Bundesagentur für ArbeitIm Februar ist die Zahl der Arbeitslosen in Mittelhessen erneut gestiegen. Im Bezirk der Agentur für Arbeit Gießen waren im Februar insgesamt 21.235 Personen arbeitslos gemeldet, 185 mehr als im Januar. Die Arbeitslosenquote stieg von 6,1 auf 6,2 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 436 Erwerbslose weniger gemeldet und die Quote lag bei 6,1 Prozent. 

  • Arbeitslosenquote stieg von 6,1 Prozent im Januar auf nun 6,2 Prozent
  • 185 Arbeitslose mehr als im Vormonat Januar und 436 mehr als im Februar 2012
  • Stellenzugang und -bestand wieder kräftig angezogen und liegt auf dem guten Niveau des Vorjahresmonats 

„In den vergangenen Jahren war die Zahl der Arbeitslosen im Februar häufig am höchsten. Daher lässt uns der nur leichte Anstieg der Erwerbslosenzahl und das hohe Niveau bei den neu gemeldeten Arbeitsstellen auf einen erneut positiven Jahresverlauf hoffen“, kommentierte Eckart Schäfer, Leiter der Agentur für Arbeit Gießen, die Situation auf dem Arbeitsmarkt. „Vom saisonalen Anstieg waren, wie im Vormonat, Jugendliche unter 25 Jahren und Männer am stärksten betroffen. Viele junge Menschen konnten nicht, anders als im Vorjahr, vom Fachkräftebedarf der Arbeitgeber profitieren und wurden oft nach erfolgreich abgeschlossener Abschlussprüfung im Januar nicht übernommen. Unter dem Strich ist der Arbeitsmarkt in Mittelhessen weiterhin in einer guten Verfassung.“ 
 
Gemeldete Stellen
Die Zahl der neu gemeldeten Arbeitsstellen hat sich im Februar auf dem guten Vorjahresniveau eingependelt. Seit November waren hier deutliche Rückgänge im Vergleich zu den Vorjahresmonaten zu verzeichnen. Der Arbeitsagentur Gießen sowie den Jobcentern des Kreises Gießen und der Wetterau meldeten Arbeitgeber insgesamt 1.540 neue Stellen. Dies waren lediglich 20 Stellen weniger als im Februar 2012.
Auch der Bestand an offenen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsstellen konnte vom Stellenzugang profitieren. Im Vergleich zum Februar des Vorjahres waren nur 19 Stellen weniger gemeldet. Danach wurde ein Stellenbestand von 4.064 verzeichnet.
 
Männer und Frauen
Geschlechtsspezifisch hat sich die Arbeitslosigkeit im Februar unterschiedlich entwickelt. Während sich der negative Verlauf bei den Männern fortsetzte, waren im aktuellen Monat weniger Frauen von Arbeitslosigkeit betroffen.
Die Zahl der arbeitslosen Männer stieg im Berichtsmonat um 210 auf 11.912 an. Damit erhöhte sich die Quote von 6,4 auf nun 6,5 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Arbeitslosenquote der Männer bei 6,4 Prozent.
Im Bezirk der Arbeitsagentur Gießen waren im Februar 9.323 Frauen arbeitslos gemeldet, 25 weniger als im Januar. Die Quote sank um 0,1 Prozent auf jetzt 5,7 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Arbeitslosenquote der Frauen bei 5,6 Prozent.
 
Besondere Personengruppen
Im Februar hat sich die Arbeitslosigkeit bei Jugendlichen unter 25 Jahren weiter erhöht.  Die Zahl der jungen Menschen, die auf der Suche nach einer Ausbildungs- oder Arbeitsstelle waren, stieg um 155 Personen und lag danach bei 2.265. Die Quote erhöhte sich um 0,4 auf 6,0 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 138 jüngere Arbeitnehmer weniger arbeitslos gemeldet. Seinerzeit lag die Arbeitslosenquote bei 5,7 Prozent.
Ein leichter Rückgang konnte bei den über 50-jährigen Erwerbslosen verzeichnet werden. Nach dem Abgang von 43 Personen, lag die Zahl der Älteren bei 6.854. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 Prozent auf nun 6,8 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 125 ältere Menschen weniger arbeitslos gemeldet. Damals lag die Quote bei 7,0 Prozent.
 
Regionale Unterschiede
In den mittelhessischen Landkreisen Gießen, Wetterau und Vogelsberg wurden im Februar leicht gestiegene Arbeitslosenzahlen registriert. Erneut ist im Wetteraukreis der nominale Anstieg am höchsten.
Im Kreis Gießen wurden im Februar 16 Arbeitslose mehr als im Vormonat verzeichnet. Damit waren 9.624 Erwerbslose gemeldet. Die Quote blieb unverändert bei 7,2 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Quote bei 7,4 Prozent.
Im Wetteraukreis ist die Arbeitslosigkeit im Februar erneut gestiegen. Nach dem Zugang von 105 erwerbslosen Personen, waren im aktuellen Monat 8.537 Personen gemeldet. Die Quote stieg um 0,1 Prozent auf jetzt 5,6 Prozent. Im Vorjahresmonat wurde eine Quote von 5,1 Prozent verzeichnet.
Im Vogelsbergkreis ist die Zahl der Arbeitslosen weiter gestiegen. Nach dem Zugang von 64 Arbeitslosen lag die Zahl derer im Februar bei 3.074. Damit stieg die Quote im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Prozent und lag danach bei 5,3 Prozent. Im Vorjahresmonat wurde eine Quote von 5,5 Prozent verzeichnet.
 
Die beiden Rechtskreise
Auch im Februar hat sich im Bezirk der Agentur für Arbeit Gießen die Arbeitslosigkeit bei den Rechtskreisen (SGB III und SGB II) gleichermaßen negativ entwickelt. Erneut wurde der deutlich größere Anstieg an Erwerbslosen bei der Arbeitslosenversicherung (SGB III) registriert.
Die Zahl der bei der Arbeitsagentur Gießen gemeldeten Personen stieg um 156 auf jetzt 7.786 Erwerbslose. Die Zahl der nach dem Rechtskreis des Sozialgesetz-Buches II geführten Erwerbslosen erhöhte sich um 29 Personen auf nun 13.449 erwerbsfähige Leistungsberechtigte.
Davon betreute das Jobcenter Gießen 6.648 Arbeitslose, 21 Personen mehr gegenüber Januar.
Im Jobcenter Wetterau waren im Februar 5.172 Arbeitslose gemeldet, 16 Personen weniger als im Vormonat.
Bei der Kommunalen Vermittlungsagentur des Vogelsbergkreises (KVA) wurden insgesamt 1.629 Arbeitslose betreut. Dies war ein Anstieg im Februar um 24 Personen.

 

28.02.2013 
Quelle: Agentur für Arbeit