Rathaus

Seiteninhalt

Aktuelle Stellenangebote

Erzieher*in oder pädagogische Fachkraft zum Einsatz in der Kindertagesstätte und dem Familienzentrum Hoher Rain

Die Universitätsstadt Gießen stellt ein:

 

Erzieher*in oder pädagogische Fachkraft zum Einsatz in der Kindertagesstätte

und dem Familienzentrum Hoher Rain

 

Es handelt sich um eine befristete Teilzeitstelle mit einer durchschnittlichen regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 89,74 % einer Vollzeitkraft, dies entspricht zurzeit 35 Stunden. Die Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet für die Dauer des Beschäftigungsverbotes, des Mutterschutzes und einer sich eventuell anschließenden Elternzeit der Stelleninhaberin zu besetzen.

 

Die Kindertagesstätte und das Familienzentrum Hoher Rain ist eine 5-gruppige Einrichtung mit 2 Kindergartengruppen mit jeweils 25 Plätzen für Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren und 3 Krabbelgruppen mit jeweils 10 Plätzen für Kinder im Alter zwischen einem und 3 Jahren.

 

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Staatliche Anerkennung als Erzieher*in oder gleichwertiger Abschluss,
  • fundierte Kenntnisse und Erfahrungen in der Förderung und Betreuung von Kindern im Alter von 0 bis 6 Jahren,
  • kompetente Begleitung der Kinder und ihrer Familie in individuellen Entwicklungs- und Bildungsfragen,
  • interkulturelle Kompetenz,
  • Bereitschaft und Offenheit zur pädagogischen Arbeit mit Kindern mit Behinderung,
  • Identifikation mit den Zielsetzungen und Rahmenkonzepten des Trägers und der Konzeption der Einrichtung,
  • wertschätzende und ressourcenorientierte Grundhaltung,
  • kooperative Zusammenarbeit im Team,
  • Zusammenarbeit mit Eltern unter dem Aspekt der Erziehungspartnerschaft,
  • Kooperation mit anderen Institutionen,
  • Kommunikationsstärke und Konfliktfähigkeit,
  • Flexibilität betreffend Arbeitszeit und Einsatzort,
  • Bereitschaft zur Selbstreflexion und zur Weiterqualifizierung durch Fortbildung und Supervision.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe S 8a TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht. Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich. Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

 

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

 

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 8. Oktober 2019 an den

 

Magistrat der Universitätsstadt Gießen

- Haupt- und Personalamt -

Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

 

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Blaufelder vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2045 zur Verfügung.

 

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Mitarbeiter*innen für die Wahrnehmung von Aufgaben der Gefahrenabwehr und für den Überwachungs- und Ermittlungsdienst (Ordnungspolizeibeamt*in)

Die Universitätsstadt Gießen stellt ein:

Mitarbeiter*innen für die Wahrnehmung von Aufgaben der Gefahrenabwehr und für den Überwachungs- und Ermittlungsdienst (Ordnungspolizeibeamt*in)

 

Es handelt sich um zwei unbefristete Vollzeitstellen mit einer durchschnittlichen regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 39 Stunden. Eine Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen, die andere Stelle zum 01.01.2020.

 

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Die Überwachung der Einhaltung der örtlichen Satzungen und der Gefahrenabwehrverordnungen nach dem Hessischen Gesetz über die öffentliche Sicherheit und Ordnung (HSOG),
  • die selbständige Anordnung und Durchsetzung von und mit Zwangsmitteln nach dem HSOG,
  • die Einleitung von Ordnungswidrigkeitsverfahren,
  • die Überwachung des ruhenden und fließenden Verkehrs.

Diese Tätigkeiten finden überwiegend im Außendienst statt. Der Außendienst wird im uniformierten Streifendienst wahrgenommen. Der Dienst ist regelmäßig von Montag bis Samstag, und bei Bedarf auch an Sonntagen, Feiertagen und zur Abend- und Nachtzeit im Wechsel mit Kolleg*innen nach Dienstplan abzuleisten.

 

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossene Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten, zur/zum Fachangestellten für Bürokommunikation bzw. in einem vergleichbaren Bürofachberuf,
  • erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zur/zum Ordnungspolizeibeamt*in gemäß § 99 Hessisches Gesetz über die öffentliche Sicherheit und Ordnung (HSOG), bzw. Bereitschaft, einen 228 Unterrichtsstunden umfassenden Sonderlehrgang zur Ausbildung von Ordnungspolizeibeamt*innen zu belegen und die darauf bezogene Befähigungsnachweisprüfung zu bestehen,
  • persönliche Eignung und Befähigung, körperlich und geistig, polizeidienstliche Tätigkeiten ausüben zu können (wird evtl. in einem externen Eignungstest ermittelt),
  • körperliche und geistige Eignung für den Dienst in der Ordnungspolizei (die Eignung wird durch ein amtsärztliches oder betriebsärztliches Gutachten festgestellt),
  • Fahrerlaubnis der Klasse B, Fahrerlaubnis der Klasse C ist wünschenswert,
  • Kenntnisse im Bereich der MS-Office Standardsoftware,
  • Belastbarkeit und überdurchschnittliche Leistungs- und Einsatzbereitschaft für die Bewältigung des umfangreichen Aufgabengebietes,
  • Bereitschaft und Fähigkeit, im Außendienst auftretende Konfliktsituationen selbständig, gewandt und durchsetzungsstark lösen zu können,
  • gewandtes und sicheres Auftreten im Umgang mit Bürger*innen,
  • Flexibilität im Hinblick auf die Gestaltung der Arbeitszeit (d.h. auch Bereitschaft zur Arbeitsleistung an Sonntagen, Feiertagen und zur Abend- und Nachtzeit),
  • Bereitschaft zur Weiterqualifizierung durch Fort- und Weiterbildung,
  • Kenntnisse bzw. Erfahrungen im Aufgabengebiet sind von Vorteil,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

 

Die Stellen sind nach der Entgeltgruppe 9a TVöD ausgewiesen.

Nach Abschluss der Einarbeitungszeit erfolgt die Bestellung zur/zum Vollstrecker*in von Verwaltungsakten, die keine Geldforderung zum Gegenstand haben sondern ein Handeln, Dulden oder Unterlassen, sowie bei vorhandener bzw. nach bestandener Befähigungsnachweisprüfung die Bestellung zur/zum Ordnungspolizeibeamt*in.

Während der Einarbeitungszeit erfolgt die Eingruppierung in die Entgeltgruppe 7 TVöD. Nach der Bestellung zur/zum Ordnungspolizeibeamt*in erfolgt die Eingruppierung in die Entgeltgruppe 9a TVöD.

 

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht. Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich. Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 1. Oktober 2019 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Schmitz vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-1082 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o.  Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Technische/r Sachbearbeiter*in für das Sachgebiet Straßenunterhaltung

Die Universitätsstadt Gießen stellt ein:

Technische/r Sachbearbeiter*in für das Sachgebiet Straßenunterhaltung

 

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle.

 

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Ausschreibung, Vergabe, Bauüberwachung und Abrechnung von Straßenunterhaltungsmaßnahmen, wie u. a. Rahmenvertrag Straßenunterhaltung, Fahrbahndeckensanierungen, Rissesanierungen an Straßen,
  • Verwaltung der Aufgrabungsmeldungen aller Versorgungsträger in einer Datenbank,
  • Überwachung, Abnahme nach Fertigstellung und Gewährleistungsabnahme der Aufgrabungen der Versorgungsträger.

 

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossene Ausbildung als staatlich geprüfte/r Techniker*in der Fachrichtung Bautechnik mit dem Schwerpunkt Tiefbau oder als Straßenbaumeister*in,
  • mehrjährige Berufserfahrung im Tief- und Straßenbau ist wünschenswert,
  • Besitz der Fahrerlaubnis der Klasse B,
  • EDV-Kenntnisse in den MS-Office Standard-Produkten,
  • Erfahrungen mit einer Ausschreibungssoftware sind wünschenswert,
  • selbständige Arbeitsweise und Teamfähigkeit,
  • Engagement, Leistungsbereitschaft und Belastbarkeit,
  • Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 9a TVöD.

 

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht. Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich. Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 24. September 2019 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Stiehl vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2043 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Technische/r Sachbearbeiter*in für das Sachgebiet Straßenbau

Die Universitätsstadt Gießen stellt ein:

Technische/r Sachbearbeiter*in für das Sachgebiet Straßenbau

 

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle.

 

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Ausschreibung, Vergabe, Bauüberwachung und Abrechnung von Straßenbaumaßnahmen sowie deren Koordination mit Maßnahmen von Versorgungsunternehmen,
  • Mitarbeit bei der Planung von Straßenbaumaßnahmen,
  • Ermittlung beitrags- oder zuschussfähiger Kosten und Abrechnung der Baumaßnahmen bezüglich Erschließungsbeiträgen und Fördermitteln.

