Leben

Seiteninhalt

Thomas Duttenhoefer: Verwandlungen

Zeichnungen und Eisenskulpturen

Datum:

25.07.2013 bis 22.09.2013

Ort:

Altes Schloß, Brandplatz 2

Kosten:

Eintritt frei

Karte anzeigen Termin exportieren

Skulptur von Duttenhoefer - Panflöte spielend
Skulptur von Duttenhoefer - Panflöte spielend

Ausstellungseröffnung am Donnerstag, dem 25. Juli 2013, um 19 Uhr im Ausstellungssaal

Begrüßung
Dietlind Grabe-Bolz, Oberbürgermeisterin

Einführung
Dr. Friedhelm Häring, Museumsdirektor

Der Künstler ist anwesend. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.


Der in Darmstadt lebende Thomas Duttenhoefer ist ein weit über Hessens Grenzen hinaus bekannter Bildhauer, der in der Universitätsstadt Gießen mit zwei Gießenköpfen und der Großbronze Figurenpaar im Stadtbild vertreten ist. In Mannheim lehrt er als Professor an der Hochschule in der Fakultät Gestaltung.

Die Ausstellung im Oberhessischen Museum kombiniert seine Bronzen und Eisengüsse mit feinsinnigen Zeichnungen, seine Porträts mit den Metamorphosen des Ovid. Bischöfe und Stiere, Faune, Pane und Nymphen, Amazonen, Minotauren und Köpfe weisen, wie die Zeichnungen, Duttenhoefer als einen eindringlichen Künstler aus, der die menschliche Existenz zwischen Trieb und Zeugung, Blüte und Tod, Wachstum und Verfall einbindet und als Teil der Natur erkennt. Die Antike mit ihren noch heute gültigen Bildern vom gefräßigen Minotaurus und dem bukolischen Pan verdeutlicht Aspekte in dem lebendigen Rieseln des Zeitflusses der Schöpfung.

Die schrundige, trockene, spröde Eisenhaut seiner jüngsten Figuren bricht mit dem schönen Schein und verweist in den Gehalt und Sinn jeder Arbeit, ins Innerste. Die brillante Durchdringung des Materials Ton zu artikuliertem Volumen, schweißt die unterschiedlichen Massen über die Intelligenz der Liniengerüste zu aussagekräftigen Figuren; eine teilweise manieristische Lenkung des interessierten und aufmerksamen Betrachters.

Auch in seinen Zeichnungen behandelt er Tusche, Bleistift und/oder Rötel so, dass zwischen Flächen, Linien und Volumen der spannungsvolle Dialog um das raumhaltige und raumgreifende Skulpturenerlebnis sichtbar wird. Aus seinem geschulten Blick, den Aufbrüchen und Einsichten, wachsen seine Porträts zu zeitlos gültigen Deutungen der jeweiligen Persönlichkeit.

(Friedhelm Häring)

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Die Stadtverwaltung ist wieder für alle Services geöffnet

Es gibt aber einige Vorkehrungen und meist ist noch eine vorherige Terminabsprache nötig.

Weitere Infos und Kontakte der Verwaltung

Corona-Meldungen im Überblick


Startseite giessen.de