In den Herbstferien nach Berlin

05.09.2018
Ampelmännchen in Berlin

Um die Hauptstadt hautnah zu erleben, bietet die Jugendpflege der Universitätsstadt Gießen vom 07. Oktober bis 12. Oktober 2018 für Jugendliche im Alter von 13 bis 17 Jahren eine Studienfahrt nach Berlin an.

Unter dem Motto „Typisch Berlin: Mehr als Currywurst und Bär“ werden die Teilnehmer*innen die Hauptstadt sechs Tage erkunden. Auf dem Programm stehen u.a. das Museum „The Story of Berlin“, das „Spionage Museum“, eine Grafitti- und Religionstour sowie eine Besichtigung des Reichstagsgebäudes samt Kuppel und eine eigene Plenarsitzung in der Ausstellung „Deutscher Bundestag“. Natürlich bleibt auch noch genügend Zeit auf eigene Faust weitere Sehenswürdigkeiten, wie Brandenburger Tor, Sony-Center, Alexanderplatz und andere namhafte Plätze und Straßen zu erkunden.

Die Kosten betragen 210,00 € pro Person. Im Preis inbegriffen sind Hin- und Rückfahrt im Reisebus, Übernachtung im Hostel „Alte Feuerwache“ im Zentrum von Berlin, Frühstücksbuffet, Abendessen, alle oben genannten Programmpunkte (inhaltliche Änderungen vorbehalten), Betreuung und Gruppentickets für die öffentlichen Verkehrsmittel.

Die Fahrt wir in Kooperation mit der Jugendförderung des Landkreises Gießen, den Kinder- und Jugendbüros der Kommunen Grünberg, Pohlheim, Wettenberg und der Jugendpflege Heuchelheim durchgeführt.

Weitere Informationen zu der Studienfahrt und den Flyer mit Anmeldung unter www.jugendpflege-giessen.de  und im Büro der Jugendpflege, Ostanlage 25a, 35390 Gießen. Sie erreichen uns per E-Mail unter jugendpflege@giessen.de und per Telefon unter den Telefonnummern 0641 306-2492 (Frau Wagner) und 0641 306-2499 (Herr Lotz).







 

Durch Verwendung eines Suchbegriffes oder der Auswahl eines Monats können Sie alle Meldungen der letzten drei Jahre durchsuchen.

Kontakt
Pressestelle
Claudia Boje
Pressesprecherin
Berliner Platz 1
35390 Gießen
Tel:
0641 306-1012

Tel:
0641 306-1225

Tel:
0172 9300947

Fax:
0641 306-2700


Presseliste

Tageszeitungen online

Gießener Allgemeine
Gießener Anzeiger

Weitere Nachrichten

Stadtwerke Gießen AG
Justus-Liebig-Universität