Rathaus

Seiteninhalt

Aktuelle Stellenangebote

Erzieher*in oder pädagogische Fachkraft zum Einsatz in der Kindertagesstätte und dem Familienzentrum Heinrich-Will-Straße

Die Universitätsstadt Gießen stellt ein:

Erzieher*in oder pädagogische Fachkraft zum Einsatz in der Kindertagesstätte und dem Familienzentrum Heinrich-Will-Straße

 

Es handelt sich eine unbefristete Teilzeitstelle mit einer durchschnittlichen regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 50 % einer Vollzeitkraft, dies entspricht zurzeit 19,5 Stunden. Die Stelle ist zum 01.01.2020 zu besetzen.

 

Die Kindertagesstätte und das Familienzentrum Heinrich-Will-Straße ist eine 4-gruppige Einrichtung mit 3 Kindergartengruppen mit jeweils 20 Plätzen für Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren und einer altersgemischten Kindergartengruppe mit 20 Plätzen für Kinder im Alter von 3 bis 12 Jahren.

 

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Staatliche Anerkennung als Erzieher*in oder gleichwertiger Abschluss,
  • fundierte Kenntnisse und Erfahrungen in der Förderung und Betreuung von Kindern im Alter von 0 bis 6 Jahren,
  • kompetente Begleitung der Kinder und ihrer Familie in individuellen Entwicklungs- und Bildungsfragen,
  • interkulturelle Kompetenz,
  • Bereitschaft und Offenheit zur pädagogischen Arbeit mit Kindern mit Behinderung,
  • Identifikation mit den Zielsetzungen und Rahmenkonzepten des Trägers und der Konzeption der Einrichtung,
  • wertschätzende und ressourcenorientierte Grundhaltung,
  • kooperative Zusammenarbeit im Team,
  • Zusammenarbeit mit Eltern unter dem Aspekt der Erziehungspartnerschaft,
  • Kooperation mit anderen Institutionen,
  • Kommunikationsstärke und Konfliktfähigkeit,
  • Flexibilität betreffend Arbeitszeit und Einsatzort,
  • Bereitschaft zur Selbstreflexion und zur Weiterqualifizierung durch Fortbildung und Supervision.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe S 8a TVöD.

 

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht.

 

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

 

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 6. August 2019 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Blaufelder vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2045 zur Verfügung.

 

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Straßenbauer*in/Tiefbaufacharbeiter*in oder Maurer*in

Die Universitätsstadt Gießen stellt ein:

Straßenbauer*in/Tiefbaufacharbeiter*in oder Maurer*in

 

Es handelt sich um zwei unbefristete Vollzeitstellen.

 

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Beton- und Naturpflasterarbeiten, Plattenverlegearbeiten,
  • Asphaltarbeiten im Handeinbau,
  • Versetzen von Beton- und Naturbordsteinen,
  • Instandsetzen von Verkehrszeichen und Durchführung der Oberflächenwiederherstellung,
  • Herstellung und Instandsetzung von wassergebundenen Wegedecken mit Maschinen- und Gerätebedienung,
  • Gehölzrückschnittarbeiten,
  • Winterdienst und entsprechende Gerätebedienung.

 

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossene Ausbildung zum/zur Straßenbauer*in/Tiefbaufacharbeiter*in oder Maurer*in,
  • Erfahrung im Umgang mit Maschinen und Geräten,
  • Einsatzbereitschaft, Zuverlässigkeit, Teamfähigkeit,
  • uneingeschränkte körperliche Einsatzfähigkeit,
  • Fahrerlaubnis der Klasse B,
  • Fahrerlaubnis der Klasse CE mit Eintragung Kennzahl 95 ist von Vorteil,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

 

Bewerber*innen müssen bereit sein, Dienst an Samstagen sowie bei besonderen Anlässen auch an Sonn- und Feiertagen und im Rahmen der Rufbereitschaft den Winterdienst – auch über die normale Arbeitszeit hinaus wahrzunehmen.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 5 TVöD.

 

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht. Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich. Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

 

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

 

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 6. August 2019 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Stiehl vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2043 zur Verfügung.

