Magistrat ehrt verdiente Mitglieder der Feuerwehr

Siegfried Brandau wird für 60 Jahre Feuerwehrmitgliedschaft geehrt

Am Abend des 23. Oktober 2018 fand im Hermann-Levi-Saal des Rathauses der Ehrungsabend des Magistrates für verdiente Mitglieder der Feuerwehr der Universitätsstadt Gießen statt. Zum bereits achten Mal wurden in diesem feierlichen Rahmen die Feuerwehrangehörigen für langjährige treue Dienste und besondere Leistungen geehrt.

Eingeladen hatte die Oberbürgermeisterin der Stadt Gießen Dietlind Grabe-Bolz im Namen des Magistrates. Sie begrüßte auch zu Beginn die geladenen Gäste und nutzte die Gelegenheit, den Mitgliedern der Feuerwehr Gießen für ihre Dienste an der Stadt Dank und Anerkennung auszusprechen. Besonders betonte sie hierbei die gut funktionierende Zusammenarbeit zwischen Berufsfeuerwehr und ehrenamtlichen Einsatzkräften.

Nach einer musikalischen Eröffnung durch die „Voice Factory“ des Gesangvereins Mainzlar e.V. ging der Brandschutzdezernent Stadtrat Peter Neidel in seiner Ansprache auf die Rolle der Feuerwehr in der Gesellschaft ein. Angesichts der aktuellen Diskussion über zunehmende Gewalt gegen Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei unterstrich er, dass die politisch Verantwortlichen der Stadt es nicht zulassen würden, dass die Feuerwehr im Einsatz Respektlosigkeit und sogar Bedrohungen ausgesetzt werden könnten. Die Bedeutung der Feuerwehr hob er hervor mit den Worten „ Die Menschen in Gießen erwarten von Ihnen, dass Sie schnell zum Einsatz kommen und professionelle Arbeit leisten. Sie können das auch von ihrer Feuerwehr erwarten und Sie werden diesem Anspruch gerecht.“ Für diese hohe Professionalität, von der er sich erst am Vortag beim Einsatz am Uniklinikum selbst überzeugt hatte, sprach er den Einsatzkräften Dank und Anerkennung aus.

Nach einer weiteren musikalischen Einlage wurden die Ehrungen verliehen.

Das Brandschutzehrenzeichen der Stadt Gießen in Silber für 20 Jahre Dienst in der Einsatzabteilung wurde an Stephanie Kreiling von der Freiwilligen Feuerwehr Gießen-Allendorf überreicht. Torsten Klee aus der gleichen Ortsteilwehr erhielt das Ehrenzeichen in Gold für bereits 30 Jahre Dienst in der Einsatzabteilung.

Das Brandschutzehrenzeichen am Bande des Landes Hessen in Silber für 25 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr erhielten die Feuerwehrangehörigen Martin Hoffmann von der freiwilligen Feuerwehr Gießen-Kleinlinden und Sascha Bellof von der freiwilligen Feuerwehr Gießen-Wieseck. Das goldene Brandschutzehrenzeichen am Bande für mindestens 40 Jahre Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr erhielt Michael Schmidt von der Freiwilligen Feuerwehr Gießen-Rödgen.

Eine Anerkennungsprämie des Landes Hessen für 30 und 20 Jahre Dienstzeit in einer Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr erhielten Stephanie Kreiling und Torsten Klee.

Das Ehrenzeichen des Bezirksfeuerwehrverbandes in Bronze für 25 Jahre Zugehörigkeit zu einer Freiwilligen Feuerwehr wurde an Martin Hoffmann und Sascha Bellof verliehen. Das silberne Ehrenzeichen für 40 Jahre erhielt Michael Schmidt. Eine besondere Ehrung war die Verleihung des Ehrenzeichens des Bezirksfeuerwehrverbandes Hessen Darmstadt in Gold am Bande für 60 Jahre Zugehörigkeit zur Feuerwehr. Sie wurde Siegfried Brandau zuteil, der inzwischen der Ehren- und Altersabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Gießen-Wieseck angehört.

Die Jugendarbeit in der Feuerwehr nimmt einen hohen Stellenwert ein, sichert sie doch den Nachwuchs für die Einsatzabteilungen. Für die Gestaltung und Betreuung der Jugendarbeit erhielten Jonathan Lenz die bronzene Floriansmedaille und Laura Hannich und Jochen Sauer die Silberne Floriansmedaille. Alle drei Genannten gehören der Freiwilligen Feuerwehr Gießen-Kleinlinden an.

Auch der Nachwuchs selbst wurde geehrt. Durch hartes und langes Training konnten Mitglieder der Jugendfeuerwehren der Stadt Gießen auch im Jahr 2018 wieder die höchst mögliche Auszeichnung für Jugendfeuerwehrangehörige, die Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr erlangen. In verschiedenen Disziplinen werden die Jugendlichen bei der hierfür abzulegenden Prüfung gefordert, ihr sportliches und feuerwehrtechnisches Können unter Beweis zu stellen. Nicht die individuellen persönlichen Leistungen stehen dabei im Vordergrund, sondern die Bewältigung der Aufgaben in einer Gruppe mit neun Jugendlichen. Sie waren ebenfalls zum Ehrungsabend eingeladen und erhielten neben Abzeichen für ihre Uniform einen Gutschein, um gemeinsam essen zu gehen und ihren Erfolg ein wenig zu feiern.

Nach einem schwungvollen musikalischen Abschluss fand der Abend bei einem Imbiss und Getränken im Foyer des Rathauses einen gemütlichen Ausklang.