Rathaus

Seiteninhalt


Aktuelle Stellenangebote

Die Universitätsstadt Gießen stellt ein:

Sachbearbeiter*in Sachgebiet Zuweisungen und Zuschüsse, Abteilung Finanzwesen für die Kämmerei

Es handelt sich um eine Vollzeitstelle, die zum 01.01.2022 zu besetzen ist. Die Stelle ist aufgrund der Zuschussprogramme Kommunalinvestitionsprogramme I + II, dem Investitionsprogramm der Hessenkasse sowie dem DigitalPakt Schule befristet bis zum 31.12.2024 zu besetzen.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Bearbeitung von Zuweisungen und Zuschüssen,
  • Bearbeitung von Projekt- und Förderanträgen,
  • Mittelabrufe sowie Prüfung und Überwachung der Einhaltung von Förderbedingungen,
  • Erstellen von Finanzierungsplänen, Verwendungsnachweisen, Mittelabrufen und ähnlichen Abrechnungen sowie Begleitung entsprechender Prüfungen,
  • Kommunikation mit städtischen Fachämtern und Zuwendungsgebern,
  • Erfassung der Zu- und Abgänge in der Buchhaltung,
  • Erstellung von Mittelanmeldungen im Rahmen der Haushaltsplanungen.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Erfolgreich abgeschlossene Fortbildung zum/zur Verwaltungsfachwirt*in,
  • gute Kenntnisse im Haushalts- und Rechnungswesen,
  • Kenntnisse des Zuwendungs- und Förderwesen, praktische Erfahrungen werden dabei vorteilhaft berücksichtig,
  • gute Kenntnisse im allgemeinen Verwaltungsrecht,
  • Verantwortungsbewusstsein, selbstständige Arbeitsweise, hohes Organisationstalent,
  • gute und schriftlich nachgewiesene MS-Office-Kenntnisse (Word, Excel, PowerPoint, Outlook)
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 9b TVöD.

Wir bieten Ihnen:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf, z. B. auch die Möglichkeit von Home-Office oder mobilem Arbeiten,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrationshintergrund gewünscht.

Die Universitätsstadt Gießen zeichnet sich durch Gleichstellung, Antidiskriminierung und Chancengleichheit aus. Daher wünschen wir uns von allen Bewerber*innen Gleichstellungs- und Vielfaltskompetenz.

Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich. Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 9. November 2021 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Blaufelder vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2045 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

IT-Systemadministrator*in für das Amt für Informationstechnik

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle, die zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen ist.

Das Amt für Informationstechnik ist der zentrale Dienstleister für die Informations- und Kommunikationstechnik der Stadtverwaltung Gießen. Wir gewährleisten den sicheren und zukunftsorientierten Betrieb der zentralen IT-Dienste und der IT-Infrastruktur. Datenverarbeitung, E-Mail, Online-Dienste, Netzwerkmanagement, Beschaffungen, Vertragsmanagement sowie Service und Support für mehr als 1.100 Anwenderinnen und Anwender gehören zu unserem komplexen Aufgabenspektrum im kommunalen Kontext. Als kundenorientierter Dienstleister unterstützen wir die Ämter und Organisationseinheiten bei der Erfüllung ihrer Aufgaben.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Installation, Konfiguration und Wartung von Hard- und Software im Server- und Client-Umfeld inkl. Userservice und Systembetreuung (Second und Third Level),
  • Administration unserer IT-Infrastruktur-Services für Informations- und Telekommunikationssysteme,
  • Betrieb und Weiterentwicklung der Netzwerksysteme (LAN, WLAN, VPN),
  • Sicherstellung des Anwendungsbetriebs durch Monitoring, proaktives Handeln, Fehleranalyse sowie die Störungsbeseitigung,
  • Analyse und Erledigung von Problemstellungen im Hard- und Softwareumfeld inkl. der Optimierung, Pflege, Fehlerbeseitigung und Qualitätssicherung,
  • Erstellung und Pflege von Systemdokumentationen, Betriebshandbücher und Vorlagen,
  • Mitwirkung bei der Vorbereitung von Beschaffungsmaßnahmen und technischen Grundlagen, Definition von Rahmenbedingungen und technischen Überprüfungen.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Erfolgreich abgeschlossenes Studium der Informatik bzw. Informationstechnik oder eine

abgeschlossene Ausbildung als Fachinformatiker*in mit einschlägiger langjähriger relevanter Berufserfahrung im Bereich Server- und Netzwerkadministration. Alternativ eine vergleichbare Qualifikation mit einschlägiger, langjähriger relevanter Berufserfahrung im Bereich Server- und Netzwerkadministration,

