Igeln beim Überwintern helfen

11.12.2018
Igel

Jedes Jahr im Herbst häufen sich bei der Naturschutzbehörde die Anrufe besorgter Menschen, die in ihrem Garten oder auf der Straße einen vermeintlich hilfebedürftigen Igel gefunden haben. Wie Sigrid Brühl von der Unteren Naturschutzbehörde berichtet, wird oft die Frage gestellt, ob man den Igel nun aufnehmen und bei sich überwintern lassen solle.

Deshalb an dieser Stelle ein paar grundsätzliche Informationen: Igel gehören nach dem Bundesnaturschutzgesetz zu den besonders geschützten Arten. Daher ist es verboten, Igel aus der Natur zu entnehmen. Der Igel ist ein Wildtier und darf keinesfalls als Haustier gehalten werden. Allerdings macht das Gesetz eine Ausnahme bei verletzten, kranken oder untergewichtigen Tieren. Diese darf man selbstverständlich aufnehmen, gesundpflegen und im Frühjahr wieder in die Natur entlassen. Hat ein gefundener Igel ein Gewicht von unter 600 g, so sollte er unbedingt in Menschenobhut genommen werden. Ein Tierarztbesuch mit einem untergewichtigen Igel ist in jedem Fall anzuraten. Informationen zur richtigen Fütterung eines Igels findet man zum Beispiel die Internetadresse www.pro-igel.de. Auf keinen Fall darf der Igel Milch erhalten, auch wenn er sie gerne trinkt, da er den darin enthaltenen Milchzucker nicht verdauen kann. Milch verursacht dann heftigsten Durchfall und kann zum Tod des Igels führen.

Im eigenen Garten kann im Herbst immer etwas Gutes für Igel getan werden, denn gesunde, ausgewachsene Igel verstecken sich gerne den Winter über in dichten Laub- und Astwerkhaufen. Es hilft den Tieren sehr, wenn im Winter einfach mal in einer Ecke Reisig und Laubhaufen im Garten liegen bleiben.

Eine Gefahr für Igel sind offene Schächte, in welche sie fallen können und darin elend verhungern. Deswegen sind Lichtschächte und ähnliches immer igelsicher abzudecken oder wenigstens regelmäßig zu kontrollieren. Und bevor jetzt unter Hecken und Gebüschen eventuell noch ein letztes Mal gemäht und Laubhaufen entfernt werden, sollte nachgesehen werden, ob sich dort nicht bereits ein Igel versteckt hat.







 

Durch Verwendung eines Suchbegriffes oder der Auswahl eines Monats können Sie alle Meldungen der letzten drei Jahre durchsuchen.

Kontakt
Pressestelle
Claudia Boje
Pressesprecherin
Berliner Platz 1
35390 Gießen
Tel:
0641 306-1012

Tel:
0641 306-1225

Tel:
0172 9300947

Fax:
0641 306-2700


Presseliste

Tageszeitungen online

Gießener Allgemeine
Gießener Anzeiger

Weitere Nachrichten

Stadtwerke Gießen AG
Justus-Liebig-Universität