Rathaus

Seiteninhalt


Aktuelle Stellenangebote

Die Universitätsstadt Gießen stellt ein:

Sachgebietskoordination wirtschaftliche Jugendhilfe/unbegleitete minderjährige Ausländer, Allgemeine Verwaltung, wirtschaftliche Jugendhilfe

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Koordination eines Teams bestehend aus 2 Sachbearbeiterinnen und 1 Zuarbeiterin des WiJu-Teilsachgebietes umA,
  • Besprechung und Bearbeitung von grundsätzlichen Angelegenheiten in Zusammenarbeit mit der Leitung,
  • regelmäßige Abstimmung und enge Zusammenarbeit mit der Teamleitung des Sozialen Dienstes für umA,
  • Mitwirkung an Gesprächen mit Kooperationspartnern im Bereich der umA (u.a. Caritas Verband, Landkreis Gießen),
  • Bearbeitung von anspruchsvollen Fallkonstellationen und besonderen Aufgaben, die sachbearbeitungsübergreifend zu klären sind (Krankenversicherung/örtliche Zuständigkeit bei Rückkehrer*innen etc.),
  • Mitwirkung in der Sachbearbeitung,
  • Beratung, Unterstützung in der Fallsachbearbeitung,
  • Kontrolle aller Kostenerstattungen an das Land Hessen,
  • federführende Bearbeitungen der Belege für das Teilsachgebiet „51.1 WiJu umA“ im RWF,
  • Tätigkeiten als Ausbildungsbeauftragte*r im Bereich WiJu umA,
  • Vertretung der DV-Koordination im Jugendamt.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Erfolgreich abgeschlossenes Studium Bachelor of Arts allgemeine Verwaltung bzw. Diplom-Verwaltungswirt*in allgemeine Verwaltung oder erfolgreich abgeschlossene Fortbildung zum/r Verwaltungsfachwirt*in oder erfolgreich abgeschlossenes BWL-Studium oder erfolgreich abgeschlossenes Studium „Bachelor of Laws“,
  • Kenntnisse im Sozial- und Verwaltungsrecht, sowie betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse sind von Vorteil,
  • Bereitschaft sich in die jeweiligen Rechtsgebiete einzuarbeiten und an Fortbildungsveranstaltungen teilzunehmen wird vorausgesetzt,
  • gute Auffassungsgabe und Urteilsfähigkeit,
  • Gewandtheit in mündlicher und schriftlicher Ausdrucksweise,
  • Belastbarkeit und Zuverlässigkeit,
  • hohes Maß an Einsatzbereitschaft,
  • Verantwortungsbewusstsein und Organisationsfähigkeit,
  • Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsvermögen,
  • Fähigkeit und Bereitschaft Teamarbeit zu leisten,
  • freundliches und sicheres Auftreten,
  • Bildschirmtauglichkeit und umfassende Kenntnisse in MS-Word, MS-Excel, MS-Outlook,
  • Bereitschaft sich in arbeitsplatzspezifische EDV-Programme einzuarbeiten,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe A10 HBesG / Entgeltgruppe 9b TVöD .

Wir bieten Ihnen:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrationshintergrund gewünscht.

Die Universitätsstadt Gießen zeichnet sich durch Gleichstellung, Antidiskriminierung und Chancengleichheit aus. Daher wünschen wir uns von allen Bewerber*innen Gleichstellungs- und Vielfaltskompetenz.

Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich. Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

 

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 19. Oktober 2021 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Stiehl vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2043 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Energieanlagenelektroniker*in/Elektroniker*in für Betriebstechnik

Wir, der Eigenbetrieb Mittelhessische Wasserbetriebe der Stadt Gießen, verantworten als systemrelevante Infrastruktur die wesentlichen und grundlegenden Aufgaben der Wasserver‑ und ‑entsorgung, des technischen Wassermanagements und des diesbezüglichen Umweltschutzes für die Stadt Gießen und die Kommunen der Region. Den zuverlässigen Betrieb der Anlagen der Abwasserableitung und der Gewässer sowie deren umfangreiche zentral gesteuerte elektrische Einrichtungen gewährleistet unser Team am modern ausgestatteten leistungsstarken Betriebshof. Zur Verstärkung dieses Teams suchen wir eine/n Energieanlagenelektroniker*in/Elektroniker*in für Betriebstechnik.