  • fundierte Kenntnisse aktueller Windows-Serverbetriebssysteme,
  • umfassende Kenntnisse des Windows-Client-Betriebssystems Windows 10,
  • Kenntnisse und idealerweise entsprechende Zertifizierung in der Administration von Microsoft-Exchange-Infrastrukturen,
  • umfassende Kenntnisse im Bereich der Netzwerk- und Telekommunikations-Infrastruktur-Services (LAN, WLAN, VPN, VoIP),
  • wünschenswert sind Erfahrungen in der Administration von Desktop- / Applikations-Virtualisierung(Citrix), sowie Linux-Server-Kenntnisse,
  • Beratungskompetenz sowie eine ausgeprägte Dienstleistungs- und Kundenorientierung,
  • Lösungs- und teamorientierte Arbeitsweise, analytisches Denkvermögen im Bereich neuer Technologien und Verfahren sowie die Fähigkeit, sich in komplexe Zusammenhänge einzuarbeiten,
  • Bereitschaft, bei Bedarf auch außerhalb der Kernarbeitszeiten zu arbeiten,
  • Fahrerlaubnis der Klasse B,
  • Deutsch fließend bzw. verhandlungssicher in Wort und Schrift gemäß C1 Niveau,
  • gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 10 TVöD.

Wir bieten Ihnen:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf, z. B. auch die Möglichkeit von Home-Office und mobilem Arbeiten,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet,
  • moderne IT-Ausstattung und Büroräume.

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht.

Die Universitätsstadt Gießen zeichnet sich durch Gleichstellung, Antidiskriminierung und Chancengleichheit aus. Daher wünschen wir uns von allen Bewerber*innen Gleichstellungs- und Vielfaltskompetenz.

Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 9. November 2021 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Stiehl vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2043 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Sachgebietsleiter*in Straßenplanung für das Tiefbauamt

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Leitung des Sachgebietes,
  • Leitung der Planung und Vorbereitung größerer Erschließungs- und Straßenbaumaßnahmen,
  • Verhandlungen mit anderen Planungsträgern, Fachverwaltungen und privaten Erschließungsträgern,
  • fachtechnische Stellungnahmen zu Bauleitplanungen und Bauanträgen sowie zu Planungen Dritter,
  • Vorbereitung und Einleitung von Baurechtsverfahren für Bauvorhaben des Tiefbauamtes,
  • Bearbeitung von Angelegenheiten mit grundlegender Bedeutung im Bereich Straßenplanung, mit besonderem Schwerpunkt bei der Förderung der Nahmobilität,
  • Bearbeitung schwieriger technischer Problemstellungen im Zusammenhang mit der Aufstellung von Planunterlagen und fachliche Unterstützung der Mitarbeiter*innen,
  • Erstellen von Ingenieurverträgen auf Grundlage der HOAI,
  • Verantwortung für die Haushaltsmittel des Sachgebietes und für Zuschussanträge geförderter Maßnahmen.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossenes Studium als Bauingenieur*in (FH), Bachelor oder Master der Fachrichtung Bauingenieurwesen mit Schwerpunkt Tiefbau/Infrastrukturplanung oder vergleichbarer Abschluss,
  • fundierte berufliche Erfahrungen in der Straßen- und Radwegeplanung sowie dem Straßenbau,
  • Fachkenntnisse der technischen und rechtlichen Planungs-, Vergabe- und Baudurchführungsregelwerke sowie der HOAI,
  • Führungskompetenz,
  • EDV-Kenntnisse in den MS-Office-Standardprodukten und CAD-Anwendungen,
  • ausgeprägte Team- und Kommunikationsfähigkeit sowie ein hohes Maß an Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein,
  • Erfahrungen in der öffentlichen Verwaltung und mit öffentlichen Ausschreibungsverfahren sind wünschenswert,
  • Fahrerlaubnis der Klasse B,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 12 TVöD.

