Agentur für ArbeitIm Bezirk der Agentur für Arbeit Gießen waren im Februar insgesamt 19.781 Personen erwerbslos gemeldet, 143 mehr als im Januar. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,1 Prozentpunkt auf nun 6,3 Prozent. Im Vorjahresmonat waren noch 468 Erwerbslose mehr gemeldet und die Quote betrug 6,4 Prozent.

„Die Situation auf dem Arbeitsmarkt hat sich bei den einzelnen Personengruppen unterschiedlich entwickelt“, so Eckart Schäfer, Leiter der Arbeitsagentur Gießen, zu den aktuellen Arbeitsmarktzahlen im Februar. „Der größte Anstieg ist bei den Jugendlichen zu verzeichnen, von denen offenbar Teile nach erfolgreichem Ausbildungsabschluss nicht übernommen wurden. Dagegen hat sich die Zahl der arbeitslosen Frauen und über 50-Jährigen leicht reduziert. Der Anstieg bei den neu gemeldeten Arbeitsstellen lässt auf eine weiterhin positive Stimmung bei den Arbeitgebern schließen und uns auf einen entsprechenden Jahresverlauf hoffen.“
 
Gemeldete Stellen
Nach einem Rückgang der neu gemeldeten Arbeitsstellen im Januar, war im Februar ein deutlicher Anstieg zu verzeichnen. Der Arbeitsagentur Gießen sowie den Jobcentern des Kreises Gießen und der Wetterau meldeten Arbeitgeber insgesamt 1.469 neue Stellen. Dies waren 45 Stellen weniger als im Februar 2011.
Der Bestand an offenen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsstellen hat sich im zurückliegenden Monat wieder erholt. Im Berichtsmonat Februar lag der Stellenbestand bei 3.721. Gegenüber dem Vorjahreswert von Februar 2011 ist dies ein Anstieg um 456 Stellen oder 14 Prozent.
 
Männer und Frauen
Geschlechtsspezifisch hat sich die Arbeitslosigkeit im Februar unterschiedlich entwickelt. Die Zahl der arbeitslosen Männer hat sich erhöht, wo hingegen die Anzahl erwerbsloser Frauen zurückging.
Nach dem Zugang von 226 erwerbslosen Männern, lag die Zahl derer im aktuellen Berichtsmonat bei 11.113. Dies entspricht einer zum Januar um 0,1 Prozentpunkt höheren Quote von nun 6,6 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Arbeitslosenquote der Männer bei 6,7 Prozent.
Arbeitslose Frauen waren im Februar 8.668 gemeldet, 83 weniger als im Januar. Dies entspricht einer zum Vormonat um 0,1 Prozentpunkt niedrigeren Quote von nun 5,8 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Arbeitslosenquote der Frauen bei 6,1 Prozent.
 
Besondere Personengruppen
Jugendliche unter 25 Jahren waren von der saisonüblichen Arbeitslosigkeit am stärksten betroffen. Die Zahl derer, die auf der Suche nach einer Ausbildungs- oder Arbeitsstelle waren, erhöhte sich um 156 Personen und lag damit bei 2.035. Die Quote stieg um 0,5 auf 5,8 Prozent. Im Vorjahresmonat waren sieben jüngere Arbeitnehmer mehr arbeitslos gemeldet. Seinerzeit lag die Arbeitslosenquote bei 5,7 Prozent.
Die Zahl der über 50-jährigen Erwerbslosen ist im Februar wieder leicht gesunken. Nach dem Rückgang von 24 Personen, lag die Anzahl der älteren Erwerbslosen bei 6.395. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 Prozent auf nun 7,2 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 158 Ältere weniger arbeitslos gemeldet. Damals lag die Quote bei 7,4 Prozent.
 
Regionale Unterschiede
In den mittelhessischen Landkreisen Gießen, Wetterau und Vogelsberg ist die Arbeitslosigkeit  weiter gestiegen. Prozentual war im Vogelsbergkreis der größte Zuwachs an Arbeitslosen zu verzeichnen.
Im Wetteraukreis stieg die Zahl der Arbeitslosen um gut einen Prozent. Mit dem Anstieg von 86 Erwerbslosen, waren im Februar 7.876 Personen arbeitslos gemeldet. Die Quote von 5,1 Prozent blieb gegenüber dem Vormonat Januar unverändert. Im Vorjahresmonat betrug die Quote noch 5,3 Prozent.
Im Vogelsbergkreis ist die Zahl der Erwerbslosen um 2,4 Prozent gestiegen, deutlich schwächer als noch im Vormonat. Nach einem Zugang von 75 Arbeitslosen, lag die Zahl derer im Februar bei 3.185. Dies entspricht einer zum Vormonat um 0,2 Prozentpunkte höheren Arbeitslosenquote von nun 5,5 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Quote bei 5,9 Prozent.
Im Kreis Gießen hat sich die Arbeitslosigkeit nur ganz leicht erhöht. Acht Arbeitslose wurden im Februar mehr registriert als noch im Januar. Damit waren im aktuellen Monat 9.738 Erwerbslose gemeldet. Die Quote stieg um 0,1 auf  7,4 Prozent. Im Vorjahresmonat wurde eine Quote von 7,5 Prozent verzeichnet. 
  
Die beiden Rechtskreise
In den beiden Rechtskreisen (SGB III und SGB II), im Bezirk der Agentur für Arbeit Gießen, hat sich die Arbeitslosigkeit im Februar ungleich entwickelt.
Die Zahl der bei der Arbeitsagentur Gießen gemeldeten Personen erhöhte sich um 260 auf jetzt 6.352 Erwerbslose. Die nach dem Rechtskreis des Sozialgesetz-Buches II geführten Erwerbslosen reduzierten sich um 117 Personen auf nun 13.429 erwerbsfähige Leistungsberechtigte.
Davon betreute das Jobcenter Gießen 7.123 Arbeitslose, 70 Personen weniger gegenüber Januar.
Im Jobcenter Wetterau waren 4.994 Arbeitslose gemeldet, ein Minus von 57 Personen im Vergleich zum Vormonat.
Die Zahl der von der Kommunalen Vermittlungsagentur des Vogelsbergkreises (KVA) betreuten Arbeitslosen stieg im Februar um 16 Personen. Damit wurden dort 1.785 Erwerbslose betreut. 

 

29.02.2012 
Quelle: Agentur für Arbeit