
  • Bereitschaft zur Selbstreflexion und zur Weiterqualifizierung durch Fortbildung und Supervision.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe S 8a TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • Angebote zu Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht. Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich. Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 22. Oktober 2019 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Blaufelder vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2045 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Erzieher*in oder pädagogische Fachkraft zum Einsatz in der Kindertagesstätte und dem Familienzentrum Hoher Rain

Die Universitätsstadt Gießen stellt ein:

Erzieher*in oder pädagogische Fachkraft zum Einsatz in der Kindertagesstätte und dem Familienzentrum Hoher Rain

 

Es handelt sich um eine unbefristete Teilzeitstelle mit einer durchschnittlichen regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 50 % einer Vollzeitkraft, dies entspricht zurzeit 19,5 Stunden. Die Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen.

Die Kindertagesstätte und das Familienzentrum Hoher Rain ist eine 5-gruppige Einrichtung mit 2 Kindergartengruppen mit jeweils 25 Plätzen für Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren und 3 Krabbelgruppen mit jeweils 10 Plätzen für Kinder im Alter zwischen einem und 3 Jahren.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Staatliche Anerkennung als Erzieher*in oder gleichwertiger Abschluss,
  • fundierte Kenntnisse und Erfahrungen in der Förderung und Betreuung von Kindern im Alter von 0 bis 6 Jahren,
  • kompetente Begleitung der Kinder und ihrer Familie in individuellen Entwicklungs- und Bildungsfragen,
  • interkulturelle Kompetenz,
  • Bereitschaft und Offenheit zur pädagogischen Arbeit mit Kindern mit Behinderung,
  • Identifikation mit den Zielsetzungen und Rahmenkonzepten des Trägers und der Konzeption der Einrichtung,
  • wertschätzende und ressourcenorientierte Grundhaltung,
  • kooperative Zusammenarbeit im Team,
  • Zusammenarbeit mit Eltern unter dem Aspekt der Erziehungspartnerschaft,
  • Kooperation mit anderen Institutionen,
  • Kommunikationsstärke und Konfliktfähigkeit,
  • Flexibilität betreffend Arbeitszeit und Einsatzort,
  • Bereitschaft zur Selbstreflexion und zur Weiterqualifizierung durch Fortbildung und Supervision.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe S 8a TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • Angebote zu Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht. Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich. Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 22. Oktober 2019 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Blaufelder vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2045 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Erzieher*in oder Fachkraft mit anderer pädagogischer Qualifikation für den Einsatz an den Gießener Grundschulen im Bereich der Schülerbetreuung

Die Universitätsstadt Gießen stellt ein:

Erzieher*in oder Fachkraft mit anderer pädagogischer Qualifikation für den Einsatz an den Gießener Grundschulen im Bereich der Schülerbetreuung

 

In den ganztägig arbeitenden Gießener Grundschulen mit anschließender Schülerbetreuung ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle, befristet für die Dauer des Beschäftigungsverbotes, des sich anschließenden Mutterschutzes und einer sich ggf. anschließenden Elternzeit der Stelleninhaberin, zu besetzen.

Es handelt sich um eine Teilzeitstelle mit einer durchschnittlichen regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 51,28 % einer Vollzeitkraft, dies entspricht zurzeit 20 Stunden. Diese ist in der Zeit zwischen 11:00 Uhr und 17:00 Uhr abzuleisten.

Bestandteile des Ganztagsangebotes der Schule sind: Mittagessen, Hausaufgabenbetreuung, inhaltliche Angebote am Nachmittag und Projektarbeit. Die pädagogischen Fachkräfte gestalten in enger Zusammenarbeit mit der Grundschule die Angebote am Nachmittag. In der zentralen Ferienbetreuung der Universitätsstadt Gießen finden projektbezogen Angebote statt.

Es gibt zurzeit an 13 Gießener Grundschulen Betreuungsangebote für den Nachtmittag, zum großen Teil sind die Grundschulen ganztätig arbeitende Grundschulen mit Schülerbetreuung. Der Einsatzort kann je nach Gegebenheiten wechseln.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Staatliche Anerkennung als Erzieher*in oder abgeschlossene andere pädagogische Qualifikation,
  • Bereitschaft zur pädagogischen Arbeit in der Institution Schule,
  • Kenntnisse im schulpädagogischen Bereich und Fähigkeiten zur Kooperation mit der Schule, den Lehrer*innen, den Eltern und dem Schulverwaltungsamt,
  • Bereitschaft und Fähigkeiten zur Projektarbeit und zur Entwicklung von Angeboten im Übergang vom Vormittag in den Nachmittag für die betreuten Kinder,
  • Teamfähigkeit und Engagement,
  • Fähigkeit zur Reflexion über die eigene Arbeit,
  • Erfahrungen im selbstständigen Arbeiten, da in einzelnen Einrichtungen ein/e Erzieher*in alleine in der Betreuung tätig ist,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe S 8a TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • Entwicklungs- und Gestaltungsmöglichkeiten,
  • regelmäßige Supervision,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht. Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich. Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 22. Oktober 2019 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Blaufelder vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2045 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Techniker*in, Fachrichtung Bautechnik, Schwerpunkt Tiefbau

