Nordstadtkorridor - rund 50 Anwohner bei Beteiligungsveranstaltung

Beteiligungsveranstaltung NordstadtkorridorDie Gestaltung des Nordstadtkorridors im Zuge der Landesgartenschau stand im Mittelpunkt einer Bürgerbeteiligungsveranstaltung am 27.9.2012 im Gießener Nordstadtzentrum. Rund 50 Anwohner waren der Einladung gefolgt und ließen sich vom Gießener Landschaftsarchitektur-Büro Sommerlad-Haase-Kuhli einen ersten Planungsentwurf zur Gestaltung des Nordstadtkorridors erläutern. Außerdem nutzte die Agenda Gruppe „Korridore“ die Möglichkeit, um der Zuhörerschaft Verbesserungspotenziale aufzuzeigen. Im Anschluss wurde rege die Möglichkeit genutzt, Fragen zu stellen, aber vor allem auch, sich zu dem Planungs-Entwurf zu äußern und um eigene Vorstellungen in den Planungsprozess einzubringen.

So stieß die Idee des Büros Sommerlad-Haase-Kuhli, basierend auf einem Palettenprinzip unterschiedliche Gestaltungselemente in den Korridor zu bringen, auf viel Lob. Demnach könnten aus Paletten Blumenkübel, Sitzgelegenheiten, kleine Türme, Baumhäuser und sogar schwimmende Gärten auf der Lahn entstehen. Für die darüber hinausgehenden Vorschläge, wie platzähnliche Gestaltungen der Sackgassen im Bereich der Sudetenlandstraße, wie auch für die Rückmeldungen zu dem Planungs-Entwurf bedankte sich Bürgermeisterin Gerda Weigel-Greilich. „Schon bevor wir vor Jahren den Architektenwettbewerb zur Landesgartenschau ins Leben riefen, haben sich viele Gießener und Gießenerinnen beteiligt. Sie haben sich und ihre Ideen, wie hier zum Nordstadtkorridor, bei den verschiedensten Planungsstufen eingebracht und prägen dadurch die Landesgartenschau. Für soviel bürgerschaftliches Engagement, das die Landesgartenschau und vor allem auch die gesamte Stadt voran bringt, möchte ich mich ausdrücklich bedanken“.


Bürgerbeteiligung