Wir bieten Ihnen:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrationshintergrund gewünscht.

Die Universitätsstadt Gießen zeichnet sich durch Gleichstellung, Antidiskriminierung und Chancengleichheit aus. Daher wünschen wir uns von allen Bewerber*innen Gleichstellungs- und Vielfaltskompetenz.

Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich. Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

 

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 2. November 2021 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Stiehl vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2043 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Bautechniker*in für das Sachgebiet Brückenbau für das Tiefbauamt

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Ausschreibung, Vergabe, Bauüberwachung und Abrechnung von Bauwerken im Zuge von Verkehrsanlagen (Brückenbauwerke, Stützwände, Lärmschutzwände, Treppenanlagen mit einer Absturzhöhe größer als 1 m) einschließlich Instandsetzungsmaßnahmen,
  • Mitarbeit bei der Planung, Bau, Betrieb und Unterhaltung von Ingenieurbauwerken in und an öffentlichen Straßen und Verkehrsanlagen,
  • Mitarbeit bei der Vorbereitung und Durchführung von Bauwerksprüfungen mit dem Erfassungsprogramm SIB-Bauwerke nach DIN 1076,
  • Ermittlung zuschussfähiger Kosten und Abrechnung der Baumaßnahmen bezüglich Fördermitteln,
  • Führen des Brücken- und Bauwerksbuches.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossene Ausbildung als staatlich geprüfte/r Bautechniker*in (Hochbau oder Betontechnik),
  • Berufserfahrung im konstruktiven Ingenieurbau ist von Vorteil,
  • Besitz der Fahrerlaubnis der Klasse B,
  • EDV-Kenntnisse in den MS-Office Standard-Produkten,
  • Erfahrungen mit einer Ausschreibungssoftware sind wünschenswert,
  • Erfahrungen mit dem SIB-Bauwerksprogramm sind wünschenswert,
  • selbstständige Arbeitsweise und Teamfähigkeit,
  • Engagement, Leistungsbereitschaft und Belastbarkeit,
  • Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 9a TVöD.

Wir bieten Ihnen:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrationshintergrund gewünscht.

Die Universitätsstadt Gießen zeichnet sich durch Gleichstellung, Antidiskriminierung und Chancengleichheit aus. Daher wünschen wir uns von allen Bewerber*innen Gleichstellungs- und Vielfaltskompetenz.

Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich. Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

 

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 2. November 2021 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Stiehl vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2043 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Techniker*in für das Sachgebiet Straßenunterhaltung für das Tiefbauamt

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle, die zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen ist.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Ausschreibung, Vergabe, Bauüberwachung und Abrechnung von Straßenunterhaltungsmaßnahmen, wie u. a. Rahmenvertrag Straßenunterhaltung, Fahrbahndeckensanierungen, Risssanierungen an Straßen,
  • Verwaltung der Aufgrabungsmeldungen aller Versorgungsträger in einer Datenbank,
  • Überwachung, Abnahme nach Fertigstellung und Gewährleistungsabnahme der Aufgrabungen der Versorgungsträger.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossene Ausbildung als staatlich geprüfte*r Techniker*in der Fachrichtung Bautechnik mit dem Schwerpunkt Tiefbau,
  • mehrjährige Berufserfahrung im Tief- und Straßenbau,
  • Besitz der Fahrerlaubnis der Klasse B,
  • EDV-Kenntnisse in den MS-Office-Standard-Produkten und in einer Ausschreibungssoftware,
  • selbstständige und zielorientierte Arbeitsweise und Teamfähigkeit,
  • Engagement, Leistungsbereitschaft und Belastbarkeit,
  • Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein,
  • Kommunikations- und Konfliktfähigkeit,
  • sicheres, gewandtes und bürgerfreundliches Auftreten,
  • Erfahrungen in der öffentlichen Verwaltung und mit öffentlichen Ausschreibungsverfahren sind von Vorteil,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 9a TVöD.