 

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Bauzeichner*in für das Sachgebiet Verkehrstechnik in der Straßenverkehrsabteilung

Die Universitätsstadt Gießen stellt ein:

Bauzeichner*in für das Sachgebiet Verkehrstechnik in der Straßenverkehrsabteilung

 

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle.

 

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Selbstständige Bearbeitung kartographischer, zeichnerischer und graphischer Arbeiten mit verschiedenen Computerprogrammen (GIS, VIA-Kabel, Auto-CAD und Bildbearbeitungsprogramme),
  • Ausführungen von Kartierungen und Berechnungen,
  • Ermittlung und Auswertung planungsrelevanter Daten, Fortschreibung und Darstellung für das Kabelkataster,
  • Prüfung verkehrsrechtlicher Zusammenhänge im Aufgabenbereich der Straßenverkehrs-abteilung,
  • Sonderaufgaben nach Weisung der Amtsleitung,
  • Aufgrund der Organisation des Ordnungsamtes ist es Bestandteil der Stelle, bei größeren Gefahrenlagen unterstützend als Ordnungspolizeibeamter*in tätig zu sein. Aus diesem Grund gehören folgende Punkte zum Aufgabengebiet:
    - Erteilung von Verwarnungen und Erhebung eines Verwarnungsgeldes direkt bei dem/der Betroffenen soweit das Ordnungsamt für die Verfolgung und Ahndung zuständig ist,
    - zur Aufgabenerfüllung sind selbstständige Entscheidungen über die Auswahl und Anwendung der Zwangsmittel des HSOG bis hin zur Anordnung von Abschleppmaßnahmen zu treffen,
    - Anwendung der Zwangsmittel im Rahmen der jeweiligen Befugnisse, z.B. Platzverweis, Sicherstellung, Ersatzvornahme, ggf. durch Anwendung unmittelbaren Zwangs in Form der unmittelbaren Einwirkung auf Personen, Tiere und Sachen durch körperliche Gewalt und Hilfsmittel der körperlichen Gewalt (z.B. Handfesseln, Dienstwagen etc.) bzw. durch Anwendung unmittelbaren Zwangs durch Pfefferspray- und Schlagstockeinsatz (Waffen im Sinne des WaffenG und HSOG).

 

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossene Ausbildung zum/zur Bauzeichner*in oder abgeschlossene Ausbildung in einem anerkannten technischen Ausbildungsberuf mit einer Ausbildungsdauer von mindestens drei Jahren,
  • Erfahrungen im Erstellen von CAD-Zeichnungen,
  • gute Kenntnisse im GIS-Programm Geo Media, Auto-CAD und VIA Kabel sind von Vorteil,
  • Bildschirmtauglichkeit und gute Kenntnisse in den MS-Office-Standard-Produkten,
  • Belastbarkeit sowie eine selbstständige, flexible und engagierte Arbeitsweise sowie Teamfähigkeit,
  • Bereitschaft zur Fortbildung zum/zur Ordnungspolizeibeamten*in (bereits vorhandener Lehrgang ist von Vorteil),
  • freundliches und sicheres Auftreten im Umgang mit Bürger*innen,
  • bürgerfreundliches Verhalten,
  • sehr gute Team- und Kommunikationsfähigkeit,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 6 TVöD.

 

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zu Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht. Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich. Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 23. Juli 2019an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Schmitz vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-1082 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Bauingenieur*in Brückenbau

Die Universitätsstadt Gießen stellt ein:

Bauingenieur*in Brückenbau

 

Es handelt sich um eine zunächst befristete Vollzeitstelle für die Dauer von 2 Jahren.

 

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Planung, Bau, Betrieb und Unterhaltung von Ingenieurbauwerken in und an öffentlichen Straßen und Verkehrsanlagen (Brückenbauwerke, Stützwände, Lärmschutzwände, Treppenanlagen mit einer Absturzhöhe größer als 1 m),
  • Betreuung von Planungsleistungen von Ingenieurbauwerken in allen Leistungsphasen der HOAI,
  • Wahrnehmung der Bauherrenfunktion,
  • Mitarbeit in maßnahmenbezogenen, interdisziplinären Projektteams bei gemeinsamen Baumaßnahmen (Straßenbau/Brückenbau),
  • Vorbereitung und Durchführung eigener Bauwerksprüfungen mit dem Erfassungsprogramm SIB-Bauwerke nach DIN 1076 sowie Vergabe und Überwachung von an Dritte beauftragten Prüfungsleistungen,
  • Führen des Brücken- und Bauwerksbuches,
  • brückentechnische Bearbeitung von Schwertransporten.

