Leben

Seiteninhalt

Anlaufstellen der Integration

Arbeit/Arbeitsmarkt

MOVE

MOVE ist ein Projekt des Landkreises Gießen. Es richtet sich an Migranten und Asylbewerber. Ziel ist eine optimale Vorbereitung auf den Arbeitsmarkt. Zum Angebot gehört eine aufsuchende Beratung in den Unterkünften, Püfung von Kompetenz, Erfahrung und Interessen, eine gemeinsame Abstimmung der beruflichen Zukunftsgestaltung sowie eine enge Begleitung durch erfahrene Beratungsfachkräfte.

https://www.lkgi.de/images/formulare_downloads/Gesundheit_Soziales_Integration/Zuwanderung_und_Einreise/Flyer_Move.pdf

Bundesagentur für Arbeit

Informationen zum Thema Arbeit und Ausbildung für Asylsuchende stellt die BfA auf dieser Seite in englisch, französisch, deutsch und arabisch zur Verfügung.

www.arbeitsagentur.de/web/content/DE/BuergerinnenUndBuerger/ArbeitundBeruf/ArbeitsJobsuche/ArbeitinDeutschland/Asylbewerber/index.htm

Hessisches Landesnetzwerk "Integration durch Qualifizierung (IQ)"

Schwerpunkt ist die Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung. Hierbei geht es insbesondere um im Ausland erlangte Schul- und Ausbildungsabschlüsse.

www.hessen.netzwerk-iq.de

Mobile Beratung zur Anerkennung im Ausland erworbener Berufsqualifikationen in Gießen

Die Beratung richtet sich an Personen, die im Ausland einen Berufs-, Hochschul- oder Schulabschluss erworben haben und prüfen lassen möchten, ob und wie diese Qualifikation in Hessen anerkannt werden kann.

In der Beratung bekommen Sie

  • eine erste Einschätzung, ob ein Anspruch / eine Chance auf ein Anerkennungsverfahren besteht.
  • eine Vorklärung, welchem deutschen Beruf die Qualifikation aus dem Ausland entspricht (Referenzberuf / Äquivalenz).
  • Informationen zu zuständigen Stellen, den notwendigen Unterlagen, den Kosten und der möglichen Dauer eines Anerkennungsverfahrens
  • Begleitung durch das Anerkennungsverfahren

Sie möchten eine Beratung in Gießen?

Vereinbaren Sie einfach einen Termin mit Teresa Gimbel.
Rufen Sie an unter 0151/65497416 oder schicken Sie eine E- Mail mit Angaben zu Ihrem Wohnort, Ihrer Qualifikation und in welchem Land sie erworben wurde an: gimbel@inbas.com

Unterlagen für die Beratung:

  • Zeugnisse mit Fächerübersicht, Nachweise über andere Qualifikationen, etc.
  • Informationen, Dokumente über Berufserfahrungen, Arbeitsbücher etc.
  • Falls vorhanden: Übersetzungen der Dokumente
  • Falls vorhanden: Lebenslauf
  • Falls vorhanden: bisheriger Schriftverkehr mit zuständigen Stellen.

Wann und wo findet die Beratung statt?

Die Beratung nach Terminvereinbarung findet jede Woche in der
Agentur für Arbeit Gießen, Raum 64, Nordanlage 60, 35390 Gießen
statt.

Die Beratung ist kostenlos und vertraulich!

Codedoor

Codedoor ist ein Gießener Startup. Hier lernen junge Geflüchtete zwischen 13 und 30 Jahren mit Hilfe von gespendeten Laptops das Programmieren.
Das Team – Karan Deghanin und Nicolas Ritouet - bereitet alte Laptops auf, stellt Räumlichkeiten und Software Tools sowie Software- und Bewerbungstutoren zur Verfügung.
Auch die Vernetzung der Programmteilnehmer mit interessierten Unternehmen aus dem Netzwerk der Gründer, der Aufbau eines Teacher-Training-Programms sowie die Übertragung des Codedoor-
Ansatzes auf weitere Städte in Deutschland sind Ziel des Projekts. Beide Gründer sind Programmierer und haben Erfahrung im Aufbau von Startups.

Quelle: www.ankommer.eu

codedoor.org

Workeer

Logo Workeer © workeer
Logo Workeer © workeer

Workeer ist eine Internetplattform für Geflüchtete und Arbeitgeber in Deutschland. Hier können Geflüchtete einerseits eintragen, welche Qualifikationen und Abschlüsse sie mitbringen und andererseits welche Ausbildung oder Arbeitsstelle sie suchen. Arbeitgeber können sich ebenfalls registrieren und freie Arbeits- oder Ausbildungsstellen inseriern.

www.workeer.de

Academic Experience Worldwide

Ein Projekt, das sich an Asylsuchende mit einem akademischen Abschluss richtet und ihnen helfen möchte, sich schneller in den Arbeitsmarkt zu integrieren.

www.aeworldwide.de

Bildung

Academic Experience Worldwide

Ein Projekt, das sich an Asylsuchende mit einem akademischen Abschluss richtet und ihnen helfen möchte, sich schneller in den Arbeitsmarkt zu integrieren.

www.aeworldwide.de

Hessisches Landesnetzwerk "Integration durch Qualifizierung (IQ)"

Schwerpunkt ist die Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung. Hierbei geht es insbesondere um im Ausland erlangte Schul- und Ausbildungsabschlüsse.

www.hessen.netzwerk-iq.de

Mobile Beratung zur Anerkennung im Ausland erworbener Berufsqualifikationen in Gießen

Die Beratung richtet sich an Personen, die im Ausland einen Berufs-, Hochschul- oder Schulabschluss erworben haben und prüfen lassen möchten, ob und wie diese Qualifikation in Hessen anerkannt werden kann.

In der Beratung bekommen Sie

  • eine erste Einschätzung, ob ein Anspruch / eine Chance auf ein Anerkennungsverfahren besteht.
  • eine Vorklärung, welchem deutschen Beruf die Qualifikation aus dem Ausland entspricht (Referenzberuf / Äquivalenz).
  • Informationen zu zuständigen Stellen, den notwendigen Unterlagen, den Kosten und der möglichen Dauer eines Anerkennungsverfahrens
  • Begleitung durch das Anerkennungsverfahren

Sie möchten eine Beratung in Gießen?

Vereinbaren Sie einfach einen Termin mit Teresa Gimbel.
Rufen Sie an unter 0151/65497416 oder schicken Sie eine E- Mail mit Angaben zu Ihrem Wohnort, Ihrer Qualifikation und in welchem Land sie erworben wurde an: gimbel@inbas.com

Unterlagen für die Beratung:

  • Zeugnisse mit Fächerübersicht, Nachweise über andere Qualifikationen, etc.
  • Informationen, Dokumente über Berufserfahrungen, Arbeitsbücher etc.
  • Falls vorhanden: Übersetzungen der Dokumente
  • Falls vorhanden: Lebenslauf
  • Falls vorhanden: bisheriger Schriftverkehr mit zuständigen Stellen.

Wann und wo findet die Beratung statt?

Die Beratung nach Terminvereinbarung findet jede Woche in der
Agentur für Arbeit Gießen, Raum 64, Nordanlage 60, 35390 Gießen
statt.

Die Beratung ist kostenlos und vertraulich!

Codedoor

Codedoor ist ein Gießener Startup. Hier lernen junge Geflüchtete zwischen 13 und 30 Jahren mit Hilfe von gespendeten Laptops das Programmieren.
Das Team – Karan Deghanin und Nicolas Ritouet - bereitet alte Laptops auf, stellt Räumlichkeiten und Software Tools sowie Software- und Bewerbungstutoren zur Verfügung.
Auch die Vernetzung der Programmteilnehmer mit interessierten Unternehmen aus dem Netzwerk der Gründer, der Aufbau eines Teacher-Training-Programms sowie die Übertragung des Codedoor-
Ansatzes auf weitere Städte in Deutschland sind Ziel des Projekts. Beide Gründer sind Programmierer und haben Erfahrung im Aufbau von Startups.

Quelle: www.ankommer.eu

codedoor.org

VHS Gießen

Volkshochschulen Logo
Volkshochschulen Logo
Die Gießener Volkshochschule bietet vormittags, nachmittags und abends Deutschkurse für Geflüchtete an. Darunter fallen z. B. Integrations- und Alphabetisierungskurse. Integrationskurse sind von der Bundesregierung geförderte Deutschkurse für ausländische Mitbürgerinnen und Mitbürger, die auf Dauer in Deutschland leben. Die Teilnehmenden lernen dabei, sich im Alltag zu verständigen, um so an der deutschen Gesellschaft teilhaben zu können.

Informationen zu Voraussetzungen, Kostenbefreiung sowie zum Umfang der Unterrichtsstunden finden Sie auf der Homepage der vhs unter Programm-Sprachen-Integrationskurse oder im aktuellen Programmheft.

Weitere Informationen auf Deutsch und Englisch sowie Links zu verschiedenen Online-Sprachkursen wurden auf einer eigens eingerichteten Seite zusammengestellt.

vhs.giessen.de

Justus-Liebig-Universität (JLU)

Justus-Liebig-Universität - Logo
Justus-Liebig-Universität - Logo

Die JLU trägt auf unterschiedlichen Wegen zur Unterstützung von Flüchtlingen und Asylsuchenden bei. Zum einen ist Refugee Law Clinic an der Hochschule etabliert zum anderen finden sich diverse vorgefertigte Formulare für Klagen (Flüchtlingsanerkennung und Abschiebeverbot) auf der Website der JLU. Es werden auch immer wieder Kulturveranstaltungen zum Thema Flüchtlinge durchgeführt.

www.uni-giessen.de

Frühstart - Deutsch und interkulturelle Bildung im Kindergarten

Logo Frühstart
Logo Frühstart

Qualifizierung von Erzieherinnen und Erziehern sowie von ElternbegleiterInnen und Elternbegleitern, Sprachförderung sowie interkulturelle Bildung und Elternarbeit.

