Mountainbiker im WaldDie Stadt Gießen bot am 03.11.2011 im Kloster Schiffenberg eine Bürgerbeteiligungsveranstaltung zum Thema Mountainbiken in Gießen an.

Hintergrund war, dass mitunter auch in Gebieten gefahren wurde, die nach Ansicht der Stadt hierfür nicht vorgesehen seien. Dies traf demnach beispielsweise auf Bereiche im Gießener Stadtwald auf dem Schiffenberg zu, in dem geschützte Biotope betroffen gewesen sind. Hier wurden Installationen der Mountainbiker wie Sprungschanzen und generell verdichtete Böden mit Sorge betrachtet. Die besagte Bürgerbeteiligungsveranstaltung diente nun als ein Mittel, um mit den in Gießen fahrenden Mountainbikern in einen Dialog treten zu können.

"Wir wollten uns zum einen über die momentane Ausgestaltung des Mountainbikens verständigen und zum anderen wollten wir erfahren, was Mountainbiker für Wünsche oder Anforderungen hinsichtlich der Ausübung ihres Sports haben" erklärte Bürgermeisterin Weigel-Greilich die innovative Befassung mit diesem Thema. So werde es als ein sehr wichtiges Ziel betrachtet, hierbei, wie auch bei anderen stadtpolitischen Themen, nicht über die Menschen hinweg zu entscheiden, sondern sie miteinzubeziehen.

Im Nachhinein kann die Veranstaltung als ein großer Erfolg betrachtet werden, da ca.90 meist jugendliche Biker zur Veranstaltung kamen und in einen regen Meinungsaustausch mit Vertretern der Stadt traten. Überdies führte die Veranstaltung dazu, dass nunmehr Gespräche für eine Lösung am Schiffenberg geführt werden.