 

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossenes Studium als konstruktive/r Bauingenieur*in (FH) bzw. Bachelor der Fachrichtung Bauingenieurwesen mit Schwerpunkt Konstruktion und Tragwerkplanung oder gleichwertig,
  • Vorkenntnisse des konstruktiven Ingenieurbaus sind erwünscht,
  • Fachkenntnisse im Brückenbau, der Baustatik sowie der Anwendung von einschlägigen technischen und rechtlichen Planungs-, Bau-, Vergabe- und Baudurchführungsvorschriften (VOB/VOL) sowie der HOAI sind wünschenswert,
  • Erfahrungen in der öffentlichen Verwaltung und öffentlichen Ausschreibungsverfahren sind von Vorteil,
  • EDV-Kenntnisse im Bereich von Konstruktions- und Zeichnungsprogrammen wie Auto-CAD, den MS-Office-Standardprodukten sowie die Bereitschaft sich in fachspezifische Programme einzuarbeiten,
  • Fahrerlaubnis der Klasse B,
  • sicheres Auftreten, Verhandlungsgeschick und Dialogfähigkeit im Umgang mit Bürgerinnen und Bürgern, Behörden und Verfahrensbeteiligten,
  • engagiertes und selbstständiges Arbeiten, Zuverlässigkeit, Leistungsbereitschaft sowie Verantwortungsbewusstsein und Teamfähigkeit,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 11 TVöD.

Zur Vertiefung Ihrer Fachkenntnisse bietet die Universitätsstadt Gießen die Teilnahme an Lehrveranstaltungen und Schulungen zur berufsbegleitenden Fortbildung (Qualifikation Betoninstandsetzung und Bauwerksprüfung) an.

Nach dieser befristeten Qualifizierungsphase wird die Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis mit einer Eingruppierung in die Entgeltgruppe 12 TVöD in Aussicht gestellt.

 

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zu Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht.

Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich. Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können ggf. im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 23. Juli 2019 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen, diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Schäfer vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-1037 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Dipl.-Ingenieur*in bzw. B.A./M.A der Fachrichtung Gebäude- und Energietechnik

Die Universitätsstadt Gießen stellt ein:

Dipl.-Ingenieur*in bzw. B.A./M.A der Fachrichtung Gebäude- und Energietechnik

 

Es handelt sich um eine Teilzeitstelle mit 19,5 Wochenstunden, die zur Durchführung von kommunalen Baumaßnahmen im Rahmen verschiedener Förderprogramme und Optimierung der gebäudetechnischen Ausstattung des vielschichtigen Gebäudebestandes für die Dauer der Teilzeitbeschäftigung des Stelleninhabers, zurzeit befristet bis voraussichtlich Ende Juni 2021 zu besetzen ist.

 

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Planung, Ausschreibung und Bauüberwachung der technischen Gebäudeausstattung (Energie-, Heizungs-, Klima-, sanitärtechnischen Anlagen),
  • mitwirken bei der Auftragsvergabe an Ingenieur- und Architekturbüros,
  • Betreuung der Durchführung der Aufträge von Ingenieur- und Architektenbüros.

 

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Erfolgreich abgeschlossenes Studium als Dipl.-Ing. (FH/TH) oder B.A./M.A. der Fachrichtung Gebäude- und Energietechnik oder einer vergleichbaren Studienrichtung,
  • Erfahrungen in der Planung und Ausführung von Energie-, Heizungs-, Klima, sanitärtechnischen Anlagen sowie der Gebäudeautomation,
  • gute Kenntnisse der Fachvorschriften,
  • sicherer Umgang mit den MS-Office Standard-Produkten und Arriba,
  • selbstständige und strukturierte Arbeitsweise,
  • sicheres Auftreten und Verhandlungsgeschick,
  • Zuverlässigkeit, Leistungsbereitschaft, Belastbarkeit sowie Verantwortungsbewusstsein,
  • Team- und Kommunikationsfähigkeit,
  • Fahrerlaubnis der Klasse B,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 11 TVöD.

