Bodenbelastungskataster

 Drucken Benutzerhilfe

 

Der Boden als Teil des Naturhaushalts ist wie die Umweltmedien Wasser und Luft sowie das Sonnenlicht eine der wesentlichen Grundlagen des menschlichen, tierischen und pflanzlichen Lebens.
Dabei erfüllt er ganz unterschiedliche Funktionen. In rein natürlicher Form ohne kulturell-zivilisatorischen Einfluss gibt es ihn bei uns gar nicht mehr. In der Urproduktion bietet er Bodenschätze und steht für Land- und Forstwirtschaft zur Verfügung. Als Siedlungsfläche zum Wohnen und Wirtschaften mit Verkehr sowie zur Ver- und Entsorgung bildet er scheinbar nur noch die Oberfläche, auf der sich der Mensch tummelt. In der Erholung begreifen wir ihn wieder eher als lebendige Schicht mit mehr Dimensionen als rein raum-zeitlichen. Vielfach unbewusst ist seine Eigenschaft, Archiv der Natur- und Kulturgeschichte zu sein.

Besonders in dicht besiedelten Regionen - wie auch im Bereich der Universitätsstadt Gießen - werden Böden sehr intensiv genutzt und durch Versiegelung, Erosion, Überdüngung, Versauerung und Schadstoffbelastung vom Menschen (anthropogen) verändert oder gar geschädigt. Boden ist weder als Fläche noch als Masse vermehrbar. Geschädigter Boden ist nur schwer zu regenerieren. Mit Schadstoffen verunreinigter Boden ist - wenn überhaupt - nur mit außerordentlich großem Aufwand zu sanieren.

Um einen effektiven Bodenschutz betreiben zu können, sind neben den notwendigen Gesetzen umfassende Informationen über die Böden unerlässlich. Aus diesem Grunde lässt der Magistrat der Universitätsstadt Gießen im Rahmen seines Bodenbelastungskatasters schon seit 1990 regelmäßig einzelne Flächen auf Schwermetalle und verschiedene organische Schadstoffe im Boden untersuchen.
Um Schadstoffverlagerungen und zusätzliche Einträge dokumentieren zu können, ist die Fortführung dieser Untersuchungen Dokumentationsaufgabe auch der nächsten Jahre.

Der 1997 in der Reihe Gießener Umweltstudien erschienene und demnächst fortzuschreibende "Umweltbericht Boden" soll als Arbeitsgrundlage dazu beitragen, interessierten Bürgerinnen und Bürgern konkrete Kenntnisse über die Bodenfunktionen sowie die Schwermetallgehalte der Gießener Böden anzubieten.

 

Probenahmeflächen - Bodenbelastungskataster