 

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossene Ausbildung als staatlich geprüfte/r Techniker*in der Fachrichtung Bautechnik mit dem Schwerpunkt Tiefbau oder als Straßenbaumeister*in,
  • mehrjährige Berufserfahrung im Tief- und Straßenbau ist wünschenswert,
  • Besitz der Fahrerlaubnis der Klasse B,
  • EDV-Kenntnisse in den MS-Office Standard-Produkten,
  • Erfahrungen mit einer Ausschreibungssoftware sind wünschenswert,
  • selbständige Arbeitsweise und Teamfähigkeit,
  • Engagement, Leistungsbereitschaft und Belastbarkeit,
  • Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 9a TVöD.

 

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht. Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich. Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 24. September 2019 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Stiehl vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2043 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Brandmeister*innen

Die Universitätsstadt Gießen mit ca. 87.000 Einwohnern ist Kulturstadt und Oberzentrum in der mittelhessischen Region.

Wir unterhalten eine Berufsfeuerwehr mit ca. 70 Beamtinnen und Beamten, die auf Basis von 24-Stunden-Diensten in einem Drei-Schicht-Betrieb ihren Dienst verrichten, sowie sechs Freiwillige Feuerwehren und eine Schnelleinsatzgruppe Spezielle Rettung. Für den Einsatzdienst unserer Berufsfeuerwehr suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt mehrere

Brandmeister*innen

nach Besoldungsgruppe A 7 HBesG.

 

Aufgabengebiet:

  • Durchführung des abwehrenden Brandschutzes und der technischen Hilfeleistung,
  • Durchführung von Reparaturen, Pflege-, Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten,
  • Mitarbeit in den Sachgebieten und der Feuerwehreinsatzzentrale.

 

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Abgeschlossene Laufbahnausbildung für den mittleren feuerwehrtechnischen Dienst gemäß hessischer Feuerwehrlaufbahnverordnung oder gleichwertige Ausbildung,

(Ausbildung für den mittleren feuerwehrtechnischen Dienst gemäß einer anderen Landesverordnung oder Ausbildung als Werkfeuerwehrfrau/-mann inkl. abgeschlossener Ausbildung zur/ zum Rettungssanitäter*in)

  • uneingeschränkte gesundheitliche und sportliche Eignung für den Einsatzdienst in der Berufsfeuerwehr sowie Atemschutztauglichkeit (G 26.3),
  • Fahrerlaubnis der Klasse C,
  • überdurchschnittliche Leistungsbereitschaft,
  • hohe Belastbarkeit, überdurchschnittliches Engagement und ausgeprägte Teamfähigkeit,
  • Bereitschaft zum Schichtdienst,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

 

Im Falle der Einstellung in den Dienst der Berufsfeuerwehr Gießen ist der Wohnsitz in Gießen oder in der unmittelbaren Umgebung im Umkreis von 30 km zu nehmen und beizubehalten (§ 52 HBG).

 

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­be­hin­der­te werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hinter­grund gewünscht.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können ggf. im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen und vollständigen Bewerbungsunterlagen mit Lebenslauf, Schul- und Arbeitszeugnissen, Tätigkeitsnachweisen etc. richten Sie bitte bis zum 30. September 2019

an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt –
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de

Zur Beantwortung Ihrer Fragen steht Ihnen Herr Nette vom Amt für Brand- und Bevölkerungsschutz unter der Telefonnummer 0641 306-3730 gerne zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht

werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unter­lagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Aktuelle Ausbildungsplätze

Aktuell liegen keine Ausbildungsangebote vor.

 
Hinweise zur Datenverarbeitung

Wenn Sie sich bei uns bewerben, erheben wir folgende Informationen:

  • Anrede, Vorname, Nachname,
  • eine gültige E-Mail-Adresse,
  • Anschrift,
  • Telefonnummer (Festnetz und/oder Mobilfunk)

Die Erhebung dieser Daten erfolgt,

  • um Sie als Bewerber*in identifizieren zu können und
  • Ihre Bewerbung bearbeiten zu können.

Die Datenverarbeitung erfolgt auf Ihre Bewerbung hin und ist nach Art. 88 DSGVO in Verbindung mit § 23 Hessisches Datenschutz- und Informationsfreiheitsgesetz (HDSIG) zu den genannten Zwecken für die Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses erforderlich.

Die für die Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses von uns erhobenen personenbezogenen Daten werden gespeichert und sechs Monate nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens gelöscht.

Weitere Informationen zum Datenschutz und die Kontaktdaten des betrieblichen Datenschutzbeauftragten finden Sie in unserer Allgemeinen Datenschutzerklärung.

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.