 

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zu Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht. Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich. Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 23. Juli 2019 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Schäfer vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-1037 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

»WIR-Koordinator*in für interkulturelle Öffnung«

Bei der Universitätsstadt Gießen ist in der Stabsstelle „Büro für Integration“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine befristete Teilzeitstelle im Umfang von 50 % der durchschnittlichen regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit im Landesprogramm

„WIR-Koordinator*in für interkulturelle Öffnung“

zu besetzen.

 

Das Programm wird gefördert durch das Hessische Ministerium für Soziales und Integration und ist zunächst befristet bis 31.12.2021, die Option der Verlängerung besteht.

 

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Weiterentwicklung der interkulturellen Öffnung kommunaler Regelangebote insbesondere im Bildungsbereich,
  • konzeptionelle und koordinierende Aufgaben bei der Weiterentwicklung der interkulturellen Öffnung der Stadtverwaltung Gießen,
  • Mitwirkung bei der Fortschreibung des Handlungskonzeptes für den Bereich der „interkulturellen Öffnung von Institutionen und Organisationen“,
  • Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen (Vernetzung, Workshops, Informationen, Diskussionen) sowie Öffentlichkeitsarbeit zu Fragen der Migration und Integration.

 

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Abschluss eines Studienganges in Sozial- und Kulturwissenschaften oder vergleichbarer Abschluss,
  • von Vorteil sind einschlägige Kenntnisse und Erfahrungen:
    • im Hinblick auf Migrations- und Integrationsbedingungen,
    • in Konzept- und Netzwerkarbeit,
    • in Öffentlichkeitsarbeit und der Entwicklung von interkulturell ausgerichteten Medien,
    • in der Umsetzung von Beteiligungsveranstaltungen.
  • Vorausgesetzt werden:
    • Kommunikative und interkulturelle Kompetenzen,
    • Bereitschaft zu flexibler Arbeitszeitgestaltung,
    • Fähigkeit zum analytischen Arbeiten und Problemlösungskompetenz,
    • Teamfähigkeit und Belastbarkeit,
    • Kenntnisse im Bereich der MS-Office-Standardprogramme.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 9b TVöD.

 

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zu Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht. Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich. Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 23. Juli 2019 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Herr Nachtigall vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-1039 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Leiter*in des Rechtsamtes

Die Stadt Gießen mit ca. 88.000 Einwohnern*innen ist Universitäts- und Kulturstadt sowie dynamisches Oberzentrum in der mittelhessischen Region.

Die Stadtverwaltung ist in vier Dezernate gegliedert, in denen 23 Ämter und weitere Organisationseinheiten mit ca. 1.350 Beschäftigten verortet sind.

Gesucht wird eine starke Persönlichkeit als

Leiter*in des Rechtsamtes.

 

Die Vergütung der unbefristet zu besetzenden Vollzeitstelle erfolgt nach Besoldungsgruppe A 16 HBesG bzw. nach der Entgeltgruppe 15 TVöD. Die Stelle ist zum 01.12.2019 zu besetzen.

Das Rechtsamt als zentraler Rechtsdienstleister der Universitätsstadt Gießen ist verantwortlich für die Prozessführung der Stadt und berät die Gesamtverwaltung bei anstehenden Vorentscheidungen, Fragestellungen und Rechtsrisiken. Das Rechtsamt wird eines der Ämter für die Einführung der elektronischen Vorgangsbearbeitung sein und von daher in den kommenden Jahren die anstehende digitale Transformation im Rechtsverkehr aktiv gestalten und begleiten.

