Planungs- und Fassadenstudie Reichensand

Aktuelle Planungen im Sanierungsgebiet Schanzenstraße/ Mühlstraße

Im Sanierungsgebiet Schanzenstraße / Mühlstraße gehen die intensiven Bemühungen um eine positive Entwicklung im Bereich der Liegenschaft Samen Hahn in die nächste Runde. In den letzten Monaten haben Stadtverwaltung und Sanierungsträger durch das Frankfurter Büro Meurer Architekten Stadtplaner Ingenieure eine Bebauungs-studie für die brachliegende Fläche des Samen-Hahn-Geländes erarbeiten lassen. Diese Studie dient der nun anschließenden Bauleitplanung als Handlungsgrundlage. 

Die Studie zeigt, wie man an diesem innerstädtischen Standort mit den bestehenden Gegebenheiten im Stadtgrundriss  und in der Stadtgestalt umgehen sollte und die erarbeitete Fassadenstudie bietet Entscheidungshilfen für die Erstellung von Gestaltvorgaben an der Bahnhofstraße / Ecke Reichensand.

Die Planungs- und Fassadenstudie Reichensand wurde am Dienstag, 19. März 2013 im Rahmen eines Bürgergespräches im Konzertsaal des Rathauses von Herrn Prof. Meurer präsentiert und wird im Folgenden in seinen Kernaussagen abgebildet.


Ausgangslage und Aufgabenstellung

Das Grundstück auf der Ecke Bahnhofstraße/Reichensand befindet sich derzeit in Privatbesitz. Der Eigentümer hat das gesamte Grundstück und das seinerzeit noch auf dem Eckgrundstück (Reichensand / Bahnhofstrasse) befindliche historische Gebäude über einen langen Zeitraum baulich nicht genutzt. Mit dem kürzlich erfolgten Rückbau des historischen Eckgebäudes ist eine innerstädtische Brache noch vergrößert worden, die sich bereits seit Jahren negativ auf das bauliche Umfeld des Stadtbereichs auswirkt.

Bilderfolge Reichensand

Die besondere Situation ergibt sich durch die Anforderungen an Gebäude an diesem Standort. Unter Berücksichtigung einer angemessenen wirtschaftlichen Ausnutzung des Grundstücks als Bestandteil eines innerstädtischen Quartiers wird eine ortsverträgliche Bautypologie für Wohnen, aber auch Geschäftsnutzungen und Büros mit hohen gestalterischen Anforderungen an das Fassadenbild gesucht. Dabei kommt dem Eckgebäude Bahnhofstrasse 2 / Reichensand 39 eine besondere Rolle zu. Letzteres ist der Gießener Bevölkerung und den politisch Verantwortlichen ein besonderes Anliegen. Es ist begründet in der prägnanten Lage des Grundstücks sowie in der noch im öffentlichen Bewusstsein präsenten Fassade, des nun zurückgebauten gründerzeitlichen Gebäudes.

Rahmenplan Reichensand

Tei 1 - Planungsstudie zur angemessenen Bebaubarkeit Reichensand

In dieser ersten Betrachtung des Gesamtgrundstückes entlang der Bahnhofstraße und dem Reichensand wurde unter wirtschaftlichen Aspekten eine stadtverträgliche Raumbildung untersucht.
mehr Informationen

Fassade Bahnhofstraße - Version 1

Teil 2 - Fassadenstudie für die Gebäude ehemals „Samen Hahn“

Das Eckgebäude ehemals Samen Hahn bildet den Auftakt zu einem historisch geprägten Straßenzug. Dieser Baukörper, seine Geschossigkeit und die Fassadengestaltung mit Materialität wurden in Teil 2 der Studie näher untersucht.
mehr Informationen

Die Finanzierung dieser Studie erfolgt aus Städtebauförderungsmitteln des Bundes, des Landes und/oder der Stadt Gießen.

Stadterneuerung - Logos