Agentur für ArbeitJugendarbeitslosigkeit steigt im Juni nur leicht Arbeitslosenquote sank von 5,8 Prozent im Mai auf nun 5,7 Prozent 55 Arbeitslose weniger als im Vormonat Mai und 376 weniger als im Juni 2011 Stellenzugang den vierten Monat in Folge gesunken

Im Juni ist die Zahl der Arbeitslosen in Mittelhessen weiter, wenn auch nur leicht, gesunken. Im Bezirk der Agentur für Arbeit Gießen waren insgesamt 18.179 Personen arbeitslos gemeldet, 55 weniger als im Mai. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 Prozentpunkte auf nun 5,7 Prozent.

Im Vorjahresmonat waren noch 376 Erwerbslose mehr gemeldet und die Quote betrug 5,9 Prozent.

"Die Zahl der jungen Menschen, die sich nach dem Schul- oder Ausbildungsende arbeitslos meldeten, war in diesem Juni vergleichsweise niedrig", kommentierte Eckart Schäfer, Leiter der Agentur für Arbeit Gießen, die Situation auf dem mittelhessischen Arbeitsmarkt. Die Gründe dafür sind die regional stabile Wirtschaftslage, gesenkte Anforderungen beim Übergang in weiterführende Schulen und erste Anzeichen der demografischen Entwicklung. Dennoch ist mit einem moderaten Anstieg der Erwerbslosigkeit bei diesem Personenkreis im kommenden Monat zu rechnen. Daraus ergibt sich für Arbeitgeber eine gute Ausgangslage, um offene Arbeits- und Ausbildungsstellen zu besetzen.

Gemeldete Stellen
Die Zahl der neu gemeldeten Arbeitsstellen ist im Juni im Vergleich zum Vorjahresmonat deutlich gesunken. Der Arbeitsagentur Gießen sowie den Jobcentern des Kreises Gießen und der Wetterau meldeten Arbeitgeber insgesamt 1.174 neue Stellen. Dies waren 249 Stellen weniger als im Juni 2011.

Der Bestand an offenen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsstellen blieb nach einem Rückgang von 28 Arbeitsstellen mit 3.901 Stellen nahezu unverändert. Im Vorjahresvergleich lag der Stellenbestand im Berichtsmonat Juni um 73 Stellen oder 2,4 Prozent niedriger.

Männer und Frauen
Nach Geschlechtern betrachtet hat sich im Juni die Arbeitslosigkeit unterschiedlich entwickelt. Während die Zahl der erwerbslosen Männer sank, ist die der gemeldeten Frauen gestiegen.
Nach dem Rückgang von 90 arbeitslosen Männern lag die Zahl derer im aktuellen Berichtsmonat bei 9.805. Dies entspricht einer zum Mai unveränderten Quote von 5,9 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Arbeitslosenquote der Männer ebenfalls bei 5,9 Prozent.

Im Juni waren im Bezirk der Arbeitsagentur Gießen 8.374 Frauen arbeitslos gemeldet, 35 mehr als im Mai. Dies entspricht einer zum Vormonat unveränderten Quote von 5,6 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Arbeitslosenquote der Frauen bei 5,9 Prozent.

Besondere Personengruppen
Von dem saisonüblichen Anstieg der Arbeitslosigkeit bei den Jugendlichen unter 25 Jahren waren im Juni weniger betroffen als im Vorjahr. Die Zahl derer, die auf der Suche nach einer Ausbildungs- oder Arbeitsstelle waren, stieg um 108 Personen und lag damit bei 1.922. Die Quote stieg um 0,3 Prozent auf 5,4 Prozent im abgelaufenen Monat. Im Vorjahresvergleich waren 34 jüngere Arbeitnehmer mehr arbeitslos gemeldet. Seinerzeit lag die Arbeitslosenquote bei 5,6 Prozent.
Die Anzahl der über 50-jährigen Erwerbslosen ist im Juni erstmals seit sechs Mona-ten unter die Sechstausender-Marke gesunken. Nach dem Abgang von 90 Personen lag die Zahl der älteren Erwerbslosen bei 5.922. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 Prozent auf nun 6,4 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 178 Ältere weniger arbeitslos gemeldet. Damals lag die Quote bei 6,5 Prozent.

Regionale Unterschiede
In den mittelhessischen Landkreisen Gießen, Wetterau und Vogelsberg hat sich die Arbeitslosigkeit ungleich entwickelt. Während der Kreis Gießen Arbeitslosenzugänge verzeichnen musste, ging die Arbeitslosigkeit im Wetterau- und Vogelsbergkreis zurück.
Im Kreis Gießen wurden im Juni 33 Arbeitslose mehr registriert, ein Zugang um 0,4 Prozent. Damit waren im aktuellen Monat 9.175 Erwerbslose gemeldet. Die Quote blieb unverändert bei 6,9 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Quote bei 7,0 Prozent.
Im Wetteraukreis waren nach dem Abgang von 58 Personen im Juni 7.212 Personen arbeitslos gemeldet. Dies entspricht einem Rückgang zum Vormonat um knapp ein Prozent. Dies entsprach einer Quote von 4,7 Prozent. Im Vorjahresmonat wurde eine Quote von 4,8 Prozent registriert.

Im Vogelsbergkreis ist die Zahl der Erwerbslosen nur leicht gesunken. Nach einem Abgang von 21 Arbeitslosen lag die Zahl derer im Juni bei 2.770. Dies entspricht einer zum Vormonat unveränderten Arbeitslosenquote von 4,8 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Quote bei 4,9 Prozent.

Die beiden Rechtskreise
Im Bezirk der Agentur für Arbeit Gießen hat sich die Arbeitslosigkeit im Juni bei den Rechtskreisen (SGB III und SGB II) ungleich entwickelt. Während die Zahl der Arbeitslosen im Bereich SGB II um elf Personen stieg, ging die Zahl der Personen im Rechtskreis SGB III zurück.
Die Zahl der bei der Arbeitsagentur Gießen gemeldeten Personen ging um 66 auf jetzt 5.316 Erwerbslose zurück. Die nach dem Rechtskreis des Sozialgesetz-Buches II geführten Erwerbslosen erhöhten sich um 11 Personen auf nun 12.863 erwerbsfähige Leistungsberechtigte.
Davon betreute das Jobcenter Gießen 6.878 Arbeitslose, 84 Personen mehr gegenüber Mai.
Im Jobcenter Wetterau waren im Juni 4.782 Arbeitslose gemeldet, ein Minus von 58 Personen im Vergleich zum Vormonat.
Die Zahl der von der Kommunalen Vermittlungsagentur des Vogelsbergkreises (KVA) betreuten Arbeitslosen sank im Juni um 14 Personen. Damit wurden dort 1.696 Erwerbslose betreut. 


28.06.2012 
Quelle: Agentur für Arbeit