Gießen wird zum Zentrum des zeitgenössischen Tanzes

10.05.2019
Ausschnitt Plakat TanzArt ostwest Festival 2019 - Tanzszene

TANZART OSTWEST-FESTIVAL 2019 vom 01.06.2019 bis 10.06.2019

Plakat TanzArt ostwest Festival 2019 - Tanzszene

Rund 120 Tänzerinnen und Tänzer aus dem In- und Ausland zeigen im Rahmen des TANZART OSTWEST-FESTIVALS an zehn Tagen auf den Bühnen des Stadttheater Gießen sowie an außergewöhnlichen Orten spannende Performances, ausdrucksstarke Stücke und Highlights aktueller Choreographien. Neben den Beiträgen internationaler Partnercompagnien des TanzArt-Netzwerks zeigt die Tanzcompagnie Gießen ihr Stück METROPOLIS-FUTUR DREI (UA) und lädt zu zwei Premieren neuer Stücke. Höhepunkt und großes Finale ist wie jedes Jahr die TANZART GALA am 10. Juni. Schirmherrin des Festivals ist die Hessische Ministerin für Wissenschaft und Kunst, Angela Dorn.

Auftakt des Festivals ist die Premiere der Site Specific-Performance IN | DE | FL | AIR (UA) am 01. Juni um 19.30 Uhr. In Kooperation mit dem Johanniter Luftrettungszentrum werden die Besucher einmalige Eindrücke in den Hubschrauberhangar an der Lahnstraße bekommen, der sonst für die Öffentlichkeit nicht zugänglich ist. An vier Terminen geht es in luftige Höhe, Notfälle inbegriffen.

Ab Donnerstag, den 6. Juni, beginnt das Festival auf den Bühnen des Stadttheaters mit bis zu vier Veranstaltungen täglich. Die Premiere des Tanzabends CARMEN von Ivan Strelkin am 06. Juni um 20.00 Uhr, einer zeitgenössischen und rein auf Emotionen basierenden Interpretation der Carmen-Erzählung mit Musik von Rodion Shchedrin nach Georges Bizet, ist der Start für weitere Programme auf der taT-studiobühne mit Gastensembles und Solokünstler*innen aus Deutschland, Europa und China.

Im Großen Haus des Stadttheaters zeigt die Tanzcompagnie Gießen am 09. Juni zum letzten Mal den Tanzabend METROPOLIS-FUTUR DREI (UA) von Tarek Assam mit der Musik von 48nord: virtuoser Zeitgenössischer Tanz und facettenreich-groovende Live-Musik, inspiriert vom Science-Fiction-Klassiker METROPOLIS.

Erstmalig kooperiert das TanzArt ostwest-Festival mit der Hessischen Theaterakademie. Unter dem Titel OVERLAB/P werden im „U2“ der Tiefgarage unter dem Berliner Platz vier Performances der Angewandten Theaterwissenschaft der JLU Gießen sowie der HfMDK Frankfurt am Main gezeigt. Mit OVERLAB/P lotet das Festival die Grenzbereiche von Körper, Tanz, Bewegung und Visualität aus und bildet den Werkstattcharakter von Arbeiten freier Performance- und Tanzschaffender in außergewöhnlicher Kulisse ab.

Zur Tradition geworden ist die Kooperation mit dem Universitätsklinikum Gießen. In diesem Jahr gibt es einen performativen und tänzerischen Parcours zu unterschiedlichen Orten des "Mikrokosmos Krankenhaus". Darüber hinaus gibt es im Alten Schloss/Oberhessisches Museum eine performative Lesung mit Tanz und im Anschluss an die Premierenfeier von CARMEN im U2 ein Urban-Night-Format mit Tanz und elektroakustischer Musik.

Die große TANZART GALA am 10. Juni vereint in der Moderation von Tarek Assam vierzehn abwechslungsreiche Beiträge von Compagnien an Stadt- und Staatstheatern und darüber hinaus.

Das komplette Programm kann den Webseiten des Stadttheaters und des Festivals sowie dem Festival-Folder entnommen werden. Zu den regulären Eintrittspreisen bietet das Stadttheater wieder Festival-Pässe für den Kauf von drei oder vier verschiedenen Aufführungen an.

