Nachfolgeplanung "RKH-Gelände" - Bebauungsplanverfahren GI 01/39 »Gleisdreieck Aulweg«

Gleisdreieck

Die Stadt Gießen hat im Oktober 2014 ein Bebauungsplanverfahren GI 01/39 „Gleisdreieck Aulweg“ eingeleitet, um nach Aufgabe des Busbetriebshofes des Verkehrsunternehmens Regionalverkehr Kurhessen (RKH) die Nachfolgenutzung dieses Areals im Sinne einer geordneten städtebaulichen Entwicklung zu regeln. In einer ersten Bürgerinformationsveranstaltung im Juli 2014 stellte die Projektentwicklungsgesellschaft Aulweg ein Konzept für eine Neuerschließung und wohnbauliche Nutzung des Betriebsgeländes vor. Das städtebauliche Konzept und dazu gehörige Gutachten lagen im Oktober bereits im Rahmen der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung aus. Aufgrund der zahlreichen Stellungnahmen, die aus der Nachbarschaft des ehemaligen RKH-Areals eingingen, hat zudem im November 2014 ein Ortstermin stattgefunden.

 

Unterlagen zum Bebauungsplanentwurf sowie die Anregungen der Öffentlichkeit nach bisheriger Beteiligung