Kooperationspartner: Gemeinützige Hertie-Stiftung, Gemeinützige Gökel-Stiftung, Hessisches Sozialministerium, Hessisches Kulturministerium, sowie die beteiligten Städten.

fruehstart-hessen.de

Flüchtlingshilfe Gießen Ost

Seit Ende Januar 2016 lernen Frauen und Männer unterschiedlicher Nationalitäten, u.a. aus Eritrea und Somalia, an fünf Terminen in der Woche Deutsch. Unterrichtet werden sie von ehrenamtlichen Lehrerinnen und Lehrern in den Räumen von St. Thomas Morus und der Luthergemeinde. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten in kleinen Teams und bieten neben dem Unterricht auch Tee und Beratung an.

Dieses Projekt wird von den evangelischen Gemeinden Andreas und Luther und der katholischen Pfarrgemeinde St. Thomas Morus getragen und findet Unterstützung durch das Dekanat Gießen.

www.giessen-ost.de/flüchtlingshilfe

 

Deutsch-Intensivklasse für Jugendliche ab 16 Jahren bis 21 Jahren

Die Friedrich-Feld-Schule bietet Deutsch-Intensivklassen für Jugendliche ab 16 bis 21 Jahren.

Das Angebot richtet sich an junge Geflüchtetet, die

  • nach dem 1.1.2015 nach Deutschland kamen,
  • jünger als 21 Jahre sind,
  • noch nicht in einer deutschen Schule gewesen sind und
  • in Gießen oder im Landkreis Gießen wohnen.

Zum Ausfüllen des Formulars speichern Sie es auf Ihrem PC.

Kontakt: rsiebert@ffs-giessen.de

Hilfe bei Gewalt, Diskriminierung / Prävention

Konzept zur Gewaltprävention

Das Konzept befasst sich mit Gewalt, der insbesondere geflüchtete Frauen, Kinder und LSBT*IG ausgesetzt sind und entwickelt wirksame Gegenmaßnahmen in diesem Kontext.

Herausgeberin ist das Büro für Frauen- und Gleichberechtigungsfragen der Universitätsstadt Gießen

Ausländerbeirat

Logo Ausländerbeirat Gießen
Logo Ausländerbeirat Gießen
Der Ausländerbeirat der Stadt Gießen setzt sich für ein gleichberechtigtes Zusammenleben aller Nationalitäten in der Stadt ein. Zu den angegebenen Sprechzeiten ist der Ausländerbeirat für Anregungen, Ideen und Kritik für alle interessierten und engagierten Bürger/innen erreichbar.

Kontakt

ProFamilia

pro familia bietet Beratung und Information über Sitten und Gebräuche in Deutschland an. Beispielsweise zur Gleichberechtigung von Menschen. Im Weiteren beantwortet pro familia Fragen zu den Themen Liebe, Partnerschaft, Sexualität und Trennung. Wir bieten auch Orientierung, Beratung und Information zur rechtlichen Situation in Partnerschafen, wie der Gleichberechtigung von Menschen, in Deutschland an.

Die Schwangerschaftsberatung ist ein großer Bereich von pro familia. Dabei kann zu folgenden Themen beraten werden:

- Sozialrechtliche Themen und finanzielle Hilfen

  • Welche möglichen finanziellen Unterstützungen gibt es oder kann es in Zukunft geben? Beispielsweise Elterngeld und Kindergeld
  • Möglichkeiten der Kinderbetreuung
  • Fragen rund um die Vaterschaft

 

- Psychosoziale Beratung

  • Begleitung in der Schwangerschaft
  • Beratung zu gesundheitlichen Fragen in der Schwangerschaft
  • Fragen zu Schwangerschaftsuntersuchungen
  • Entbindungsmöglichkeiten
  • Vernetzung mit Hebammen und Familienhebammen
  • Ernährung

 

- Kinderwunsch

- Schwangerschaftskonflikt

- Familienplanung (Verhütung)

- Beratung nach §7 des Schwangerschaftskonfliktgesetzes, bzw. §219 Absatz 2 StGB

Menschen die Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz bekommen können bei pro familia die Kostenübernahme für ärztlich verordnete Verhütungsmittel beantragen. Die Finanzierung erfolgt aus Geldern, die der Landkreis Gießen über den Verhütungsmittelfond zur Verfügung stellt.

Für alle Fremdsprachen außer Englisch wird ein_e Dolmetscher_in benötigt, bitte weisen Sie uns bei der Terminvereinbarung darauf hin.

- pro familia baut Fachdialognetz für schwangere, geflüchtete Frauen auf

Neues Modellprojekt des pro familia Bundesverbands zielt auf die Vernetzung von Fachkräften, die schwangere, geflüchtete Frauen in ihren ganz unterschiedlichen Bedarfen unterstützen. Das Fachdialognetz wird über drei Jahre vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert.

Weitere Informationen zum Fachdialognetz für schwangere, geflüchtete Frauen

Kontakt

Hilfetelefon »Gewalt gegen Frauen«

Hilfetelefon
Hilfetelefon

Das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ unter der Telefonnummer 08000 116 016 und online unter www.hilfetelefon.de bietet über den Sofort-Chat sowie per E-Mail Frauen, die von Gewalt betroffen sind, rund um die Uhr und kostenfrei Beratung und Unterstützung. Das Angebot richtet sich ausdrücklich auch an geflüchtete Frauen sowie ehrenamtliche und professionelle Unterstützer/-innen.

Die telefonische Hilfe und Beratung wird Mithilfe von Dolmetscherinnen in 15 Fremdsprachen auch in Persisch, Farsi und Arabisch angeboten. 

Die Beratung beim Hilfetelefon ist grundsätzlich anonym und erfolgt durch geschulte Beraterinnen. Das Gespräch orientiert sich dabei stets an den konkreten Fragen und Bedürfnissen der Anrufenden.

zanzu.de

Das Webportal der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) bietet in 13 Sprachen Informationen zur sexuellen Gesundheit und erleichtert damit die Kommunikation über sensible Themen.

www.zanzu.de

Wildwasser - KUBOS

Logo Wildwasser
Logo Wildwasser
Die Beratungsstelle gegen sexuellen Missbrauch hat ihr Angebot erweitert und bietet unter dem Titel KUBOS Kultursensible Beratung für Opfer von Sexualgewalt an.

Im Begleittext dazu heißte es:

"Wildwasser heißt:

  • Wir helfen von sexuellem Missbrauch betroffenen Mädchen und Jungen.
  • Wir unterstützen Mütter und Väter von sexuell missbrauchten Mädchen und Jungen.
  • Wir unterstützen professionelle Mitarbeiter von verschiedenen Einrichtungen wie Kita und Schule, Jugendamt.
  • Wir unterstützen andere Bezugspersonen.
  • Wir bieten Prozessbegleitung an.
  • Wir beraten sexuell missbrauchte Frauen und Männer.

KUBOS heißt:

  • Wir bieten Beratung auch in türkischer, englischer und spanischer Sprache an, können auf Übersetzerinnen für Arabisch und Französisch zurückgreifen und bemühen uns um Lösungen in anderen Sprachen,
  • Wir wissen um die besonderen sozialen und rechtlichen Lebensbedingungen von Migrantinnen und Migranten und berücksichtigen diese in unserer Beratung,
  • Unsere Beraterinnen haben z.T. selbst einen Migrantionshintergrund und sind kultursensibel qualifiziert,
  • Wir stellen Ihnen uns gern zunächst unverbindlich vor, sei es in einem Beratungsgespräch, sei es bei einem Gesprächstermin in Ihrer Migrantenselbstorganisation o.ä., damit Sie sich ein Bild machen können, was Sie in einer Beratung erwarten würde.

Bitte nehmen Sie unsere mehrsprachigen Informationsmaterialen für Eltern und unsere allgemeine Information über unsere Beratungsstelle zur Kenntnis."

Link zu mersprachigen Informationen

Kontakt

 

help@gfbv.de - Notruf für bedrängte Flüchtlinge

Die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) richtet einen Notruf für Flüchtlinge ein, die einer ethnischen oder religiösen Minderheit angehören. Wer aufgrund seines Glaubens oder seiner Volkszugehörigkeit in Gemeinschaftsunterkünften von anderen Flüchtlingen bedrängt, diskriminiert oder schikaniert wird, kann sich per E-Mail an help@gfbv.de wenden.

Pressemitteilung der GfbV

Flyer “Hilfe für gefährdete Flüchtlinge“


medizinische Versorgung / Gesundheit

Türkisch Deutsche Gesundheitsstiftung

Logo Türkisch Deutsche Gesundheitsstiftung
Logo Türkisch Deutsche Gesundheitsstiftung

Die Türkisch- Deutsche Gesundheitsstiftung e.V. besteht seit 1988. Ein Hauptziel besteht im Erforschen der spezifischen gesundheitlichen Probleme der in Deutschland lebenden türkischen Mitbürger und der anschließenden Umsetzung in präventiv medizinische Maßnahmen. Neben der Zentrale in Gießen gibt es auch weitere Geschäftsstellen in Deutschland und in der Türkei. Außerdem arbeitet die Stiftung eng mit nationalen und internationalen Organisationen im Bereich Gesundheit und Soziales zusammen.

Im Rahmen eies Modellprojektes des Universitätsklinikum Gießen und Marburg mit dem Hessischen Ministerium für Soziales und Integration und der Türkisch-Deutschen Gesundheitsstiftung e.V. nimmt die Interkulturell-medizinische Ambulanz ab 01.06.2015 ihre Arbeit auf.

Angebote für die Patientinnen/Patienten:

  • Hilfe und Unterstützung für Patienten mit Migrationshintergrund/Migranten
  • Hilfe, Unterstützung, Beratung für Angehörige von Patienten mit Migrationshintergrund/Migranten
  • Hilfe und Unterstützung bei Verständnisproblemen
  • Hilfe und Unterstützung bei der Suche nach Seelsorgern
  • Stoffwechselambulanz

Für Klinikpersonal/Abteilungen:

  • Hilfe und Unterstützung bei der Kommunikation mit Patienten mit Migrationshintergrund
  • Hilfe und Unterstützung für den Umgang mit Angehörigen
  • Beratung bei kulturellen Besonderheiten

 

www.tdgstiftung.de

Medinetz Gießen

Logo Medinetz
Logo Medinetz
Medinetz Gießen ist eine Menschenrechtsinitiative, deren Ziel es ist, die Situation von Flüchtlingen und MigrantInnen zu verbessern, denen (aufgrund der deutschen Gesetzeslage) der Zugang zu medizinischer Versorgung teilweise oder komplett versperrt ist.

