Todenwarth-Stiftungsgelder werden übergeben

07.06.2019
Preisverleihung Dokument

Am Sonntag (9. Juni) findet um 9 Uhr in der Kapelle des Stadtkirchenturms die Übergabe der Stiftungsgelder der Todenwarth-Stiftung statt.  Vor fast 400 Jahren kaufte Dr. Antonius Wolff von Todenwarth eine ewige jährliche Rente, in Gedenken an seine sozial engagierte Gattin. Diese Rente verpflichtet die Stadt Gießen auch heute noch zur jährlichen Auszahlung der "50 Gulden an Hausarme". 

Daraus wurden inzwischen 500 €. Empfänger dieser historisch wertvollen Spende ist in diesem Jahr die Werkstattkirche, ein Ort für Menschen im Gemeinwesen Nordstadt. Hier gibt es viele Möglichkeiten des Zusammenkommens. Jede*r kann sich mit seinem Wissen und Talenten in einer Reparaturenwerkstatt, einer Tanzwerkstatt, einer Lernwerkstatt und einer Spielwerkstatt einbringen; also eine „Menschen-Werkstatt-Kirche“. Durch die Ideen und Wünsche der Menschen entwickeln sich dann Aktivitäten, die das Zusammenkommen und den Gemeinschaftssinn fördern.

Anton Wolff von Todenwarth - Zeichnung Porträt







 

Durch Verwendung eines Suchbegriffes oder der Auswahl eines Monats können Sie alle Meldungen der letzten drei Jahre durchsuchen.

Kontakt
Pressestelle
Claudia Boje
Pressesprecherin
Berliner Platz 1
35390 Gießen
Tel:
0641 306-1012

Tel:
0641 306-1225

Tel:
0172 9300947

Fax:
0641 306-2700


Presseliste

Tageszeitungen online

Gießener Allgemeine
Gießener Anzeiger

Weitere Nachrichten

Stadtwerke Gießen AG
Justus-Liebig-Universität