Leben

Seiteninhalt

Zorica (29)

Lebeneinander_Flüchtlingsgeschichten_Zorica © Bernd Kirchner
Lebeneinander_Flüchtlingsgeschichten_Zorica © Bernd Kirchner
Kürzlich traf ich Zorica, die sich in einer Klinik im Kreis Gießen befindet. Sie ist 29 Jahre alt und befindet sich wegen diverser akuter psychischer Probleme in ärztlicher Behandlung. Dazu muss man wissen, dass traumatisierte, sowie kranke Flüchtlige und Asylbewerber durch das Asylbewerberleistungsgesetz nur bei akuten und lebensbedrohlichen Fällen ein Recht auf eine medizinische Behandlung haben. Es ist also den Ärzten in Kliniken zu verdanken, wenn Flüchtlinge trotzdem eine solche Behandlung erfahren. Sie habe viel Gewalt erlebt und hat Angst, dass sie wieder abgeschoben wird. Die letzte Zeit habe sie mehr geweint als gelacht. Sie wolle lieber sterben als ins Elend zurückkehren. In diesem Augenblick versagen mir die klugen Ratschläge und aufmunternden Sprüche, weil ich ihre totale Verzweiflung spürbar mit Händen greifen kann. Also schweige ich. Aus den Fotos, die ich später von ihr mache, habe ich ganz bewusst dieses hier ausgewählt. Denn es zeigt einen zerbrechlichen Flüchtling, nein, einen zerbrechlichen Menschen, der lacht ...

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Corona: Stadtverwaltung geschlossen - telefonische Erreichbarkeit ist sichergestellt
Dringende unaufschiebbare Dienstleistungen werden in allen Ämtern erst nach vorheriger Terminabsprache erledigt. Termine bekommt man durch telefonische Anfrage oder per  E-Mail mit Angabe des Anliegens an info@giessen.de.

Mehr Infos und Kontakte für Terminvereinbarung

Die wichtigsten Meldungen im Überblick


Startseite giessen.de