Wir bieten Ihnen:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrationshintergrund gewünscht.

Die Universitätsstadt Gießen zeichnet sich durch Gleichstellung, Antidiskriminierung und Chancengleichheit aus. Daher wünschen wir uns von allen Bewerber*innen Gleichstellungs- und Vielfaltskompetenz.

Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich. Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

 

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 2. November 2021 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Stiehl vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2043 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Erzieher*in oder pädagogische Fachkraft zum Einsatz in der Kindertagesstätte und dem Familienzentrum Kleinlinden

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle, die zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen ist.

Die städtischen Kindertagesstätten arbeiten nach den Trägergrundsätzen und den darauf basierenden individuellen Einrichtungskonzeptionen. Die Schwerpunkte der Kitas werden aus fachlichen Empfehlungen und den Bedarfen des jeweiligen Sozialraumes abgeleitet und ständig weiterentwickelt. Hervorzuheben ist eine offene und wertschätzende Grundhaltung allen Familien und Mitarbeiter*innen gegenüber, die sich in der Arbeit der verschiedenen Einrichtungen wiederspiegelt.

Die Kindertagesstätte und das Familienzentrum Kleinlinden ist eine 3-gruppige Einrichtung mit zwei Kindergartengruppen mit jeweils 25 Plätzen für Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren und einer alterserweiterten Kindergruppe mit 4 Plätzen für Kinder ab dem vollendetem 2. Lebensjahr sowie 16 Plätzen für Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Staatliche Anerkennung als Erzieher*in oder gleichwertiger Abschluss nach § 25 b Hessischem Kinder- und Jugendhilfegesetzbuch (HKJGB),
  • fundierte Kenntnisse und Erfahrungen in der Förderung und Betreuung von Kindern im Alter von 3 bis 6 Jahren,
  • umfassende Kenntnisse im Hessischen Bildungs- und Erziehungsplan,
  • Genderkompetenz,
  • interkulturelle Kompetenz,
  • Bereitschaft und Offenheit zur pädagogischen Arbeit mit Kindern mit Behinderung,
  • Identifikation mit den Zielsetzungen und Rahmenkonzepten des Trägers und der Konzeption der Einrichtung,
  • wertschätzende und ressourcenorientierte Grundhaltung,
  • kooperative Zusammenarbeit im Team,
  • Zusammenarbeit mit Eltern unter dem Aspekt der Erziehungspartnerschaft,
  • EDV-Kenntnisse (MS-Office-Programme),
  • Kooperation mit anderen Institutionen,
  • Kommunikationsstärke und Konfliktfähigkeit,
  • Flexibilität betreffend Arbeitszeit und Einsatzort,
  • Bereitschaft zur Selbstreflexion und zur Weiterqualifizierung durch Fortbildung und Supervision.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe S 8a TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht.

Die Universitätsstadt Gießen zeichnet sich durch Gleichstellung, Antidiskriminierung und Chancengleichheit aus. Daher wünschen wir uns von allen Bewerber*innen Gleichstellungs- und Vielfaltskompetenz.

Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich. Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

 

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 26. Oktober 2021 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Blaufelder vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2045 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Erzieher*in oder pädagogische Fachkraft zum Einsatz in der Kindertagesstätte Allendorf

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle, die zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen ist.

Die städtischen Kindertagesstätten arbeiten nach den Trägergrundsätzen und den darauf basierenden individuellen Einrichtungskonzeptionen. Die Schwerpunkte der Kitas werden aus fachlichen Empfehlungen und den Bedarfen des jeweiligen Sozialraumes abgeleitet und ständig weiterentwickelt. Hervorzuheben ist eine offene und wertschätzende Grundhaltung allen Familien und Mitarbeiter*innen gegenüber, die sich in der Arbeit der verschiedenen Einrichtungen wiederspiegelt.

Die Kindertagesstätte Allendorf ist eine 3-gruppige Einrichtung mit einer Kindergartengruppe, einer alterserweiterten Kindergartengruppe und einer Krippengruppe. Die Kindertagesstätte ist auf dem Weg, sich zu einem Familienzentrum weiterzuentwickeln.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Staatliche Anerkennung als Erzieher*in oder gleichwertiger Abschluss nach § 25 b Hessischem Kinder- und Jugendhilfegesetzbuch (HKJGB),
  • fundierte Kenntnisse und Erfahrungen in der Förderung und Betreuung von Kindern im Alter von 0 bis 6 Jahren,
  • umfassende Kenntnisse im Hessischen Bildungs- und Erziehungsplan,
  • Genderkompetenz,
  • interkulturelle Kompetenz,
  • Bereitschaft und Offenheit zur pädagogischen Arbeit mit Kindern mit Behinderung,
  • Identifikation mit den Zielsetzungen und Rahmenkonzepten des Trägers und der Konzeption der Einrichtung,
  • wertschätzende und ressourcenorientierte Grundhaltung,
  • kooperative Zusammenarbeit im Team,
  • Zusammenarbeit mit Eltern unter dem Aspekt der Erziehungspartnerschaft,
  • EDV-Kenntnisse (MS-Office-Programme),
  • Kooperation mit anderen Institutionen,
  • Kommunikationsstärke und Konfliktfähigkeit,
  • Flexibilität betreffend Arbeitszeit und Einsatzort,
  • Bereitschaft zur Selbstreflexion und zur Weiterqualifizierung durch Fortbildung und Supervision.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe S 8a TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht.

Die Universitätsstadt Gießen zeichnet sich durch Gleichstellung, Antidiskriminierung und Chancengleichheit aus. Daher wünschen wir uns von allen Bewerber*innen Gleichstellungs- und Vielfaltskompetenz.

Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich. Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

 

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 26. Oktober 2021 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Blaufelder vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2045 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Sachgebietskoordination wirtschaftliche Jugendhilfe/unbegleitete minderjährige Ausländer, Allgemeine Verwaltung, wirtschaftliche Jugendhilfe

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Koordination eines Teams bestehend aus 2 Sachbearbeiterinnen und 1 Zuarbeiterin des WiJu-Teilsachgebietes umA,
  • Besprechung und Bearbeitung von grundsätzlichen Angelegenheiten in Zusammenarbeit mit der Leitung,
  • regelmäßige Abstimmung und enge Zusammenarbeit mit der Teamleitung des Sozialen Dienstes für umA,
  • Mitwirkung an Gesprächen mit Kooperationspartnern im Bereich der umA (u.a. Caritas Verband, Landkreis Gießen),
  • Bearbeitung von anspruchsvollen Fallkonstellationen und besonderen Aufgaben, die sachbearbeitungsübergreifend zu klären sind (Krankenversicherung/örtliche Zuständigkeit bei Rückkehrer*innen etc.),
  • Mitwirkung in der Sachbearbeitung,
  • Beratung, Unterstützung in der Fallsachbearbeitung,
  • Kontrolle aller Kostenerstattungen an das Land Hessen,
  • federführende Bearbeitungen der Belege für das Teilsachgebiet „51.1 WiJu umA“ im RWF,
  • Tätigkeiten als Ausbildungsbeauftragte*r im Bereich WiJu umA,
  • Vertretung der DV-Koordination im Jugendamt.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Erfolgreich abgeschlossenes Studium Bachelor of Arts allgemeine Verwaltung bzw. Diplom-Verwaltungswirt*in allgemeine Verwaltung oder erfolgreich abgeschlossene Fortbildung zum/r Verwaltungsfachwirt*in oder erfolgreich abgeschlossenes BWL-Studium oder erfolgreich abgeschlossenes Studium „Bachelor of Laws“,
  • Kenntnisse im Sozial- und Verwaltungsrecht, sowie betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse sind von Vorteil,
  • Bereitschaft sich in die jeweiligen Rechtsgebiete einzuarbeiten und an Fortbildungsveranstaltungen teilzunehmen wird vorausgesetzt,
  • gute Auffassungsgabe und Urteilsfähigkeit,
  • Gewandtheit in mündlicher und schriftlicher Ausdrucksweise,
  • Belastbarkeit und Zuverlässigkeit,
  • hohes Maß an Einsatzbereitschaft,
  • Verantwortungsbewusstsein und Organisationsfähigkeit,
  • Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsvermögen,
  • Fähigkeit und Bereitschaft Teamarbeit zu leisten,
  • freundliches und sicheres Auftreten,
  • Bildschirmtauglichkeit und umfassende Kenntnisse in MS-Word, MS-Excel, MS-Outlook,
  • Bereitschaft sich in arbeitsplatzspezifische EDV-Programme einzuarbeiten,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe A10 HBesG / Entgeltgruppe 9b TVöD .

