Gießen - ein starker Ausbildungspartner

08.06.2019
Glasfassade des Rathauses

 

Genauso wichtig wie die Wahl des Ausbildungsberufes ist die Wahl des Ausbildungsbetriebes. Jugendliche sollten sich vor Abschluss eines Ausbildungsvertrages Zeit nehmen und folgende Kriterien prüfen:

  • Faire Bezahlung
  • Gute Erreichbarkeit
  • Flexible Arbeitszeiten
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Gute Zukunftsperspektiven
  • Gute Betreuung
  • Zuschuss zu den Fahrtkosten oder Jobticket
  • Regelmäßiges Feedback
  • Vielseitige Aufgaben
  • Anbindung an ein Team
  • Betriebliche Gesundheitsvorsorge
  • Fortbildungsmöglichkeiten

 

Die Stadt Gießen bietet als ein von der IHK ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb seit Jahren Ausbildungsplätze in zwölf verschiedenen Ausbildungsberufen an. Die Palette reicht vom klassischen Verwaltungsberuf über Fachinformatiker*in und Fachangestellte*r für Medien- und Informationsdienste bis hin zu den technischen Berufen wie Vermessungstechniker*in und Bauzeichner*in. Im gewerblich-technischen und umwelt-technischen Bereich werden Fachkräfte für die Mittelhessischen Wasserbetriebe oder Berufskraftfahrer*innen ausgebildet. Das Gartenamt bildet Gärtner*innen in verschiedenen Fachrichtungen aus. Duale Studiengänge wie „Bachelor of Art – Public Administration“ oder „Bauingenieurwesen - Baumanagement, Konstruktion und Infrastruktur (BKI)“ runden das breite Angebot ab.

Bereits zu Ausbildungsbeginn wird viel Wert auf ein gutes Miteinander gelegt. Das Motto der Einführungswoche ist „Kennenlernen“: Sich untereinander kennenlernen, Kennenlernen der Ausbilder*innen und natürlich der Oberbürgermeisterin, Kennenlernen des Rathauses, der Außenstellen, aber auch Kennenlernen von Regeln, die alle befolgen, damit das Miteinander funktioniert.

Der Stadt Gießen ist es besonders wichtig, dass die Auszubildenden motiviert und mit Freude zur Arbeit gehen. Dazu gehört neben guten Arbeitsbedingungen natürlich eine qualitativ hochwertige Ausbildung. Die Auszubildenden bekommen während der Ausbildung die Möglichkeit an verschiedenen Inhouse-Schulungen teilzunehmen, um fit für ihre Aufgaben zu werden. Das sind zum Beispiel Office-Schulungen (Word, Excel, Outlook), Schulungen zur interkulturellen Kompetenz, gewaltfreien Kommunikation, Gewalt-Sehen-Helfen, Umgang mit Drogen und K.o.-Tropfen aber auch fachspezifische Prüfungsvorbereitungskurse.

Daneben werden in der Ausbildung Projekte durchgeführt, zum Beispiel das Zeitungsprojekt, in dem die Auszubildenden ein Jahr lang die Zeitung bekommen und sich damit – wissenschaftlich begleitet – gemeinsam beschäftigen, die Planung des Messeauftritts oder die Durchführung von Veranstaltungen für Schulen. Als besonderes Highlight besteht die Möglichkeit, ein Auslandspraktikum zu absolvieren und zwar bei durchgehender Bezahlung plus Stipendium!

Es ist eine gute Entscheidung, sich für eine duale Ausbildung zu entscheiden. Eine gute Ausbildung ist Grundlage für den weiteren beruflichen Lebensweg. Egal was man später einmal machen möchte, in Deutschland wird für jede Tätigkeit eine abgeschlossene Berufsausbildung gefordert. Auf eine solide Ausbildung kann man alles aufbauen, Fachhochschulreife, Fachwirt*in/Meister oder Studium, auch eine Tätigkeit in andern Branchen ist möglich.

Die Universitätsstadt Gießen ist ein starker und zuverlässiger Partner in Sachen Ausbildung!

 

Infos zu den Ausbildungsberufen

Direkt zu den aktuellen Ausbildungsangeboten







 

Durch Verwendung eines Suchbegriffes oder der Auswahl eines Monats können Sie alle Meldungen der letzten drei Jahre durchsuchen.

Kontakt
Pressestelle
Claudia Boje
Pressesprecherin
Berliner Platz 1
35390 Gießen
Tel:
0641 306-1012

Tel:
0641 306-1225

Tel:
0172 9300947

Fax:
0641 306-2700


Presseliste

Tageszeitungen online

Gießener Allgemeine
Gießener Anzeiger

Weitere Nachrichten

Stadtwerke Gießen AG
Justus-Liebig-Universität