Agentur für Arbeit
© flipfine - Fotolia 
Im Bezirk der Agentur für Arbeit Gießen waren im April insgesamt 18.813 Personen arbeitslos gemeldet. Dies waren 538 weniger als im März. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 Prozentpunkt auf nun 6,0 Prozent. Im Vorjahresmonat waren noch 255 Erwerbslose mehr gemeldet und die Quote betrug 6,1 Prozent.
 
„Die Zahl der Arbeitslosen geht weiter zurück, aber der Schub fällt deutlich geringer aus als die Jahre zuvor“, so Eckart Schäfer, Leiter der Agentur für Arbeit Gießen, zu den Arbeitsmarktzahlen vom April. „Kurzfristig arbeitslose Männer und unter 25-Jährige profitierten am stärksten von der aktuellen Situation auf dem Arbeitsmarkt. Viele Arbeitgeber sind noch zögerlich bei der Stellenbesetzung. Wir rechnen in den kommenden Monaten nur mit leichten Rückgängen bei den Erwerbslosen.“
 
Gemeldete Stellen
Erneut lag die Zahl der neu gemeldeten Arbeitsstellen, wenn auch nur leicht, über dem Niveau des Vorjahresmonats. Der Arbeitsagentur Gießen sowie den Jobcentern des Kreises Gießen und der Wetterau meldeten Arbeitgeber insgesamt 1.376 neue Stellen. Dies waren 49 Stellen mehr als im April 2011.
Weiter zugelegt hat auch der Bestand an offenen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsstellen. Im Berichtsmonat war ein Bestand von  3.929 Stellen verzeichnet. Zum Vorjahresvergleich lag der Stellenbestand im Berichtsmonat April um 240 Stellen oder 6,5 Prozent höher.
 
Männer und Frauen
Bei beiden Geschlechtern hat sich die Arbeitslosigkeit im April positiv entwickelt, jedoch war bei den Männern ein deutlich stärkerer Rückgang zu verzeichnen.
Nach dem Rückgang von 518 erwerbslosen Männern, lag die Zahl derer im aktuellen Berichtsmonat bei 10.285. Dies entspricht einer zum März um 0,4 Prozentpunkte niedrigeren Quote von nun 6,1 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Arbeitslosenquote der Männer bei 6,2 Prozent.
Im  April waren 8.528 Frauen arbeitslos gemeldet, 20 weniger als im März. Dies entspricht einer zum Vormonat ganz leicht gesunkenen Quote von jetzt 5,7 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Arbeitslosenquote der Frauen bei 6,0 Prozent.
 
Besondere Personengruppen
Jugendliche unter 25 Jahren  haben im April von dem saisonalen Rückgang der Arbeitslosigkeit klar profitiert. Die Zahl derer, die auf der Suche nach einer Ausbildungs- oder Arbeitsstelle waren, ging um 130 Personen zurück und lag damit bei 1.902. Die Quote sank um 0,4 Prozent auf 5,4 Prozent im abgelaufenen Monat. Im Vorjahresvergleich waren 111 jüngere Arbeitnehmer weniger arbeitslos gemeldet. Seinerzeit lag die Arbeitslosenquote bei 5,0 Prozent.
Die Anzahl der über 50-jährigen Erwerbslosen ist im April weiter gesunken. Nach dem Abgang von 197 Personen, lag die Anzahl der älteren Erwerbslosen bei 6.087. Die Arbeitslosenquote sank um 0,2 Prozent auf nun 6,9 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 140 Ältere weniger arbeitslos gemeldet. Damals lag die Quote bei 7,1 Prozent.
 
Regionale Unterschiede
In den mittelhessischen Landkreisen Gießen, Wetterau und Vogelsberg ist im April die Arbeitslosigkeit  weiter gesunken. Erneut hatte der Vogelsbergkreis den größten prozentualen Rückgang an Arbeitslosen zu verzeichnen.
Im Wetteraukreis waren nach dem Abgang von 181 Personen im April 7.450 Personen arbeitslos gemeldet. Dies entspricht einem Rückgang zum Vormonat um gut 2 Prozent. Die Quote sank um 0,1 Prozent auf nun 4,9 Prozent. Im Vorjahresmonat betrug die Quote 5,0 Prozent.
Im Vogelsbergkreis ist die Zahl der Erwerbslosen um fast 4 Prozent gesunken, eine starke Fortsetzung des Vormonats. Nach einem Rückgang von 117 Arbeitslosen, lag die Zahl derer im April bei 2.963. Dies entspricht einer zum Vormonat um 0,2 Prozentpunkte niedrigeren Arbeitslosenquote von nun 5,1 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Quote ebenfalls bei 5,1 Prozent.
Im Kreis Gießen ging die Arbeitslosigkeit um gut 2 Prozent zurück. Im April wurden 222 Arbeitslose weniger registriert. Damit waren im aktuellen Monat 9.402 Erwerbslose gemeldet. Die Quote sank um 0,2 auf  7,1 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Quote bei 7,2 Prozent. 
02.05.2012 
Quelle: Agentur für Arbeit