Romeo und Julia

Tragödie von William Shakespeare
07.12.2018 | 19:30 Uhr
Ort: Stadttheater Gießen, Berliner Platz, Großes Haus

Ein Sommer in Verona, zwei verfeindete Familien und die unsterbliche Liebe: ROMEO UND JULIA sind das berühmteste Liebespaar der Welt.

Es sind aufgeheizte Zeiten und der Hass entlädt sich in Kämpfen auf offener Straße: Frauen gegen Männer, Einheimische gegen Fremde, Capulets gegen Montagues. Aber als Julia (Esra Schreier) auf Romeo (Magnus Pflüger) trifft, bricht die Liebe in beider Leben ein und ändert alles. In ihrem Traum vom Glück können sie sich der Wirklichkeit einen Moment lang entziehen. Beichtvater Lorenzo will die Liebenden zusammenführen und gleichzeitig die Feindschaft ihrer Familien beenden – mit einem riskanten Plan, der tragisch zu scheitern droht...

Katrin Hentschel, die zum ersten Mal in Gießen tätig ist, rückt mit ihrer Inszenierung die Figur der Julia in den Fokus und lenkt, indem sie die Familie Capulet mit Frauen und die der Montagues mit Männern besetzt, den Blick auch auf Hass und Gewalt zwischen den Geschlechtern. In der Übersetzung von Thomas Brasch kommt der Klassiker in einer sehr heutigen und zupackenden Sprache auf die Bühne, die auch die Derbheiten des Originals treffend wiedergibt. Die Gießener Textfassung integriert zudem einen Ausschnitt aus Shakespeares erst 2016 veröffentlichtem Text „Die Fremden“, der von einer Gruppe Gießener BürgerInnen gesprochen wird. Dieser kurze Text wirkt auch nach 400 Jahren so aktuell, als habe der Renaissance-Dichter ihn vor dem Hintergrund der sogenannten Flüchtlingskrise geschrieben.

Das Bühnenbild lässt ganz im Shakespeare’schen Sinn Raum für Assoziationen und surreal-romantische Bilder. Jósef Halldórsson hat dafür zwei prägende Elemente geschaffen: Eine kokonartige Konstruktion als eine Art Traumblase der Liebenden sowie einen Baum als Sphäre des Bruder Lorenzo. Die expressiven Kostüme von Michaela Barth verbinden starke Farben mit abstrakten Formen. Atmosphärisch untermalt wird die Produktion durch die elektronisch-minimalistische Bühnenmusik von Thomas Seher, die zwischen Kunstmusik und Pop angesiedelt ist, darunter auch ein Song für Julia.

 

Inszenierung: Katrin Hentschel | Bühne: Jósef Halldórsson | Kostüme: Michaela Barth | Dramaturgie: Carola Schiefke

Weitere Vorstellungen:
30.11.2018 | 19:30 Uhr
07.12.2018 | 19:30 Uhr
27.12.2018 | 19:30 Uhr
06.01.2019 | 19:30 Uhr
27.01.2019 | 19:30 Uhr
14.02.2019 | 19:30 Uhr
15.03.2019 | 19:30 Uhr
30.03.2019 | 19:30 Uhr

 

Stadttheater Gießen

Webshop - Karten Online


Was läuft...
< Dezember 2018 * >
KWMoDiMiDoFrSaSo
48           01 02
49 03 04 05 06 07 08 09
50 10 11 12 13 14 15 16
51 17 18 19 20 21 22 23
52 24 25 26 27 28 29 30
01 31            


Für Veranstalter
Sie möchten eine Veranstaltung hier eintragen? Dann klicken Sie auf

Musikalischer Sommer


Veranstaltungen im Ausstellungszentrum Hessenhallen


Spielplan des Stadttheaters


Veranstaltungskalender der Universität


Termine im Mathematikum