Die Universitätsstadt Gießen stellt im Bereich des Eigenbetriebes Mittelhessische Wasserbetriebe – MWB – im Technischen Büro ein:

Techniker*in, Fachrichtung Bautechnik, Schwerpunkt Tiefbau

 

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Erstellung von Kanalsanierungskonzepten,
  • Planung und Umsetzung von Kanalerneuerungs- und Kanalsanierungsmaßnahmen von geringem bis mittlerem Schwierigkeitsgrad und Umfang in offener und geschlossener Bauweise,
  • Ausschreibung, örtliche Bauüberwachung und Abrechnung von Kanalbaumaßnahmen von geringem bis mittlerem Schwierigkeitsgrad und Umfang.

 

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Staatlich geprüfte/r Techniker*in der Fachrichtung Bautechnik, Schwerpunkt Tiefbau,
  • Bewerber*innen mit mehrjähriger Berufserfahrung im o. a. Aufgabengebiet werden vorrangig berücksichtigt,
  • Kenntnisse in der Anwendung einer Ausschreibungssoftware,
  • Kenntnisse der Anwendungssoftware Auto-CAD sowie Erfahrung mit Kanaldatenbanken (möglichst BaSYS) sind vorteilhaft,
  • Fahrerlaubnis der Klasse B,
  • selbstständige Arbeitsweise und Teamfähigkeit,
  • Engagement, Leistungsbereitschaft und Belastbarkeit,
  • Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein,
  • Bereitschaft sich in neue Arbeitsfelder und Software einzuarbeiten,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 9a TVöD.

 

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zu Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwerbe­hinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrationshintergrund gewünscht.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 22. Oktober 2019 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Brigitte Schäfer vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-1037 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Aktuelle Ausbildungsplätze

Studierende für den dualen Studiengang Bachelor of Arts - Public Administration

Für unsere moderne, offene und bürgerorientierte Stadtverwaltung suchen wir zum 1. September 2020

Studierende für den dualen Studiengang Bachelor of Arts – Public Administration

 

Die Regelstudienzeit beträgt sechs Semester und setzt sich aus dem Studium an der Hessischen Hochschule für Polizei und Verwaltung und fachpraktischen Studienabschnitten in unserer Verwaltung zusammen.

In den Praxisabschnitten lernen Sie unsere Verwaltung in allen Gebieten sehr gut kennen. Sie sammeln Erfahrungen in verschiedenen Bereichen, z. B. im allgemeinen Verwaltungsrecht, Finanzen oder im Personalwesen.

Das theoretische Studium findet in der Regel am Studienstandort Gießen statt. Nach erfolgreicher Beendigung der dreijährigen Ausbildung wird der Abschluss Bachelor of Arts (Public Administration) zuerkannt.

Anforderungsprofil:

  • Mindestens Fachhochschulreife oder Abitur,
  • Leistungs- und Einsatzbereitschaft, Zuverlässigkeit, gute Kommunikationsfähigkeit, Selbstständigkeit,
  • soziale Kompetenz, Teamfähigkeit, Konfliktfähigkeit,
  • interkulturelle Kompetenz.

Gute Kenntnisse in den Fächern Deutsch, Mathematik und Politik sowie ein Interesse an gesellschaftlichen und politischen Zusammenhängen sind von Vorteil.

Wir bieten Ihnen:

  • Eine interessante und abwechslungsreiche Ausbildung in einer modernen Stadtverwaltung,
  • ausbildungsbegleitende Fortbildungen,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

Nach dem Hess. Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Bewerbungen Schwerbehinderter werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können ggf. im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.“

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann bewerben Sie sich bitte hier

 

Die Bewerbungsfrist endet am 15.11.2019.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Köhler, Tel.: 0641/306-2048, gerne zur Verfügung.

 
Hinweise zur Datenverarbeitung

Wenn Sie sich bei uns bewerben, erheben wir folgende Informationen:

  • Anrede, Vorname, Nachname,
  • eine gültige E-Mail-Adresse,
  • Anschrift,
  • Telefonnummer (Festnetz und/oder Mobilfunk)

Die Erhebung dieser Daten erfolgt,

  • um Sie als Bewerber*in identifizieren zu können und
  • Ihre Bewerbung bearbeiten zu können.

Die Datenverarbeitung erfolgt auf Ihre Bewerbung hin und ist nach Art. 88 DSGVO in Verbindung mit § 23 Hessisches Datenschutz- und Informationsfreiheitsgesetz (HDSIG) zu den genannten Zwecken für die Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses erforderlich.

Die für die Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses von uns erhobenen personenbezogenen Daten werden gespeichert und sechs Monate nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens gelöscht.

Weitere Informationen zum Datenschutz und die Kontaktdaten des betrieblichen Datenschutzbeauftragten finden Sie in unserer Allgemeinen Datenschutzerklärung.

Seite drucken:

Seite empfehlen: