Rathaus

Seiteninhalt
14.05.2017

Motorpool-Areal: eine Chance für gemeinschaftliches Wohnen

Motorpool-Areal, März 2017
Motorpool-Areal, März 2017

Alle an neuen Wohnformen interessierten Gießener sind eingeladen am

1. Workshop „Das Motorpool-Areal – Eine Chance für gemeinschaftliches Wohnen in Gießen“ am 10. Juni von 14:00 bis 18:00 Uhr

im Zentrum für interkulturelle Bildung und Begegnung e.V. (ZIBB), Hannah-Arendt-Straße 10, 35394 Gießen teilzunehmen. Auf dieses Angebot weist Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz hin.

Für die Teilnahme spielt es keine Rolle, ob man bereits Teil einer Projektgruppe ist oder noch auf der Suche nach anderen Menschen, die ähnliche Vorstellungen davon haben, wie sie wohnen möchten. Mögliche Investoren und Bauträger sind ebenso angesprochen wie Träger, Vereine und Verbände, die gemeinschaftliche Wohnprojekte unterstützen möchten.

Der Workshop gliedert sich in zwei Teile. In der Infophase werden die Teilnehmer über den aktuellen Stand des Planungsverfahrens zum Motorpool-Areal informiert. Neben einem Impulsvortrag über die Bandbreite und Vielfalt gemeinschaftlichen Wohnens werden sich einige bereits realisierte Wohnprojekte vorstellen und es besteht die Möglichkeit, einen ersten Überblick über das geplante Verfahren zur Vergabe von Baufeldern zu erhalten. Anschließend soll es in einer Vernetzungsphase die Gelegenheit geben, sich mit anderen Interessierten auszutauschen und der Stadt dabei Bedarfe, Wünsche und Ideen mitzuteilen.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Interessente melden sich bitte bis um 31. Mai an bei Ines Müller, Amt für soziale Angelegenheiten, Telefon 0641 306-1822 oder ines.mueller@giessen.de

 

Hintergrund:

Im Zuge der Erstellung des Wohnraumversorgungskonzepts für die Stadt Gießen wurde, um einer zunehmenden Pluralisierung und Ausdifferenzierung der Lebensstile sowie auch veränderten Wohnpräferenzen und -ansprüchen Rechnung zu tragen, eine Einschätzung des Nachfragepotenzials für gemeinschaftliche Wohnformen vorgenommen. Dabei hat sich gezeigt, dass eine konkrete Nachfrage vorhanden ist, die sowohl von bereits organisierten Gruppen als auch von einzelnen Haushalten ausgeht. Nun gilt es, das vorhandene Interesse aufzugreifen und durch ein Vernetzungsangebot zu bündeln.

Im Fokus der Weiterentwicklung gemeinschaftlicher Wohnformen in der Stadt Gießen steht derzeit das ehemalige Motorpool-Gelände an der Grünberger Straße. Von Beginn an war es eine politische und planerische Zielsetzung, dort eine Fläche für die Realisierung von gemeinschaftlichen Wohnprojekten zu reservieren. Hier sollen innovative Wohnansätze, wie etwa inklusive oder generationenübergreifende Wohnprojekte und auch Innovationen in dem Bereich der Energieeffizienz, eine Berücksichtigung finden. Eine erste Informationsveranstaltung fand im Dezember 2016 statt, um die Ergebnisse der Testplanungen vorzustellen und mit Anwohnern und weiteren Interessierten zu diskutieren.

Seite drucken:

Seite empfehlen: