Lärmminderungsplanung

 Drucken Benutzerhilfe

 

Stand:
Für Mittelhessen wird zur Zeit ein Lärmaktionsplan (Lärmminderungsplan) mit dem Ziel aufgestellt, schädliche Auswirkungen und Belästigungen durch Umgebungslärm zu verhindern, ihnen vorzubeugen oder sie zu mindern.
Die zuständige Behörde für die Aufstellung ist das Regierungspräsidium Gießen (RP Gießen).

Inhalt:
In den Lärmaktionsplan werden Lärmkonflikte und Maßnahmen zur Lärmminderung aufgenommen. Hierfür wird stufenweise nach den Verkehrsbelastungen vorgegangen (siehe Ablauf). Der Gesetzgeber (siehe Rechtsgrundlage) macht Vorgaben zur Erfassung der Lärmbelastung für alle Großstädte, an den Hauptverkehrsstraßen, Haupteisenbahnlinien und für das Umland der großen Flughäfen.

Öffentlichkeitsbeteiligung:
Als erster Schritt bestand für Gießener Bürger die Möglichkeit, bis 31. März 2008 schriftlich Anregungen und Vorschläge zu Lärmminderungsmaßnahmen im Bereich der Hauptverkehrsstraßen (Stufe 1) einzureichen. Diese wurden in den Entwurf zum Lärmaktionsplan vom RP-Gießen ( Entwurf Lärmaktionsplan [PDF: 6,2 MB] ) eingearbeitet. Mit der zweiten Öffentlichkeitsbeteiligung vom 15. März bis 15. April 2010 besteht erneut die Gelegenheit seine Meinung schriftlich zum Entwurf zu äußern. Die in der 1. Stufe ermittelte Lärmbetroffenheit wird durch eine Lärmkennziffer (LKZ) (Karte Lärmkennziffern im Stadtgebiet Gießen) bewertet. Hohe LKZ treten also vor allem dort auf , wo hohe Einwohnerdichten und hohe Lärmpegel (Tabelle Immissionswerte) zusammentreffen. Der Bereich Gießen ist nur ein Telbereich des Lärmaktionsplanes für Mittelhessen.
 
Ablauf der Lärmkartierung:
1. Stufe : mehr als 6 Millionen KfZ pro Jahr

Folgende Hauptverkehrsstraßen (Autobahnen, Bundes-, Landes- und sonstige hoch belastete Straßen) nach dem o.g. Jahresverkehraufkommen, das entspricht über 16.000 KFZ pro Tag, wurden in Gießen erfasst:

  • die Autobahnen des Gießener Rings inkl. Westtangente und B49,
  • innerstädtisch: Marburger Straße, Grünberger Straße, Frankfurter Straße, Heuchelheimer Straße, Schiffenberger Weg, Bismarckstraße, Ludwigstraße, Ostanlage, Südanlage und Westanlage.


Pläne zur Ansicht:
Das Ergebnis der 1. Stufe ist in der Lärmkarte Hessen dargestellt.
Die Darstellung der dazugehörigen rechnerisch ermittelten Lärmbelastung erfolgt in Dezibel, dB(A)

  • als Lärmkarte für den Tagespegel [PDF: 1,9 MB]  und Nachtpegel [PDF: 2,6 MB]
    oder
  • als Lärmkarte für den Tagespegel und Nachtpegel aus dem "Hessenviewer", den Geoinformationen des Landes Hessen.
    Die Darstellung im Hesseniewer ermöglicht die Auswahl eines individuellen Kartenausschnitts und die Darstellung dieses Ausschnitts in einer größeren räumlichen Auflösung. Den Stadtbereich Gießen kann man heranzoomen, indem man mit der Maustaste eine Fläche auswählt und die Legende (farbliche Darstellung der dB(A) Werte) durch Anklicken aktiviert.
    Dazu gibt es weitere Informationen vom Hessischen Landesamt für Umwelt und Geologie, das für die Kartierung und Datenerhebung zuständig ist.

2.Stufe: Straßen mit Verkehrsbelastungen ab 8.000 KFZ
Ab 2012 werden weitere Straßen mit Verkehrsbelastungen ab 8.000 KFZ pro Tag aufgenommen. Dann besteht wieder die Möglichkeit, Vorschläge zu machen.

Alle 5 Jahre:
Im Sinn eines umfassenden Lärmminderungskonzepts soll damit auch eine Grundlage für die Einführung und Fortentwicklung  von Maßnahmen zur Lärmminderung an der Quelle (Straßen- und Schienenfahrzeuge und die Verkehrsinfrastruktur) auf europäischer Ebene geschaffen werden.  

Hintergrund:
Die Lärmkartierung Hessen ersetzt den Schallimmissionsplan, der im Jahr 2000 im Auftrag der Stadt erarbeitet wurde. Im Vergleich zu diesem ursprünglich nationalen Lärmzustandsplan gibt es nun teilweise neue Anforderungen. Neben dem Lärmpegel werden auch die betroffene Bevölkerung und die sensiblen Nutzungen wie Schulen und Krankenhäuser ermittelt.

Lärmkennziffer - Ausschnitt

Lärmkennziffer Legende

Lärmkarte Ausschnitt

Legende mit Lärmpegelklassen