Rathaus

Seiteninhalt
02.05.2019

Regionaler Arbeitsmarkt im April

Foto des Logos der Agentur für Arbeit © flipfine - Fotolia
Foto des Logos der Agentur für Arbeit © flipfine - Fotolia
Der Rückgang der Arbeitslosigkeit hält an. Bei der Arbeitsagentur Gießen waren im April 15433 Menschen arbeitslos gemeldet. 498 Personen weniger als im März. Dies entspricht einer Quote von 4,2 Prozent, 0,2 Prozent niedriger als im Vormonat. Vor einem Jahr waren im April 693 Menschen im Gießener Bezirk mehr arbeitslos gemeldet. Damals lag die Quote bei 4,4 Prozent.

• Arbeitslosenquote sinkt im April um 0,2 auf nun 4,2 Prozent
• 498 Arbeitslose weniger als im Vormonat, 693 Arbeitslose weniger als im April 2018
• Stellenbestand weiter auf sehr hohem Niveau
• Alle Personengruppen profitieren vom Rückgang der Arbeitslosigkeit

 „Die gesenkte Wirtschaftsprognose der Bundesregierung zeichnet sich auf dem regionalen Arbeitsmarkt bisher nicht ab“, kommentiert Eckart Schäfer, Leiter der Arbeitsagentur Gießen, die jetzt veröffentlichten Arbeitsmarktdaten. „Zwar ist die Zahl der neu gemeldeten Arbeitsstellen gesunken, dennoch ist die Anzahl der Arbeitslosen weiter rückläufig. Davon haben Jüngere wie Ältere ebenso profitiert, wie Männer und Frauen. Auch die Unterbeschäftigung ist weiter gesunken. Eine optimistische Prognose wurde zudem durch das IAB-Arbeitsmarktbarometer veröffentlicht, welches eine weiterhin gute Beschäftigungssituation in den nächsten Monaten erwartet. Um sich auf die bevorstehenden Herausforderungen vorzubereiten empfiehlt es sich, jetzt in die Weiterqualifizierung zu investieren.“

Unterbeschäftigung

Auch die Zahl der Menschen in der sogenannten Unterbeschäftigung im engeren Sinne war weiter rückläufig. Dort waren im April 22939 Menschen registriert, 141 weniger als noch einen Monat zuvor. Ein Jahr zuvor waren noch 683 Personen mehr verzeichnet.

Gemeldete Stellen

Bei den neu gemeldeten Arbeitsstellen ist die Anzahl gegenüber März rückläufig gewesen. Den Arbeitsagenturen sowie den Jobcentern des Kreises Gießen und der Wetterau meldeten Arbeitgeber im abgelaufenen Monat insgesamt 1385 neue Stellen. Dies waren 294 weniger als im April des Vorjahres.

Der Stellenbestand hingegen ist in gleichem Zeitraum im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. 7024 offene, sozialversicherungspflichtige Arbeitsstellen waren verzeichnet. 788 Stellen mehr als im April 2018.

Männer und Frauen

Der positive Trend bei der geschlechtsspezifischen Betrachtung der Arbeitslosen hielt auch im April weiter an. Dabei ist erkennbar, dass die Zahl der arbeitslosen Männer etwas stärker sank, als die der Frauen. Dies ist für die Jahreszeit üblich, da im Frühjahr vorwiegend Männer für die Arbeiten im Außenbereich eingestellt werden.

Im April waren im Gießener Bezirk 8910 Männer erwerbslos gemeldeten. 361 weniger als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote sank um 0,2 auf nun 4,6 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 419 Männer mehr gemeldet. Die Quote lag damals bei 4,9 Prozent.

6523 Frauen waren im April bei der Arbeitsagentur Gießen arbeitslos gemeldet. Einen Monat zuvor waren es noch 137 mehr. Die aktuelle Quote verharrte bei 3,8 Prozent. Im Vorjahresvergleich waren damals 274 Frauen mehr arbeitslos gemeldet. Die Quote betrug seinerzeit 3,9 Prozent.

Besondere Personengruppen

Im Agenturbezirk Gießen waren im April die Anzahl der arbeitslosen Jugendlichen und der Älteren im weiter rückläufig.

