2.  Skater-Workshop

Am 25.04. fand der zweite Skate-Workshop in der Aula der Max-Weber Schule statt. Das Interesse war auch diesmal groß. Rund 40 Teilnehmer aus der lokalen Skate- und BMX-Szene beteiligten sich an der Veranstaltung.
Es wurde ein erster Entwurf präsentiert, der die im vergangen Herbst im Ideenworkshop gesammelten Wünsche der Teilnehmer berücksichtigte, die dem Landschaftsarchitekten geskes.hack und dem Ex-Skate-Profi Ingo Naschold als Grundlage für die Planung der Skate-Anlage in der Wieseckaue dienten. Im Anschluss hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, Ihr Feedback einbringen.
Die Beteiligten waren begeistert von dem ersten Entwurf, den Ingo Naschold vorstellte. Sie sprachen sich dafür aus, den Entwurf beizubehalten. Im letzten Jahr gab es viele eigene Vorstellungen sowie natürlich unterschiedliche Wünsche und Bedürfnisse der Skater und Biker, die von Ingo Naschold optimal aufgegriffen wurden. In der Wieseckaue soll ein Skate-Park mit Elementen des urbanen Streetstyle gestaltet werden. Die Anordnung der einzelnen Elemente wie Banks (Schrägen), Hausdach, Treppenstufen mit Geländer und Curbs (Sitzblocksteine) in verschiedenen Längen und Anordnungen, sind so gewählt, dass sie sich in einer „Linie“ fahren lassen. So muss der Nutzer nicht vom Board absteigen, um die nächste Fahrlinie aufzunehmen. Schließlich ist beim Skateboarden nicht nur der einzelne Trick entscheidend, sondern die spezielle Anordnung für einen Flow (Fahrfluss) von mehreren Tricks hintereinander. Hierbei ist zu berücksichtigen, dass Skateboarder und BMXer andere Ansprüche haben.

Lediglich kleine Änderungs- bzw. Ergänzungswünsche wurden eingebracht und unter den Teilnehmern diskutiert. Dabei ging es vor allem darum, manche Obstacles (Hindernisse) so anzupassen, dass auch die Inline-Skater und die BMX-Fahrer diese Elemente besser nutzen können.

Am Ende der Veranstaltung wurden alle Wünsche gemeinsam abgewogen. „Die Änderungswünsche werden wir jetzt prüfen und soweit möglich in das Konzept einarbeiten.“ so die Verantwortlichen. „Danach wird zeitnah eine europaweite Ausschreibung erfolgen.“ Der Bau der Skate-Anlage wird voraussichtlich im Herbst 2012 beginnen.
Nach 2 Stunden waren alle Teilnehmer sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Sowohl für die Skateborder, die BMX-Fahrer als auch die Inline-Skater wird der Skate-Park neue Möglichkeiten bieten. „Davon sind wir überzeugt“.