 

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Leitung und Organisation des Amtes,
  • inhaltliche sowie fristgerechte Steuerung und Koordinierung der Aufgabenerfüllung des Rechtsamtes,
  • rechtliche Beratung der Dezernent*innen, der städtischen Gremien, Ämter und Betriebe,
  • Führung von Rechtsstreitigkeiten für die Universitätsstadt Gießen,
  • Steuerung und verantwortliche Impulsgebung im Prozess der Strukturierung und Weiterentwicklung des Rechtsamtes als zentraler Rechtsdienstleister,
  • Projektsteuerung im Prozess der Digitalisierung und Einführung der elektronischen Akte im Rechtsamt und des elektronischen Rechtsverkehrs,
  • Verantwortung für grundsätzliche Rechtsangelegenheiten mit hohem Schwierigkeitsgrad und erheblichen finanziellen und politischen Auswirkungen.

 

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Erfolgreicher Abschluss der zweiten juristischen Staatsprüfung,
  • umfassende Rechtskenntnisse, vorzugsweise auf dem Gebiet des öffentlichen Rechts,
  • Führungserfahrung in einer vergleichbaren Führungsposition, vorzugsweise gewonnen im öffentlichen Dienst,
  • ausgeprägte Fähigkeiten zum analytischen, konzeptionellen und strategischen Denken und Handeln in komplexen juristischen Fragestellungen in Verbindung mit politischem und gesellschaftlichem Einschätzungsvermögen, insbesondere im kommunalpolitischen Kontext einer Sonderstatusstadt,
  • Fähigkeit, sich in neue Fragestellungen einzuarbeiten und dabei mit Kreativität und Entscheidungsfreude konstruktive Lösungen zu entwickeln,
  • Kommunikationsfähigkeit, Überzeugungs- und Verhandlungsgeschick, Kooperations- sowie Konfliktfähigkeit,
  • Flexibilität, Belastbarkeit sowie soziale Kompetenz,
  • Begeisterung für den Modernisierungsprozess der Universitätsstadt Gießen und die Entwicklung des Rechtsamtes als modernes Amt,
  • Erfahrungen im kommunalpolitischen Umfeld sind erwünscht,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

 

Wir bieten Ihnen auch:

  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • ein JobTicket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht.

Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich. Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, freuen wir uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen mit Lebenslauf, Nachweis des abgeschlossenen Studiums,
Dienst-/Arbeitszeugnissen, Tätigkeitsnachweisen, etc. Diese richten Sie bitte bis zum 30. Juli 2019  an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen, diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Gerlach vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-1035 gerne zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Aktuelle Ausbildungsplätze

Sozialpädagog*in oder Sozialarbeiter*in für das Berufsannerkennungsjahr

Die Universitätsstadt Gießen bietet ab Oktober 2019 eine Stelle als

Sozialpädagog*in
oder
Sozialarbeiter*in

für das Berufsanerkennungsjahr oder –einmündungsjahr in der Abteilung Allgemeiner Sozialer Dienst des Jugendamtes an.

 

Voraussetzung:

  • Erfolgreich abgeschlossenes Studium der Sozialen Arbeit oder der Sozialpädagogik an einer Fachhochschule oder Universität, die das Anerkennungsjahr nach der Studienordnung vorsieht und begleitet.

 

Wir wünschen uns, dass Sie:

  • im Bereich des Allgemeinen Sozialen Dienstes tätig sein wollen,
  • sich im Rahmen Ihres Studiums mit den Themen befasst haben,
  • Kinderschutz als ein wichtiges Thema für sich verstehen,
  • Organisationstalent besitzen und Wert auf selbständiges Arbeiten legen,
  • bereit sind, im Team mitzuwirken,
  • kontaktfreudig und kommunikationsfähig im Umgang mit Menschen sind,
  • die Bereitschaft mitbringen, Ihre Arbeitszeit flexibel zu gestalten.

 

Auskunft erteilt Frau Bandze (Allgemeiner Sozialer Dienst) - Tel. 0641 306-2242

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Personen mit Migrationshintergrund gewünscht. Gemäß § 8 Abs. 1 S. 2 BBiG kann bei berechtigtem Interesse die Ausbildung in Teilzeit absolviert werden

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können ggf. im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann bewerben Sie sich bitte hier:

Die Bewerbungsfrist endet am 31.07.2019.