Jahreszeitüblich ist die Zahl der Jugendlichen unter 25 Jahren im April weiter gesunken. Im abgelaufenen Monat waren insgesamt 1452 junge Menschen, die auf der Suche nach einer Ausbildungs- oder Arbeitsstelle waren, registriert. Dies entspricht einem Rückgang gegenüber März von 98 Personen. Die Arbeitslosenquote sank um 0,3 Prozentpunkte auf nun 3,7 Prozent. Im April des Vorjahres waren 90 junge Menschen mehr gemeldet. Damals lag die Arbeitslosenquote bei 4,0 Prozent.

Weiter gesunken ist auch die Zahl der über 50-jährigen Erwerbslosen. Im jetzt abgelaufenen Monat waren im Gießener Agenturbezirk insgesamt 5107 Ältere gemeldet, 164 weniger als noch im Vormonat März. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 auf nun 4,1 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 323 ältere Menschen mehr arbeitslos gemeldet. Damals lag die Quote bei 4,4 Prozent.

Regionale Unterschiede

Im Bezirk der Arbeitsagentur Gießen ist im April die Arbeitslosigkeit in den Landkreisen Gießen und Wetterau zurückgegangen. Im Vogelsbergkreis wurde ein leichter Anstieg bei der Zahl der Arbeitslosen verzeichnet. Der stärkste Rückgang entfiel im abgelaufenen Monat auf den Landkreis Gießen.

Im Kreis Gießen waren im April insgesamt 7253 Menschen erwerbslos gemeldet, 305 Arbeitslose weniger als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote ging um 0,2 auf nun 5,1 Prozent zurück. Im Vorjahresmonat lag die Quote bei 5,3 Prozent. Damals waren 226 Menschen mehr registriert.

Im Wetteraukreis ist die Zahl der Arbeitslosen im April um 199 Personen auf jetzt 6010 gesunken. Die Quote sank um 0,2 auf nun 3,6 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren jetzt 508 Erwerbslose weniger gemeldet. Seinerzeit lag die Arbeitslosenquote bei 4,0 Prozent.

Im Vogelsbergkreis ist die Anzahl der Erwerbslosen im April ganz leicht gestiegen. 2170 Personen waren arbeitslos gemeldet, sechs Personen mehr als noch im März. Die Arbeitslosenquote verharrte bei 3,7 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 41 Erwerbslose weniger gemeldet. Die Quote lag damals ebenfalls bei 3,7 Prozent.

Die beiden Rechtskreise (nach dem Sozialgesetzbuch II und III)

Durch die Frühjahrsbelebung am Arbeitsmarkt konnten Arbeitslose im Bereich der Arbeitslosenversicherung (nach dem Sozialgesetzbuch III) sowie Menschen in der Grundsicherung (nach dem Sozialgesetzbuch II) von der guten Entwicklung profitieren. Davon entfiel jahreszeitüblich der nominal und prozentual größere Anteil auf den Bereich der Arbeitslosenversicherung.

Bei der Arbeitsagentur Gießen (und den Geschäftsstellen in Bad Vilbel, Büdingen, Friedberg und Lauterbach) waren im April 5682 Personen gemeldet, 306 weniger als im Vormonat März. Im Vergleich zum Vorjahresmonat lag die Zahl derer damit heute um 82 Personen niedriger.

Die Zahl der in den Jobcentern geführten Erwerbslosen ging um 192 Personen auf nun 9751 zurück. Ein Jahr zuvor wurden dort noch 611 Personen mehr geführt.

Das Jobcenter Gießen betreute im April 4970 Arbeitslose, 198 Personen weniger gegenüber März.

Im Jobcenter Wetterau waren im abgelaufenen Monat 3490 Arbeitslose gemeldet, 36 Personen weniger als im Vormonat März.

Im Vogelsbergkreis wurden bei der Kommunalen Vermittlungsagentur (KVA) insgesamt 1291 Arbeitslose im April betreut, 42 mehr als im März.

 

Quelle: Agentur für Arbeit Gießen

Dies könnte Sie auch interessieren

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.