Agentur für ArbeitSaisonaler Anstieg der Arbeitslosigkeit trifft Männer am stärksten 


Arbeitslosenquote stieg von 5,6 Prozent im November auf nun 5,7 Prozent 
475 Arbeitslose mehr als im Vormonat November und 417 mehr als im Dezember 2011 
Stellenbestand und -zugang im Vergleich zum Vorjahr gesunken


In Mittelhessen ist die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat als auch gegenüber Dezember 2011 gestiegen. Im Dezember waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Gießen insgesamt 18.090 Personen arbeitslos gemeldet, 475 mehr als im November. Die Arbeitslosenquote stieg von 5,6 auf 5,7 Prozent.
Im Vorjahresmonat waren 417 Erwerbslose weniger gemeldet und die Quote lag bei 5,6 Prozent.

„Die gestiegene Arbeitslosenzahl ist hauptsächlich auf die kalte Witterung Anfang Dezember und den damit verbundenen Rückgang im Baugewerbe zurückzuführen“, so Eckart Schäfer, Leiter der Agentur für Arbeit Gießen, zur aktuellen Situation auf dem mittelhessischen Arbeitsmarkt. „Daher sind überwiegend Männer vom Anstieg dieser saisonalen Arbeitslosigkeit betroffen. Dies zeichnet sich auch beim zurückhaltenden Zugang der neu gemeldeten Arbeitsstellen ab. Die im Vergleich zum Vorjahr leicht gestiegene Arbeitslosenquote ist kein Hinweis auf einen Einbruch der wirtschaftlichen Entwicklung in der Region, sondern lediglich Ausdruck der erwarteten Seitwärtsbewegung.“

Gemeldete Stellen
Die Zahl der neu gemeldeten Arbeitsstellen ist im Vergleich zum Vorjahresmonat deutlich gesunken. Der Arbeitsagentur Gießen sowie den Jobcentern des Kreises Gießen und der Wetterau meldeten Arbeitgeber insgesamt 914 neue Stellen. Dies waren 230 Stellen weniger als im Dezember 2011.
Der Bestand an offenen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsstellen war ebenfalls vom Stellenrückgang betroffen. Im Vergleich zum Dezember des Vorjahres waren 120 Stellen weniger gemeldet. Danach wurde ein Stellenbestand von 3.578 verzeichnet.

Männer und Frauen
Geschlechtsspezifisch hat sich die Arbeitslosigkeit im Dezember sehr unterschiedlich entwickelt. Männer waren sehr stark und Frauen kaum vom Anstieg der saisonalen Arbeitslosigkeit betroffen. Die Zahl der arbeitslosen Männer stieg im aktuellen Berichtsmonat um 472 auf 9.854 an. Damit erhöhte sich die Quote von 5,6 auf nun 5,9 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Arbeitslosenquote der Männer bei 5,7 Prozent.
Im Dezember waren im Bezirk der Arbeitsagentur Gießen 8.236 Frauen arbeitslos gemeldet, lediglich drei mehr als im November. Die Quote blieb daher unverändert bei 5,5 Prozent. Auch im Vorjahresmonat lag die Arbeitslosenquote der Frauen bei 5,5 Prozent.

Besondere Personengruppen
Bei Jugendlichen unter 25 Jahren hat die Arbeitslosigkeit, nach einer sehr positiven Entwicklung in den letzten Monaten, wieder zugelegt. Die Zahl der jungen Menschen, die auf der Suche nach einer Ausbildungs- oder Arbeitsstelle waren, stieg um 66 Personen und lag danach bei 1.764. Die Quote erhöhte sich um 0,2 auf 5,0 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 130 jüngere Arbeitnehmer weniger arbeitslos gemeldet. Seinerzeit lag die Arbeitslosenquote bei 4,6 Prozent.
Die Zahl der über 50-jährigen Erwerbslosen ist im Dezember gestiegen. Nach dem Zugang von 172 Personen lag die Zahl der Älteren bei 6.066. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,2 Prozent auf nun 6,6 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 319 ältere Menschen weniger arbeitslos gemeldet. Damals lag die Quote bei 6,5 Prozent.

Regionale Unterschiede
In den mittelhessischen Landkreisen Gießen, Wetterau und Vogelsberg hat sich die Arbeitslosigkeit im Dezember gleichermaßen negativ entwickelt. Der prozentual stärkste Anstieg der Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat war im Vogelsbergkreis zu verzeichnen.
Im Kreis Gießen wurden im Dezember 73 Arbeitslose mehr als im Vormonat registriert. Damit waren 8.885 Erwerbslose gemeldet. Die Quote stieg um 0,1 auf nun 6,7 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Quote ebenfalls bei 6,7 Prozent.
Im Wetteraukreis zog die Arbeitslosigkeit nach einem Rückgang im Dezember im aktuellen Monat wieder an. Nach dem Zugang von 263 erwerbslosen Personen waren im November 7.553 Personen gemeldet. Damit stieg die Quote um 0,1 Prozent auf jetzt 4,9 Prozent. Im Vorjahresmonat wurde eine Quote von 4,6 Prozent verzeichnet.
Im Vogelsbergkreis ist die Zahl der Erwerbslosen prozentual deutlich und im Vergleich zu den übrigen Landkreisen im Bezirk der Arbeitsagentur Gießen am stärksten gestiegen. Nach dem Zugang von 159 Arbeitslosen lag die Zahl derer im Dezember bei 2.640. Damit stieg die Quote im Vergleich zum Vormonat um 0,3 Prozent und lag danach bei 4,6 Prozent. Im Vorjahresmonat wurde ebenfalls eine Quote von 4,6 Prozent verzeichnet.

Die beiden Rechtskreise
Im Bezirk der Agentur für Arbeit Gießen hat sich im Dezember die Arbeitslosigkeit bei den Rechtskreisen (SGB III und SGB II) gleichermaßen negativ entwickelt. Dabei wurde der größere Anstieg der Erwerbslosen bei der Arbeitslosenversicherung (SGB III) verzeichnet.
Die Zahl der bei der Arbeitsagentur Gießen gemeldeten Personen stieg um 365 auf jetzt 5.952 Erwerbslose. Die Zahl der nach dem Rechtskreis des Sozialgesetz-Buches II geführten Erwerbslosen erhöhte sich um 110 Personen auf nun 12.138 erwerbsfähige Leistungsberechtigte.
Davon betreute das Jobcenter Gießen 6.379 Arbeitslose, acht Personen mehr gegenüber November.
Im Jobcenter Wetterau waren im Dezember 4.731 Arbeitslose gemeldet, ein Plus von 102 Personen im Vergleich zum Vormonat.
Die Zahl der von der Kommunalen Vermittlungsagentur des Vogelsbergkreises (KVA) betreuten Arbeitslosen stieg im Dezember um 14 Personen. Damit wurden dort 1.517 Erwerbslose betreut.

 



03.01.2013 
Quelle: Bundesagentur für Arbeit