Agentur für Arbeit
© flipfine - Fotolia 
Im Januar waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Gießen insgesamt 19.638 Personen erwerbslos gemeldet, 1.965 mehr als im Dezember. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,6 Prozentpunkte auf nun 6,2 Prozent. Im Vorjahresmonat waren noch 1.059 Erwerbslose mehr gemeldet und die Quote betrug 6,6 Prozent.

  • Arbeitslosenquote steigt von 5,6 Prozent im Dezember auf nun 6,2 Prozent
  • 1.965 Arbeitslose mehr als im Vormonat Dezember und 1.059 weniger als im Januar 2011
  • Männer am stärksten vom Anstieg der Arbeitslosigkeit betroffen

„Männer sind vom Anstieg der Arbeitslosigkeit am stärksten betroffen“, kommentierte Eckart Schäfer, Leiter der Arbeitsagentur Gießen, die aktuellen Arbeitsmarktzahlen. „Die für die Jahreszeit üblich höhere Erwerbslosenquote ist auf das Auslaufen von befristeten Arbeitsverhältnissen und dem Rückgang der Bauwirtschaft in der kalten Jahreszeit zurückzuführen. Positiv zu bewerten ist, dass der Anstieg deutlich unter den Vorjahreswerten bleibt. Daher ist ein Einbruch der wirtschaftlichen Entwicklung in der Region daran nicht ablesbar.“
 
Gemeldete Stellen
Für die Wintermonate üblich, ist die Anzahl der neu gemeldeten Arbeitsstellen gesunken, jedoch gegenüber dem Vorjahreswert gestiegen. Der Arbeitsagentur Gießen sowie den Jobcentern des Kreises Gießen und der Wetterau meldeten Arbeitgeber insgesamt 950 neue Stellen. Dies waren 147 Stellen mehr als im Januar 2011.
Der Bestand an offenen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsstellen ging weiter zurück. Im Berichtsmonat Januar lag der Stellenbestand bei 3.521. Gegenüber dem Vorjahreswert von Januar 2011 ist dies ein Anstieg um knapp 25 Prozent oder 703 Stellen.
 
Männer und Frauen
Nach Geschlechtern hat sich die Arbeitslosigkeit im Januar unterschiedlich entwickelt. Männer sind vom Anstieg der Erwerbslosenzahlen deutlich stärker betroffen als Frauen.
Die Zahl der erwerbslosen Männer ist im Januar erstmals seit Mai des Vorjahres wieder über die Zehntausender-Marke gestiegen. Nach dem Zugang von 1.364 erwerbslosen Männern, lag die Zahl derer im aktuellen Berichtsmonat bei 10.887. Dies entspricht einer zum Dezember um 0,8 Prozentpunkte höheren Quote von nun 6,5 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Arbeitslosenquote der Männer bei 6,8 Prozent.
Im Januar waren 8.751 arbeitslose Frauen gemeldet, 601 mehr als im Dezember. Dies entspricht einer zum Vormonat um 0,4 Prozentpunkte gestiegen Quote von nun 5,9 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Arbeitslosenquote der Frauen bei 6,3 Prozent.
 
Besondere Personengruppen
Auch bei den Jugendlichen unter 25 Jahren ist die Arbeitslosigkeit saisonüblich gestiegen. Die Zahl derer, die auf der Suche nach einer Ausbildungs- oder Arbeitsstelle waren, erhöhte sich um 245 Personen und lag damit bei 1.879. Die Quote stieg um 0,7 auf 5,3 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 104 jüngere Arbeitnehmer mehr arbeitslos gemeldet. Seinerzeit lag die Arbeitslosenquote bei 5,6 Prozent.
Die Zahl der über 50-jährigen Erwerbslosen ist im Januar den zweiten Monat in Folge gestiegen. Nach dem Zuwachs von 672 Personen, lag die Anzahl der älteren Erwerbslosen bei 6.419. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich um 0,8 Prozent auf nun 7,3 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 37 Ältere weniger arbeitslos gemeldet. Damals lag die Quote bei 7,6 Prozent.
 
Regionale Unterschiede
In den mittelhessischen Landkreisen Gießen, Wetterau und Vogelsberg ist die Arbeitslosigkeit  weiter gestiegen. Erneut war im Kreis Gießen der größte Zuwachs an Arbeitslosen zu verzeichnen.
Im Wetteraukreis stieg die Zahl der Arbeitslosen um 9,5 Prozent. Mit dem Anstieg von 673 Erwerbslosen, waren im Januar 7.790 Personen arbeitslos gemeldet. Die Quote von 5,1 Prozent lag damit um 0,5 Prozent höher als im Vormonat Dezember. Im Vorjahresmonat wurde eine Quote von 5,4 Prozent verzeichnet.
Im Vogelsbergkreis ist die Zahl der Erwerbslosen um 17,3 Prozent gestiegen. Nach einem Zugang von 458 Arbeitslosen, lag die Zahl derer im Januar bei 3.110. Dies entspricht einer zum Vormonat um 0,7 Prozentpunkte höheren Arbeitslosenquote von nun 5,3 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Quote bei 6,1 Prozent.
Im Kreis Gießen wurden im Januar 901 Arbeitslose mehr registriert. Damit waren im aktuellen Monat 9.730 Erwerbslose gemeldet. Die Quote stieg um 0,6 auf  7,3 Prozent. Im Vorjahresmonat betrug die Quote noch 7,6 Prozent.
 
Die beiden Rechtskreise
In beiden Rechtskreisen (SGB III und SGB II), im Bezirk der Agentur für Arbeit Gießen, ist die Arbeitslosigkeit saisonbedingt im Januar gestiegen.
Die Zahl der bei der Arbeitsagentur Gießen gemeldeten Personen erhöhte sich um 1.261 auf jetzt 6.092 Erwerbslose. Die nach dem Rechtskreis des Sozialgesetz-Buches II geführten Erwerbslosen stiegen um 704 Personen, auf nun 13.546 erwerbsfähige Leistungsberechtigte.
Davon betreute das Jobcenter Gießen 7.193 Arbeitslose, 396 Personen mehr gegenüber Dezember.
Im Jobcenter Wetterau waren 5.051 Arbeitslose gemeldet, ein Plus von 184 Personen im Vergleich zum Vormonat.
Die Zahl der von der Kommunalen Vermittlungsagentur des Vogelsbergkreises (KVA) betreuten Arbeitslosen stieg im Januar um 132 Personen. Damit wurden dort 1.769 Erwerbslose betreut. 

31.01.2012 
Quelle: Agentur für Arbeit