Agentur für Arbeit
© flipfine - Fotolia 

•Antragsschluss für Betriebe ist der 31. März 2013 – Mittel sind limitiert
• Sonderprogramm soll Hauptschülern bessere Ausbildungschancen eröffnen
• Gefördert wird nur, wer bei der Arbeitsagentur oder dem Jobcenter gemeldet ist

Hauptschüler der neunten Klassen sollten sich möglichst schnell bei der Arbeitsagentur oder dem Jobcenter ausbildungssuchend melden. Hintergrund ist ein Sonderprogramm des Landes Hessen für 2013, welches die Ausbildungschancen dieser Jugendlichen verbessern soll. Aus dem Programm „Ausbildungsstellen für Hauptschüler/innen“ können Arbeitgeber Zuschüsse erhalten, wenn sie bis Ende März betriebliche Ausbildungsverträge mit Jugendlichen abschließen, die höchstens einen Hauptschulabschluss erlangen und ihre Ausbildung direkt im Anschluss an die Schulentlassung im Ausbildungsjahr 2013 beginnen.

Die Förderung können Arbeitgeber nur für die Jugendlichen erhalten, die bei der Berufsberatung der Arbeitsagentur oder des Jobcenters als Ausbildungsplatzbewerber gemeldet sind. Die Antragstellung hat bis spätestens 31. März 2013 beim Regierungspräsidium Kassel zu erfolgen. Die Zahl der Förderfälle ist begrenzt. Entschieden wird nach der Reihenfolge des Antragseingangs im Regierungspräsidium.
Der Zuschuss beträgt im ersten Ausbildungsjahr fünfzig Prozent, im zweiten Jahr 25 Prozent der Ausbildungsvergütung.

Jugendliche, die sich bei der Berufsberatung melden wollen, können unter der Rufnummer 01801/555111* Kontakt aufnehmen. Arbeitgeber erhalten weitere Informationen unter 01801/664466*.

*(Festnetzpreis 3,9 ct/min; Mobilfunkpreise höchstens 42 ct/min).

 

22.01.2013 
Quelle: Bundesagentur für Arbeit