In der Sprechstunde arrangiert Medinetz Termine bei Ärztinnen und Ärzten, die bereit sind, Flüchtlinge und Migranten anonym und kostenlos bzw. zum Unkostenpreis zu behandeln.

www.medinetz-giessen.de
Telefonberatung: 0177 6260971

(Ein Anrufbeantworter unter der oben stehenden Telefonnummer wird regelmäßig überprüft.)

Gesundheit für Geflüchtete

Informationswebseite zur Gesundheitsversorgung geflüchteter Menschen.

Es sind langjährig Mitwirkende an über 30 regionalen Netzwerken und Initativen im Bereich der Gesundheitsversorgung für Geflüchtete und Migrant*innen ohne zureichenden Krankheitsschutz, die diese Seite ins Leben gerufen haben. Das multidisziplinäre Team arbeitet hauptberuflich v. a. in den Bereichen Humanmedizin, Psychologie, Gesundheits- und Rechtswissenschaften. 

Es sollen Antworten auf immer wieder in der Praxis und von journalistischer Seite auftauchende Grundfragen zur Gesundheitsversorgung von Asylsuchenden, Geduldeten und Papierlosen übersichtlich dargestellt werden.

gesundheit-gefluechtete.info

zanzu.de

Das Webportal der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) bietet in 13 Sprachen Informationen zur sexuellen Gesundheit und erleichtert damit die Kommunikation über sensible Themen.

www.zanzu.de

ProFamilia

pro familia bietet Beratung und Information über Sitten und Gebräuche in Deutschland an. Beispielsweise zur Gleichberechtigung von Menschen. Im Weiteren beantwortet pro familia Fragen zu den Themen Liebe, Partnerschaft, Sexualität und Trennung. Wir bieten auch Orientierung, Beratung und Information zur rechtlichen Situation in Partnerschafen, wie der Gleichberechtigung von Menschen, in Deutschland an.

Die Schwangerschaftsberatung ist ein großer Bereich von pro familia. Dabei kann zu folgenden Themen beraten werden:

- Sozialrechtliche Themen und finanzielle Hilfen

  • Welche möglichen finanziellen Unterstützungen gibt es oder kann es in Zukunft geben? Beispielsweise Elterngeld und Kindergeld
  • Möglichkeiten der Kinderbetreuung
  • Fragen rund um die Vaterschaft

 

- Psychosoziale Beratung

  • Begleitung in der Schwangerschaft
  • Beratung zu gesundheitlichen Fragen in der Schwangerschaft
  • Fragen zu Schwangerschaftsuntersuchungen
  • Entbindungsmöglichkeiten
  • Vernetzung mit Hebammen und Familienhebammen
  • Ernährung

 

- Kinderwunsch

- Schwangerschaftskonflikt

- Familienplanung (Verhütung)

- Beratung nach §7 des Schwangerschaftskonfliktgesetzes, bzw. §219 Absatz 2 StGB

Menschen die Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz bekommen können bei pro familia die Kostenübernahme für ärztlich verordnete Verhütungsmittel beantragen. Die Finanzierung erfolgt aus Geldern, die der Landkreis Gießen über den Verhütungsmittelfond zur Verfügung stellt.

Für alle Fremdsprachen außer Englisch wird ein_e Dolmetscher_in benötigt, bitte weisen Sie uns bei der Terminvereinbarung darauf hin.

- pro familia baut Fachdialognetz für schwangere, geflüchtete Frauen auf

Neues Modellprojekt des pro familia Bundesverbands zielt auf die Vernetzung von Fachkräften, die schwangere, geflüchtete Frauen in ihren ganz unterschiedlichen Bedarfen unterstützen. Das Fachdialognetz wird über drei Jahre vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert.

Weitere Informationen zum Fachdialognetz für schwangere, geflüchtete Frauen

Kontakt

Orientierung / Alltagsbewältigung

German Road Safety

German Road Safety stellt Informationen zu den Verkehrsregeln in Deutschland in vielen Sprachen zur Verfügung. Zudem gibt es eine kostenlose App für das Smartphone.

www.germanroadsafety.de

Initative D21

Initiative D21 betreibt eine Plattform auf das IT-gestützte Projekt der Flüchtlingshilfe systematisch erfasst werden sollen. Hierzu gehören Web-Plattformen, Software und Apps, aus den Bereichen Sprache, Beruf, Unterkunft, Information und Bildung.

www.initiatived21.de

www.initiatived21.de/portfolio/fluechtlingshilfe

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge - BAMF

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge stellt auf seiner Webseite zahlreiche Informationen zur Erstorientierung für Asylsuchende zur Verfügung und verweist auf entsprechende Beratungsstellen vor Ort.

Kontakt

0911 94317959
(Zu Beginn des Telefonats erfolgt eine automatische Ansage mit wichtigen aktuellen Infos. Erst danach werden Sie an einen Mitarbeiter durchgestellt, bitte haben Sie ein wenig Geduld.)

www.bamf.de

 

Information und Beratung für Zuwanderer

Broschüre “Willkommen in Deutschland“

Caritas

Logo Caritas
Logo Caritas
Der Caritasverband berät Flüchtlinge und Migranten. Sie klären unter anderem Fragen zu Aufenthaltsstatus, Wohnungssituation, Spracherwerb und Weiterwanderung. Flüchtlinge werden bei der Alltagsbewältigung in Deutschland gefördert, die Zusammenarbeit zwischen Flüchtlingen und Einheimischen wird gestärkt und Berührungsängste werden abgebaut.

www.caritas-giessen.de

Angebote für Menschen mit Migrationshintergrund

Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung St. Stephanus

ProFamilia

pro familia bietet Beratung und Information über Sitten und Gebräuche in Deutschland an. Beispielsweise zur Gleichberechtigung von Menschen. Im Weiteren beantwortet pro familia Fragen zu den Themen Liebe, Partnerschaft, Sexualität und Trennung. Wir bieten auch Orientierung, Beratung und Information zur rechtlichen Situation in Partnerschafen, wie der Gleichberechtigung von Menschen, in Deutschland an.

Die Schwangerschaftsberatung ist ein großer Bereich von pro familia. Dabei kann zu folgenden Themen beraten werden:

- Sozialrechtliche Themen und finanzielle Hilfen

  • Welche möglichen finanziellen Unterstützungen gibt es oder kann es in Zukunft geben? Beispielsweise Elterngeld und Kindergeld
  • Möglichkeiten der Kinderbetreuung
  • Fragen rund um die Vaterschaft

 

- Psychosoziale Beratung

  • Begleitung in der Schwangerschaft
  • Beratung zu gesundheitlichen Fragen in der Schwangerschaft
  • Fragen zu Schwangerschaftsuntersuchungen
  • Entbindungsmöglichkeiten
  • Vernetzung mit Hebammen und Familienhebammen
  • Ernährung

 

- Kinderwunsch

- Schwangerschaftskonflikt

- Familienplanung (Verhütung)

- Beratung nach §7 des Schwangerschaftskonfliktgesetzes, bzw. §219 Absatz 2 StGB

Menschen die Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz bekommen können bei pro familia die Kostenübernahme für ärztlich verordnete Verhütungsmittel beantragen. Die Finanzierung erfolgt aus Geldern, die der Landkreis Gießen über den Verhütungsmittelfond zur Verfügung stellt.

Für alle Fremdsprachen außer Englisch wird ein_e Dolmetscher_in benötigt, bitte weisen Sie uns bei der Terminvereinbarung darauf hin.

- pro familia baut Fachdialognetz für schwangere, geflüchtete Frauen auf

Neues Modellprojekt des pro familia Bundesverbands zielt auf die Vernetzung von Fachkräften, die schwangere, geflüchtete Frauen in ihren ganz unterschiedlichen Bedarfen unterstützen. Das Fachdialognetz wird über drei Jahre vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert.

Weitere Informationen zum Fachdialognetz für schwangere, geflüchtete Frauen

Kontakt

DRK-Kreisverband Marburg-Gießen e.V.

Logo Deutsches Rotes Kreuz (DRK)
Logo Deutsches Rotes Kreuz (DRK)
Das Deutsche Rote Kreuz ist als eine der größten Hilfsorganisationen der Welt für Menschen in Not im Einsatz. Zahlreiche ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter stehen zur Betreuung und Versorgung sowohl international als auch im Landkreis Gießen zur Verfügung.

Viele Einsatzstunden werden im Rettungsdienst, im Katastrophenschutz, im Sozialdienst, bei der Blutspende, in der Aus- und Fortbildung, im Sanitätsdienst und weiteren Bereichen geleistet, zum Schutz von Leben und Gesundheit tausender Mitbürger und Fluchtsuchenden. Ältere Menschen, Behinderte und sozial Schwache benötigen mehr denn je unsere unbürokratische Hilfe.

Deshalb steht der Slogan des DRK „Aus Liebe zum Menschen.“ auch in der Flüchtlingshilfe an oberster Stelle.

Im Zuge des Rückgangs der Flüchtlingszahlen im letzten und in diesem Jahr war unsere Arbeit in den Notunterkünften nicht mehr erforderlich. Auch das WelcomeCenter wurde in diesem Jahr nach einem starken Rückgang der Zahlen geschlossen. Weiterhin aktiv und auf ehrenamtliche Hilfe angewiesen sind wir in unserem Patenschaftsprogramm. Das Patenschaftsprogramm führt Flüchtlinge und Paten zusammen. Das Miteinander fördert die Integration und das Verständnis auf beiden Seiten. Die Paten unterstützen die Flüchtlinge bei alltäglichen Dingen, wie z.B. Behördengänge und gestalten gemeinsam Freizeitaktivitäten. Die regelmäßigen Austauschtreffen finden in unserer Zweigstelle im Urnenfeld statt.

