Lärmaktionsplan Schienen - Zwei Öffentlichkeitsbeteiligungen

Teil eines Zuges
Lärmindex Schiene Tag
Lärmindex Schiene Nacht

Die 2. Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung ist abgeschlossen. Bürgerinnen und Bürger hatten Gelegenheit über eine Beteiligungsplattform, ihr Lärmempfinden entlang von Eisenbahnstrecken zu schildern.
Die Lärmaktionsplanung ist ein Verfahren, das auf der Grundlage der Lärmkartierung und unter Beteiligung der Öffentlichkeit das Ziel hat, hohe Lärmbelastung zu identifizieren.
Das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) hat die Ergebnisse der 1. Und 2 Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung im Rahmen seiner Pilot-Lärmaktionsplanung ausgewertet und veröffentlicht. Die umfangreiche Auswertung ist auf den Internetseiten beim Bundesamtes zu finden.
Im Rahmen der der beiden Bürgerbeteiligungen wurden einzelne Fragen ausgewertet (Auszüge): 

Lärmminderungsmaßnahmen beim Schienenverkehr werden erläutert.

Die Karten stellen die Ergebnisse der Lärmkennziffer (LKZ) je Kommune an Haupteisenbahnstrecken am Tag (Karte Abstufung rot) und in der Nacht (Karte Abstufung blau) dar. Die LKZ ist ein Maß für die Lärmbelastungssituation, die Intensität (Lärmbelastungsklassen in dB(A)) und die Anzahl der Betroffenen.