 

Veranstaltungsübersicht
(Änderungen vorbehalten)

AUFTAKT - Festivaleröffnung
01.06. 19:00 Uhr
Hubschrauberhangar des Johanniter Luftrettungszentrums

 

IN | DE | FL | AIR
Site Specific-Performance von Lucyna Zwolinska
Hubschrauberhangar des Johanniter Luftrettungszentrums

01.06. 19:30 Uhr
02.06. 19:30 Uhr
09.06. 11:00 Uhr
10.06. 11:00 Uhr

Mehrmals am Tag kreist „Christoph Gießen“, der Rettungshubschrauber der Johanniter Unfallhilfe, über der Stadt und der Region Gießen. Von seinem markant-roten Hangar an der Lahnstraße aus ist er 24 Stunden im Einsatz, um Leben zu retten. Dort, wo sich das hoch technisierte, medizinisch voll ausgestattete Flugobjekt und Extremsituationen menschlicher Existenz begegnen, reflektiert IN | DE | FL | AIR Eigenschaften, Möglichkeiten und Auswirkungen des unsichtbaren Elements Luft. Es geht hoch hinaus; Notfälle inbegriffen.

 

CARMEN
Tanzabend von Ivan Strelkin | Tanzcompagnie Gießen
06.06. 20:00 Uhr | taT-studiobühne

Wie leicht erliegen wir der erotischen Verführung. Und wie schnell ist es um uns geschehen, wenn die Eifersucht aufkeimt und das Objekt der Begierde unerreichbar wird; wir verzehren uns vor Liebe. Wenn das Sehnen und die Leidenschaft ins Unermessliche steigen, muss es zur Katastrophe kommen... Die Novelle CARMEN von Prosper Mérimée (1847) erzählt die tragische Liebesgeschichte des Zigeunermädchens Carmen und des Soldaten José im spanischen Sevilla. Als Oper von Georges Bizet wurde sie weltberühmt. Doch seit langem dient seine Musik auch als Grundlage für tänzerische Auseinandersetzungen.

Der junge Choreograph und Regisseur Ivan Strelkin absolvierte an der Folkwang Universität der Künste in Essen den Studiengang Tanzkomposition und nimmt die Geschichte von CARMEN und die CARMEN-SUITE für Streichorchester und Schlagzeug von Rodion Shchedrin (1967) als Vorlagen für ein Panorama von Gefühlen und interagierenden Archetypen. Die Uraufführung seines Tanztheaterstücks fand Ende Mai 2018 mit dem Folkwang Tanzstudio in Essen statt und erfährt mit der Tanzcompagnie Gießen eine Weiterentwicklung.

 

taT 1
Compaña OtraDanza (Spanien), Revolution Dance Company (Italien), Shenzhen Arts Company (China), Isabelle Nelson (Neuseeland/Niederlande)
07.06. 20:00 Uhr | taT-studiobühne

taT 2 | DO YOU CONTEMPORARY DANCE?
Solo-Tanztheater von Curtis & Co. – Dance Affairs (Deutschland)
07.06. 22:00 Uhr | taT-studiobühne

taT 3
Bohemia Ballet (Tschechien), Alma Mater Europaea Ljubljana – Dance Academy (Slovenien), Preisträger*in des Tanzwettbewerbs "WhatWeAre" Udine (Italien), Federica Mento (Italien), Tiago Manquinho & Cecilia Castellari (Deutschland)
08.06. 20:00 Uhr | taT-studiobühne

taT 4
Compagnie Irene K. (Belgien), Shenzhen Arts Company (China), Zürcher Hochschule der Künste (Schweiz), Damiano Felici (Italien)
08.06. 22:00 Uhr | taT-studiobühne

taT 5
Siciliano Contemporary Ballet (Deutschland), Bohemia Ballet (Tschechien), Alice Gaspari (Deutschland), Paul Julius & Sayaka Hirano (Deutschland/Japan)
09.06. 22:00 Uhr | taT-studiobühne

 

METROPOLIS-FUTUR DREI
Tanzabend von Tarek Assam | Musik von 48nord
Tanzcompagnie Gießen | ensemble transformation
09.06. 19:30 Uhr | Großes Haus

