Prof. Martin Fiebich erläutert Ministerpräsident Volker Bouffier und TH-Präsident Prof. Günther Grabatin (von links) die Funktionsweise eines 3D-Druckers."Die TH Mittelhessen hat sich in den vergangenen Jahren prächtig gemacht. Die stürmische Entwicklung ist Ausdruck der Attraktivität und des Erfolgs der Hochschule." So fasste Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier die Eindrücke seines Besuchs in Gießen zusammen, der ihn nach einem Gespräch mit dem TH-Präsidium auf einen Rundgang durch das Anwenderzentrum Medizintechnik führte. Das 2011 eingeweihte Gebäude beherbergt junge Unternehmen der Medizintechnik, die eng mit Wissenschaftlern der Hochschule zusammenarbeiten.

Bouffier nannte die Verbindung von Theorie und Praxis prägendes Element und Erfolgsgeheimnis der TH. Mit dem Anwenderzentrum sei erstmals auf dem Gelände der Hochschule die Voraussetzung für die Kooperation von Hochschule und Wirtschaft geschaffen worden. Das Land habe hierfür die finanzielle Grundlage bereitgestellt.

Der Ministerpräsident lobte die enge Zusammenarbeit der THM mit den beiden mittelhessischen Universitäten. Als Beispiel nannte er kooperative Promotionsverfahren, die als integriertes System auch TH-Absolventen den Weg zu einer wissenschaftlichen Karriere öffne.

Prof. Dr. Günther Grabatin betonte, dass die THM die einzige akademische Ausbildungsstätte für Ingenieurwissenschaften und Technik in Mittelhessen sei. "Wir verstehen es als unsere Aufgabe, Technologiemotor der Region und Innovationspool für Unternehmen und Kommunen zu sein", so der TH-Präsident. In den letzten fünf Jahren sei die Zahl der Studierenden um 40 Prozent gestiegen. Das Drittmittelaufkommen in der Forschung habe sich verdreifacht. Für die zukünftige Entwicklung müsse die Hochschule auch räumlich weiter expandieren. Das gelte nicht nur für Gießen, sondern auch für Friedberg, wo das Land mit dem Erwerb der Housing Area die Voraussetzung geschaffen habe.

Ministerpräsident Bouffier nannte den Bau eines Labor- und Technologiezentrums in der Gießener Gutfleischstraße einen wichtigen nächsten Schritt. Er versprach, dass mit dem Neubau rasch begonnen werden könne.

07.08.2012 
Quelle: Technische Hochschule Mittelhessen