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle.

Ihr Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Wartungs-, Prüf- und Reparaturarbeiten an Abwasser- und Hochwasserpumpanlagen, Steuerungen, Fernwirk-, Mess-, Regeleinrichtungen und Maschinen einschließlich entsprechender Dokumentationen,
  • Prüfungen gemäß DGUV3,
  • einfache SPS-Programmierungen,
  • Neubau und Instandhaltung von Elektroinstallationen,
  • Kenntnisse in der Schaltplanerstellung,
  • Unterstützung des Bereichs Maschinentechnik in Fragen der Elektrotechnik,
  • Steuerprogramme verwalten, ändern und anpassen.

Sie bringen mit

  • Abgeschlossene Berufsausbildung als Energieanlagenelektroniker*in oder Elektroniker*in für Betriebstechnik,
  • Fahrerlaubnis der Klasse B ist erforderlich, Klasse BE oder C1E von Vorteil,
  • gesundheitliche Eignung,
  • gutes technisches Verständnis und gute handwerkliche Fähigkeiten,
  • hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein, Zuverlässigkeit sowie Sorgfalt und Umsicht,
  • Eigenständige Arbeitsweise bei ausgeprägter Teamfähigkeit,
  • Bereitschaft, sich in neue Arbeitsfelder einzuarbeiten,
  • kompetentes und freundliches Auftreten,
  • Interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

Die Bewerber*innen müssen bereit sein, im Rahmen der Rufbereitschaft den Kanalbereitschafts- und den Winterdienst auch über die normale Arbeitszeit hinaus sowie an Sonn- und Feiertagen wahrzunehmen. Vor diesem Hintergrund ist es erforderlich den Wohnsitz während der Beschäftigung im Umkreis von 30 km zum Arbeitsort zu nehmen.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 6 TVöD.

Wir bieten Ihnen:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind auch Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht. Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich. Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können ggf. im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

 

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 19. Oktober 2021 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Schäfer vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-1037 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese nach dem Bewerbungsverfahren vernichtet werden. Sollten Sie stattdessen die Rücksendung Ihrer Unterlagen wünschen, legen Sie bitte einen frankierten Rückumschlag bei. Weiterhin bitten wir Sie um Verständnis dafür, dass wir auf Eingangsbestätigungen und Zwischennachrichten verzichten.

Teamleiter*in der Abteilung "Allgemeiner Sozialer Dienst" des Jugendamtes

Es handelt sich um eine Vollzeitstelle, welche vorerst befristet für die Dauer der Mutterschutzfrist und einer sich eventuell anschließenden Elternzeit der Stelleninhaberin zu besetzen ist.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Bei Bedarf unmittelbare Entscheidung zu Inobhutnahmen gem. § 42 SGB VIII,
  • fachliche Weisungsbefugnis für die Mitarbeiter*innen des Teams,
  • Fachaufsicht in der Fallbearbeitung,
  • fachliche Orientierung, Anleitung und Beratung, Fallrücksprachen für die Mitarbeiter*innen des Teams,
  • Jahresmitarbeiter*innengespräche in Absprache mit der Abteilungsleitung und Führen von anlassbezogenen Mitarbeiter*innengesprächen,
  • direkte/r Ansprechpartner*in für Leitungsentscheidungen,
  • unmittelbare Ansprechperson für Kooperationspartner*innen im Einzelfall,
  • Kontrolle der Einhaltung der vorgegebenen Strukturen und Anweisungen,
  • zielführende Reflektion mit den sozialpädagogischen Fachkräften insbesondere bei der Bearbeitung unübersichtlicher, schwieriger und konfliktträchtiger Einzelfälle,
  • Beteiligung an Runden Tischen und Gremien in Absprache mit der Abteilungsleitung,
  • Sicherstellung der transparenten Kommunikation,
  • konstruktive Mitgestaltung von Teamklima und Teambildungsprozessen,
  • Überprüfung und Beachtung der Rahmenbedingungen zum Schutz der Mitarbeiter*innen,
  • Unterstützung bezüglich des Arbeitszeitmanagements der Mitarbeiter*innen des Teams,
  • Unterstützung und Absprache in schwierigen Fällen; ggf. Begleitung zu schwierigen Terminen,
  • Koordination und Ansprechperson für zugeordnete Besondere Soziale Dienste,
  • Prüfung von Bescheiden und Gerichtsschreiben gemäß der Vorgaben im Sozialen Dienst,
  • Teilnahme an Teamleitungsbesprechungen.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • (Fach-) Hochschulabschluss als Sozialarbeiter*in bzw. Sozialpädagoge*in jeweils mit staatlicher Anerkennung, oder vergleichbarer (Fach-) Hochschulabschluss,
  • mehrjährige Berufserfahrung im Bereich der Sozialen Arbeit,
  • Fähigkeit und Bereitschaft, notwendige Entscheidungen zum richtigen Zeitpunkt angemessen zu treffen,
  • Teambereitschaft und hohe psychische Belastbarkeit,
  • gutes Konfliktmanagement,
  • besonders ausgeprägtes Verantwortungsgefühl im Hinblick auf den Kinderschutz,
  • Aufgeschlossenheit gegenüber sozialraumorientierten und teambezogenen Ansätzen,
  • kostenbewusstes Handeln bei der Hilfegewährung,
  • umfassende PC-Kenntnisse bezüglich den MS-Office-Standard-Programmen, Arbeit mit einem arbeitsplatzspezifischen EDV-Programm (PROSOZ 14plus),
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