Die Tanzcompagnie Gießen begibt sich in ihrem neuen Tanzabend METROPOLIS – FUTUR DREI auf eine ungewöhnliche Zeitreise. Inspiriert vom Science-Fiction-Klassiker „Metropolis“ aus dem Jahr 1927 reflektiert sie eine vergangene, eine heutige und eine vielleicht zu erwartende Vision von Zukunft. Seit dem 19. Jahrhundert werden der Mythos von der Erschaffung künstlichen Lebens und das Verlangen zur Selbstoptimierung durch technische Apparate in Literatur und Kunst gefasst. Fritz Langs Film „Metropolis“ entwirft eine Welt, die von dämonischen Maschinen abhängt und die durch einen fehlgeleiteten Roboter untergeht. Die dargestellte Faszination von Technik dient Choreograph Tarek Assam als Nährboden für eine tänzerische Analyse der Beziehungen zwischen Mensch und Mechanik.

Die Gruppe 48nord bezieht sich in ihrer Neukomposition auf die Stummfilmmusik des Science-Fiction-Genres der 1920er Jahre, verschränkt sie aber mit zeitgenössischen elektronischen Elementen. Unter der Leitung von Martin Spahr wird die facettenreiche Musik vom achtköpfigen ensemble transformation live interpretiert. In dem Bühnenraum von Fred Pommerehn und mit klar gezeichneten Kostümen von Gabriele Kortmann untersucht METROPOLIS – FUTUR DREI die Entwicklungschancen des Menschen in Anbetracht eines rasanten wissenschaftlich-technischen Fortschritts: zurück in die Zukunft und vorwärts in die Vergangenheit.

 

TANZART-GALA
Tanztheater des Staatstheaters Kassel, Ballett Trier, Ballett Theater Pforzheim, Tanzcompagnie Landesbühnen Sachsen, Tanztheater Münster, Dance Work Factory Bordeaux, Ballett Chemnitz, Tanzcompagnie Konzert Theater Bern, Ballett Koblenz, Ballett der Oper Wrocław, Tanztheater Staatstheater Braunschweig, Tanzcompagnie Gießen, Nina Plantefeve-Castryk
10.06. 19:30 Uhr | Großes Haus

 

STATION TANZ | KÖRPER-ERZÄHLUNGEN
Site Specific-Performance von und mit Esra Schreier und Paolo Fossa

02.06. / Uhrzeit 15:00 Uhr
04.06. / Uhrzeit 14:30 Uhr
05.06. / Uhrzeit 14:30 Uhr

Hauptgebäude Universitätsklinikum Gießen

 

PERFORMANCES

02.06. 17:00 Uhr overlab/p CHAIRS in kooperation mit der HTA
U2 | Tiefgarage Berliner Platz

06.06. 17:00 Uhr ERKLÄR MIR DIE BLAUE STUNDE
Innenhof Altes Schloss / Oberhessisches Musuem

06.06. 22:30 Uhr BLUEHOUR@U2
U2 | Tiefgarage Berliner Platz

07.06. 17:00 Uhr overlab/p TRANSLATIONS in Kooperation mit der HTA
U2 | Tiefgarage Berliner Platz

08.06. 17:00 Uhr overlab/p MERE WOOL BAL.L in Kooperation mit der HTA
U2 | Tiefgarage Berliner Platz

09.06. 17:00 Uhr overlab/p BODENLOS in Kooperation mit der HTA
U2 | Tiefgarage Berliner Platz

 

Weitere Informationen und Veranstaltungsübersicht unter:

tanzart-ostwest.de

stadttheater-giessen.de

 

Quelle: Stadttheater Gießen






 

Durch Verwendung eines Suchbegriffes oder der Auswahl eines Monats können Sie alle Meldungen der letzten drei Jahre durchsuchen.

Kontakt
Pressestelle
Claudia Boje
Pressesprecherin
Berliner Platz 1
35390 Gießen
Tel:
0641 306-1012

Tel:
0641 306-1225

Tel:
0172 9300947

Fax:
0641 306-2700


Presseliste

Tageszeitungen online

Gießener Allgemeine
Gießener Anzeiger

Weitere Nachrichten

Stadtwerke Gießen AG
Justus-Liebig-Universität