Möchten Sie uns bei der Arbeit in Form einer Spende oder ihrer Mitarbeit unterstützen, wenden Sie sich an die untenstehende E-Mail-Adresse:

Deutsches Rotes Kreuz

DRK - Kreisverband Marburg-Gießen e.V.

Eichgärtenallee 90
Geschäftsstelle Gießen
35394 Gießen

0641 40006-0
0641 40006-60
E-Mail
E-Mail (Flüchtlingshilfe)
Website


Deutsches Rotes Kreuz

DRK - Kreisverband Marburg-Gießen e.V.

Am Urnenfeld 31
Zweigstelle
35396 Gießen

0641 40006-0
0641 40006-60
E-Mail
E-Mail (Flüchtlingshilfe)
Website

 

http://drk-mittelhessen.de/angebote/fluechtlingshilfe/patenschaftsprogramm.html

Eritreische Gemeinde

Die eritreische Gemeinde fördert die Integration, unter Berücksichtigung der kulturellen Eigenständigkeit, gibt Hilfe zur Selbsthilfe von eritreischen Flüchtlingen und Eritreern mit dauerhaftem Aufenthalt, informiert, berät und unterrichtet in der Muttersprache. Zudem werden regelmäßig Sport- und Kulturangebote initiiert und durchgeführt.

Kontakt

Angekommen

Logo angekommen e.V.
Logo angekommen e.V.
Der Verein an.ge.kommen hat es sich zum Ziel gemacht, einen Raum für kulturübergreifende Begegnungen zwischen Geflüchteten, Migrierten und der Gießener Gesellschaft zu gestalten. Mit verschiedensten Projekten, auch in Kooperation mit anderen ortsansässigen Organisationen, versucht der Verein in Gießen Geflüchteten und Migrierten die Ankunft zu erleichtern und einen dauerhaften Aufenthalt gemeinsam zu gestalten.


Deutschunterricht auf drei Niveaustufen (inkl. Kinderbetreuung)

Christoph Köcher (info@angekommen-giessen.de)


Offener Treff (für den gegenseitigen Austausch mit Geflüchteten und Migranten/Migrantinnen)
Lea Köppen (info@angekommen-giessen.de)


Individuelle Begleitung (bei Behördengängen, Arztbesuchen, usw.)
Bijan Hassan Pour-Razavi (info@angekommen-giessen.de)


Mentorenprogramm: Sprachtandems und Gruppenaktivitäten, um die Stadt kennenzulernen und bei Freizeitangeboten Begegnungen zu ermöglichen.
Marina Faherty (info@angekommen-giessen.de)


Alle Anfragen können über die oben genannte E-Mail-Adresse oder über facebook erfolgen.

Weitere aktuelle Informationen finden Sie auf der Webseite des Vereins unter angekommen-giessen.de

Hand in Hand - Kulturen gemeinsam entdecken - Discover Cultres Together

Logo hand in hand
Logo hand in hand

Kooperationspartner des Evangelischen Dekanats Gießen, Mitglied des Arbeitskreises Flüchtlingshilfe der Petrusgemeinde Gießen

Seit Herbst 2015 führen wir als Team ein interkulturelles Training "Kulturtipp" in der Erstaufnahme Gießen jeden Samstag Morgen durch. Wichtige Grundsätze für uns sind: einander auf Augenhöhe begegnen, nicht den belehrenden Zeigefinger erheben - dafür mit Spaß und Freude deutsches Verhalten, Werte und Inhalte aus dem Alltag vermitteln. Der Inhalt des "Kulturtipps" wird in Form eines leicht erlernbaren Theaterstücks und gleichzeitig mit Sprachlerneinheiten vermittelt. Die Szenen des "Kulturtipps" sind gemeinsam mit Migranten entwickelt worden. Das begeisterte Feedback der Zuschauer zeigt uns immer wieder, wie wichtig unser Beitrag für das Leben in Deutschland ist. Am Schluss erhalten die Zuschauer Handouts mit deutschen Wörtern für die ersten Wochen und mit Links zu Sprachapps: www.integration-d.de

Teamgeist hat bei uns großen Stellenwert. Wir treffen uns als Team daher alle 6 bis 8 Wochen zu einem "Kultur-Update" mit interkulturellem Training für die Mitarbeiter.

Wir freuen uns über weitere Mitarbeiter für unser Team - mit und ohne interkulturellem Background - die offen sind für neue Erfahrungen mit Neuangekommenen und bereit sind, noch mehr dazu zu lernen über Werte, Normen, Standards in unserem Land und von anderen Kulturkreisen.

Kontakt

Flüchtlingshilfe Gießen Ost

Seit Ende Januar 2016 lernen Frauen und Männer unterschiedlicher Nationalitäten, u.a. aus Eritrea und Somalia, an fünf Terminen in der Woche Deutsch. Unterrichtet werden sie von ehrenamtlichen Lehrerinnen und Lehrern in den Räumen von St. Thomas Morus und der Luthergemeinde. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten in kleinen Teams und bieten neben dem Unterricht auch Tee und Beratung an.

Dieses Projekt wird von den evangelischen Gemeinden Andreas und Luther und der katholischen Pfarrgemeinde St. Thomas Morus getragen und findet Unterstützung durch das Dekanat Gießen.

www.giessen-ost.de/flüchtlingshilfe

 

Migration im Paritätischen

Unter dem Titel "Migration im Paritätischen" betreibt der Paritätische Gesamtverband eine Webseite mit Informationen, Links, Publikationen und Adresssammlungen. Der Flüchtlingshilfe ist ein eigener, umfangreicher Bereich gewidmiet.

www.migration.paritaet.org

So registrieren Sie Ihr neugeborenes Kind

Viele geflüchtete Frauen oder Eltern ohne Papiere besitzen kein offizielles Dokument, das die Geburt ihres Kindes in Deutschland belegt und seine Identität nachweist. Doch ohne eine Geburtsurkunde oder wenigstens einen Auszug aus dem Geburtenregister wird den Eltern und den betroffenen Kindern der Zugang zu Vorsorgeuntersuchungen, Asylantragsstellung und vielem mehr erheblich erschwert oder gar verwehrt.

Die Monitoring-Stelle UN-Kinderrechtskonvention des Deutschen Instituts für Menschenrechte hat in Kooperation mit dem Berliner Senat ein mehrsprachiges Informationsblatt erstellt, das sich an geflüchtete Frauen oder Eltern in Berlin richtet.

Mit kleinen, formalen Abweichungen funktioniert das im Gießener Standesamt ähnlich.

www.institut-fuer-menschenrechte.de/publikationen/show/so-registrieren-sie-ihr-neugeborenes-kind/

Ausländerbeirat

Logo Ausländerbeirat Gießen
Logo Ausländerbeirat Gießen
Der Ausländerbeirat der Stadt Gießen setzt sich für ein gleichberechtigtes Zusammenleben aller Nationalitäten in der Stadt ein. Zu den angegebenen Sprechzeiten ist der Ausländerbeirat für Anregungen, Ideen und Kritik für alle interessierten und engagierten Bürger/innen erreichbar.

Kontakt

Handreichung für die Betreuung und Unterstützung von LSBTTI*-Flüchtlingen

Der Paritätische Gesamtverband gibt gemeinsam mit dem Arbeiter-Samariter-Bund und dem Lesben-und Schwulenverband diese Broschüre heraus.
Sie versteht sich als Handreichungen mit praxisnahen Empfehlungen und Hintergrundinformationen und enthält eine bundesweite Übersicht über Beratungsstellen.
Das Projekt wird durch die Bundesregierung gefördert.

Link zur Broschüre

Software / Lernsoftware / App

Initative D21

Initiative D21 betreibt eine Plattform auf das IT-gestützte Projekt der Flüchtlingshilfe systematisch erfasst werden sollen. Hierzu gehören Web-Plattformen, Software und Apps, aus den Bereichen Sprache, Beruf, Unterkunft, Information und Bildung.

www.initiatived21.de

www.initiatived21.de/portfolio/fluechtlingshilfe

Ankommen

Flüchtlinge erhalten mit der neuen Service- und Lern-App Ankommen einen Wegbegleiter zur schnellen Orientierung während der ersten Wochen in Deutschland.

Antworten zu Fragen im Asylverfahren erhalten Flüchtlinge jetzt auch über die kostenlose App Ankommen. Die Lösung gibt Orientierung während der ersten Wochen in Deutschland. Wie das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) berichtet, soll die App zur raschen Integration der Flüchtlinge beitragen. Hinweise zu Werten und Leben in Deutschland fänden sich dort ebenso wie Informationen zum Asylverfahren sowie zum Weg in Ausbildung und Arbeit. In die App ist zudem ein kostenloser, multimedialer Sprachkurs integriert. Entwickelt wurde die bundesweit bisher einmalige Service- und Lern-App gemeinsam vom BAMF, der Bundesagentur für Arbeit und dem Goethe-Institut, in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Rundfunk.

