Ausstellungseröffnung: Unverschämt. // Shameless.

07.11.2018
Menschen demonstrieren mit Regenbogenfahne

Das Gießener Rathaus zeigt ab dem 16. November eine bewegende Ausstellung über die Lebenssituation von lesbischen Frauen und schwulen Männern in Hessen von 1945 bis 1985.

Der gefürchtete § 175 StGB stellte jegliche sexuelle Handlungen zwischen Männern unter Strafe. Zur Zeit des Nationalsozialismus wurde der Paragraph verschärft und erweiterte den Tatbestand auf „sämtliche unzüchtige Handlungen“. Zahlreiche Männer wurden verfolgt und ins Gefängnis oder ins Lager gebracht. Lesbischen Frauen wurden ihre Kinder weggenommen oder anderen Repressalien unterworfen. Diese Verschärfung prägte nachhaltig das gesellschaftliche Klima, dem homosexuelle Menschen von der Gründung des Bundeslandes 1945 bis zur Etablierung der Emanzipationsbewegung Mitte der 80er Jahre ausgesetzt waren. Aus heutiger Sicht scheint es unglaublich, aber eben dieser Paragraf wurde erst 1994 aus dem StGB gestrichen. Die sture und unreflektierte Anwendung des §175 ging bis tief in die späten 70ern hinein und zerstörte Existenzen und belastete sowohl schwule Männer als auch lesbische Frauen massiv. Sie wurden ihrer Würde beraubt, in der Entfaltung ihrer Persönlichkeit auf das Stärkste beeinträchtigt und in ihrer Freiheit beschnitten.

Die Ausstellung mit den dazugehörigen Texttafeln beleuchtet schonungslos sowohl die vielfältigen Formen von Verfolgung und Diskriminierung durch straf- und zivilrechtliche Gesetze, die Abwertung und Entwürdigung durch konservative Moralvorstellungen, als auch die Ausgrenzung und Marginalisierung durch Medien und Kultur. Bei alledem würdigt die spannende Ausstellung jedoch auch den beherzten und beharrlichen Kampf von Lesben und Schwulen für ein selbstbestimmtes Leben und Lieben.

Auf dem Titelbild sind Menschen in einer Straße zu sehen (teilweise leicht bekleidet). Auf bunten Buttons auf dem Bild stehen Hinweise zur Ausstellung.

Die Ausstellung basiert auf den Ergebnissen eines im Auftrag des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration von Dr. Kirsten Plötz und Markus Velke durchgeführten Forschungsprojektes zur Aufarbeitung der Schicksale der Opfer der ehemaligen §§175/175a StGB in Hessen im Zeitraum von 1945 bis 1985.

Zur Eröffnung wird Kai Klose, Staatssekretär und Bevollmächtigter für Integration und Antidiskriminierung im Hessischen Ministerium für Soziales und Integration, begrüßen und eine kleine Einführung zur Ausstellung geben.

Ausstellungseröffnung: "Unverschämt. // Shameless."
16.11. 2018 um 15.00 Uhr im Atrium des Rathauses

Das Büro für Frauen und Gleichberechtigung freut sich im Anschluss bei Sekt und Brezeln auf interessante Gespräche.







 

Durch Verwendung eines Suchbegriffes oder der Auswahl eines Monats können Sie alle Meldungen der letzten drei Jahre durchsuchen.

Kontakt
Pressestelle
Claudia Boje
Pressesprecherin
Berliner Platz 1
35390 Gießen
Tel:
0641 306-1012

Tel:
0641 306-1225

Tel:
0172 9300947

Fax:
0641 306-2700


Presseliste

Tageszeitungen online

Gießener Allgemeine
Gießener Anzeiger

Weitere Nachrichten

Stadtwerke Gießen AG
Justus-Liebig-Universität