Bauzeichner*in, Fachrichtung Tief-, Straßen- und Landschaftsbau

Die Universitätsstadt Gießen bietet Ihnen eine qualifizierte Berufsausbildung in dem Ausbildungsberuf:

Bauzeichner*in

Fachrichtung Tief-, Straßen- und Landschaftsbau

 

Bauzeichner*innen erstellen nach Entwurfsskizzen und Vorgaben Pläne in unterschiedlichen Maßstäben. Die Ausbildung in der vorgenannten Fachrichtung wird bei den Mittelhessischen Wasserbetrieben, dem Eigenbetrieb der Stadt Gießen, durchgeführt.

Sie erfolgt sowohl am Zeichentisch als auch am Bildschirm, wo mit Hilfe von CAD-Programmen Zeichnungen und Pläne erstellt werden. Während der Ausbildung sind Baustellenpraktika beim Berufsbildungs- und Technologie-Zentrum „Lahn-Dill“ in Wetzlar zu absolvieren.

  • Ausbildungsbeginn: 10. August 2020
  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • Zuständige Berufsschule: Theodor-Litt-Schule Gießen
  • Schulabschluss: mindestens Realschulabschluss

Wir suchen begeisterungsfähige, motivierte und kreative Menschen, die Freude am Umgang mit anderen Menschen haben. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund gewünscht.

Nach dem Hess. Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Bewerbungen Schwerbehinderter werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können ggf. im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Gemäß § 8 Abs. 1 S. 2 BBiG kann bei berechtigtem Interesse die Ausbildung in Teilzeit absolviert werden.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann bewerben Sie sich bitte hier:

 

Die Bewerbungsfrist endet am 30.08.2019.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Köhler, Tel. 0641 306-2048, gerne zur Verfügung.

Fachangestellte*r für Medien- und Informationsdienste, Fachrichtung Bibliothek

Die Universitätsstadt Gießen bietet Ihnen eine qualifizierte Berufsausbildung in dem Ausbildungsberuf:

Fachangestellte*r für Medien- und Informationsdienste

Fachrichtung - Bibliothek

 

In diesem Beruf erfolgt die Ausbildung in der vorgenannten Fachrichtung in der Stadtbibliothek. Die Nachwuchskräfte der Fachrichtung Bibliothek bearbeiten unter anderem Medien nach Regeln der formalen Erfassung, wirken bei der inhaltlichen Erschließung mit und führen Ausleihen, Rücknahmen, Mahnungen usw. durch. Daneben organisieren und überwachen sie die Ausleihe. Neben der Ausbildung in unserer Stadtbibliothek erfolgen Praktika in verschiedenen Einrichtungen.

  • Ausbildungsbeginn: 10. August 2020
  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • Zuständige Berufsschule: Stauffenbergschule in Frankfurt und Besuch des Verwaltungsseminars des Hessischen Verwaltungsschulverbandes in Frankfurt
  • Schulabschluss: mindestens Realschulabschluss

Wir suchen begeisterungsfähige, motivierte und kreative Menschen, die Freude am Umgang mit anderen Menschen haben. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund gewünscht.

Nach dem Hess. Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Bewerbungen Schwerbehinderter werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können ggf. im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.“

Gemäß § 8 Abs. 1 S. 2 BBiG kann bei berechtigtem Interesse die Ausbildung in Teilzeit absolviert werden.

 

 Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann bewerben Sie sich bitte  hier:

 

Die Bewerbungsfrist endet am 30.08.2019.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Köhler, Tel. 0641 306-2048, gerne zur Verfügung.

Vermessungstechniker*in

Die Universitätsstadt Gießen bietet Ihnen eine qualifizierte Berufsausbildung in dem Ausbildungsberuf:

Vermessungstechniker*in

 

Vermessungstechniker*innen werden im Vermessungsamt ausgebildet. Aufgabe der Vermessungstechnik ist es, die Erdoberfläche nach den tatsächlichen und rechtlichen Grundlagen zu erfassen. Diese Daten werden im Außendienst mit modernsten Messgeräten erhoben und im Innendienst computergestützt ausgewertet. Außerdem lernt die/der Vermessungstechniker*in für Baumaßnahmen die Planung in die Örtlichkeit zu übertragen, damit die Bauunternehmen danach bauen können.