Von dem bzw. der künftigen Stelleninhaber*in wird hohe Belastbarkeit, Pflichtbewusstsein und Einsatzbereitschaft, sowie Verantwortungsbewusstsein/-bereitschaft, Initiative und Teamfähigkeit erwartet. Zudem bedarf es einer ausgeprägten Organisationsfähigkeit, Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsvermögen. Vorbildfunktion hinsichtlich interkultureller Orientierung, Sensibilität für geschlechterspezifische Aspekte sowie Vermeidung diskriminierender Verhaltensweisen werden vorausgesetzt.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe S15 TVöD.

Wir bieten Ihnen:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrationshintergrund gewünscht.

Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich. Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

 

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 19. Oktober 2021 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Stiehl vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2043 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Sachbearbeiter*in für die Verwaltung, Sachgebiet Beistandschaften/ Vormundschaften für das Jugendamt

Das Aufgabengebiet umfasst die Tätigkeiten als Amtsvormund, Amtspfleger*in und Beistand. In diesem Sachgebiet ist aus fachlichen Gründen eine geschlechtsparitätische Besetzung notwendig, sodass die Stelle mit einer weiblichen Fachkraft zu besetzen ist.

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Bestellte Amtsvormund/Amtspfleger*in - gesetzliche Vertretung mit Elternersatzfunktion gemäß § 55 SGB VIII,
  • die sorgerechtliche (Personen- und Vermögenssorge) Vertretung von Kindern im Rahmen der gerichtlichen Bestellung:
    • persönliche Kontakte zu Mündeln, die Pflege und Erziehung des Mündels fördern und gewährleisten,
    • die Teilnahme an Hilfeplangesprächen und somit der Kontakt und enge Zusammenarbeit mit dem Sozialen Dienst des Jugendamtes sowie weiteren Bezugspersonen des Mündels,
    • Verwaltung von Mündelvermögen,
    • Vertretung in sämtlichen gerichtlichen Verfahren.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Fachhochschul- oder Hochschulabschluss als Jurist*in, Sozialarbeiter*in, Sozialpädagoge*in oder erfolgreich abgeschlossenes Studium Bachelor of Arts Allgemeine Verwaltung bzw. Diplomverwaltungswirt*in oder erfolgreich abgeschlossene Fortbildungsprüfung zur Verwaltungsfachwirt*in oder vergleichbare Qualifikation,
  • Kenntnisse im Sozialgesetzbuch VIII, im Bürgerlichen Gesetzbuch, Familienrecht – sowie in der Zivilprozessordnung sind wünschenswert,
  • Erfahrungen im Aufgabengebiet oder in der Jugendhilfe sind von Vorteil,
  • sehr gute Auffassungsgabe und Urteilsfähigkeit,
  • Gewandtheit in mündlicher wie schriftlicher Ausdrucksweise,
  • Einfühlungsvermögen in schwierigen familiären Situationen,
  • Gesprächsführungskompetenz auch in hochemotionalen Kontexten,
  • Durchsetzungsvermögen, Verhandlungsgeschick z. B. auch in gerichtlichen Verfahren,
  • Belastbarkeit und Organisationsfähigkeit,
  • Verantwortungsbewusstsein, Engagement und Eigeninitiative,
  • freundliches und sicheres Auftreten,
  • Teambereitschaft und hohe psychische Belastbarkeit,
  • umfassende EDV-Kenntnisse in den MS-Office Standard-Produkten,
  • Bereitschaft, sich in arbeitsplatzspezifische EDV-Programme einzuarbeiten,
  • Bereitschaft zur Fort-/Weiterbildung und Teilnahme an bestehendem regionalem Arbeitskreis,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Besoldungsgruppe A11 HBesG / Entgeltgruppe 10 TVöD.

Wir bieten Ihnen:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • betriebliche Altersvordorge
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrationshintergrund gewünscht.

Die Universitätsstadt Gießen zeichnet sich durch Gleichstellung, Antidiskriminierung und Chancengleichheit aus. Daher wünschen wir uns von allen Bewerber*innen Gleichstellungs- und Vielfaltskompetenz.

Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich. Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

 

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 12. Oktober 2021 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Stiehl vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2043 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Büroleiter*in für das Büro der Stadtverordnetenversammlung

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle, die zum 01.02.2022 zu besetzen ist.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Leitung und Organisation des Stadtverordnetenbüros sowie des gesamten Dienstbetriebes und Sitzungsdienstes der Stadtverordnetenversammlung und deren Ausschüsse,
  • aktive Begleitung und rechtliche Unterstützung der Sitzungen der Stadtverordnetenversammlung und deren Ausschüsse,
  • Vorbereitung und Einladung zu den Sitzungen der Stadtverordnetenversammlung und ihrer Ausschüsse,
  • Sitzungsdienst und Protokollführung der Stadtverordnetenversammlung und ihrer Ausschüsse,
  • Bearbeitung aller grundsätzlichen Angelegenheiten,
  • Überprüfung der eingehenden Drucksachen auf ihre weitere geschäftsordnungsmäßige Behandlung,
  • Vorbereitung der Bürger*innenversammlungen und Organisation von Sonderveranstaltungen,
  • Mitwirkung bei der Herausgabe des Stadtrechtes sowie bei der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Stadtverordnetenversammlung,
  • Erledigung des Schriftverkehrs für die/den Stadtverordnetenvorsteher*in,
  • Mitwirkung bei Repräsentationsangelegenheiten.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Erfolgreich abgeschlossenes Studium Bachelor of Arts Allgemeine Verwaltung bzw. Diplom-Verwaltungswirt*in Allgemeine Verwaltung oder erfolgreich abgeschlossene Fortbildung zur/zum Verwaltungsfachwirt*in,
  • gründliche Kenntnisse und Erfahrungen im Kommunalwesen, sowie rechtssichere Anwendung der HGO,
  • sehr gute Auffassungsgabe und Urteilsfähigkeit,
  • sehr gutes schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen,
  • ausgeprägte Kommunikationskompetenz, Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsvermögen,
  • Kooperationsbereitschaft, Urteilsfähigkeit, Belastbarkeit, Organisationsfähigkeit und soziale Kompetenz,
  • Verantwortungsbewusstsein, Engagement und Eigeninitiative,
  • Führungskompetenz,
  • sicherer Umgang mit den MS-Office-Standardprogrammen,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

Flexibilität bezüglich der Arbeitszeitableistung ist aufgrund des ständigen Sitzungsdienstes Grundvoraussetzung.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Besoldungsgruppe A 12 HBesG / Entgeltgruppe 11 TVöD.

Wir bieten Ihnen:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • betriebliche Altersvorsorge
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrationshintergrund gewünscht.

Die Universitätsstadt Gießen zeichnet sich durch Gleichstellung, Antidiskriminierung und Chancengleichheit aus. Daher wünschen wir uns von allen Bewerber*innen Gleichstellungs- und Vielfaltskompetenz.

Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich. Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

 

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 12. Oktober 2021 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Herr Tröller vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-1026 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Koordination Familienzentren für das Jugendamt (Vollzeit befristet)

Im Rahmen der Weiterentwicklung der Gießener Kindertagesstätten zu Familienzentren ist eine Koordinationsstelle Familienzentren befristet zu besetzten. Es handelt sich um eine Vollzeitstelle, welche zum 06.01.2022 zu besetzen ist. Die Stelle ist befristet für die Dauer einer Mutterschutzfrist und einer sich eventuell anschließenden Elternzeit, vorerst bis zum 14.04.2022.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Ausdifferenzierung und Weiterentwicklung des Gießener Konzeptansatzes,
  • Kommunikation dieses Konzeptes gegenüber den Kitaträgern, der regionalen Öffentlichkeit und überregionalen Fachbehörden und Institutionen durch professionelle Verschriftlichung und Präsentation,
  • Auswertung und Zusammenführung der bestehenden Konzeptansätze und Angebote von Familienzentrums-Aktivitäten in den einzelnen Kitas auf Stadtteil- und Gesamtstadt-Ebene,
  • Begleitung und Moderation der arbeitsteiligen Angebots-Organisation auf Stadtteil-Ebene,
  • Organisation einschlägiger Qualifikationsangebote für die Einrichtungen und Träger, die sich zur Realisierung des städtischen Konzeptes als erforderlich erweisen,
  • Schnittstellenfunktion zur Jugendhilfeplanung / Fach- und Finanzcontrolling des Jugendamtes,
  • Ressourcenzuweisung aus vorhandenen Einrichtungen der sozialen Infrastruktur (insbesondere Beratungsstellen) zu einzelnen Familienzentren (Prioritätenbildung),
  • bedarfsgerechte Weiterentwicklung der Leistungsprofile dieser Angebote und Einrichtungen.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossenes (Fach-)Hochschulstudium mit pädagogischem oder sozialwissenschaftlichem Schwerpunkt,
  • in bisherigen mehrjährigen beruflichen Zusammenhängen bereits praktisch unter Beweis gestellte Kompetenz zur zielorientierten erfolgreichen Koordination eines komplexen Aufgabengebietes mit einer Vielzahl von beteiligten Trägern, Einrichtungen und Personen,
  • Erfahrungen im Projekt- und Veranstaltungsmanagement,
  • Moderationskompetenz mit Überzeugungskraft und Integrationsfähigkeit unterschiedlicher Interessen wie konzeptioneller Vorstellungen,
  • Fähigkeit zu teamorientiertem Arbeiten bei eigenverantwortlicher Wahrnehmung des eigenen abgegrenzten Arbeitsauftrages, sehr gute Auffassungsgabe und Urteilsfähigkeit,
  • Gewandtheit in mündlicher und schriftlicher Ausdrucksweise,
  • Belastbarkeit und Organisationsfähigkeit,
  • Verantwortungsbewusstsein, Engagement und Eigeninitiative,
  • freundliches und sicheres Auftreten,
  • EDV-Kenntnisse in den MS-Office Standard-Produkten,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe S 15 TVöD.

Wir bieten Ihnen:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • betriebliche Altersvorsorge
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrationshintergrund gewünscht.

Die Universitätsstadt Gießen zeichnet sich durch Gleichstellung, Antidiskriminierung und Chancengleichheit aus. Daher wünschen wir uns von allen Bewerber*innen Gleichstellungs- und Vielfaltskompetenz.

Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich. Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

 

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 12. Oktober 2021 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Stiehl vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2043 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Koordination Familienzentren für das Jugendamt (Teilzeit unbefristet)

Im Rahmen der Weiterentwicklung der Gießener Kindertagesstätten zu Familienzentren ist eine Koordinationsstelle Familienzentren unbefristet zu besetzten. Es handelt sich um eine Teilzeitstelle im Umfang von 50 %.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Ausdifferenzierung und Weiterentwicklung des Gießener Konzeptansatzes,
  • Kommunikation dieses Konzeptes gegenüber den Kitaträgern, der regionalen Öffentlichkeit und überregionalen Fachbehörden und Institutionen durch professionelle Verschriftlichung und Präsentation,
  • Auswertung und Zusammenführung der bestehenden Konzeptansätze und Angebote von Familienzentrums-Aktivitäten in den einzelnen Kitas auf Stadtteil- und Gesamtstadt-Ebene,
  • Begleitung und Moderation der arbeitsteiligen Angebots-Organisation auf Stadtteil-Ebene,
  • Organisation einschlägiger Qualifikationsangebote für die Einrichtungen und Träger, die sich zur Realisierung des städtischen Konzeptes als erforderlich erweisen,
  • Schnittstellenfunktion zur Jugendhilfeplanung / Fach- und Finanzcontrolling des Jugendamtes,
  • Ressourcenzuweisung aus vorhandenen Einrichtungen der sozialen Infrastruktur (insbesondere Beratungsstellen) zu einzelnen Familienzentren (Prioritätenbildung),
  • bedarfsgerechte Weiterentwicklung der Leistungsprofile dieser Angebote und Einrichtungen.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossenes (Fach-)Hochschulstudium mit pädagogischem oder sozialwissenschaftlichem Schwerpunkt,
  • in bisherigen mehrjährigen beruflichen Zusammenhängen bereits praktisch unter Beweis gestellte Kompetenz zur zielorientierten erfolgreichen Koordination eines komplexen Aufgabengebietes mit einer Vielzahl von beteiligten Trägern, Einrichtungen und Personen,
  • Erfahrungen im Projekt- und Veranstaltungsmanagement,
  • Moderationskompetenz mit Überzeugungskraft und Integrationsfähigkeit unterschiedlicher Interessen wie konzeptioneller Vorstellungen,
  • Fähigkeit zu teamorientiertem Arbeiten bei eigenverantwortlicher Wahrnehmung des eigenen abgegrenzten Arbeitsauftrages, sehr gute Auffassungsgabe und Urteilsfähigkeit,
  • Gewandtheit in mündlicher und schriftlicher Ausdrucksweise,
  • Belastbarkeit und Organisationsfähigkeit,
  • Verantwortungsbewusstsein, Engagement und Eigeninitiative,
  • freundliches und sicheres Auftreten,
  • EDV-Kenntnisse in den MS-Office Standard-Produkten,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe S 15 TVöD.

Wir bieten Ihnen:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • betriebliche Altersvorsorge
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrationshintergrund gewünscht.

Die Universitätsstadt Gießen zeichnet sich durch Gleichstellung, Antidiskriminierung und Chancengleichheit aus. Daher wünschen wir uns von allen Bewerber*innen Gleichstellungs- und Vielfaltskompetenz.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

 

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 12. Oktober 2021 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Stiehl vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2043 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Mitarbeiter*innen für die Wahrnehmung von Aufgaben der Gefahrenabwehr und für den Überwachungs- und Ermittlungsdienst (Ordnungspolizeibeamt* innen) für das Ordnungsamt

Es handelt sich um mehrere unbefristete Vollzeitstellen.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Überwachung des ruhenden Verkehrs,
  • Begleitung von Versammlungen,
  • Durchführung von verkehrsregelnden Maßnahmen,
  • Einleitung von Ordnungswidrigkeitsverfahren,
  • Durchführung und Auswertung von Geschwindigkeitsmessungen,
  • Durchführung von Ermittlungen.

Diese Tätigkeiten finden überwiegend im Außendienst statt. Der Außendienst wird im uniformierten Streifendienst wahrgenommen. Der Dienst ist regelmäßig von Montag bis Samstag, gelegentlich auch an Sonntagen, Feiertagen und zur Abend- und Nachtzeit im Wechsel mit Kolleg*innen nach Dienstplan abzuleisten.

Die Arbeitszeit beträgt durchschnittlich wöchentlich 39 Stunden.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossene Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte*r bzw. als Kauffrau*mann für Büromanagement,
  • erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zur/zum Ordnungspolizeibeamt*in gemäß § 99 Hessisches Gesetz über die öffentliche Sicherheit und Ordnung (HSOG), bzw. Bereitschaft, einen 228 Unterrichtsstunden umfassenden Sonderlehrgang von Ordnungspolizeibeamt*innen zu belegen und die darauf bezogene Befähigungsnachweisprüfung zu bestehen,
  • uneingeschränkte körperliche und gesundheitliche Eignung für den Einsatz bei der Ordnungspolizei (wird eventuell in einem externen Eignungstest ermittelt werden),
  • Fahrerlaubnis der Klasse B, Fahrerlaubnis der Klasse C ist wünschenswert,
  • Kenntnisse im Bereich der MS-Office Standardsoftware,
  • Belastbarkeit und überdurchschnittliche Leistungs- und Einsatzbereitschaft für die Bewältigung des umfangreichen Aufgabengebietes,
  • Bereitschaft und Fähigkeit, im Außendienst auftretende Konfliktsituationen selbstständig, gewandt und durchsetzungsstark lösen zu können,
  • gewandtes und sicheres Auftreten im Umgang mit Bürger*innen,
  • Flexibilität im Hinblick auf die Gestaltung der Arbeitszeit (d.h. auch Bereitschaft zur Arbeitsleistung an Sonntagen, Feiertagen und zur Nachtzeit),
  • Bereitschaft zur Weiterqualifizierung durch Fort- und Weiterbildung,
  • Kenntnisse bzw. Erfahrungen im Aufgabengebiet sind von Vorteil,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 6 TVöD.

