Förderung & Finanzierung
© FrankU - Fotolia 
Um zukünftig eine noch bessere Strukturierung und somit eine höhere Transparenz zu erhalten, ordnet die KfW ihre Förderprogramme neu.

Mit diesem Neuzuschnitt sollen zukünftig Überschneidungen von KfW- und ERP-Programmen vermieden werden. Die bereits bestehenden Programme werden fortgeführt, allerdings unter einer neuen Gruppierung. So werden die Gründungs-, Innovations- und Regionalförderungen zukünftig den ERP-Programmen zugeordnet. Während alle anderen Programme im Bereich der Unternehmensförderung, der Energieeffizienz und der Umwelt zukünftig dem Bereich der KfW zugeordnet werden.

Für den Kunden wird es nur geringfügige Änderungen geben. Konkret heißt dies, dass für eine Förderung, die nun mittels ERP-Krediten erfolgt, die allgemeinen Bedingungen für die Vergabe von ERP-Mitteln gelten, wie dies auch bei den bisherigen ERP-Förderungen bereits der Fall war. Informationen zu diesen Bedingungen finden Sie hier (PDF, 14 KB).

Darüber hinaus gelten auch für die dem ERP-Bereich neu zugeordneten Programme die Sonderbestimmungen für ERP-Kredite und Kredite, die aus öffentlichen Haushaltsmitteln refinanziert oder bezuschusst werden (Allgemeine Bestimmungen für Investitionskredite, Nr.14 - allerdings Mittelverwendungsfrist von 12 statt 3 Monaten). 

Weitere Informationen (PDF, 21 KB).

Diese neue Regelung betrifft Kreditzusagen ab dem 01.01.2012.