Bundesagentur für ArbeitJugendarbeitslosigkeit: Trotz starkem Rückgang höher als im Vorjahr 

Arbeitslosenquote sank von 5,9 Prozent im August auf nun 5,6 Prozent 

755 Arbeitslose weniger als im Vormonat August und 114 mehr als im September 2011 

Stellenzugang ist wieder gestiegen und liegt aktuell fast auf Vorjahresniveau

In Mittelhessen hat die Zahl der Arbeitslosen abgenommen. Im September waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Gießen insgesamt 17.808 Personen arbeitslos gemeldet, 755 weniger als im August. Die Arbeitslosenquote sank um 0,3 Prozentpunkte auf nun 5,6 Prozent.
Im Vorjahresmonat lag die Quote ebenfalls bei 5,6 Prozent und es waren 114 Erwerbslose weniger gemeldet.

„Saisonüblich ist die Arbeitslosigkeit im September weiter zurückgegangen. Der gute Vorjahreswert wurde nur leicht überschritten“, kommentierte Susanne Rabe-Globuschütz, Geschäftsführerin Operativ der Agentur für Arbeit Gießen, die Situation auf dem mittelhessischen Arbeitsmarkt. „Ausschließlich bei den Jugendlichen unter 25 Jahren ist ein Anstieg gegenüber dem Vorjahr zu verzeichnen. Obwohl dieser Personenkreis vom Rückgang der Arbeitslosigkeit im September am stärksten profitiert hat. Im Jahresverlauf wird die Arbeitslosenquote voraussichtlich weiter sinken. Mit einem Anstieg ist erst mit Wintereinbruch zu rechnen. Dies ist auch wegen dem gestiegenen Stellenzugang zu erwarten.“

Gemeldete Stellen
Nach der Zurückhaltung der Arbeitgeber bei der Meldung neuer Arbeitsstellen in den Sommermonaten, wurden im September erneut mehr Stellen gemeldet. Fast wäre das Vorjahresniveau wieder erreicht worden.
Der Arbeitsagentur Gießen sowie den Jobcentern des Kreises Gießen und der Wetterau meldeten Arbeitgeber insgesamt 1.340 neue Stellen. Dies waren nur 66 Stellen weniger als im September 2011.
Der Bestand an offenen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsstellen stieg im Vergleich zum Vormonat um 57 Stellen und lag danach bei 4.037. Im Vorjahresvergleich lag der Stellenbestand im Berichtsmonat September um 169 Stellen oder 4,0 Prozent höher.

Männer und Frauen
Auch im September hat sich die Arbeitslosigkeit nach Geschlechtern betrachtet positiv entwickelt. So konnten im aktuellen Monat, anders als im Vormonat, die erwerbslosen Frauen vom Rückgang der Arbeitslosigkeit stärker als die Männer profitieren.
Nach dem Abgang von 271 arbeitslosen Männern lag die Zahl derer im aktuellen Berichtsmonat bei 9.450. Dies entspricht einer zum August um 0,2 Prozent gesunkenen Quote von nun 5,6 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Arbeitslosenquote der Männer ebenfalls bei 5,6 Prozent.
Im September waren im Bezirk der Arbeitsagentur Gießen 8.358 Frauen arbeitslos gemeldet, 484 weniger als im August. Dies entspricht einer zum Vormonat um 0,3 Prozentpunkte gesunkenen Quote von nun 5,6 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Arbeitslosenquote der Frauen bei 5,7 Prozent.

Besondere Personengruppen
Der Rückgang von arbeitslosen Jugendlichen unter 25 Jahren, hat sich auch im September fortgesetzt. Die Zahl junger Menschen, die auf der Suche nach einer Ausbildungs- oder Arbeitsstelle waren, sank um 278 Personen und lag damit bei 1.877. Die Quote ging um 0,8 Prozent auf 5,3 Prozent zurück. Im Vorjahresvergleich waren 121 jüngere Arbeitnehmer weniger arbeitslos gemeldet. Seinerzeit lag die Arbeitslosenquote bei 5,0 Prozent.
Die Anzahl der über 50-jährigen Erwerbslosen sank im September erneut. Nach dem Abgang von 126 Personen lag die Zahl der Älteren bei 5.801. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 Prozent auf nun 6,3 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 178 ältere Menschen weniger arbeitslos gemeldet. Damals lag die Quote bei 6,4 Prozent.

Regionale Unterschiede
In den mittelhessischen Landkreisen Gießen, Wetterau und Vogelsberg hat sich die Arbeitslosigkeit gleichermaßen positiv entwickelt. Im Vogelsbergkreis war der prozentual stärkste Rückgang der Arbeitslosigkeit zu verzeichnen.
Im Kreis Gießen wurden im September 317 Arbeitslose weniger als im Vormonat registriert. Damit waren im aktuellen Monat 9.010 Erwerbslose gemeldet. Die Quote sank um 0,2 Prozent auf nun 6,8 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Quote bei 6,6 Prozent.
Im Wetteraukreis waren, nach dem Rückgang von 319 erwerbslosen Personen, im September 7.217 Personen gemeldet. Damit sank die Quote um 0,2 Prozent auf jetzt 4,7 Prozent. Auch im Vorjahresmonat wurde eine Quote von 4,7 Prozent verzeichnet.
Im Vogelsbergkreis ist die Zahl der Erwerbslosen weiter gesunken. Nach dem Abgang von 178 Arbeitslosen, lag die Zahl derer im September bei 2.545. Im Vergleich zum Vormonat sank die Quote um 0,3 Prozent und lag dann bei 4,4 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Quote noch bei 4,6 Prozent.

Die beiden Rechtskreise
Im Bezirk der Agentur für Arbeit Gießen hat sich die Arbeitslosigkeit im September bei den Rechtskreisen (SGB III und SGB II) sehr positiv entwickelt. Im aktuellen Monat sank die Zahl der Arbeitslosen, anders als im Vormonat, im Bereich SGB II deutlich stärker als im Bereich der Arbeitslosenversicherung(SGB III).
Die Zahl der bei der Arbeitsagentur Gießen gemeldeten Personen sank um 210 auf jetzt 5.556 Erwerbslose. Die nach dem Rechtskreis des Sozialgesetz-Buches II geführten Erwerbslosen gingen um 545 Personen auf nun 12.252 erwerbsfähige Leistungsberechtigte zurück.
Davon betreute das Jobcenter Gießen 6.537 Arbeitslose, 316 Personen weniger gegenüber August.
Im Jobcenter Wetterau waren im September 4.676 Arbeitslose gemeldet, ein Minus von 155 Personen im Vergleich zum Vormonat.
Die Zahl der von der Kommunalen Vermittlungsagentur des Vogelsbergkreises (KVA) betreuten Arbeitslosen sank im September um 92 Personen. Damit wurden dort 1.531 Erwerbslose betreut.

27.09.2012 
Quelle: Bundesagentur für Arbeit