Wir bieten Ihnen:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • betriebliche Altersvorsorge
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

Nach bestandener Befähigungsnachweisprüfung erfolgt die Bestellung zur / zum Ordnungspolizeibeamt*in.

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrationshintergrund gewünscht.

Die Universitätsstadt Gießen zeichnet sich durch Gleichstellung, Antidiskriminierung und Chancengleichheit aus. Daher wünschen wir uns von allen Bewerber*innen Gleichstellungs- und Vielfaltskompetenz.

Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich. Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

 

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 12. Oktober 2021 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Herr Maaß vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-1038 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Werkstudent*in Qualitätsmanagement

Es handelt sich um eine Teilzeitstelle, die zum 07.11.2021 befristet für die Dauer der Abwesenheit der Stelleninhaberin zu besetzen ist. Die wöchentliche Arbeitszeit kann auf mindestens 15 bis maximal 20 Wochenstunden festgelegt werden.

Die Kämmerei der Stadtverwaltung ist zuständig für das gesamte Rechnungswesen der Stadtverwaltung Gießen. Sie arbeiten im Team der Kämmerei und sind in Ihrer Funktion unmittelbar der Amtsleitung zugeordnet. Die zugewiesenen Aufgaben übernehmen Sie überwiegend selbständig und eigenverantwortlich, nachdem Sie in die Tätigkeiten strukturiert eingearbeitet worden sind. Die Tätigkeit umfasst die Bearbeitung konkreter abteilungsübergreifender Projekte im Rahmen des Qualitätssicherungsprozesses im Rechnungswesen. Im Rahmen Ihrer Tätigkeit besteht auch die Möglichkeit weiterführende Einblicke in die weiteren Aufgaben der Kämmerei sowie die Organisation des Rechnungswesens zu erhalten.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Koordination Qualitätssicherungsmaßnahmen und weiterer Veränderungsprozesse im Rechnungswesen,
  • Vor- und Nachbereitung von Projektgruppen- und Teamsitzungen,
  • allgemeine Unterstützung der Amts- und Projektleitung,
  • Erarbeitung von Präsentationsunterlagen, Dokumentationen und Diskussionsgrundlagen,
  • Erledigung von Schriftverkehr und Protokollführung, Wiedervorlagen,
  • Erstellung und Fortschreibung von Projektdokumentationen,
  • Überwachung der Projektfortschritte,
  • Erstellung von Auswertung und Statistiken.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Sie absolvieren zurzeit ein Studium der Betriebswirtschaft mit den Schwerpunkten Controlling, Finanzdienstleistungen oder Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung oder ein Studium der Wirtschaftswissenschaften, jeweils auf Bachelor-Niveau,
  • bereits erfolgreich absolviertes viertes Semester,
  • eine bereits abgeschlossene Berufsausbildung und/oder absolvierte Praktika mit Bezug zu der ausgeschriebenen Stelle werden vorteilhaft berücksichtigt,
  • erste Kenntnisse im Rechnungswesen,
  • Bildschirmtauglichkeit und EDV-Kenntnisse im Bereich der MS-Office-Standardsoftware,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 9a TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrationshintergrund gewünscht.

Die Universitätsstadt Gießen zeichnet sich durch Gleichstellung, Antidiskriminierung und Chancengleichheit aus. Daher wünschen wir uns von allen Bewerber*innen Gleichstellungs- und Vielfaltskompetenz.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

 

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, gültige Studienbescheinigung, ggf. weitere Nachweise) richten Sie bitte bis zum 5. Oktober 2021 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Blaufelder vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2045 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

 


Sie haben Interesse an einer qualifizierten Ausbildung bei der Universitätsstadt Gießen?
Dann sind Sie hier richtig:

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.