Ausbildung zur/zum Vermessungstechniker/in

Vermessungstechniker/inDer Beruf der Vermessungstechnikerin/des Vermessungstechnikers ist sehr abwechslungsreich und spannend. Sie lernen während der Ausbildung im Außendienst die Erdoberfläche nach den tatsächlichen und rechtlichen Gegebenheiten zu erfassen. Mit den Ergebnissen werden Berechnungen durchgeführt und Pläne und Karten erstellt. Bei Messungen werden Länge, Neigung und die Höhe der Landschaft oder des Grundstücks ausgemessen. Auch Straßen und Tunnel gehören zum Vermessungsgebiet. Pläne werden mit Hilfe der Messungen auf dem neusten Stand gehalten und neue Pläne auf deren Grundlage erstellt. Exaktes Arbeiten ist hier sehr wichtig, Fehler können zu großen Schäden führen, da mit den Vermes-sungsdaten beispielsweise Eigentumsrechte geklärt werden können. Im Innendienst werden die Ergebnisse ausgewertet, geodätische Berechnungen durchgeführt und die gewonnenen Daten z. B. mit Hilfe von Konstruktionsprogrammen in Planungsunterlagen, Liegenschaftskataster oder Karten übertragen.

Als Vermessungstechniker/in arbeitet man viel im Freien, egal bei welchem Wetter, die Dokumentation der dort gewonnenen Ergebnisse erfolgt im Büro in der Verwaltung. Abwechslungsreicher geht es kaum, oder?

Gesucht werden dynamische junge Menschen, welche Spaß am Umgang mit technischen Instrumenten haben, Teamfähigkeit besitzen und mit großer Sorgfalt und Genauigkeit voll dabei sind.

Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund gewünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Wir erwarten folgende Voraussetzungen:

  • mindestens Realschulabschluss
  • gute Kenntnisse in Mathematik 
  • Interesse am Arbeiten mit technischen Geräten
  • Sorgfalt und Genauigkeit
  • Bereitschaft zur Arbeit bei Wind und Wetter

 

Ausbildungsverlauf:

Die Ausbildung dauert drei Jahre und wird im Vermessungsamt im Rathaus (Berliner Platz 1) stattfinden. Die theoretische Ausbildung erfolgt in der Werner-von-Siemens-Schule in Wetzlar und im ersten Ausbildungsjahr wird ein Einführungslehrgang in der Landesfinanzschule in Rotenburg an der Fulda absolviert.

Perspektiven:

Das Themenspektrum für eine fachliche Anpassungsweiterbildung ist breit und reicht von Vermessungstechnik über Geografie bis hin zu Kartografie und Geomatik. Auch wenn sich die Vermessungstechniker/innen auf Einsatzgebiete spezialisieren möchten, finden sie in Bereichen wie der Dokumentation von Geodaten, der Liegenschaftsverwaltung oder im Außendienst entsprechende Angebote.

Eine Fortbildungsmöglichkeit ist die Weiterbildung zur/zum staatlich geprüfte/n Vermessungstechniker/-technikerin. Liegen die Voraussetzungen vor, ist auch ein Fachhochschulstudium in den Richtungen Geodäsie oder Geografie möglich. Weiterführende Fortbildungen können nur außerhalb der Stadtverwaltung Gießen absolviert werden.