Quelle:
www.kommune21.de/meldung_22959_n.html

Hier kann man die App herunterladen:
ankommenapp.de

Integreat-App

Eine Smartphone App, die Asylsuchenden Informationen über Deutschland bereitstellt und bei der Orientierung vor Ort helfen soll.

integreat-app.de

People like me - hr

Diese Internetplattform der Landesstiftung "Miteinander in Hessen" bringt Flüchtlinge und freiwillige Helfer zusammen. Hier können Hilfsangebote, Anlaufstellen und Engagementmöglichkeiten in der Region gesucht und gefunden werden. Dadurch wird, neben der Hilfe für Flüchtlinge, auch das Miteinander in Hessen gestärkt. Für alle Flüchtlingsunterkünfte sowie Hilfsprojekte besteht die Möglichkeit eines eigenen Logins um entsprechende Gesuche online stellen zu können.

www.miteinander-in-hessen.de/fluechtlingshilfe/people-like-me

Hand in Hand - Kulturen gemeinsam entdecken - Discover Cultres Together

Logo hand in hand
Logo hand in hand

Kooperationspartner des Evangelischen Dekanats Gießen, Mitglied des Arbeitskreises Flüchtlingshilfe der Petrusgemeinde Gießen

Seit Herbst 2015 führen wir als Team ein interkulturelles Training "Kulturtipp" in der Erstaufnahme Gießen jeden Samstag Morgen durch. Wichtige Grundsätze für uns sind: einander auf Augenhöhe begegnen, nicht den belehrenden Zeigefinger erheben - dafür mit Spaß und Freude deutsches Verhalten, Werte und Inhalte aus dem Alltag vermitteln. Der Inhalt des "Kulturtipps" wird in Form eines leicht erlernbaren Theaterstücks und gleichzeitig mit Sprachlerneinheiten vermittelt. Die Szenen des "Kulturtipps" sind gemeinsam mit Migranten entwickelt worden. Das begeisterte Feedback der Zuschauer zeigt uns immer wieder, wie wichtig unser Beitrag für das Leben in Deutschland ist. Am Schluss erhalten die Zuschauer Handouts mit deutschen Wörtern für die ersten Wochen und mit Links zu Sprachapps: www.integration-d.de

Teamgeist hat bei uns großen Stellenwert. Wir treffen uns als Team daher alle 6 bis 8 Wochen zu einem "Kultur-Update" mit interkulturellem Training für die Mitarbeiter.

Wir freuen uns über weitere Mitarbeiter für unser Team - mit und ohne interkulturellem Background - die offen sind für neue Erfahrungen mit Neuangekommenen und bereit sind, noch mehr dazu zu lernen über Werte, Normen, Standards in unserem Land und von anderen Kulturkreisen.

Kontakt

German Road Safety

German Road Safety stellt Informationen zu den Verkehrsregeln in Deutschland in vielen Sprachen zur Verfügung. Zudem gibt es eine kostenlose App für das Smartphone.

www.germanroadsafety.de

Sport

Angekommen

Logo angekommen e.V.
Logo angekommen e.V.
Der Verein an.ge.kommen hat es sich zum Ziel gemacht, einen Raum für kulturübergreifende Begegnungen zwischen Geflüchteten, Migrierten und der Gießener Gesellschaft zu gestalten. Mit verschiedensten Projekten, auch in Kooperation mit anderen ortsansässigen Organisationen, versucht der Verein in Gießen Geflüchteten und Migrierten die Ankunft zu erleichtern und einen dauerhaften Aufenthalt gemeinsam zu gestalten.


Deutschunterricht auf drei Niveaustufen (inkl. Kinderbetreuung)

Christoph Köcher (info@angekommen-giessen.de)


Offener Treff (für den gegenseitigen Austausch mit Geflüchteten und Migranten/Migrantinnen)
Lea Köppen (info@angekommen-giessen.de)


Individuelle Begleitung (bei Behördengängen, Arztbesuchen, usw.)
Bijan Hassan Pour-Razavi (info@angekommen-giessen.de)


Mentorenprogramm: Sprachtandems und Gruppenaktivitäten, um die Stadt kennenzulernen und bei Freizeitangeboten Begegnungen zu ermöglichen.
Marina Faherty (info@angekommen-giessen.de)


Alle Anfragen können über die oben genannte E-Mail-Adresse oder über facebook erfolgen.

Weitere aktuelle Informationen finden Sie auf der Webseite des Vereins unter angekommen-giessen.de

Eritreische Gemeinde

Die eritreische Gemeinde fördert die Integration, unter Berücksichtigung der kulturellen Eigenständigkeit, gibt Hilfe zur Selbsthilfe von eritreischen Flüchtlingen und Eritreern mit dauerhaftem Aufenthalt, informiert, berät und unterrichtet in der Muttersprache. Zudem werden regelmäßig Sport- und Kulturangebote initiiert und durchgeführt.

Kontakt

Ämter und Behörden

Hessisches Landesnetzwerk "Integration durch Qualifizierung (IQ)"

Schwerpunkt ist die Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung. Hierbei geht es insbesondere um im Ausland erlangte Schul- und Ausbildungsabschlüsse.

www.hessen.netzwerk-iq.de

Mobile Beratung zur Anerkennung im Ausland erworbener Berufsqualifikationen in Gießen

Die Beratung richtet sich an Personen, die im Ausland einen Berufs-, Hochschul- oder Schulabschluss erworben haben und prüfen lassen möchten, ob und wie diese Qualifikation in Hessen anerkannt werden kann.

In der Beratung bekommen Sie

  • eine erste Einschätzung, ob ein Anspruch / eine Chance auf ein Anerkennungsverfahren besteht.
  • eine Vorklärung, welchem deutschen Beruf die Qualifikation aus dem Ausland entspricht (Referenzberuf / Äquivalenz).
  • Informationen zu zuständigen Stellen, den notwendigen Unterlagen, den Kosten und der möglichen Dauer eines Anerkennungsverfahrens
  • Begleitung durch das Anerkennungsverfahren

Sie möchten eine Beratung in Gießen?

Vereinbaren Sie einfach einen Termin mit Teresa Gimbel.
Rufen Sie an unter 0151/65497416 oder schicken Sie eine E- Mail mit Angaben zu Ihrem Wohnort, Ihrer Qualifikation und in welchem Land sie erworben wurde an: gimbel@inbas.com

Unterlagen für die Beratung:

  • Zeugnisse mit Fächerübersicht, Nachweise über andere Qualifikationen, etc.
  • Informationen, Dokumente über Berufserfahrungen, Arbeitsbücher etc.
  • Falls vorhanden: Übersetzungen der Dokumente
  • Falls vorhanden: Lebenslauf
  • Falls vorhanden: bisheriger Schriftverkehr mit zuständigen Stellen.

Wann und wo findet die Beratung statt?

Die Beratung nach Terminvereinbarung findet jede Woche in der
Agentur für Arbeit Gießen, Raum 64, Nordanlage 60, 35390 Gießen
statt.

Die Beratung ist kostenlos und vertraulich!

Hessisches Ministerium für Soziales und Integration

Gemeinschaft Gestalten - Wegweiser für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe

Die Hessische Landesregierung möchte ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern mit seinem Wegweiser größtmögliche Sicherheit in ihrem ehrenamtlichen Engagement für Flüchtlinge geben und sie in ihrem Tun und Handeln unterstützen, Hinweise und Anregungen geben, Fragen beantworten, Vernetzung ermöglichen und wichtige Kooperationspartner benennen.

soziales.hessen.de/familie-soziales/fluechtlinge/wegweiser-fuer-ehrenamtliche-der-fluechtlingshilfe

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge - BAMF

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge stellt auf seiner Webseite zahlreiche Informationen zur Erstorientierung für Asylsuchende zur Verfügung und verweist auf entsprechende Beratungsstellen vor Ort.

Kontakt

0911 94317959
(Zu Beginn des Telefonats erfolgt eine automatische Ansage mit wichtigen aktuellen Infos. Erst danach werden Sie an einen Mitarbeiter durchgestellt, bitte haben Sie ein wenig Geduld.)

www.bamf.de

 

Information und Beratung für Zuwanderer

Broschüre “Willkommen in Deutschland“

Ausländerbeirat

Logo Ausländerbeirat Gießen
Logo Ausländerbeirat Gießen
Der Ausländerbeirat der Stadt Gießen setzt sich für ein gleichberechtigtes Zusammenleben aller Nationalitäten in der Stadt ein. Zu den angegebenen Sprechzeiten ist der Ausländerbeirat für Anregungen, Ideen und Kritik für alle interessierten und engagierten Bürger/innen erreichbar.

Kontakt

WIR

WIR-Logo
WIR-Logo

Das Förderprogramm „Wegweisende Integrationsansätze Realisieren“ (WIR) unterstützt Projekte zur Willkommens – und Anerkennungskultur, zur interkulturellen Öffnung und fördert innovative Ansätze im Bereich Integrationsarbeit. Daraus ist das Projekt der Integrationslotsen entstanden. Diese werden in Zusammenarbeit von WIR und diversen sozialen Einrichtungen in vielen der 33 Landkreisen Hessens ausgebildet und eingesetzt. Der Einsatz der Integrationslotsen soll die in Deutschland neu angekommenen Menschen unterstützen, die Lebensweise und den Alltag in Deutschland kennenzulernen und sich zurechtzufinden.

mehr Informationen

Kontakt

Regierungspräsidium Gießen - Koordinationsstelle für Hilfsangebote

Logo Regierungspräsidium Gießen
Logo Regierungspräsidium Gießen
Das Regierungspräsidium Gießen liefert Informationen zu den Themen Asyl und Asylrecht. Außerdem informiert das RP auf seiner Internetpräsenz über seine vielfältige Aufgaben, beispielsweise in den Bereichen Einbürgerung, Staatsangehörigkeit und Integrationsförderung. 

www.rp-giessen.hessen.de

Kontakt

Ausländerbehörde

Logo der Universitätsstadt Gießen
Logo der Universitätsstadt Gießen

Die Ausländerbehörde/Servicestelle ist unter anderem zuständig für Einbürgerung, Beratung und Entgegennahme von Anträgen, Aufenthaltstitel – Neuausstellung wegen Ablauf der Passgültigkeit, Aufenthaltsbescheinigung sowie Elektronischer Aufenthaltstitel.

Kontakt

Bundesagentur für Arbeit

Informationen zum Thema Arbeit und Ausbildung für Asylsuchende stellt die BfA auf dieser Seite in englisch, französisch, deutsch und arabisch zur Verfügung.

www.arbeitsagentur.de/web/content/DE/BuergerinnenUndBuerger/ArbeitundBeruf/ArbeitsJobsuche/ArbeitinDeutschland/Asylbewerber/index.htm

Asyl

Angekommen

Logo angekommen e.V.
Logo angekommen e.V.
Der Verein an.ge.kommen hat es sich zum Ziel gemacht, einen Raum für kulturübergreifende Begegnungen zwischen Geflüchteten, Migrierten und der Gießener Gesellschaft zu gestalten. Mit verschiedensten Projekten, auch in Kooperation mit anderen ortsansässigen Organisationen, versucht der Verein in Gießen Geflüchteten und Migrierten die Ankunft zu erleichtern und einen dauerhaften Aufenthalt gemeinsam zu gestalten.