Wir bieten Ihnen:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrationshintergrund gewünscht.

Die Universitätsstadt Gießen zeichnet sich durch Gleichstellung, Antidiskriminierung und Chancengleichheit aus. Daher wünschen wir uns von allen Bewerber*innen Gleichstellungs- und Vielfaltskompetenz.

Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich. Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

 

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 19. Oktober 2021 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Stiehl vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2043 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Energieanlagenelektroniker*in/Elektroniker*in für Betriebstechnik

Wir, der Eigenbetrieb Mittelhessische Wasserbetriebe der Stadt Gießen, verantworten als systemrelevante Infrastruktur die wesentlichen und grundlegenden Aufgaben der Wasserver‑ und ‑entsorgung, des technischen Wassermanagements und des diesbezüglichen Umweltschutzes für die Stadt Gießen und die Kommunen der Region. Den zuverlässigen Betrieb der Anlagen der Abwasserableitung und der Gewässer sowie deren umfangreiche zentral gesteuerte elektrische Einrichtungen gewährleistet unser Team am modern ausgestatteten leistungsstarken Betriebshof. Zur Verstärkung dieses Teams suchen wir eine/n Energieanlagenelektroniker*in/Elektroniker*in für Betriebstechnik.

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle.

Ihr Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Wartungs-, Prüf- und Reparaturarbeiten an Abwasser- und Hochwasserpumpanlagen, Steuerungen, Fernwirk-, Mess-, Regeleinrichtungen und Maschinen einschließlich entsprechender Dokumentationen,
  • Prüfungen gemäß DGUV3,
  • einfache SPS-Programmierungen,
  • Neubau und Instandhaltung von Elektroinstallationen,
  • Kenntnisse in der Schaltplanerstellung,
  • Unterstützung des Bereichs Maschinentechnik in Fragen der Elektrotechnik,
  • Steuerprogramme verwalten, ändern und anpassen.

Sie bringen mit

  • Abgeschlossene Berufsausbildung als Energieanlagenelektroniker*in oder Elektroniker*in für Betriebstechnik,
  • Fahrerlaubnis der Klasse B ist erforderlich, Klasse BE oder C1E von Vorteil,
  • gesundheitliche Eignung,
  • gutes technisches Verständnis und gute handwerkliche Fähigkeiten,
  • hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein, Zuverlässigkeit sowie Sorgfalt und Umsicht,
  • Eigenständige Arbeitsweise bei ausgeprägter Teamfähigkeit,
  • Bereitschaft, sich in neue Arbeitsfelder einzuarbeiten,
  • kompetentes und freundliches Auftreten,
  • Interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

Die Bewerber*innen müssen bereit sein, im Rahmen der Rufbereitschaft den Kanalbereitschafts- und den Winterdienst auch über die normale Arbeitszeit hinaus sowie an Sonn- und Feiertagen wahrzunehmen. Vor diesem Hintergrund ist es erforderlich den Wohnsitz während der Beschäftigung im Umkreis von 30 km zum Arbeitsort zu nehmen.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 6 TVöD.

Wir bieten Ihnen:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind auch Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht. Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich. Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können ggf. im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

 

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 19. Oktober 2021 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Schäfer vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-1037 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese nach dem Bewerbungsverfahren vernichtet werden. Sollten Sie stattdessen die Rücksendung Ihrer Unterlagen wünschen, legen Sie bitte einen frankierten Rückumschlag bei. Weiterhin bitten wir Sie um Verständnis dafür, dass wir auf Eingangsbestätigungen und Zwischennachrichten verzichten.

Teamleiter*in der Abteilung "Allgemeiner Sozialer Dienst" des Jugendamtes

Es handelt sich um eine Vollzeitstelle, welche vorerst befristet für die Dauer der Mutterschutzfrist und einer sich eventuell anschließenden Elternzeit der Stelleninhaberin zu besetzen ist.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Bei Bedarf unmittelbare Entscheidung zu Inobhutnahmen gem. § 42 SGB VIII,
  • fachliche Weisungsbefugnis für die Mitarbeiter*innen des Teams,
  • Fachaufsicht in der Fallbearbeitung,
  • fachliche Orientierung, Anleitung und Beratung, Fallrücksprachen für die Mitarbeiter*innen des Teams,
  • Jahresmitarbeiter*innengespräche in Absprache mit der Abteilungsleitung und Führen von anlassbezogenen Mitarbeiter*innengesprächen,
  • direkte/r Ansprechpartner*in für Leitungsentscheidungen,
  • unmittelbare Ansprechperson für Kooperationspartner*innen im Einzelfall,
  • Kontrolle der Einhaltung der vorgegebenen Strukturen und Anweisungen,
  • zielführende Reflektion mit den sozialpädagogischen Fachkräften insbesondere bei der Bearbeitung unübersichtlicher, schwieriger und konfliktträchtiger Einzelfälle,
  • Beteiligung an Runden Tischen und Gremien in Absprache mit der Abteilungsleitung,
  • Sicherstellung der transparenten Kommunikation,
  • konstruktive Mitgestaltung von Teamklima und Teambildungsprozessen,
  • Überprüfung und Beachtung der Rahmenbedingungen zum Schutz der Mitarbeiter*innen,
  • Unterstützung bezüglich des Arbeitszeitmanagements der Mitarbeiter*innen des Teams,
  • Unterstützung und Absprache in schwierigen Fällen; ggf. Begleitung zu schwierigen Terminen,
  • Koordination und Ansprechperson für zugeordnete Besondere Soziale Dienste,
  • Prüfung von Bescheiden und Gerichtsschreiben gemäß der Vorgaben im Sozialen Dienst,
  • Teilnahme an Teamleitungsbesprechungen.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • (Fach-) Hochschulabschluss als Sozialarbeiter*in bzw. Sozialpädagoge*in jeweils mit staatlicher Anerkennung, oder vergleichbarer (Fach-) Hochschulabschluss,
  • mehrjährige Berufserfahrung im Bereich der Sozialen Arbeit,
  • Fähigkeit und Bereitschaft, notwendige Entscheidungen zum richtigen Zeitpunkt angemessen zu treffen,
  • Teambereitschaft und hohe psychische Belastbarkeit,
  • gutes Konfliktmanagement,
  • besonders ausgeprägtes Verantwortungsgefühl im Hinblick auf den Kinderschutz,
  • Aufgeschlossenheit gegenüber sozialraumorientierten und teambezogenen Ansätzen,
  • kostenbewusstes Handeln bei der Hilfegewährung,
  • umfassende PC-Kenntnisse bezüglich den MS-Office-Standard-Programmen, Arbeit mit einem arbeitsplatzspezifischen EDV-Programm (PROSOZ 14plus),
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

Von dem bzw. der künftigen Stelleninhaber*in wird hohe Belastbarkeit, Pflichtbewusstsein und Einsatzbereitschaft, sowie Verantwortungsbewusstsein/-bereitschaft, Initiative und Teamfähigkeit erwartet. Zudem bedarf es einer ausgeprägten Organisationsfähigkeit, Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsvermögen. Vorbildfunktion hinsichtlich interkultureller Orientierung, Sensibilität für geschlechterspezifische Aspekte sowie Vermeidung diskriminierender Verhaltensweisen werden vorausgesetzt.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe S15 TVöD.

Wir bieten Ihnen:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrationshintergrund gewünscht.

Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich. Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

 

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 19. Oktober 2021 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Stiehl vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2043 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

 


Sie haben Interesse an einer qualifizierten Ausbildung bei der Universitätsstadt Gießen?
Dann sind Sie hier richtig:

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.