Christoph-Rübsamen-Steg: Stadt warnt nach tödlichem Sprung

13.06.2019
Christoph-Rübsamen-Steg

Angesichts des schrecklichen Unfalls in Sachsen, bei dem ein junger Mann kürzlich nach einem Sprung von einer ähnlichen Hängebrücke starb, appelliert die Stadt Gießen auch in diesem Sommer erneut: Bitte springen Sie nicht vom Rübsamen-Steg in die Lahn! Ein Sprung von der Brücke birgt erhebliche, zum Teil nicht erkennbare Gefahren für Springer und auch für eventuell unter der Brücke befindliche Wassersportler.

Der tödliche Unfall in Sachsen ereignete sich in Grimma. Dort ist ein 24-Jähriger von einer Hängebrücke in den Fluss Mulde gesprungen. Als er nicht mehr auftauchte, informierten die beiden Bekannten die Polizei. Die Beamten suchten mit einem Hubschrauber und mit Hilfe der Wasserschutzpolizei den Fluss und das Ufer ab. Schließlich fanden sie den Mann ca. zwei Stunden später etwa 50 Meter flussabwärts an einem Steg. Die eigentliche Todesursache war zunächst nicht bekannt. Die Kriminalpolizei ermittelt noch.







 

Durch Verwendung eines Suchbegriffes oder der Auswahl eines Monats können Sie alle Meldungen der letzten drei Jahre durchsuchen.

Kontakt
Pressestelle
Claudia Boje
Pressesprecherin
Berliner Platz 1
35390 Gießen
Tel:
0641 306-1012

Tel:
0641 306-1225

Tel:
0172 9300947

Fax:
0641 306-2700


Presseliste

Tageszeitungen online

Gießener Allgemeine
Gießener Anzeiger

Weitere Nachrichten

Stadtwerke Gießen AG
Justus-Liebig-Universität