Deutschunterricht auf drei Niveaustufen (inkl. Kinderbetreuung)

Christoph Köcher (info@angekommen-giessen.de)


Offener Treff (für den gegenseitigen Austausch mit Geflüchteten und Migranten/Migrantinnen)
Lea Köppen (info@angekommen-giessen.de)


Individuelle Begleitung (bei Behördengängen, Arztbesuchen, usw.)
Bijan Hassan Pour-Razavi (info@angekommen-giessen.de)


Mentorenprogramm: Sprachtandems und Gruppenaktivitäten, um die Stadt kennenzulernen und bei Freizeitangeboten Begegnungen zu ermöglichen.
Marina Faherty (info@angekommen-giessen.de)


Alle Anfragen können über die oben genannte E-Mail-Adresse oder über facebook erfolgen.

Weitere aktuelle Informationen finden Sie auf der Webseite des Vereins unter angekommen-giessen.de

Caritas

Logo Caritas
Logo Caritas
Der Caritasverband berät Flüchtlinge und Migranten. Sie klären unter anderem Fragen zu Aufenthaltsstatus, Wohnungssituation, Spracherwerb und Weiterwanderung. Flüchtlinge werden bei der Alltagsbewältigung in Deutschland gefördert, die Zusammenarbeit zwischen Flüchtlingen und Einheimischen wird gestärkt und Berührungsängste werden abgebaut.

www.caritas-giessen.de

Angebote für Menschen mit Migrationshintergrund

Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung St. Stephanus

Ausländerbehörde

Logo der Universitätsstadt Gießen
Logo der Universitätsstadt Gießen

Die Ausländerbehörde/Servicestelle ist unter anderem zuständig für Einbürgerung, Beratung und Entgegennahme von Anträgen, Aufenthaltstitel – Neuausstellung wegen Ablauf der Passgültigkeit, Aufenthaltsbescheinigung sowie Elektronischer Aufenthaltstitel.

Kontakt

Amnesty International

Logo Amensty International
Logo Amensty International

Amnesty International ist Teil einer weltweiten Bewegung, die sich für den Schutz der Menschenrechte einsetzt - und zwar ganz konkret für tausende Menschen in Gefahr. Die Gießener Gruppe arbeitet dabei zu einem breiten Spektrum an Themen im Bereich von aktuellen Kampangen, aber auch zu speziellen Themen wie Nordkorea oder Menschenrechtsbildung. Im Bereich Flüchtlinge setzten wir uns beispielsweise für sichere Fluchtwege, gezielte Aufnahmeprogramme, faire und menschenwürdige Anerkennungsverfahren und Schutz vor Abschiebung bei Gefahr für Leib und Leben ein. In ausgewählten Fällen und unter bestimmten Vorraussetzungen unterstützt Amnesty International auch individuelle Flüchtlinge in ihrem Verfahren.

Die Gruppe trifft sich normalerweise am 2. und 4. Mittwoch im Monat um 20:15 Uhr in der Katholischen Hochschulgemeinde Gießen.

Kontakt

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge - BAMF

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge stellt auf seiner Webseite zahlreiche Informationen zur Erstorientierung für Asylsuchende zur Verfügung und verweist auf entsprechende Beratungsstellen vor Ort.

Kontakt

0911 94317959
(Zu Beginn des Telefonats erfolgt eine automatische Ansage mit wichtigen aktuellen Infos. Erst danach werden Sie an einen Mitarbeiter durchgestellt, bitte haben Sie ein wenig Geduld.)

www.bamf.de

 

Information und Beratung für Zuwanderer

Broschüre “Willkommen in Deutschland“

Refugee Law Clinic

Justus-Liebig-Universität - Logo
Justus-Liebig-Universität - Logo

Refugee Law Clinic ist ein Ausbildungsangebot für Student/innen des Bereichs der Rechtswissenschaften der Justus-Libig-Universität Gießen mit dem Schwerpunkt auf Asyl- und Flüchtlingsrecht. Durch diese Ausbildung sind die Studenten schon während des Studiums befähigt, eine umfassende Rechtsberatung für Flüchtlinge zu leisten.

Kontakt

Regierungspräsidium Gießen - Koordinationsstelle für Hilfsangebote

Logo Regierungspräsidium Gießen
Logo Regierungspräsidium Gießen
Das Regierungspräsidium Gießen liefert Informationen zu den Themen Asyl und Asylrecht. Außerdem informiert das RP auf seiner Internetpräsenz über seine vielfältige Aufgaben, beispielsweise in den Bereichen Einbürgerung, Staatsangehörigkeit und Integrationsförderung. 

www.rp-giessen.hessen.de

Kontakt

Justus-Liebig-Universität (JLU)

Justus-Liebig-Universität - Logo
Justus-Liebig-Universität - Logo

Die JLU trägt auf unterschiedlichen Wegen zur Unterstützung von Flüchtlingen und Asylsuchenden bei. Zum einen ist Refugee Law Clinic an der Hochschule etabliert zum anderen finden sich diverse vorgefertigte Formulare für Klagen (Flüchtlingsanerkennung und Abschiebeverbot) auf der Website der JLU. Es werden auch immer wieder Kulturveranstaltungen zum Thema Flüchtlinge durchgeführt.

www.uni-giessen.de

Evangelisches Dekanat Gießen

Logo Evangelisches Dekanat Gießen
Logo Evangelisches Dekanat Gießen

Das Evangelische Dekanat Gießen bietet in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Petrusgemeinde Deutschunterricht, eine Teestube und Freizeitangebote für Flüchtlinge in der HEAE an (Koordinator: Robert Seither) sowie Rechtsberatung im Asylverfahren (Anna-Lena Hartnagel).

Kontakt

LSVD

Der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) stellt einen ausführlichen, mehrsprachigen Ratgeber "Asylrecht für Lesben und Schwule" auf seiner Webseite zur Verfügung.

www.lsvd.de/recht/ratgeber/asylrecht.html

Informationen für Menschen mit Fluchthintergrund (und andere Interessierte) an der JLU

Die Justus Liebig Universität stellt ihre Angebote für Geflüchtete und andere Interessierte in Form einer Linkliste auf einer Seite zusammen.

www.uni-giessen.de/zielgruppen/fluechtlinge

Ehrenamt

Ausländerbeirat

Logo Ausländerbeirat Gießen
Logo Ausländerbeirat Gießen
Der Ausländerbeirat der Stadt Gießen setzt sich für ein gleichberechtigtes Zusammenleben aller Nationalitäten in der Stadt ein. Zu den angegebenen Sprechzeiten ist der Ausländerbeirat für Anregungen, Ideen und Kritik für alle interessierten und engagierten Bürger/innen erreichbar.

Kontakt

Menschen stärken Menschen

Das Bundesfamilienministerium unterstützt mit diesem Programm diejenigen, die sich für geflüchtete Menschen einsetzen.

Es wurde hierzu ein Wegweiser-Telefon eingerichtet.
Unter der Rufnummer 0 800 200 50 70 stehen kompetente Ansprechparterinnen und Ansprechpartner zur Verfügung. Sie erhalten Informationen über die unterschiedlichen Möglichkeiten des Engagements und über Organisationen vor Ort, die Patenschaften vermitteln.

In der Broschüre sind wesentliche Informationen zusammen getragen.

 

Hessisches Ministerium für Soziales und Integration

Gemeinschaft Gestalten - Wegweiser für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe

Die Hessische Landesregierung möchte ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern mit seinem Wegweiser größtmögliche Sicherheit in ihrem ehrenamtlichen Engagement für Flüchtlinge geben und sie in ihrem Tun und Handeln unterstützen, Hinweise und Anregungen geben, Fragen beantworten, Vernetzung ermöglichen und wichtige Kooperationspartner benennen.

soziales.hessen.de/familie-soziales/fluechtlinge/wegweiser-fuer-ehrenamtliche-der-fluechtlingshilfe

Flüchtlingshilfe Gießen Ost

Seit Ende Januar 2016 lernen Frauen und Männer unterschiedlicher Nationalitäten, u.a. aus Eritrea und Somalia, an fünf Terminen in der Woche Deutsch. Unterrichtet werden sie von ehrenamtlichen Lehrerinnen und Lehrern in den Räumen von St. Thomas Morus und der Luthergemeinde. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten in kleinen Teams und bieten neben dem Unterricht auch Tee und Beratung an.

Dieses Projekt wird von den evangelischen Gemeinden Andreas und Luther und der katholischen Pfarrgemeinde St. Thomas Morus getragen und findet Unterstützung durch das Dekanat Gießen.

www.giessen-ost.de/flüchtlingshilfe

 

Robert-Bosch-Stiftung

Die Robert Bosch Stiftung fördert mit insgesamt zwei Programmen Projekte im Bereich „Migration und Teilhabe“:

 

Programm „Miteinander, füreinander! Begegnungen mit Flüchtlingen gestalten“

Es werden Praxisprojekte gefördert, die Begegnungen auf Augenhöhe zwischen Flüchtlingen und der lokalen Bevölkerung vor Ort initiieren und damit zum gesellschaftlichen Zusammenhalt beitragen.

Förderhöhe: 1.000 € - 15.000 €, es werden keine Eigenmittel vorausgesetzt

Bewerbungen sind laufend möglich.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Homepage der Robert Bosch Stiftung: www.bosch-stiftung.de/content/language1/html/64720.asp

 

Programm „Yallah! Junge Muslime engagieren sich“

Es werden Projekte und Initiativen junger Muslime, die in ihrem Lebensumfeld etwas verändern wollen, gefördert.

Förderhöhe: 500 € - 5.000 €, es werden keine Eigenmittel vorausgesetzt.

Bewerbungen sind laufend möglich.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Homepage der Robert Bosch Stiftung: www.bosch-stiftung.de/content/language1/html/49624.asp

Caritas Ihr Engagement für Flüchtlinge

Unter dem Titel "Ihr Engagement für Flüchtlinge" bietet die Caritas eine Übersicht über alle Möglichkeiten, sich ehrenamtlich bei der Caritas für Flüchtlinge zu engagieren.

www.caritas.de/spendeundengagement/engagieren/ehrenamt/fluechtlinge/engagement-karte

DRK-Kreisverband Marburg-Gießen e.V.

Logo Deutsches Rotes Kreuz (DRK)
Logo Deutsches Rotes Kreuz (DRK)
Das Deutsche Rote Kreuz ist als eine der größten Hilfsorganisationen der Welt für Menschen in Not im Einsatz. Zahlreiche ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter stehen zur Betreuung und Versorgung sowohl international als auch im Landkreis Gießen zur Verfügung.

Viele Einsatzstunden werden im Rettungsdienst, im Katastrophenschutz, im Sozialdienst, bei der Blutspende, in der Aus- und Fortbildung, im Sanitätsdienst und weiteren Bereichen geleistet, zum Schutz von Leben und Gesundheit tausender Mitbürger und Fluchtsuchenden. Ältere Menschen, Behinderte und sozial Schwache benötigen mehr denn je unsere unbürokratische Hilfe.

Deshalb steht der Slogan des DRK „Aus Liebe zum Menschen.“ auch in der Flüchtlingshilfe an oberster Stelle.

Im Zuge des Rückgangs der Flüchtlingszahlen im letzten und in diesem Jahr war unsere Arbeit in den Notunterkünften nicht mehr erforderlich. Auch das WelcomeCenter wurde in diesem Jahr nach einem starken Rückgang der Zahlen geschlossen. Weiterhin aktiv und auf ehrenamtliche Hilfe angewiesen sind wir in unserem Patenschaftsprogramm. Das Patenschaftsprogramm führt Flüchtlinge und Paten zusammen. Das Miteinander fördert die Integration und das Verständnis auf beiden Seiten. Die Paten unterstützen die Flüchtlinge bei alltäglichen Dingen, wie z.B. Behördengänge und gestalten gemeinsam Freizeitaktivitäten. Die regelmäßigen Austauschtreffen finden in unserer Zweigstelle im Urnenfeld statt.

Möchten Sie uns bei der Arbeit in Form einer Spende oder ihrer Mitarbeit unterstützen, wenden Sie sich an die untenstehende E-Mail-Adresse:

Deutsches Rotes Kreuz

DRK - Kreisverband Marburg-Gießen e.V.

Eichgärtenallee 90
Geschäftsstelle Gießen
35394 Gießen

0641 40006-0
0641 40006-60
E-Mail
E-Mail (Flüchtlingshilfe)
Website


Deutsches Rotes Kreuz

DRK - Kreisverband Marburg-Gießen e.V.

Am Urnenfeld 31
Zweigstelle
35396 Gießen

0641 40006-0
0641 40006-60
E-Mail
E-Mail (Flüchtlingshilfe)
Website

 

http://drk-mittelhessen.de/angebote/fluechtlingshilfe/patenschaftsprogramm.html

Pro Asyl: Ehrenamtliches Engagement

Bundesweit engagieren sich tausende Menschen für Flüchtlinge. Auch Sie wollen Flüchtlinge unterstützen? Das ist großartig. Auf dieser Seite finden Sie Infos, Tipps und Kontakte.

www.proasyl.de/ehrenamtliches-engagement

Eritreische Gemeinde

Die eritreische Gemeinde fördert die Integration, unter Berücksichtigung der kulturellen Eigenständigkeit, gibt Hilfe zur Selbsthilfe von eritreischen Flüchtlingen und Eritreern mit dauerhaftem Aufenthalt, informiert, berät und unterrichtet in der Muttersprache. Zudem werden regelmäßig Sport- und Kulturangebote initiiert und durchgeführt.

Kontakt

WIR

WIR-Logo
WIR-Logo

Das Förderprogramm „Wegweisende Integrationsansätze Realisieren“ (WIR) unterstützt Projekte zur Willkommens – und Anerkennungskultur, zur interkulturellen Öffnung und fördert innovative Ansätze im Bereich Integrationsarbeit. Daraus ist das Projekt der Integrationslotsen entstanden. Diese werden in Zusammenarbeit von WIR und diversen sozialen Einrichtungen in vielen der 33 Landkreisen Hessens ausgebildet und eingesetzt. Der Einsatz der Integrationslotsen soll die in Deutschland neu angekommenen Menschen unterstützen, die Lebensweise und den Alltag in Deutschland kennenzulernen und sich zurechtzufinden.

mehr Informationen

Kontakt

Bund Deutscher Pfadfinder*innen e.V.

Der BDP lädt jugendliche Flüchtlinge ein, zusammen in Theater- und Zirkusprojekten aktiv zu werden. Gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen werden in verschiedenen Gruppen Theater-, Zirkusauftritte und Performances entwickelt.

Kontakt

People like me - hr

Diese Internetplattform der Landesstiftung "Miteinander in Hessen" bringt Flüchtlinge und freiwillige Helfer zusammen. Hier können Hilfsangebote, Anlaufstellen und Engagementmöglichkeiten in der Region gesucht und gefunden werden. Dadurch wird, neben der Hilfe für Flüchtlinge, auch das Miteinander in Hessen gestärkt. Für alle Flüchtlingsunterkünfte sowie Hilfsprojekte besteht die Möglichkeit eines eigenen Logins um entsprechende Gesuche online stellen zu können.

www.miteinander-in-hessen.de/fluechtlingshilfe/people-like-me

Amnesty International

Logo Amensty International
Logo Amensty International

Amnesty International ist Teil einer weltweiten Bewegung, die sich für den Schutz der Menschenrechte einsetzt - und zwar ganz konkret für tausende Menschen in Gefahr. Die Gießener Gruppe arbeitet dabei zu einem breiten Spektrum an Themen im Bereich von aktuellen Kampangen, aber auch zu speziellen Themen wie Nordkorea oder Menschenrechtsbildung. Im Bereich Flüchtlinge setzten wir uns beispielsweise für sichere Fluchtwege, gezielte Aufnahmeprogramme, faire und menschenwürdige Anerkennungsverfahren und Schutz vor Abschiebung bei Gefahr für Leib und Leben ein. In ausgewählten Fällen und unter bestimmten Vorraussetzungen unterstützt Amnesty International auch individuelle Flüchtlinge in ihrem Verfahren.

Die Gruppe trifft sich normalerweise am 2. und 4. Mittwoch im Monat um 20:15 Uhr in der Katholischen Hochschulgemeinde Gießen.

Kontakt

Angekommen

Logo angekommen e.V.
Logo angekommen e.V.
Der Verein an.ge.kommen hat es sich zum Ziel gemacht, einen Raum für kulturübergreifende Begegnungen zwischen Geflüchteten, Migrierten und der Gießener Gesellschaft zu gestalten. Mit verschiedensten Projekten, auch in Kooperation mit anderen ortsansässigen Organisationen, versucht der Verein in Gießen Geflüchteten und Migrierten die Ankunft zu erleichtern und einen dauerhaften Aufenthalt gemeinsam zu gestalten.


Deutschunterricht auf drei Niveaustufen (inkl. Kinderbetreuung)

Christoph Köcher (info@angekommen-giessen.de)


Offener Treff (für den gegenseitigen Austausch mit Geflüchteten und Migranten/Migrantinnen)
Lea Köppen (info@angekommen-giessen.de)


Individuelle Begleitung (bei Behördengängen, Arztbesuchen, usw.)
Bijan Hassan Pour-Razavi (info@angekommen-giessen.de)


Mentorenprogramm: Sprachtandems und Gruppenaktivitäten, um die Stadt kennenzulernen und bei Freizeitangeboten Begegnungen zu ermöglichen.
Marina Faherty (info@angekommen-giessen.de)


Alle Anfragen können über die oben genannte E-Mail-Adresse oder über facebook erfolgen.

Weitere aktuelle Informationen finden Sie auf der Webseite des Vereins unter angekommen-giessen.de

Frühstart - Deutsch und interkulturelle Bildung im Kindergarten

Logo Frühstart
Logo Frühstart

Qualifizierung von Erzieherinnen und Erziehern sowie von ElternbegleiterInnen und Elternbegleitern, Sprachförderung sowie interkulturelle Bildung und Elternarbeit.

Kooperationspartner: Gemeinützige Hertie-Stiftung, Gemeinützige Gökel-Stiftung, Hessisches Sozialministerium, Hessisches Kulturministerium, sowie die beteiligten Städten.

fruehstart-hessen.de

Freiwilligenzentrum Gießen

freiwillig-sozial-aktiv e.V - Logo
freiwillig-sozial-aktiv e.V - Logo

Das Freiwilligenzentrum informiert und berät Bürgerinnen und Bürger über die vielfältigen Möglichkeiten, sich in der Stadt und im Landkreis ehrenamtlich zu engagieren.

 

Kontakt

Projekt Ido b'Ido - Hand in Hand in Gießen

Ido Bido - Logo
Ido Bido - Logo
Projekt Ido b’Ido – Hand in Hand in Gießen

Als junge assyrische Gesellschaft wollen wir unsere spezifischen Kompetenzen einsetzen und auf die Aufnahmegesellschaft zugehen, um Brücken zwischen Kulturen und Generationen zu bauen. Im Projekt kooperiert der Assyrische Jugendverband Mitteleuropa (AJM) e.V. mit der Assyrischen Union Gießen (AUG) e.V. –gemeinsam wollen wir das Empowerment von jungen AssyrerInnen in Gießen fördern und interkulturelle Dialogmöglichkeiten mit dem Ziel des Abbaus von Vorurteilen und der Stärkung der Toleranz gegenüber Zugewanderten schaffen.

Mit Hilfe des Projekts sollen einerseits AssyrerInnen dabei unterstützt werden sich mit Erfolg ehrenamtlich zu engagieren und andererseits ihre Aktivitäten mit denen der Aufnahmegesellschaft zu vernetzen. Hierbei wird großer Wert auf das Miteinander der Generationen gelegt, um die Ängste der neu zugewanderten Eltern vor der Entfremdung ihrer Kinder ernst zu nehmen und die Eltern als Partner zu gewinnen.

Zudem soll der Zusammenhalt zwischen den Zugewanderten und der Aufnahmegesellschaft gestärkt werden. Es sollen tragfähige Kontakte zu Akteuren der Jugendverbandsarbeit, Integrationsarbeit, Elternarbeit wie auch zu kommunalen Entscheidungsträgern aufgebaut und aktiv in bestehende Netzwerke eingebracht werden.

Als Brückenbauer zwischen den Generationen und den Kulturen hilft das Projekt jungen AssyrerInnen die gesellschaftliche Integration von neuen Zuwanderern zu ermöglichen und das gegenseitige Verständnis, Vertrauen und der Respekt auf individueller und struktureller Ebene zu stärken.

Logo_Förderlogeo_BMI
Logo_Förderlogeo_BMI

Ido b'Ido - Hand in Hand

Projektleiterin: Ornina Hanna

Liebigstr. 14-16
35390 Gießen

0176 47180257
E-Mail
Website

Evangelisches Dekanat Gießen

Logo Evangelisches Dekanat Gießen
Logo Evangelisches Dekanat Gießen

Das Evangelische Dekanat Gießen bietet in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Petrusgemeinde Deutschunterricht, eine Teestube und Freizeitangebote für Flüchtlinge in der HEAE an (Koordinator: Robert Seither) sowie Rechtsberatung im Asylverfahren (Anna-Lena Hartnagel).

Kontakt

Sprachkurse

Deutsch-Intensivklasse für Jugendliche ab 16 Jahren bis 21 Jahren

Die Friedrich-Feld-Schule bietet Deutsch-Intensivklassen für Jugendliche ab 16 bis 21 Jahren.

Das Angebot richtet sich an junge Geflüchtetet, die

  • nach dem 1.1.2015 nach Deutschland kamen,
  • jünger als 21 Jahre sind,
  • noch nicht in einer deutschen Schule gewesen sind und
  • in Gießen oder im Landkreis Gießen wohnen.

Zum Ausfüllen des Formulars speichern Sie es auf Ihrem PC.

Kontakt: rsiebert@ffs-giessen.de

VHS Gießen

Volkshochschulen Logo
Volkshochschulen Logo
Die Gießener Volkshochschule bietet vormittags, nachmittags und abends Deutschkurse für Geflüchtete an. Darunter fallen z. B. Integrations- und Alphabetisierungskurse. Integrationskurse sind von der Bundesregierung geförderte Deutschkurse für ausländische Mitbürgerinnen und Mitbürger, die auf Dauer in Deutschland leben. Die Teilnehmenden lernen dabei, sich im Alltag zu verständigen, um so an der deutschen Gesellschaft teilhaben zu können.

Informationen zu Voraussetzungen, Kostenbefreiung sowie zum Umfang der Unterrichtsstunden finden Sie auf der Homepage der vhs unter Programm-Sprachen-Integrationskurse oder im aktuellen Programmheft.

Weitere Informationen auf Deutsch und Englisch sowie Links zu verschiedenen Online-Sprachkursen wurden auf einer eigens eingerichteten Seite zusammengestellt.

vhs.giessen.de

Angekommen

Logo angekommen e.V.
Logo angekommen e.V.
Der Verein an.ge.kommen hat es sich zum Ziel gemacht, einen Raum für kulturübergreifende Begegnungen zwischen Geflüchteten, Migrierten und der Gießener Gesellschaft zu gestalten. Mit verschiedensten Projekten, auch in Kooperation mit anderen ortsansässigen Organisationen, versucht der Verein in Gießen Geflüchteten und Migrierten die Ankunft zu erleichtern und einen dauerhaften Aufenthalt gemeinsam zu gestalten.


Deutschunterricht auf drei Niveaustufen (inkl. Kinderbetreuung)

Christoph Köcher (info@angekommen-giessen.de)


Offener Treff (für den gegenseitigen Austausch mit Geflüchteten und Migranten/Migrantinnen)
Lea Köppen (info@angekommen-giessen.de)


Individuelle Begleitung (bei Behördengängen, Arztbesuchen, usw.)
Bijan Hassan Pour-Razavi (info@angekommen-giessen.de)


Mentorenprogramm: Sprachtandems und Gruppenaktivitäten, um die Stadt kennenzulernen und bei Freizeitangeboten Begegnungen zu ermöglichen.
Marina Faherty (info@angekommen-giessen.de)


Alle Anfragen können über die oben genannte E-Mail-Adresse oder über facebook erfolgen.

Weitere aktuelle Informationen finden Sie auf der Webseite des Vereins unter angekommen-giessen.de

Flüchtlingshilfe Gießen Ost

Seit Ende Januar 2016 lernen Frauen und Männer unterschiedlicher Nationalitäten, u.a. aus Eritrea und Somalia, an fünf Terminen in der Woche Deutsch. Unterrichtet werden sie von ehrenamtlichen Lehrerinnen und Lehrern in den Räumen von St. Thomas Morus und der Luthergemeinde. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten in kleinen Teams und bieten neben dem Unterricht auch Tee und Beratung an.

Dieses Projekt wird von den evangelischen Gemeinden Andreas und Luther und der katholischen Pfarrgemeinde St. Thomas Morus getragen und findet Unterstützung durch das Dekanat Gießen.

www.giessen-ost.de/flüchtlingshilfe

 

Evangelisches Dekanat Gießen

Logo Evangelisches Dekanat Gießen
Logo Evangelisches Dekanat Gießen

Das Evangelische Dekanat Gießen bietet in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Petrusgemeinde Deutschunterricht, eine Teestube und Freizeitangebote für Flüchtlinge in der HEAE an (Koordinator: Robert Seither) sowie Rechtsberatung im Asylverfahren (Anna-Lena Hartnagel).

Kontakt

Migrantenorganisationen

Eritreische Gemeinde

Die eritreische Gemeinde fördert die Integration, unter Berücksichtigung der kulturellen Eigenständigkeit, gibt Hilfe zur Selbsthilfe von eritreischen Flüchtlingen und Eritreern mit dauerhaftem Aufenthalt, informiert, berät und unterrichtet in der Muttersprache. Zudem werden regelmäßig Sport- und Kulturangebote initiiert und durchgeführt.

Kontakt

Robert-Bosch-Stiftung

Die Robert Bosch Stiftung fördert mit insgesamt zwei Programmen Projekte im Bereich „Migration und Teilhabe“:

 

Programm „Miteinander, füreinander! Begegnungen mit Flüchtlingen gestalten“

Es werden Praxisprojekte gefördert, die Begegnungen auf Augenhöhe zwischen Flüchtlingen und der lokalen Bevölkerung vor Ort initiieren und damit zum gesellschaftlichen Zusammenhalt beitragen.

Förderhöhe: 1.000 € - 15.000 €, es werden keine Eigenmittel vorausgesetzt

Bewerbungen sind laufend möglich.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Homepage der Robert Bosch Stiftung: www.bosch-stiftung.de/content/language1/html/64720.asp

 

Programm „Yallah! Junge Muslime engagieren sich“

Es werden Projekte und Initiativen junger Muslime, die in ihrem Lebensumfeld etwas verändern wollen, gefördert.

Förderhöhe: 500 € - 5.000 €, es werden keine Eigenmittel vorausgesetzt.

Bewerbungen sind laufend möglich.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Homepage der Robert Bosch Stiftung: www.bosch-stiftung.de/content/language1/html/49624.asp

Projekt Ido b'Ido - Hand in Hand in Gießen

Ido Bido - Logo
Ido Bido - Logo
Projekt Ido b’Ido – Hand in Hand in Gießen

Als junge assyrische Gesellschaft wollen wir unsere spezifischen Kompetenzen einsetzen und auf die Aufnahmegesellschaft zugehen, um Brücken zwischen Kulturen und Generationen zu bauen. Im Projekt kooperiert der Assyrische Jugendverband Mitteleuropa (AJM) e.V. mit der Assyrischen Union Gießen (AUG) e.V. –gemeinsam wollen wir das Empowerment von jungen AssyrerInnen in Gießen fördern und interkulturelle Dialogmöglichkeiten mit dem Ziel des Abbaus von Vorurteilen und der Stärkung der Toleranz gegenüber Zugewanderten schaffen.

Mit Hilfe des Projekts sollen einerseits AssyrerInnen dabei unterstützt werden sich mit Erfolg ehrenamtlich zu engagieren und andererseits ihre Aktivitäten mit denen der Aufnahmegesellschaft zu vernetzen. Hierbei wird großer Wert auf das Miteinander der Generationen gelegt, um die Ängste der neu zugewanderten Eltern vor der Entfremdung ihrer Kinder ernst zu nehmen und die Eltern als Partner zu gewinnen.

Zudem soll der Zusammenhalt zwischen den Zugewanderten und der Aufnahmegesellschaft gestärkt werden. Es sollen tragfähige Kontakte zu Akteuren der Jugendverbandsarbeit, Integrationsarbeit, Elternarbeit wie auch zu kommunalen Entscheidungsträgern aufgebaut und aktiv in bestehende Netzwerke eingebracht werden.

Als Brückenbauer zwischen den Generationen und den Kulturen hilft das Projekt jungen AssyrerInnen die gesellschaftliche Integration von neuen Zuwanderern zu ermöglichen und das gegenseitige Verständnis, Vertrauen und der Respekt auf individueller und struktureller Ebene zu stärken.

Logo_Förderlogeo_BMI
Logo_Förderlogeo_BMI

Ido b'Ido - Hand in Hand

Projektleiterin: Ornina Hanna

Liebigstr. 14-16
35390 Gießen

0176 47180257
E-Mail
Website

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.