SWG informieren: Heizkosten mit einfachen Mitteln reduzieren

06.11.2018
Silhouette eines Hauses mit qualmendem Kamin

Spätestens jetzt, da die Temperaturen wieder in frostige Bereiche gefallen sind, freut sich jeder über ein mollig warmes Wohnzimmer. Doch für genau diese Wärme bringen viele Haushalte mehr Geld auf, als nötig wäre. Dabei gibt es zahlreiche Verhaltensweisen, die dabei helfen, die Heizkosten spürbar zu senken, ohne auf den gewohnten Komfort zu verzichten. Welche das sind, erklärte Martin Lorenz, Energieberater der Stadtwerke Gießen in seinem Vortrag im SWG-Kundenzentrum am Marktplatz.

Die richtige Temperatur

Zentraler Ansatz des SWG-Experten war die richtige Raumtemperatur. Denn das Thermostat nicht überall voll aufzudrehen, entlastet die Haushaltskasse deutlich. Im Wohnzimmer sollten Temperaturen zwischen 20 und 22 Grad ausreichen. Im Schlafzimmer und in der Küche genügen hingegen schon 15 bis 18 Grad. Das ist wichtig zu wissen: „Jedes Grad mehr erhöht die Energiekosten um rund sechs Prozent“, erklärte Martin Lorenz.

Das zweites zentrale Thema des Vortrags: Lüften. „Auch hier wird viel falsch gemacht“, weiß Martin Lorenz. Tatsächlich kippen immer noch viele Menschen ihre Fenster – nicht selten über Stunden.  Das führt gleich zu mehreren Problemen: Dieses Verfahren bringt nur einen minimalen Luftaustausch. Stattdessen entweicht jede Menge teurer produzierte Wärme. Zudem kühlt das Mauerwerk oberhalb des Fensters aus. Und das kann Schimmelbildung oder gar Bauschäden nach sich ziehen.

Deutlich effektiver ist es, die Fenster mehrmals täglich für einige Minuten weit zu öffnen und möglichst für Durchzug zu sorgen. So gelangt die verbrauchte, feuchte Luft nach draußen und frische in die Wohnung. Diese kühle Luft ist dann relativ schnell wieder auf Temperatur.

Wie lange der ideale Lüftungsvorgang dauert, hängt von der Außentemperatur ab. Grundsätzlich gilt: Je kälter, desto kürzer. Für die Zeit des Lüftens sollten die Thermostatventile der Heizung zudem komplett geschlossen sein.

Antworten rund ums Energiesparen

Mit Vorträgen wie am vergangenen Donnerstag zum Thema „Richtig heizen und lüften“ erklären die SWG ihren Kunden, wie sich der Energieverbrauch ganz einfach und vor allem ohne große Investitionen reduzieren lässt. Dabei beschränken sich die Energieberater aber nicht auf die gut besuchten Veranstaltungen. „Wer eine Frage zum Thema Energieverbrauch im Haushalt hat, kann sich auch jederzeit direkt an unsere Experten im SWG-Kundenzentrum wenden“, erklärt Michael Rösner, Leiter Vertrieb Privat- & Gewerbekunden bei den Stadtwerken Gießen.

Die Energieberater der SWG helfen montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr sowie samstags von 10 bis 14 Uhr telefonisch unter 0800 2302100 oder vor Ort im SWG-Kundenzentrum am Marktplatz weiter. Viele zusätzliche Informationen gibt es außerdem rund um die Uhr auf der SWG-Website www.energiessen.de.

 

Quelle: Stadtwerke Gießen AG






 

Durch Verwendung eines Suchbegriffes oder der Auswahl eines Monats können Sie alle Meldungen der letzten drei Jahre durchsuchen.

Kontakt
Pressestelle
Claudia Boje
Pressesprecherin
Berliner Platz 1
35390 Gießen
Tel:
0641 306-1012

Tel:
0641 306-1225

Tel:
0172 9300947

Fax:
0641 306-2700


Presseliste

Tageszeitungen online

Gießener Allgemeine
Gießener Anzeiger

Weitere Nachrichten

Stadtwerke Gießen AG
Justus-Liebig-Universität