Während der Ausbildung wird ein umfangreiches Wissen auf dem Gebiet der Mathematik, Instrumentenkunde, Kartenkunde, grafischen Datenverarbeitung und fachbezogenen Rechtskunde vermittelt. Während der Ausbildung finden verschiedene Lehrgänge in unterschiedlichen Schulungsorten statt.

  • Ausbildungsbeginn: 10. August 2020
  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • Zuständige Berufsschule: Werner-von-Siemens-Schule Wetzlar
  • Schulabschluss: sehr guter bis guter Realschulabschluss

Wir suchen begeisterungsfähige und motivierte Menschen, die Freude am Umgang mit technischen Geräten haben und gerne im Team arbeiten. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund gewünscht.

Nach dem Hess. Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Bewerbungen Schwerbehinderter werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können ggf. im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.“

Gemäß § 8 Abs 1 S. 2 BBiG kann bei berechtigtem Interesse die Ausbildung in Teilzeit absolviert werden.

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann bewerben Sie sich bitte  hier:

 

Die Bewerbungsfrist endet am 30.08.2019.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Köhler, Tel. 0641 306-2048, gerne zur Verfügung.

Verwaltungsfachangestellte*r

Die Universitätsstadt Gießen bietet Ihnen eine qualifizierte Berufsausbildung in dem Ausbildungsberuf:

Verwaltungsfachangestellte*r

 

Die Ausbildung erfolgt in allen Bereichen der Stadtverwaltung. Dort lernen die Auszubildenden allgemeine Büro- und Verwaltungstätigkeiten auszuführen sowie Ansprechpartner*in der ratsuchenden Bürger*innen zu sein und deren Anfragen kunden- und dienstleistungsorientiert zu bearbeiten. Die Ausbildung der Nachwuchskräfte ist in mehrere Abschnitte eingeteilt. So erwerben sie Kenntnisse der allgemeinen Verwaltung, der Finanzverwaltung, im Personalwesen und auf dem Gebiet der Rechts-, Sicherheits- und Ordnungsverwaltung.

  • Ausbildungsbeginn: 10. August 2020
  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • Zuständige Berufsschule: Max-Weber-Schule in Gießen und Besuch des Verwaltungsseminars des Hessischen Verwaltungsschulverbandes in Gießen
  • Schulabschluss: mindestens Realschulabschluss

Wir suchen begeisterungsfähige, motivierte und kreative Menschen, die Freude am Umgang mit anderen Menschen haben. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund gewünscht.

Nach dem Hess. Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Bewerbungen Schwerbehinderter werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können ggf. im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.“

Gemäß § 8 Abs. 1 S. 2 BBiG kann bei berechtigtem Interesse die Ausbildung in Teilzeit absolviert werden.

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann bewerben Sie sich bitte hier:

 

Die Bewerbungsfrist endet am 30.08.2019.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Köhler, Tel. 0641 306-2048, gerne zur Verfügung.

Hinweise zur Datenverarbeitung

Wenn Sie sich bei uns bewerben, erheben wir folgende Informationen:

  • Anrede, Vorname, Nachname,
  • eine gültige E-Mail-Adresse,
  • Anschrift,
  • Telefonnummer (Festnetz und/oder Mobilfunk)

Die Erhebung dieser Daten erfolgt,

  • um Sie als Bewerber*in identifizieren zu können und
  • Ihre Bewerbung bearbeiten zu können.

Die Datenverarbeitung erfolgt auf Ihre Bewerbung hin und ist nach Art. 88 DSGVO in Verbindung mit § 23 Hessisches Datenschutz- und Informationsfreiheitsgesetz (HDSIG) zu den genannten Zwecken für die Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses erforderlich.

Die für die Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses von uns erhobenen personenbezogenen Daten werden gespeichert und sechs Monate nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens gelöscht.

Weitere Informationen zum Datenschutz und die Kontaktdaten des betrieblichen Datenschutzbeauftragten finden Sie in unserer Allgemeinen Datenschutzerklärung.

Seite drucken:

Seite empfehlen: